Archiv

Artikel Tagged ‘Elektromotorrad’

Studierende entwickeln elektrisches Rennmotorrad

4. August 2015 Juliane Keine Kommentare

136 PS, 250 Stundenkilometer, 240 Newtonmeter: Studierende der Technischen Universität München und der Tsinghua University haben gemeinsam das elektrische Rennmotorrad “T0RR” entwickelt. Beim Qualifying der “Pro Thunder Race Series” in Oschersleben wollen sie alle Motorräder mit Verbrennungsmotoren hinter sich lassen. Die rückwärts laufende Elektromaschine soll das Bike noch besser machen. Ein Dreivierteljahr Tüftelei und harte Arbeit steckt in dem Elektrobike “T0RR”. Aus einer BMW S1000RR haben vier deutsche und vier chinesische Studenten Getriebe, Kupplung, Motor und die Elektronik entfernt und es dann in ein Rennmotorrad mit elektrischem Antrieb umgerüstet. Weitere Informationen rund um die Technik der Rennmaschine finden Sie hier.

Längster eAuto-Korso der Welt

27. Mai 2015 Juliane Keine Kommentare

Im Vorprogramm zum deutschen Lauf der Elektrorennwagenserie FIA Formula E haben Fahrer und Besitzer von 577 Elektrofahrzeugen auf dem Flugfeld Tempelhof in Berlin einen neuen Weltrekord aufgestellt. Um den Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde zu erlangen, fand die Fahrt knapp drei Stunden vor dem Start zum FIA Formel E-Lauf statt. Sie führte die Fahrzeuge – darunter auch BEM-Präsident Kurt Sigl auf einer Johammer und BEM-Vizepräsident Christian Heep auf einem eRoller von emco – vor bereits erwartungsvoll gestimmte Formel E-Fans im Konvoi einmal um die abgesperrte Rennstrecke des Berlin ePrix. Zugelassen waren ausnahmslose rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge ohne Zusatzantrieb und mit gültiger Straßenverkehrszulassung. Mit dem erfolgreichen Rekord wurde die 2014 im amerikanischen Silicon Valley aufgestellte alte Bestmarke von 507 EV-Fahrzeugen um 70 Modelle übertroffen. Weitere Informationen rund um den Weltrekordversuch finden Sie hier.

5. Fahrzeugschau Elektromobilität

13. Januar 2015 Juliane Keine Kommentare

Bereits zum fünften Mal lädt Bad Neustadt a.d. Saale am 25. und 26. April 2015 zu einer „Fahrzeugschau Elektromobilität“ ein. Die 1. Bayerische Modellstadt für Elektromobilität präsentiert dem interessierten Publikum und Fachleuten auf dem Festplatz neueste emobile Fahrzeugentwicklungen. Die Veranstaltung ist in ihrer Art als Messe mit Eventcharakter deutschlandweit einzigartig.

Besucher können eine Vielzahl von praxiserprobten eBikes, Hybrid- und Elektroautos, Elektromotorrädern und -rollern führender Hersteller auf dem Festplatz der Stadt besichtigen und Probe fahren. Die Fahrzeugschau Elektromobilität ist für das Publikum genauso spannend wie für die Fachwelt, denn die Hersteller nutzen die Veranstaltung in Bad Neustadt auch, um ihre neueste Entwicklungen zu präsentieren. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen rund um die Fahrzeugschau des BEM-Mitglieds finden Sie hier.

Elektrisches Offroad-Motorrad mit Straßenzulassung

4. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

Als erster namhafter Motorradhersteller bringt KTM mit der Freeride E ein elektrisch angetriebenes Offroad-Motorrad mit Straßenzulassung auf den Markt. Die ab Oktober 2014 erhältliche Enduro kostet gut 11.000 Euro und wird von einem kompakten Elektromotor angetrieben. Die Eckdaten: 16 kW Spitzenleistung, 42 Nm Drehmoment und ein austauschbarer Akku mit 2,6 kWh, der eine Stunde elektrischen Fahrspaß ermöglichen soll. Motor und Leistungselektronik sind flüssigkeitsgekühlt und in einem vollkommen gekapselten Aluminiumgehäuse gekoppelt, um Umwelteinflüsse auszuschalten. Weitere Informationen rund um die Freeride E finden Sie hier.

