Archiv

Artikel Tagged ‘Elektrofahrzeuge’

Elektrofahrzeuge im Fokus

24. Oktober 2013 Juliane Keine Kommentare

Der ACE Auto Club Europa e.V., Mitglied im Bundesverband eMobilität, stellt in der aktuellen Ausgabe seines monatlich erscheinenden Magazins ACE LENKRAD neue Elektrofahrzeuge vor und beschreibt den aktuellen Status Quo der Elektromobilität in Deutschland. Die entsprechenden eMobilitäts-Seiten finden Sie hier als als PDF-Dokument. Lesenswert..!

Mit einer Auflage von rund 560.000 Exemplaren erreicht das Mitgliedermagazin ACE LENKRAD monatlich über eine Million Leser pro Ausgabe. Für Informationen bezüglich einer Anzeigenschaltung und weiteren Fragen zu ACE LENKRAD steht Ihnen der Anzeigenverkaufsleiter Dennis Schediwy (dennis.schediwy@ace-lenkrad.de) gerne zur Verfügung.

Forschungsfabrik für Lithium-Ionen-Batterien

2. September 2013 Juliane Keine Kommentare

Der flächendeckende Einsatz von Lithium-Ionen-Batterien in Elektrofahrzeugen und stationären Speichern könnte der Energiewende zum Durchbruch verhelfen. Fehlende Wirtschaftlichkeit und begrenzte Leistungsfähigkeit behindern aber derzeit noch den Markteintritt. Am KIT ist deshalb nun eine „Forschungsfabrik“ für die Kleinserien-Produktion von Lithium-Ionen-Zellen angelaufen, in der neue Produktionstechnologien entwickelt werden, die den enormen Ansprüchen an Produktqualität und Wirtschaftlichkeit genügen.

„Mit dieser neuartigen Forschungsinfrastruktur gehen wir jetzt daran, noch unreife Produktionsprozesse bereits in einem frühen Stadium zu validieren, zu automatisieren und damit industrietauglich zu machen“, erklärt Prof. Dr. Jürgen Fleischer, der mit seinem Team im Rahmen des Projekts Competence E am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) für den Aufbau der Forschungsfabrik und die Produktionsforschung verantwortlich ist. Sowohl für stationäre Speicher als auch für schnellladefähige Fahrzeugbatterien müssen kostengünstige und leistungsfähige Lithium-Ionen-Zellen zum Einsatz kommen. In der Forschungsfabrik werden daher einzelne Fertigungsschritte für deren Herstellung vollständig neu entwickelt. „Wir verlassen jetzt den Pfad bisher bekannter Fertigungstechnologien und entwickeln völlig neue Produktions- und Integrationsverfahren für Lithium-Ionen-Zellen“, so Fleischer.

Bosch will mit Japanern beim Thema Akkus neu starten

21. Juni 2013 Juliane Keine Kommentare

Der Autozulieferer Bosch unternimmt einen zweiten Anlauf, um den Zukunftsmarkt Elektroauto-Batterien zu erobern. Gelingen soll das im Schulterschluss mit den japanischen Konzernen Mitsubishi und GS Yuasa, wie Bosch am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Der erste Versuch von Bosch, den Markt gemeinsam mit dem koreanischen Konzern Samsung SDI aufzurollen, war an unterschiedlichen Geschäftsplänen gescheitert.

Bei dem für das kommende Jahr geplanten Gemeinschaftsunternehmen zur Erforschung und Entwicklung der nächsten Generation von leistungsstarken Lithium-Ionen-Batterien wird Bosch mit 50 Prozent die Führung übernehmen. GS Yuasa und Mitsubishi wollen sich mit jeweils 25 Prozent beteiligen. Die Gemeinschaftsfirma soll ihren Sitz in Stuttgart haben und den drei Partnern auch bei Vertrieb und Marketing helfen. Ziel sei, unter anderem durch Fortschritte bei der Elektrochemie und den Rohstoffen, den Energieinhalt der für Elektroautos wichtigen Stromspeicher deutlich zu steigern, begründete Bosch den Schulterschluss. Gewicht und Größe der Akkus müssten sinken, um die Reichweite von Elektrofahrzeugen zu erhöhen. Im Fokus stehe daher zunächst nicht die Akquise weiterer Projekte bei den Autoherstellern, sondern die weitere Entwicklung der Technik, sagte ein Bosch-Sprecher. Die Kartellbehörden müssten dem Vorhaben noch zustimmen.

