Archiv

Artikel Tagged ‘Elektrofahrzeug’

Intermodaler Urlaub in Garmisch-Partenkirchen

29. August 2015 Juliane Keine Kommentare

Reisen und dabei die Natur erleben statt sie zu belasten – sanfter, also nachhaltiger Tourismus erlebt eine immer größere Nachfrage. Der umweltbewusste Urlaub beginnt bereits bei der Anreise mit der Bahn und wird zum nachhaltigen sowie komfortablen Erlebnis. Dieses Angebot wird jedoch nur genutzt, wenn die Gäste auch in der Ferienregion vor Ort mobil sein können – mit möglichst klimaschonenden Verkehrsmitteln. In der Modellkommune für Elektromobilität Garmisch-Partenkirchen wird die Zukunftsfähigkeit vom Urlaub ohne Privat-Pkw demonstriert. Ziel der Modellkommune ist, die elektromobile Alltagstauglichkeit zu untersuchen und zu fördern. Das Ergebnis: Intermodaler Urlaub, also das Zusammenspiel verschiedenster Mobilitätsangebote, funktioniert und hat viele Profiteure.

Entspannte Urlaubsanreise mit der Bahn, bequeme Fahrt zum Hotel im reservierten 
e-Flinkster, Ausflüge in die nähere Umgebung mit öffentlichem Personennahverkehr, gemietetem Elektroauto oder Pedelec – im Projekt „e-GAP intermodal“ der Modellkommune Elektromobilität zeigt sich wie unterschiedliche Mobiltätsangebote im Urlaub nicht nur gefragt sind, sondern auch genutzt werden. Die verschiedenen Bausteine wirken dabei zusammen und machen das Gesamtkonzept erfolgreich: „Wer sich vor Ort effizient, ökologisch, entspannt und flexibel bewegen kann, wird eher dem eigenen Auto einen Urlaub gönnen und die Bahn zur Anreise nutzen“, so 
Dr. Christoph Ebert, Koordinator der Modellkommune.

Elektropendler in Mecklenburg-Vorpommern

28. August 2015 Juliane Keine Kommentare

Im Zuge der Kampagne „ePendler – elektromobil unterwegs” legen Pendler aus ganz Mecklenburg-Vorpommern vom 28. August an für eine Woche mit 34 Plug-in Hybrid- und Elektrofahrzeugen den Weg zu ihrer Arbeitsstelle zurück. Ziel des Projekts ist es, Berufspendlern die Alltagstauglichkeit des Elektroautos nahezubringen. Das BEM-Mitgliedsunternehmen Renault unterstützt die aufmerksamkeitsstarke Aktion mit einem batterieelektrisch betriebenen Renault ZOE.

Initiatoren von „ePendler – elektromobil unterwegs” sind unter anderem das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern sowie der Bundesverband eMobilität. Interessenten konnten sich im Vorfeld online für die Teilnahme bewerben. Fahrgemeinschaften bekamen dabei den Vorzug, weil sie zusätzliche Zeichen für Ressourcen- und Umweltschonung setzen. Die Teilnehmer tragen lediglich die Kosten für das Aufladen der Fahrzeugbatterie, die jedoch deutlich unter den durchschnittlichen Kraftstoffkosten für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor liegen. Insgesamt umfasst der Pool der Aktion 34 Fahrzeuge.

Kundenberater Elektromobilität gesucht

27. August 2015 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen GESPA arbeitet aktiv an der Energiewende. Mit innovativen Lösungen erstellt das Unternehmen komplette Systeme im Bereich der Erneuerbaren Energien. Mit viel Engagement und Herzblut arbeitet das Team daran, das Thema Elektromobilität in Deutschland voranzutreiben. Zur Verstärkung in diesem Bereich suchen sie ab dem 01. September 2015 einen Kundenberater für Elektromobilität (m/w) in Vollzeit. Die vollständige Stellenanzeige finden Sie hier. Viel Erfolg bei der Bewerbung..!

