Archiv

Artikel Tagged ‘Elektrofahrrad’

eBike-Leasing für Unternehmen

21. August 2015 Juliane Keine Kommentare

Die eMobility-Agentur SinCO2 rollt für E.ON-Mitarbeiter ein Programm aus, das diesen günstig zu einem eBike verhilft. Über das eBike Leasing wählen die Mitarbeiter ihr Wunschrad online aus und können es per Gehaltsumwandlung uneingeschränkt auch privat fahren. Das Elektrofahrrad ist dabei rundum versichert. „Unsere erste Kundin hat sich für ein schickes französisches Modell mit Bosch-Antrieb entschieden. Sie ist glücklich, dass sie ihrem Mann jetzt vorausfahren kann und über 30 Prozent gegenüber dem Kauf spart“, so Frank Rosmann, Geschäftsführer von SinCO2.

Nach einer mehrmonatigen Zusammenarbeit im Rahmen des E.ON-Programms :agile – das abseits des bestehenden Kerngeschäfts neue Geschäftsideen fördert – baut die für das deutsche Vertriebsgeschäft verantwortliche E.ON Energie Deutschland ihre Zusammenarbeit mit SinCO2 aus, um innovative und nachhaltige Geschäftsmodelle rund um das eBike zu entwickeln. „Als Energielösungsanbieter wollen wir unseren Kunden, wie auch Mitarbeitern, zu umweltschonenden und nachhaltigen eMobility-Angeboten verhelfen und ihnen damit das Leben erleichtern“, erklärt Dr. Uwe Kolks, Geschäftsführer der E.ON Energie Deutschland. Die vertiefte strategische Kooperation hat das Ziel, die Angebotspalette der beiden Unternehmen weiterzuentwickeln und das Mitarbeiter-Programm auch bei anderen Unternehmen umzusetzen. Das Programm richtet sich an Großunternehmen, Mittelständler und kleine Betriebe, die ihren Mitarbeitern eine Komplettlösung in Sachen eBike anbieten wollen. SinCO2 berät bei der Einführung und unterstützt die entsprechenden involvierten Stellen wie Personalabteilung, Sicherheit, Recht und Steuern bei Vorbereitung und Umsetzung. Die herstellerunabhängige Beschaffung, Auslieferung und Wartung erfolgt bei SinCO2 durch eigene ServicePoints vor Ort sowie über einen mobilen Service. Darüber hinaus sind gemeinsame, attraktive Angebote, etwa Rabatte auf eBikes für E.ON Kunden, geplant.

eMobilität ist beim Fahrrad bereits Wirklichkeit

18. August 2015 Juliane Keine Kommentare

In wenigen Tagen richtet sich die Aufmerksamkeit der Fahrradwelt wieder auf die Eurobike-Messe in Friedrichshafen. Seit mehreren Jahren beherrscht das Thema eBike das Messegeschehen. „Das eBike ist Vorreiter der eMobilität in Deutschland“, sagt Albert Herresthal, Vorstand beim Verbund Service und Fahrrad (VSF). „Wir rechnen in diesem Jahr 2015 mit rund 520.000 verkauften Pedelecs, bzw. eBikes und damit mit einem neuen Verkaufsrekord“. Hingegen werden die Zulassungszahlen für eAutos im unteren fünfstelligen Bereich liegen. Das Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2020 eine Million eAutos auf die Straßen zu bringen, sei vor diesem Hintergrund laut Herresthal äußerst unrealistisch. „Trotzdem pumpt die Bundesregierung weiterhin hohe Fördermittel in die automobile Elektromobilität, obgleich die Abstimmung mit den Füßen bereits geschehen ist. Aus Sicht des VSF sollte es um eine nachhaltige Mobilität gehen, die es Menschen ermöglicht, ohne Stau, Lärm und Umweltbelastungen schnell von A nach B zu kommen. Wenn dies mit dem eBike geschehen kann, ist dies gerade in Ballungsgebieten die effizienteste Lösung.“ Hier finden Sie die aktuelle Grafik vom VSF zum eAuto- und eBike-Bestand in Deutschland.