Trier und Luxemburg ermöglichen grenzüberschreitende eMobilität

27. Mai 2013 Juliane Keine Kommentare

Um die grenzüberschreitende Nutzung der Ladesäulen-Ladeinfrastruktur in der Region zu ermöglichen, haben Partner in Trier und im Großherzogtum Luxemburg nun eine Kooperation vereinbart: Die Stadtwerke Trier (SWT) und der luxemburgische Betreiber der Open Charge Points, Estonteco, ermöglichen ihren Kunden ab sofort ein kostenfreies Laden auf sämtlichen Elektroladestationen im Großraum Trier und Luxemburg. „Leider beschränken sich viele Ladekonzepte auf Insellösungen, die beispielsweise an Ländergrenzen enden“, erklärt Falko Willmes, Bereichsleiter der SWT – Stadtwerke Trier und Projektleiter von econnect Germany, einem vom BMWi geförderten Projekt bei SWT. „Die Großregion aber lebt vom täglichen grenzüberschreitenden Verkehr in beiden Richtungen. Weiter wollen wir zukünftig den regenerativen Strom zum Laden dann liefern, wenn er an der Ladesäule benötigt wird. Also „just in time“. Hierfür arbeiten wir im Forschungsverbund econnect Germany in Trier mit der Hochschule und Universität Trier sowie mit dem Elektrokonzern ABB an Lösungen zusammen.“ Als Mitglied im Stadtwerkeverbund ladenetz.de ermöglicht Trier darüber hinaus den Zugang zu einer Ladeinfrastruktur mit inzwischen über 220 Ladepunkten in ganz Deutschland.

Im Rahmen des im März 2012 geschlossenen „Treaty of Vaals“ können darüber hinaus alle Kunden von Electris, Sudstroum und Estonteco, ebenso wie die aller 28 Partnerstadtwerke von ladenetz.de, bei den kooperierenden Verbünden laden. Die Vaalser Verträge sind eine Kooperationsvereinbarung für das eRoaming zwischen ladenetz.de und Estonteco sowie e-laad.nl (Niederlande), Blue Corner und becharged (Belgien), Vlotte (Österreich), ESBeCars (Irland) und Inteli (Portugal).

Bildungsoffensive beim Thema eMobilität

16. Mai 2013 Juliane Keine Kommentare

Experten der Kfz-Innung Berlin arbeiten im Rahmen des Schaufensters Berlin-Brandenburg derzeit an neuen Bildungsangeboten für Fach- und Nachwuchskräfte im Bereich der Elektromobilität. Bis Oktober 2015 sollen entsprechende Lösungen zur Vermittlung von Fachwissen entwickelt werden. Gemeinsam mit der Zweiradinnung Berlin und dem Landesinnungsverband Elektro arbeitet die Innung Vorschläge aus. „Das Aus- und Weiterbildungskonzept soll entwickelt und auch erprobt werden“, so Kfz-Innungsgeschäftsführer Dieter Rau. Zudem will die Kfz-Innung ein internationales Netzwerk zur beruflichen Qualifikation bei Elektrofahrzeugen aufbauen. Dabei geht der Blick auch nach China, wo die Branche nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen eBikes bereits einen Schritt weiter ist. Auch Vertreter anderer Berufe, die mit Elektrofahrzeugen in Kontakt kommen – Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste – sollen eingebunden werden.

Für die neuen Bildungsaufgaben kann die Kfz-Innung auf eine langjährige Expertise zurückgreifen. Derzeit bilden die Mitgliedsbetriebe der Kfz-Innung 1.909 Auszubildende über alle Lehrjahre aus. Wie in anderen Städten und Regionen auch, wird es jedoch auch für die Berliner Betriebe immer schwieriger, qualifizierte Jugendliche für einen Ausbildungsplatz zu finden. Um Jugendliche für eine Ausbildung im Kfz-Gewerbe zu gewinnen, pflegt die Kfz-Innung deshalb enge Kontakte zu allgemeinbildenden Schulen in der Hauptstadt. Dadurch sollen die Schüler möglichst frühzeitig für die Branche begeistert werden.

VDIK forciert nachhaltige Verbesserung der Luftqualität

22. April 2013 Juliane Keine Kommentare

Der VDIK fördert seit der Feinstaubdebatte im Jahr 2005 die dauerhafte und nachhaltige Erfüllung der von der EU definierten Luftqualitätsziele durch stetigen Austausch alter Fahrzeuge durch moderne neue Pkw und Lkw mit sehr schadstoffarmen Benzin- oder Dieselmotoren bzw. mit alternativen Antrieben. VDIK-Präsident Volker Lange: „Mit der Forcierung der Initiative ‘Pro saubere Luft’ übernehmen die internationalen Kraftfahrzeughersteller erneut eine Vorreiterrolle zur Verbesserung der Luftqualität, aktuell insbesondere zur Lösung der Stickstoffdioxid-Problematik. Hierzu werden unsere Mitglieder durch geeignete Rücknahmemaßnahmen dafür sorgen, dass ältere Fahrzeuge der Abgasstufen Euro2 bzw. Euro3 und schlechter durch Neufahrzeuge mit sehr schadstoffarmen Antrieben ersetzt werden. Alternative Antriebe und besonders die lokal emissionsfreien Elektrofahrzeuge werden dabei einen wesentlichen Beitrag leisten. Der VDIK spricht sich entschieden gegen Verkehrsbeschränkungen aus und fordert die Politik auf, die Anschaffung von Neufahrzeugen technologieneutral durch Förderungsmaßnahmen zu unterstützen.“

Weitere Details zur VDIK-Initiative ‘Pro saubere Luft’ und den Forderungen an die Politik finden Sie hier.

