Archiv

Artikel Tagged ‘Elektroauto’

Elektroauto-Rennen als Publikumsmagnet

10. Juli 2015 Juliane Keine Kommentare

Am 01. und 02. August 2015 findet auf der 2.030 km langen Strecke am „Uphöfener Berg“ die 3. Auflage des E-Mobil-Berg-Cups statt. Dabei gehen auch in diesem Jahr wieder einige Elektrofahrzeuge an den Start, die den Besuchern Fahrspaß und zukunftsweisende Technologien präsentieren werden. Es wird erwartet, dass u.a. die Fahrzeugmarken BMW, Opel, VW, Renault, Citroen, KIA, Mitsubishi, Lexus, Nissan, Mercedes Benz, Smart und natürlich die leistungsstarken rein elektrisch angetriebenen Fahrzeuge des amerikanischen Herstellers Tesla am Start stehen werden – eine einmalige Vielfalt an Fahrzeugen mit Elektro- und Hybridantrieb. Alle Besucher sind herzlich eingeladen, dass große eZelt mit dem Fahrerlager der Teilnehmer am 3. E-Mobil-Berg-Cup zu besuchen und dort an attraktiven Aktionen teilzunehmen. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

Der 3. E-Mobil-Berg-Cup um den Großen Preis der Stadtwerke Osnabrück hat sich nicht nur im Osnabrücker Land etabliert. Erstmals findet in diesem Jahr anlässlich des Ibergrennens im thüringischen Heilbad Heiligenstadt Ende Juni ein weiteres elektrisches Rennen statt.

Hessische Unternehmen fahren elektrisch

6. Juli 2015 Juliane Keine Kommentare

Kleine und mittlere hessische Unternehmen können demnächst kostenfrei die Vorteile eines elektrischen Fuhrparks im Arbeitsalltag testen. Das Projekt „eFlotte – elektromobil unterwegs“ stellt für jeweils bis zu zwei Wochen Personenwagen und Kleintransporter mit Elektroantrieb zur Verfügung. „eFahrzeuge sind sehr effizient, sauber, antriebsstark und vor allem alltagstauglich. Viele, die dies einmal – im wahrsten Sinne des Wortes – erfahren haben, wollen darauf nur noch ungern verzichten“, erklärte der Wirtschaftsstaatssekretär Mathias Samson. „Die Landesregierung setzt mit dem bundesweit ersten Projekt dieser Art auch ein Zeichen für nachhaltige und moderne Mobilität.“

An dem Projekt beteiligen sich mehrere Autohersteller mit aktuellen Modellen. Bewerben können sich hessische Unternehmen sowie deren Mitarbeiter ab dem 22. Mai 2015 unter www.eflotte-hessen.de. Die Bewerbungsfrist endet am 16. Juni, die Testphase beginnt am 10. Juli. Voraussichtlich stehen mehr als 30 Fahrzeuge zur Verfügung. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass Elektrofahrzeuge in der Praxis überzeugen und die Unternehmen dazu bewegen, ihr Flottenmanagement neu auszurichten. Besonders das typische Fahrprofil kleiner und mittlerer Unternehmen ist häufig ideal geeignet für Elektrofahrzeuge“, sagte Samson. „Wir werden weiter daran mitwirken, die Rahmenbedingungen für die Elektromobilität zu verbessern“, erklärte der Staatssekretär. Als Beispiel nannte er die am 8. Mai 2015 von Hessen eingebrachte Bundesratsinitiative für bessere steuerliche Anreize für Elektroautos. Damit könnten Unternehmen, die Elektrofahrzeuge nutzen, die Kosten steuerlich deutlich besser berücksichtigen lassen.

Tag der Elektromobilität in Sulzbach-Rosenberg

29. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Das Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit und die Stadt Sulzbach-Rosenberg veranstalten im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche zum zweiten Mal den „Tag der Elektromobilität“. Am 19. September 2015 präsentieren sich zahlreiche Aussteller mit Fahrzeugen vom Stadtflitzer bis zum Kleintransporter und Pickup, Elektromotorrädern und -Rollern, eBikes, Hybridfahrzeugen im Rahmen einer großen Fahrzeugausstellung auf dem Dultplatz in der Herzogstadt Sulzbach-Rosenberg den Interessierten und Neugierigen ab 10.00 Uhr auf den Dultplatz in Sulzbach-Rosenberg. Auf einem eigens dafür vorgesehenen Testparcours können die eFahrzeuge probegefahren werden. Für Motorsportbegeisterte stellt das „Running Snail Racing Team“ der OTH Amberg-Weiden den durch ein Studentenprojekt entwickelten Elektro-Rennwagen RS 14 vor.