Wuppertal wehrt sich gegen Ladesäulen-Blockierer

22. August 2015 Juliane Keine Kommentare

In Wuppertal sind die 14 Parkplätze vor eMobil-Tankstellen, die sich im öffentlichen Verkehrsraum befinden, nun mit Halteverbotsschildern ausgestattet worden. Damit will der kommunale Versorger WSW gegen die Ladesäulen-Blockierer vorgehen. “Die Stellflächen an den Ladesäulen sind eigentlich für Elektromobilisten reserviert, die dort ihr Fahrzeug aufladen wollen. Leider halten sich nicht alle Verkehrsteilnehmer daran und nutzen die Flächen als normalen Parkplatz. Daher haben die WSW in Absprache mit der Stadt diese eMobil-Tankstellen nun mit entsprechenden Hinweisschildern versehen”, so die WSW. Falschparker können nun vom Ordnungsamt mit mindestens 15 Euro zur Kasse gebeten werden. Das Parkverbot gilt übrigens auch für Elektroautos, die dort nicht zum Auftanken stehen.

eBike-Leasing für Unternehmen

21. August 2015 Juliane Keine Kommentare

Die eMobility-Agentur SinCO2 rollt für E.ON-Mitarbeiter ein Programm aus, das diesen günstig zu einem eBike verhilft. Über das eBike Leasing wählen die Mitarbeiter ihr Wunschrad online aus und können es per Gehaltsumwandlung uneingeschränkt auch privat fahren. Das Elektrofahrrad ist dabei rundum versichert. „Unsere erste Kundin hat sich für ein schickes französisches Modell mit Bosch-Antrieb entschieden. Sie ist glücklich, dass sie ihrem Mann jetzt vorausfahren kann und über 30 Prozent gegenüber dem Kauf spart“, so Frank Rosmann, Geschäftsführer von SinCO2.

Nach einer mehrmonatigen Zusammenarbeit im Rahmen des E.ON-Programms :agile – das abseits des bestehenden Kerngeschäfts neue Geschäftsideen fördert – baut die für das deutsche Vertriebsgeschäft verantwortliche E.ON Energie Deutschland ihre Zusammenarbeit mit SinCO2 aus, um innovative und nachhaltige Geschäftsmodelle rund um das eBike zu entwickeln. „Als Energielösungsanbieter wollen wir unseren Kunden, wie auch Mitarbeitern, zu umweltschonenden und nachhaltigen eMobility-Angeboten verhelfen und ihnen damit das Leben erleichtern“, erklärt Dr. Uwe Kolks, Geschäftsführer der E.ON Energie Deutschland. Die vertiefte strategische Kooperation hat das Ziel, die Angebotspalette der beiden Unternehmen weiterzuentwickeln und das Mitarbeiter-Programm auch bei anderen Unternehmen umzusetzen. Das Programm richtet sich an Großunternehmen, Mittelständler und kleine Betriebe, die ihren Mitarbeitern eine Komplettlösung in Sachen eBike anbieten wollen. SinCO2 berät bei der Einführung und unterstützt die entsprechenden involvierten Stellen wie Personalabteilung, Sicherheit, Recht und Steuern bei Vorbereitung und Umsetzung. Die herstellerunabhängige Beschaffung, Auslieferung und Wartung erfolgt bei SinCO2 durch eigene ServicePoints vor Ort sowie über einen mobilen Service. Darüber hinaus sind gemeinsame, attraktive Angebote, etwa Rabatte auf eBikes für E.ON Kunden, geplant.

Aachen: Dienstfahrten künftig mit eFahrzeugen

19. August 2015 Juliane Keine Kommentare

Dienstfahrten der Mitarbeiter der Stadt Aachen sollen künftig vor allem mit Elektroautos durchgeführt werden. Dazu wird zunächst versuchsweise am Verwaltungsgebäude Mozartstraße ein Fahrzeugpool aufgebaut, der mit zwei eFahrzeugen ausgestattet wird, die für Dienstfahrten gebucht werden können. Dort gibt es bislang nur ein konventionelles Fahrzeug. Bisher war es üblich, Privatfahrzeuge für Dienstfahrten einzusetzen, aber diese Nutzung wird jetzt eingeschränkt. Die Beschaffung der Elektrofahrzeuge soll nun ausgeschrieben werden. Der Kauf wird durch das Förderprojekt emove unterstützt. Die Ladesäule wird durch die STAWAG aus Projektmitteln im Rahmen des EU-Förderprogramms „CIVITAS DYN@MO“ finanziert. Die Stadt Aachen möchte mit diesem Versuch die Nutzung und Akzeptanz der Elektromobilität weiter fördern und einen Beitrag leisten für die Verbesserung der Luftqualität in Aachen. Weitere Informationen rund um das Projekt in Aachen finden Sie hier.