Herausforderungen und Perspektiven der Elektromobilität in Europa

4. Januar 2013 Juliane Keine Kommentare

Das erklärte Ziel des Entwicklungsplans Elektromobilität lautet 1 Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen im Jahr 2020 und damit die Entwicklung Deutschlands zum Leitmarkt für Elektromobilität. Doch auch die europäischen Nachbarn haben ambitionierte Ziele und treten aktuell auf dem deutschen und europäischen Markt deutlich stärker auf, als deutsche Hersteller. Ein Blick auf die Absatzzahlen von Elektromobilen im Automobilsektor verrät Ähnliches. So lagen diese in Frankreich beispielsweise im ersten Halbjahr 2012 um etwa 37 % höher als in Deutschland.

Die AGRION Konferenz am 24. Januar 2013 bietet einen Überblick über Projekte und Einführungsstrategien aus dem europäischen Raum im Bereich der Elektromobilität und bietet die Möglichkeit für eine offene Diskussion. Weitere Informationen zu den Referenten, dem Programm sowie zur Anmeldung finden Sie hier.

EMV 2013 gibt Antworten zu aktuellen Fragen der Elektromobilität

30. November 2012 Juliane Keine Kommentare

Elektromobilität steht im Mittelpunkt der vom 05. bis 07. März 2013 in Stuttgart stattfindenden EMV 2013. Unter anderem behandelt eine Sonderfläche „e-mobility special“ die Fragen der elektromagnetischen Verträglichkeit bei Elektrofahrzeugen.

Die Fachmesse erwartet über 100 internationale Aussteller auf einer Ausstellungsfläche von 3.800qm. Die Veranstaltung zieht vor allem Besucher aus den Bereichen Elektrotechnik, Informationstechnik und Maschinen- und Fahrzeugbau an. Parallel zur Messe findet ein hochkarätiges Workshopprogramm. Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

SGS nimmt Batterie-Prüfzentrum in Betrieb

5. November 2012 Juliane Keine Kommentare

Die SGS-Gruppe Deutschland hat in München offiziell ihr neues Battery Testhouse eröffnet. Hier werden künftig Lithium-Ionen-Akkus von Elektrofahrzeugen umfangreichen Härtetests unterzogen – durchgeschüttelt, gequetscht sowie Staub, Hitze und Salznebel ausgesetzt. Mehr als zehn Millionen Euro wurden in das Testlabor investiert. Entstanden ist eine der modernsten Anlagen in Europa für unabhängige Sicherheits- und Funktionstests im Bereich der Elektromobilität.

Auf einer Fläche von rund 2.000 Quadratmetern werden im Battery Testhouse die Traktionsbatterien auf mehr als 30 Testständen auf ihre Sicherheit und Leistungsfähigkeit geprüft, indem realistische Fahrzeugbedingungen simuliert oder Unfälle nachgestellt werden. Mit den verschiedenen Anlagen untersuchen die Prüfingenieure sowohl einzelne Zellen und Module als auch komplette Batteriepacks. Die Einsatzfälle reichen dabei vom motorisierten Fahrrad bis hin zum Lkw. Selbst Hochleistungsakkus mit einer Spannung von 1.000 Volt, einer Länge von bis zu zwei Metern und einem Gewicht von 500 Kilogramm werden hier auf den Prüfstand gestellt.

DTM 2012: Auch eMobilität ist vertreten

23. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen E-COLLECTiON aus Hamburg stellte in diesem Jahr der Deutschen Post für ihre DTM Business Lounge eine Alternative zum traditionellen Motorsport zur Verfügung: Verschiedene innovative und designpreisverdächtige eBike-Modelle im Branding der Deutschen Post wurden während der DTM-Saison für die Gäste und Kunden der Deutschen Post sowie viele VIPs bereitgehalten, die diese bei den DTM-Rennen auf deutschem Boden testen konnten.

Die DTM Business Lounge der Deutschen Post verfügt bei jedem deutschen Rennen über einen zentralen Standort im Fahrerlager. Hier können die Besucher bei kulinarischen Köstlichkeiten das jeweilige Rennen live erleben. Hier waren die postgelb gebrandeten eFahrzeuge in diesem Jahr eine eindrucksvolle Attraktion. Neben den verschiedenen eBike-Modellen der Hersteller A2B, EMCO, Elmoto, eSolex standen auf dem eBike-Parkplatz vor der DTM Business Lounge auch Ladesäulen von Ladefoxx und EMCO zur Verfügung. So konnten sich die Gäste nicht nur von der Funktionalität der Fahrzeuge sondern auch von der der Infrastruktur überzeugen. Das grandiose Feedback von Besucherseite bestätigte den Einsatz der eBikes, die auch im nächsten Jahr wieder über das DTM-Gelände rollen werden.