Archiv

Artikel Tagged ‘Elektroflugzeug’

Forscher entwickeln elektrischen Jet-Antrieb

20. Juni 2013 Juliane Keine Kommentare

Die Flugzeugbauer EADS und Diamond Aircraft wollen zusammen mit Siemens elektrische Jet-Antriebe entwickeln. Die drei Unternehmen schlossen auf der Luftfahrtmesse in Le Bourget eine entsprechende Vereinbarung, wie sie mitteilten. “Heute elektrifizieren wir die Luftfahrt und begeben uns auf die Reise zu den Antrieben der Zukunft. Elektroflugzeuge sind ein zentrales Element unserer Forschung für die Zukunft der Luftfahrt”, sagte EADS-Cef Tom Enders. “Erst in den nächsten Jahrzehnten werden wir erfahren, wohin der Weg uns führt, welche Gestalt und Form der Elektroantrieb annehmen wird. Aber wir wissen, dass wir bei der Erprobung von Alternativen zu fossilen Treibstoffen keine Zeit verlieren dürfen.” Ziel der Partnerschaft sei die Einführung von hybriden Antriebssystemen sowohl für Hubschrauber also auch für Großflugzeuge, hieß es. EADS ist Europas größtes Luft- und Raumfahrtunternehmen. Zu dem Konzern gehören unter anderem Airbus und Eurocopter.

Elektrisch in die Luft

29. März 2011 Juliane Keine Kommentare

Das Nullemissionsflugzeug “Elektra one” des Allgäuer Ingenieurs Calin Gologan hat am 23. März 2011 seinen Jungfernflug erfolgreich absolviert. Gologan rechnet vor, dass eine Solarzellenfläche von 20 Quadratmetern ausreicht, um Strom für 300 Flugstunden für das Elektro-Leichtgewicht zu produzieren. Elektro-Flugzeuge fliegen auch schon in den USA, China und anderen europäischen Ländern.

Sehen Sie hier mehr..

Solarflugzeug hat seinen ersten 24h-Flug absolviert

9. Juli 2010 Juliane Keine Kommentare

Das Solarflugzeug “Solar Impulse” hat seinen ersten Nachtflug erfolgreich überstanden. Das Flugzeug war am 7. Juli zum ersten 24-Stunden-Test aufgebrochen. André Borschberg war dazu mit dem Segler auf 8500 Meter gestiegen und bereits vor Einbruch der Dunkelheit langsam auf eine Höhe von 1500 Metern abgesunken. In dieser Höhe zog das Solarflugzeug die ganze Nacht lang seine Runden. Borschberg will zusammen mit seinem Kollegen Betrand Piccard 2012 die Weltumrundung im Solarflugzeug wagen. Grundvoraussetzung dafür sei natürlich die Fähigkeit auch über Nacht in der Luft bleiben zu können. Die Solarzellen des Seglers speisten tagsüber genug Energie in die Akkus, so dass die Maschine auch während der Dunkelheit in der Luft bleiben konnte. Beim Erreichen der 24-Stunden-Marke habe das Flugzeug noch über eine Energiereserve von mehreren Stunden verfügt, erklärte Piccard im schweizerischen Fernsehen.

Mehr Informationen zum Flug

Elektroflugzeug Elektra One

18. Mai 2010 Juliane Keine Kommentare

Als Weltpremiere präsentierte sich das Elektroflugzeug, die Elektra One, erstmals auf der Aero 2010 in Friedrichshafen. Nun startet die Elektra One in die nächste Runde und wird demnächst auf der Expo für nachhaltige Mobilität – „the electric avenue“ – vom 3. bis 6. Juni 2010 in Friedrichshafen zu sehen sein. Die Elektra One ist umweltfreundlich, leicht und aerodynamisch. Integriert sind modernste Technologien von der Batterie über den Elektromotor und Solar-Zellen bis hin zu leichtesten Faserverbund-Strukturen. Der 1-Sitzer Elektra One ist das erste Mitglied einer kompletten Elektroflugzeug-Familie. Diese umfasst neben dem 1-Sitzer die Elektra Two (2-Sitzer) sowie die Elektra Four (4-Sitzer). Mit der Elektra One ist eine Flugdauer von mehr als 3 Stunden möglich; sie hat eine Reichweite von mehr als 400 km. Der Prototyp ist in der Endphase der Fertigung. Elektra Two und Elektra Four befinden sich zurzeit in der Entwicklungsphase.
PC-Aero investiert den Großteil seiner Arbeit in die Entwicklung von Elektroflugzeugen. „Mit der bereits existierenden Technologie ist es mit einem 1- oder 2- sitzigem Elektroflugzeug möglich ohne CO2-Emissionen über drei Stunden und ohne Lärm zu fliegen. Außerdem sind im Vergleich zu einem klassischen Flugzeug die Betriebskosten weitaus niedriger“, erklärt Calin Gologan, Geschäftsführer PC-Aero. „Die Sport- und Freizeitfliegerei bildet damit die Brücke zur Zukunft: nämlich zum kommerziellen Einsatz in der Allgemeinen Luftfahrt.“