Nissan Leaf versorgt Büro und Kaffeemaschine mit Strom

19. August 2015 Juliane Keine Kommentare

Espresso-Liebhaber wissen: Um eine stabile Crema zu brühen, braucht man eine gute Maschine mit mindestens neun Bar Arbeitsdruck, 93 Grad heißes Wasser, frisch gemahlene Bohnen und einen Netzanschluss. Bis jetzt! Im Hauptsitz vom BEM-Mitgliedsunternehmen The Mobility House (TMH) mitten in München wird guter Espresso nun etwas anders zubereitet. Hier kommt der Strom aus dem Auto. In der Tiefgarage steht ein Nissan Leaf als Energiespender für das ganze Büro. Aus der Batterie des elektrischen Kompaktwagens wird der Strom direkt in das Hausnetz des Bürogebäudes eingespeist. Das umwälzende Resultat: Ein klassischer Stromnetzanschluss wird zumindest zeitweise überflüssig.

Technisch möglich wird das mit dem CHAdeMO Schnell-Ladeanschluss des Elektroautos. Über die bidirektional ladefähige Schnell-Ladestation von ENDESA steuert TMH die Fahrzeugbatterie kontrolliert an und entnimmt so dem eAuto Strom fürs Büro. Idee und Umsetzung stammen von den visionären Köpfen bei TMH: „Alle reden vom Klimawandel, wir tun etwas”, sagt Thomas Raffeiner, CEO von The Mobility House. „Mit diesem Projekt zeigen wir, dass wir die Energiewende beschleunigen und die Zukunft emissionsfrei gestalten können: Das Auto versorgt Haushalt und Büro mit Strom und ermöglicht Unabhängigkeit vom Netz.”

eMobilität ist beim Fahrrad bereits Wirklichkeit

18. August 2015 Juliane Keine Kommentare

In wenigen Tagen richtet sich die Aufmerksamkeit der Fahrradwelt wieder auf die Eurobike-Messe in Friedrichshafen. Seit mehreren Jahren beherrscht das Thema eBike das Messegeschehen. „Das eBike ist Vorreiter der eMobilität in Deutschland“, sagt Albert Herresthal, Vorstand beim Verbund Service und Fahrrad (VSF). „Wir rechnen in diesem Jahr 2015 mit rund 520.000 verkauften Pedelecs, bzw. eBikes und damit mit einem neuen Verkaufsrekord“. Hingegen werden die Zulassungszahlen für eAutos im unteren fünfstelligen Bereich liegen. Das Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2020 eine Million eAutos auf die Straßen zu bringen, sei vor diesem Hintergrund laut Herresthal äußerst unrealistisch. „Trotzdem pumpt die Bundesregierung weiterhin hohe Fördermittel in die automobile Elektromobilität, obgleich die Abstimmung mit den Füßen bereits geschehen ist. Aus Sicht des VSF sollte es um eine nachhaltige Mobilität gehen, die es Menschen ermöglicht, ohne Stau, Lärm und Umweltbelastungen schnell von A nach B zu kommen. Wenn dies mit dem eBike geschehen kann, ist dies gerade in Ballungsgebieten die effizienteste Lösung.“ Hier finden Sie die aktuelle Grafik vom VSF zum eAuto- und eBike-Bestand in Deutschland.

Kompetenzatlas Elektromobilität Berlin-Brandenburg

18. August 2015 Juliane Keine Kommentare

Der Kompetenzatlas Elektromobilität der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO gibt Ihnen einen Überblick über die Akteure, die sich am Standort Berlin-Brandenburg für die Weiterentwicklung der regionalen Elektromobilität engagieren. Er stellt die Kernkompetenzen von Unternehmen, Startups, wissenschaftlichen Einrichtungen und Verbänden kompakt vor. Nutzen Sie den Kompetenzatlas, vernetzen Sie sich zielgerichtet und finden Sie neue Partner – oder lassen Sie sich finden.

Testet Apple das selbstfahrende Auto?

17. August 2015 Juliane Keine Kommentare

Gerüchte um ein selbstfahrendes eAuto von Apple halten sich hartnäckig, seit sie im Februar erstmals aufgekommen sind. In großem Stil wurden Experten anderer Hersteller eingekauft – Mitarbeitern von Tesla Motors soll der Konzern einen Bonus in Höhe von 250.000 Dollar und eine 60-prozentige Gehaltserhöhung versprochen haben. Jetzt will der Guardian mehr herausgefunden haben. Hier erfahren Sie mehr.