Mit dem Elektrozweirad im Museum laden

Die von enercity unterstützte Sonderausstellung “Hannover aufgeladen!” zum Thema Elektromobilität im Historischen Museum in Hannover kann ab sofort von Elektrozweiradbesitzern besucht und parallel zum Laden genutzt.werden. “Mir hat die Idee gefallen, dieses Exponat Ladesäule voll funktionsfähig aufzustellen”, sagt Museumsleiter Thomas Schwark. “Die Ladestation vorn im Foyer ist gut erreichbar und wir wollen diesen kostenfreien Service einschließlich freiem Eintritt für die Fahrer bis zum Ende der Ausstellung am 14. Juni 2015 während der Öffnungszeiten anbieten”.

“Die ursprünglich vor dem enercity-KundenCenter aufgestellte Zweiradladestation war mit den nachfolgenden Standorten in der Nähe, die beides – eRoller und Autos – bedienen können, unnötig geworden”, so Frerich Brandes von der enercity Contracting GmbH. “Mit einer hier angehängten Ladekarte können wir interessiertem Publikum einen Eindruck der Handhabbarkeit von Ladestationen vermitteln”. Das ausgestellte Fabrikat “Yana” stammt aus Berlin von der Younicos AG und hat zwei unabhängige, parallel nutzbare 16 A Ladeanschlüsse (Schuko). Die Steckdosen sind hinter Klappen an der Frontseite der Säule vandalismussicher untergebracht. Die Ladesäule war bis September 2014 in Betrieb. Heute ersetzt ein eBike-”Ladeschrank” vor dem enercity-KundenCenter die ehemalige Zweirad-Ladesäule.

eBike-Ladung per App

Studenten der Fachhochschule Münster haben mit dem eBike Charger eine Ladestation entwickelt, bei der eBiker mit ihrem Smartphone für Strom bezahlen können. Per Android-App kann die gewünschte Lademenge festgelegt werden, die via Bluetooth an den eBike Charger übermittelt wird. Von den ersten Planungen über das Schreiben einer App und der Entwicklung der Elektronik bis hin zum Bau des Gehäuses haben Florian Wegener und Christian Schmidt alles selbst gemacht. Zwei Semester lang arbeiteten sie im Labor für Halbleiterbauelemente und Bussysteme an ihrem Konzept. Ein bis zwei Stunden dauert es, bis das eBike aufgeladen ist. Das Ladegerät lässt sich während dieser Zeit problemlos im Fach einschließen. Weitere Informationen rund um die eBike-Ladesäule finden Sie hier.

eBike Testival am Starnberger See

eBikes bieten entscheidende Vorteile in der Stadt und beim Sport – und sie machen enormen Spaß. Am 16. und 17. Mai 2015 findet das erste eBike Testival am Starnberger See statt. Ein ganzes Wochenende lang dreht sich alles um den Megatrend eBikes. Über 20 Hersteller präsentieren ihre Modelle, die auf ausgeschilderten Strecken oder bei geführten Touren getestet werden können. Und das kostenlos. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

Derby Cycle präsentiert die neue eBike-Generation

28. April 2015 Juliane Keine Kommentare

Deutschlands umsatzstärkster Fahrradhersteller Derby Cycle hat seinen Händlern und Medienvertretern auf einer Premierenveranstaltung im Kölner E-Werk erstmals exklusiv eine neue Serie von eBike Modellen präsentiert. Dabei stellte eBike Marktführer Kalkhoff seine neuen Modelle Kalkhoff Integrale und Kalkhoff Include vor, während das BEM-Mitgliedsunternehmen Raleigh die neuen Newgate und Ashford präsentierte. Allen gemein ist: Sie sind das weltweit erste voll integrierte eBike System mit Mittelmotor. Dazu kommt mit dem Impulse Evo ein neu entwickelter, eigener Antrieb, dessen Smart Display in Verbindung mit der neuen Impulse-App eine optimale Navigation ermöglicht. Die neuen Modelle sind ab sofort zu bestellen und werden ab Sommer ausgeliefert.