Neben der Fahrzeugausstellung gibt es Informationen über Ökostrom und Lademöglichkeiten. Auch die Kleinsten können eMobilität mit Mini E- Crossern erfahren. Im Rahmenprogramm informiert BEM-Präsident Kurt Sigl in einem interessanten Vortrag über Vor- und Nachteile elektrischer Fahrzeugantriebe. Erfahrungsberichte von Elektrofahrern ergänzen das Programm. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

Renault-Nissan Allianz verkauft 250.000. Elektrofahrzeug weltweit

25. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Die Renault-Nissan Allianz hat im Juni 2015 das 250.000. Elektrofahrzeug ausgeliefert. Viereinhalb Jahre nach der Markteinführung des Nissan LEAF erzielen die beiden Partner einen weltweiten Marktanteil von über 50 Prozent bei batteriebetriebenen Modellen. Die beiden BEM-Mitgliedsunternehmen steigerten in diesem Jahr mit 31.700 verkauften Elektrofahrzeugen (Januar bis Mai) ihren Absatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fast 15 Prozent. Mit über 180.000 verkauften Einheiten bleibt der Nissan LEAF der weltweit meistverkaufte Elektro-Pkw. Renault behauptet bei den rein batteriebetriebenen Fahrzeugen weiter die Top-Position in Europa und erreichte im Mai einen Marktanteil von 26 Prozent.

„Dank staatlicher Anreize und dem konsequenten Ausbau der Ladestruktur wird die Nachfrage nach unseren Elektrofahrzeugen noch weiter steigen”, unterstreicht Carlos Ghosn, Präsident und Chief Executive Officer der Renault-Nissan-Allianz. „Auch die durchweg positive Resonanz unserer Kunden fördert die Nachfrage zusätzlich. Überall auf der Welt genießen die Fahrzeuge eine äußerst hohe Kundenzufriedenheit”, so Ghosn weiter. Mit sechs unterschiedlichen Fahrzeugen auf der Straße verfügt die Renault-Nissan Allianz weltweit über die breiteste Modellpalette mit Batterieantrieb. Neben dem LEAF verkauft Nissan den seit vergangenem Jahr in Europa und Japan erhältlichen Transporter e-NV200. Renault verkauft in Europa neben dem ZOE den Kangoo Z.E., die Langversion Kangoo Maxi Z.E. und den agilen Zweisitzer Twizy. Darüber hinaus vertreibt das Tochterunternehmen Renault Samsung Motors in Südkorea die Elektrolimousine SM3.

1,6 Milliarden Kilometer elektrisch unterwegs

25. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Tesla hat bekannt gegeben, dass weltweit alle Tesla Fahrzeuge zusammen bereits über 1,6 Milliarden Kilometer gefahren sind. Seit der ersten Auslieferung eines Model S sind in nur drei Jahren Tesla Kunden das Äquivalent von 4.186 Flügen zum Mond oder fast 40.000 Erdumrundungen gefahren. Dabei haben sie mehr als eine halbe Million Tonnen CO2 und Benzin für mehr als 175 Millionen Dollar eingespart. Tesla Kunden verlassen sich auf Ihr Model S im alltäglichen Gebrauch, aber auch auf Langstreckenreisen, indem sie zuhause oder entlang des Tesla Supercharger Netzwerks laden. Seit der Einführung des Model S 2012 hat Tesla ein Netzwerk an Schnelladestationen aufgebaut, das sich über Nordamerika, Europa und Asien erstreckt und heute über 445 Supercharger Stationen umfasst, die schnelles, einfaches und für Tesla Kunden kostenloses Laden ermöglichen. In Deutschland stehen bereits 38 Supercharger, in der Schweiz sieben und in Österreich fünf zur Verfügung.

