Archiv

Artikel Tagged ‘Elektromobiliät’

Zweiter Deutscher Elektro-Mobil Kongress // Pressekonferenz und Rundgang des Staatssekretärs Jürgen Becker

8. Juni 2010 Juliane Keine Kommentare

Am 17./18.Juni 2010 veranstaltet die nova-Institut GmbH in Kooperation mit der IAV GmbH den “Zweiten Deutschen Elektro-Mobil Kongress” im World Conference Center Bonn. Referenten von Audi, BMW, BYD, Daimler, Nissan, Volkswagen, Bosch, Continental, RWE, Siemens, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, RWTH Aachen und viele andere werden auf dem Kongress ihre aktuellen Entwicklungen und Produkte präsentieren. Als zentrale Leitveranstaltung des Jahres 2010 bündelt der “Zweite Deutsche Elektro-Mobil Kongress” sämtliche Entwicklungsströme im Bereich der Elektromobilität. Die Entscheidungsträger der Autoindustrie, Elektroindustrie und der Energiewirtschaft treffen auf Politiker und Ökologen, um gemeinsam zukunftstaugliche Gesamtlösungen zu finden. “Das Elektroauto löst eine Innovationswelle aus, die die gesamte Branche nachhaltig verändert. Dies bietet die Chance vieles neu zu denken, neu in Richtung Nachhaltigkeit auszurichten”, meint Dipl.-Phys. Michael Carus, Geschäftsführer des nova-Instituts und Veranstalter des Kongresses.

RUNDGANG DES STAATSSEKRETÄRS JÜRGEN BECKER (BUNDESMINISTERIUM FÜR UMWELT, NATURSCHUTZ UND REAKTORSICHERHEIT) ZUM FAHREVENT UND AUSSTELLUNG

Datum: 17. Juni 2010, 9:00 bis 9:50 Uhr

Ort: World Conference Center Bonn, Stresemannufer und Lobby, Platz der Vereinten Nationen 2, 53113 Bonn-Gronau

Fahrevent: Ca. 15 Elektrofahrzeuge werden auf einer 1,5 km langen Strecke direkt am Rheinufer für Probefahrten zur Verfügung stehen (u.a. Tesla Roadster, Ford Transit, Think City, Tazzari Zero, Fiat Microvett 500).

Ausstellung: Parallel zum Kongress findet in der Lobby vor dem Plenarsaal eine Ausstellung mit über 30 teilnehmenden Unternehmen, Verbänden und Instituten statt. Dies bietet eine ideale Möglichkeit sich über den Stand der Elektromobilität zu informieren.

PRESSEKONFERENZ

Datum: 17. Juni 2010, 12:15 bis 13:00 Uhr

Ort: World Conference Center Bonn, Bundeshaus Raum ABC, Platz der Vereinten Nationen 2, 53113 Bonn-Gronau

Als offizieller Partner unterstützt der Bundesverband eMobilität (BEM) den Zweiten Deutschen Elektro-Mobil Kongress.

Weitere Informationen und den Programmflyer erhalten Sie hier.

Zeitalter der Elektromobilität wird multimedial begleitet durch das Videoportal Elektromobilität.TV

10. Mai 2010 Juliane Keine Kommentare

eMobilität TV
Zum Start der „Nationalen Plattform Elektromobilität“ (NPE) der Bundesregierung präsentiert das Portal Elektromobilität.TV der Creventis Services, exklusiv die vollständige Dokumentation des Elektromobilitätsgipfels von Bundeskanzlerin Merkel, Interviews mit Minister Ramsauer sowie Vertretern aus Politik und Verbänden. „Elektromobilität.TV“ ist ein Portalbereich von „ENGY1.TV“, des deutschsprachigen Videoportals zum Thema Erneuerbare Energien mit mehr als 1.000 Audio- und Videobeiträgen. „Zukünftig wird das Informationsangebot um Mitschnitte von Konferenzen und Fachkongressen erweitert, Beiträge aus Modellregionen umfassen und Interviews zur Entwicklung der Branche sowie aktuelle Forschungsergebnisse zum Thema Elektromobilität zeigen“, so Reiner W. Schwerdtfeger, Geschäftsführer der Creventis Services. „Statements von Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft & Forschung zu Wünschen an die Politik, sollen Probleme aufzeigen, die bei der Erreichung des 2020-Zieles der Bundesregierung auftreten“, beschreibt Schwerdtfeger die Inhalte weiter. Die Bundesregierung hat sich mit dem „Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität“ das Ziel gesetzt, Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität zu entwickeln und bis zum Jahr 2020 mindestens 1 Million Elektrofahrzeuge auf deutsche Straßen zu bringen. Bundeskanzlerin Merkel sagte dazu: „Bereits im Konjunkturprogramm haben wir 500 Millionen Euro Forschungsgelder für die Erforschung der Elektromobilität ausgegeben, und wir werden auch weiter einen Schwerpunkt in Forschung und Entwicklung in diesen Bereich setzen.“