Kern der präsentierten Modellreihe ist der neue Impulse Evo Motor, der auf Basis des bewährten Impulse 2.0 Antriebs weiterentwickelt wurde und nicht nur 20 % leiser ist als seine Vorgängermodelle, sondern mit einem Drehmoment von maximal 80 nM auch deutlich stärker. Den Impulse Evo Antrieb wird es neben einer Normalversion auch in einer sportlich abgestimmten RS- und einer RS- Speed-Variante geben. „Ich bin überzeugt davon, dass wir mit der neuen Kalkhoff und Raleigh eBike Generation unsere Marktführerschaft im eBike Segment weiter ausbauen werden“, erklärt Thomas Raith, Vorsitzender der Geschäftsführung der Derby Cycle Holding GmbH. „Das beeindruckende Design durch die Integration von Batterie und Motor wird in Verbindung mit dem leisen und leistungsstarken Impulse Evo Antrieb eine vor allem jüngere Zielgruppe für das eBike fahren begeistern. Und das nicht nur in Deutschland, sondern immer mehr auch weltweit.“

5. Fahrzeugschau Elektromobilität zieht Tausende von Besuchern an

27. April 2015 Juliane Keine Kommentare

Die fünfte Auflage der Fahrzeugschau Elektromobilität am 25. und 26. April 2015 hat wieder eine Vielzahl an Besuchern in die Modellstadt Elektromobilität Bad Neustadt a.d. Saale geführt. „Ich bin begeistert, wie groß und umfassend das Angebot der Fahrzeugschau Elektromobilität ist“, unterstrich MdB Dorothee Bär im Rahmen der Eröffnung der fünften Veranstaltung am 25. April. Die Politikerin nahm sich ebenso wie Tausende von Besuchern ausgiebig Zeit, um das facettenreiche Angebot an zwei- und vierrädrigen eFahrzeugen unter die Lupe zu nehmen und auch live zu testen. Stolz auf den bis auf den letzten Quadratmeter mit neuester eTechnik gefüllten Festplatz von Bad Neustadt zeigte sich auch Thomas Habermann, Landrat des Landkreises Rhön-Grabfeld. Der Politiker unterstrich, dass die Fahrzeugschau Elektromobilität die größte Veranstaltung dieser Art in ganz Deutschland sei. Wie sehr die Bürger der Region hinter dem Thema Elektromobilität stehen, bewies die überaus positive Resonanz auf den testweisen Batteriebetrieb der Stadtlinie NESSIE. Darauf machte Bürgermeister Bruno Altrichter zum Auftakt der Veranstaltung aufmerksam.

„Der Markt wird immer besser“, konstatiert auch Dr. Jörg Geier, Leiter des Kreiswirtschaftsreferats im Landkreis Rhön-Grabfeld, mit Rückblick auf die enorme technische emobile Entwicklung seit der ersten Fahrzeugschau vor fünf Jahren. Besonders beeindruckend sei, wie stark die Bad Neustädter Industrie weltweit in der jungen Elektromobilitäts-Branche agiert. Dies zeigten Unternehmen wie Preh und Siemens auch anschaulich an ihren Ständen. Den Großteil des Festplatzes füllten jedoch die Hersteller mit rund 100 eFahrzeugen sowie vielen hunderten eBikes zum Anschauen und Ausprobieren. Ein überaus wichtiger Punkt, der die Fahrzeugschau von Bad Neustadt in besonderem Maße einzigartig macht, wie Ulrich Leber, Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Neustadt, betonte.

BMVI-Ausschreibung Nationaler Radverkehrsplan 2020

21. April 2015 Juliane Keine Kommentare

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sucht auch in diesem Jahr wieder nach förderfähigen Projekten zur Umsetzung der Ziele des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP). Interessierte können bis zum 1. August 2015 ihre Projektideen für das Förderjahr 2016 einreichen. Themenschwerpunkte in diesem Jahr sind “Elektromobilität” und “Rad und Raum”.