Um möglichst vielen Kunden die Möglichkeit zu geben, die Leistung und das einzigartige Fahrgefühl des Model S zu erleben, wird Tesla eine große Sommer Test Drive Tour durch Europa starten und unter anderem in folgenden Städten zu Gast sein: Freiburg, Kempten, Kassel, Innsbruck, Klagenfurt, Ascona, Yverdon, St. Gallen und Liechtenstein. Zusätzlich wird es Anfang Juli 2015 eine große Supercharger Rally geben, an der 200 Kunden aus ganz Europa teilnehmen und aus den verschiedensten Ländern nach Amsterdam reisen um die Marke von Einer Milliarde elektrischen Meilen zu feiern.

Meisterschaft für eAutos feiert Premiere

24. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Das Osnabrücker Gemeinschaftsprojekt findet Nachahmer: Mit der Ausschreibung zur 3. Auflage des „E-Mobil-Berg-Cups um den Großen Preis der Stadtwerke Osnabrück“ ist die Initialzündung für die Durchführung einer eigenen nationalen Meisterschaft für Fahrzeuge mit Elektro- und Hybridantrieb gegeben worden. Erstmals werden im Rahmen von drei Automobilsportveranstaltungen in Deutschland Wertungsläufe zu einem „E-Mobil-Berg-Cup“ durchgeführt und dabei Punkte für die gleichnamige Meisterschaft vergeben. Zwei Bergrennen und ein Rundstreckenrennen stehen dabei im Mittelpunkt des Interesses und bieten interessierten Sportfahrern eine attraktive Plattform für einen spannenden Wettbewerb, bei dem Chancengleichheit für alle startenden Fahrzeuge gegeben ist. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

ePendler kommt nun auch nach Mecklenburg-Vorpommern

23. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

PP:AGENDA, die Kommunikationsagentur für die Handlungsfelder des 21. Jahrhunderts, bringt ihre erfolgreiche Gesellschaftskampagne für mehr Elektroautos auf Deutschlands Straßen nach Mecklenburg-Vorpommern. Damit können sich die Bürger im mittlerweile fünften Bundesland selbst ein Bild von den Vorteilen nachhaltiger Mobilität machen. Bei früheren Aktionen in Baden-Württemberg, Hessen, Schleswig-Holstein und Sachsen hatten sich insgesamt mehr als 12.000 Menschen darum beworben, kostenfrei Elektroautos verschiedener Hersteller in ihrem Alltag zu testen. „Die Nationale Konferenz Elektromobilität der Bundesregierung hat erneut gezeigt, dass wir die Akzeptanz von Elektroautos nur steigern können, wenn wir die Menschen selbst konkrete Erfahrungen machen lassen“, sagt Michael Tschakert, Direktor Management & Consulting bei PP:AGENDA. „Denn was nach wie vor fehlt, ist die Sichtbarkeit, Erfahrbarkeit und Erlebbarkeit im täglichen Leben. Wir freuen uns, dass sich mit Mecklenburg-Vorpommern nun das fünfte Bundesland entschieden hat, seinen Bürgern Elektromobilität durch eine landesweite Kampagne näher zu bringen. Elektroautos sind bereits heute zuverlässig, günstig im Verbrauch und alltagstauglich.“

Frühere Initiativen in vier anderen Bundesländern erzielten eine Medienreichweite von über 30 Millionen Kontakten. Die Teilnehmer legten in den mehr als 160 Testfahrzeugen über 50.000 Kilometer elektrisch zurück und sparten bei jeder Aktion mehr als zwei Tonnen Kohlenstoffdioxid. Initiator der Kampagne in Mecklenburg-Vorpommern ist das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung in Kooperation mit dem Bundesverband eMobilität und Automobilherstellern. Für den Aktionszeitraum vom 28. August bis 5. September stellen BMW, Citroën, Mitsubishi, Renault, AUDI und VW insgesamt mehr als 30 Elektrofahrzeuge kostenlos zur Verfügung.