Augsburg wird elektromobil

18. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Erstmals bieten die Stadtwerke Augsburg Produkte zum Thema Elektromobilität an. Nach Expertenmeinung wird der Sprit aus der Steckdose Benzin und Diesel verdrängen – so wie einst die Dampfmaschine innerhalb kurzer Zeit dem Verbrennungsmotor weichen musste. „Wir sind bei diesem Thema nicht nur ganz vorn dran, sondern geben auch mächtig elektrisch Gas“, sagt der Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg, Dr. Claus Gebhardt. „Wir wollen mit interessanten Angeboten einen Einstieg in die Elektromobilität bieten.“ Nachdem die serienmäßige Fertigung von erschwinglichen Elektroautos noch auf sich warten lässt, soll der Einstieg über Zweiräder erfolgen. Die Branche rechnet bei Elektro-Fahrrädern in diesem Jahr mit einem regelrechten Boom. Um die Menschen für elektrisch betriebene Fahrzeuge zu sensibilisieren, unterstützen die Stadtwerke Augsburg den Kauf von Elektro-Zweirädern durch einen Gutschein oder eine Null-Prozent-Finanzierung. Mit im Paket enthalten sind ein Nahverkehrs-Ticket und eine Flatrate zum Stromtanken an den Ladestationen der Stadtwerke. „Wir dürften die ersten in Deutschland mit solchen Produktpaketen sein“, erklärt Gebhardt. „Wir müssen den raschen Wechsel zu umweltfreundlichen Antriebstechniken schaffen“, so der Geschäftführer. „Je schneller, desto besser für das Kleinklima in unseren Städten und das Weltklima.“ Deshalb sei auch selbstverständlich, dass der Strom an den Ladestationen zu 100 Prozent aus regenerativer Erzeugung stammt. Anfang Februar sind die Stadtwerke Augsburg und die Siemens AG eine Kooperation im Bereich der Entwicklung von Ladesystemen eingegangen. In einer Pilotphase wollen Siemens und die Stadtwerke mindestens zehn Ladesysteme bis Ende 2010 in der Stadt aufstellen, im Echtbetrieb testen und dadurch die Systeme weiterentwickeln.

Fraunhofer auf der Hannover Messe 2010

15. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Riesige Windparks, glänzende Solaranlagen auf Häusern, Fabriken oder Bauernhöfen – es ist unübersehbar, Deutschland setzt mehr und mehr auf Energie aus Wind, Sonne und Co. Schon heute stammen 16 Prozent des Stroms aus regenerativen Energien. Tendenz steigend. In der Fraunhofer-Allianz Energie arbeiten Forscher institutsübergreifend und interdisziplinär an der Entwicklung von energieeffizienten Technologien, intelligenten Systemen zum Energiemanagement, neuen Speichersystemen sowie an Verfahren zur Nutzung regenerativer Energien. Der Einstieg in eine nachhaltige Energieversorgung ist nicht nur eine große Herausforderung, sie bietet der Industrie und dem Standort Deutschland auch vielfältige Chancen. In den vergangenen Jahren haben sich erneuerbare Energien zu einer wichtigen Wachstumsbranche und einem bedeutenden Arbeitgeber entwickelt. Wirtschaftsanalysten sagen auch den Umwelttechnologien große Wachstumsraten voraus. Eine Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI zeigt: Bis 2020 kann die Zahl der Beschäftigten im Greentech-Sektor nach den Klimaschutzbeschlüssen der Politik um etwa 380.000 steigen. Doch können wir mit regenerativen Energien auch unsere Mobilität sichern? Eine Möglichkeit sind Hybrid- und Elektroautos, die mit Strom aus Wind und Sonne angetrieben werden. Der Umstieg auf Elektromobilität bedeutet einen tiefgreifenden Wandel: Um die volkswirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit im Automobilbau und auf den Gebieten Energieerzeugung und -speicherung zu erhalten, muss Elektromobilität in Deutschland systematisch, ganzheitlich und unter dem Blickwinkel eines komplexen Systems vorangetrieben werden. Die Fraunhofer-Gesellschaft hat deshalb das Projekt “Systemforschung Elektromobilität” aufgelegt, das der deutschen Industrie helfen soll, sich langfristig einen weltweiten Spitzenplatz auf diesem Feld zu sichern. Erste Ergebnisse präsentieren Ihnen die Forscher auf der Hannover Messe – beispielsweise das Demonstrator-Fahrzeug “Frecc0″. Hier testen die Wissenschaftler die einzelnen Bauteile wie Batteriesystem, Ladegerät und Radnabenmotor und ihre Schnittstellen.

Weitere Informationen

12. Industrieforum Wolfsburg 2010

15. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Die Automobilindustrie wird auch in diesem Jahr weltweit mit enormen Herausforderungen konfrontiert. Zugleich eröffnen sich Automobilherstellern und Lieferanten neue Perspektiven zur Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Hierzu zählt insbesondere die Elektromobilität – ein Thema, das Volkswagen und seine Lieferanten auf dem 12. Industrieforum Wolfsburg am 17. Juni 2010 diskutieren werden. Das Industrieforum Wolfsburg ist der internationale Treffpunkt von Entscheidungsträgern des Logistik- und Beschaffungsmanagement in der Automobilindustrie. Alljährlich kommen daher weit mehr als 350 Kongressteilnehmer in die VW-Stadt. Teilnehmer des Industrieforums Wolfsburg können sich anhand konkreter Praxisprojekte über innovative Konzepte und konkrete Anwendungen im Beschaffungs- und Logistikmanagement informieren. An jeweils zwei Konferenztagen werden insgesamt 28 Fachvorträge und zwei Workshops angeboten. Bestandteil des Abendprogramms sind Firmenexkursionen (u. a. Sitech Sitztechnik GmbH, VW Fachbesuchertour, VW Logistikzentrum) sowie ein Besuch der Autostadt (Erlebnisführung Autostadt, SicherheitsTraining, Turmfahrt, Tiguan und Touareg GeländeParcours). Auf der begleitenden Ausstellung präsentieren renommierte IT-, Beratungs- und Dienstleitungsunternehmen ihr spezifisches Leistungsspektrum den Entscheidern aus Industrie und Dienstleistung. Das Industrieforum Wolfsburg ist ein Kongress des IPM in Kooperation mit der Volkswagen AG und dem Institut für Beschaffung (IFB) des Volkswagen Konzerns.

Mehr Informationen und Anmeldung