Das BMVI fördert so genannte nicht investive Modellprojekte mit Mitteln in Höhe von ca. 3,2 Millionen Euro pro Jahr. Zu den förderfähigen Projekten zählen insbesondere Informations- und Kommunikationskampagnen (z.B. zur Verbesserung des Verkehrsklimas), Wettbewerbe, technische Innovationen, Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie sonstige geeignete Vorhaben, die der Koordinierung und Förderung des Radverkehrs dienen. Eine NRVP-Förderung wird in einem zweistufigen Auswahlprozess beantragt: Zunächst ist eine Ideenskizze einzureichen. Aus den eingegangenen Skizzen wird das BMVI, beraten durch das Expertengremium “Beirat Radverkehr”, eine Auswahl treffen und diese zur Antragstellung auffordern. Für die förderfähigen Projektkosten bewilligt das BMVI im Wege der Projektförderung einen Zuschuss als Anteilsfinanzierung. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

FORSEE Power engagiert sich im Elektrozweiradbereich

16. April 2015 Juliane Keine Kommentare

FORSEE Power, Spezialist für die Entwicklung von Batterien sowie Energiemanagement- und Energieintegrationssystemen für den Markt der portablen und mobilen Geräte, der Elektromobilität und der Energiespeicherung ist seit 1. April 2015 Mitglied im Zweirad-Industrie-Verband (ZIV). Der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) ist die nationale Interessenvertretung und kompetenter Dienstleister der deutschen und internationalen Fahrradindustrie. Zurzeit sind rund 80 Unternehmen Mitglied des ZIV, u.a. Hersteller und Importeure von Fahrrädern, Fahrradkomponenten, Zubehör und eBikes. Hauptaufgabe der ZIV ist es, mit einem breiten Leistungsspektrum seine Mitgliedsunternehmen zielgerichtet und kompetent zu unterstützen.

Andreas Gronarz, Vertriebsleiter für Zentraleuropa bei FORSEE Power freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit dem ZIV: „Fahrradfahren und insbesondere eBike fahren liegen im Trend und mehr und mehr Menschen, entdecken die Freude an professionellen und qualitativ hochwertigen eBikes“. In der Fahrradbranche wächst der eBike Anteil immer mehr und ist im Jahr 2014 um 17 Prozent auf 480.000 Stück gesteigert worden. Als einer der führenden europäischen Batteriesystemintegratoren, bietet FORSEE Power maßgeschneiderte Lösungen für eBikes und engagiert sich damit für eine nachhaltige Mobilität. Das innovative Unternehmen ist vor diesem Hintergrund ebenfalls Mitglied im Bundesverband eMobilität.

Projektideen zur Förderung des Radverkehrs gesucht

11. April 2015 Juliane Keine Kommentare

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sucht auch in diesem Jahr wieder nach förderfähigen Projekten zur Umsetzung der Ziele des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP). Interessierte können bis zum 1. August 2015 ihre Projektideen für das Förderjahr 2016 einreichen. Themenschwerpunkte in diesem Jahr sind “Elektromobilität” und “Rad und Raum”.

Das BMVI fördert so genannte nicht investive Modellprojekte mit Mitteln in Höhe von ca. 3,2 Millionen Euro pro Jahr. Zu den förderfähigen Projekten zählen insbesondere Informations- und Kommunikationskampagnen (z.B. zur Verbesserung des Verkehrsklimas), Wettbewerbe, technische Innovationen, Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie sonstige geeignete Vorhaben, die der Koordinierung und Förderung des Radverkehrs dienen. Eine NRVP-Förderung wird in einem zweistufigen Auswahlprozess beantragt: Zunächst ist eine Ideenskizze einzureichen. Aus den eingegangenen Skizzen wird das BMVI, beraten durch das Expertengremium “Beirat Radverkehr”, eine Auswahl treffen und diese zur Antragstellung auffordern. Für die förderfähigen Projektkosten bewilligt das BMVI im Wege der Projektförderung einen Zuschuss als Anteilsfinanzierung. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.