Mitsubishi in Deutschland erspart rund 180 Tonnen CO2 pro Jahr

22. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Durch den konsequenten Einsatz von Ökostrom in der Firmenzentrale des BEM-Mitgliedsunternehmens MMD Automobile, sowie die verstärkte Nutzung von Elektrofahrzeugen wie dem Electric Vehicle und dem Plug-in Hybrid Outlander als Dienstwagen und Flottenfahrzeuge erspart der deutsche Importeur von Mitsubishi Fahrzeugen der Umwelt im Jahr rund 180 Tonnen CO2 pro Jahr im Vergleich zum bundesdeutschen Strommix. Allein der Stromverbrauch in der Rüsselsheimer Deutschlandzentrale entspricht etwa einem Klimaschutzeffekt von 755 Bäumen, wie der Stromlieferant des hessischen Unternehmens, die Naturstrom AG errechnet hat. Seit nunmehr einem Jahr bezieht MMDA 100% Ökostrom aus Wasserkraft und leistet damit einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Rechnet man die Elektrofahrzeuge hinzu, die als Dienstwagen und im Flottenbetrieb eingesetzt werden und die ebenfalls mit Strom aus Erneuerbaren Energien betrieben werden, kommt man auf weitere 95 Tonnen CO2-Einsparung – oder noch einmal 824 Bäume.

Da der Einsatz von Elektrofahrzeugen aus ökologischer Sicht nur Sinn macht, wenn sie mit umweltfreundlichem Strom betrieben werden, bietet die MMD Automobile GmbH umweltbewussten Kunden an, beim Kauf eines ihrer Elektrofahrzeuge den mehrfach ausgezeichneten Ökostrom der Naturstrom AG direkt dazu zu buchen.

Planspiel Elektromobilität bei den Stadtwerken Leipzig

21. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Am 14. September 2015 organisieren die Stadtwerke Leipzig erneut für Auszubildende, Studenten, Schüler, Teilnehmer der Zusatzqualifikation Kaufmann/-frau für Elektromobilität und Mitarbeiter von Energiedienstleistern ein Planspiel rund um das Thema eMobilität. Im Rahmen des Planspiels werden vier fiktive Unternehmen gegründet, welche die Geschäftsfelder Marketing, Vorstand, Rechnungswesen sowie Forschung und Entwicklung abdecken. Für das Lösen von Fachaufgaben und Anwendungsaufgaben erhält jedes Unternehmen Nachhaltigkeitspunkte in den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft sowie Umwelt. Sieger wird das Unternehmen, welches eine ausgeglichene Bilanz unter Nachthaltigkeitsaspekten vorweisen kann. Weitere Informationen rund um das Planspiel finden Sie hier.

Halbjahres-Bilanz für Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander Taxi

20. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Seit gut sechs Monaten setzt der Berliner Taxiunternehmer Ottfried Rennebarth einen Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander als Taxi ein. Seine erste Bilanz ist überwiegend positiv. Bei seinen nächtlichen 12-Stunden Schichten kommt er auf durchschnittlich 170 Kilometer in und um Berlin. Besonders bei Stadtfahrten ist das Plug-in Hybrid Taxi dabei überwiegend rein elektrisch unterwegs. Wenn es die Kundenanfragen erlauben, macht er in jeder Nacht Stopp an der vom BEM-Mitgliedsunternehmen Mitsubishi gestifteten Schnellladesäule am Potsdamer Platz und lädt in einer halben Stunde 80 Prozent des Akkus wieder auf. Bei Bedarf nutzt er auch eine der anderen 11 Schnellladesäulen im Raum Berlin, die den DC Ladestandard CHAdeMO unterstützen.

„Ich bin begeistert vom lautlosen Dahingleiten und der Beschleunigung, aber auch von den Verbrauchswerten. In einem halben Jahr habe ich über 22.000 km Fahrerfahrung gesammelt und liege bei einem Durchschnittsverbrauch von knapp fünf Litern innerstädtisch. Wenn ich die Schnellladestationen noch konsequenter nutze, werde ich den nächsten Monaten den Durchschnittsverbrauch auf drei Liter senken“, gibt sich Ottfried Rennebarth zuversichtlich. Mitsubishi bietet das weltweit erste SUV-Modell mit Plug-in-Hybridantrieb seit 2014 als Taxi- und Mietwagenausführungen an. Während die Fahrzeugbestellung und -auslieferung direkt beim Mitsubishi-Vertriebspartner erfolgt, wird die Umrüstung von der INTAX GmbH vorgenommen.