Neues Webportal informiert ausführlich über die Fahrradbranche

20. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Das neue Webportal www.fahrradwirtschaft.de informiert ausführlich über Zahlen, Daten und Fakten aus der Fahrradwirtschaft. Es ist eingebunden in den Webauftritt des Branchenkongresses vivavelo, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Politik, Fahrradwirtschaft und Medien zusammenzubringen und auf diesem Weg für bessere Bedingungen für den alltäglichen Radverkehr einzutreten. „Das politische Gewicht der Fahrradbranche wird sich nur dann nachhaltig erhöhen, wenn die ökonomische Bedeutung der Branche stärker ins gesellschaftliche und politische Bewusstsein dringt“, so Initiator Albert Herresthal vom Verbund Service und Fahrrad (VSF e.V.). „Bisher wird die Fahrradbranche in dieser Hinsicht jedoch vielfach völlig zu Unrecht noch als ‚Leichtgewicht’ gesehen.“

Das neue Portal soll durch eine transparente Aufbereitung der Informationen aus der Fahrradwirtschaft dazu beitragen, die Fahrradbranche in der Öffentlichkeit anschaulich zu präsentieren. Die Zielgruppen des Portals sind in erster Linie Politik, Medien, Hochschulen und die interessierte Öffentlichkeit. Die Webseite informiert über die ökonomische Bedeutung der Branche und listet alle relevanten, die Fahrradbranche berührenden Verbände auf. Es benennt die Hersteller mit Produktion in Deutschland, gibt einen Überblick zu den politischen Akteuren der Radverkehrsentwicklung, listet einflussreiche Medien innerhalb und außerhalb der Branche auf und benennt die wichtigsten Messen und Kongresse. Außerdem finden sich hier Hinweise zu interessanten Umfragen und Forschungsergebnissen, sowie eine Reihe von „Standpunkten“ zu aktuellen Themen der Fahrradwelt.

Starke Impulse für den eMotorradmarkt

27. August 2014 Juliane Keine Kommentare

Der US-amerikanische Elektromotorrad-Hersteller Brammo geht in die Offensive und subventioniert ab dem 01. September 2014 sein Top-Modell „Empulse“ mit zusätzlich 5.600,- Euro. Mit der Subventionierung stößt das BEM-Mitgliedsunternehmen in eine Preisregion vor, die bislang für ein High-End-Elektromotorrad undenkbar war. Die Bezuschussungs-Aktion ist bis Ende Oktober beschränkt. Laut Brammo werden damit die nötigen Impulse gesetzt, um den europäischen Markt nachhaltig für High-End-Elektromotorräder zu ebnen und gleichzeitig eine neue Ära des Motorradfahrens eingeläutet.

Der Preis ist noch immer die Hürde, die die meisten Endverbraucher vom Kauf eines hochwertigen Elektrofahrzeuges abhält. Oftmals nicht zu Unrecht. Gerade neue Produkte in neuen Märkten haben es ohne spürbare Subventionen unendlich schwer, alte Techniken abzulösen. Zwar hat sich die Bundesregierung die Förderung der Elektromobilität auf die Fahnen geschrieben, doch der aktuell vorliegende Gesetzesentwurf für ein entsprechendes Elektromobilitätsgesetz geht an den eigentlichen Bedürfnissen der Branche weitgehend vorbei – das hat u.a. auch der Bundesverband eMobilität in einer aktuellen Stellungnahme klar herausgestellt. Was die Politik versäumt, wird jetzt von Brammo selbst in die Hand genommen: „Gerade das elektrisch betriebene Motorrad ist prädestiniert, die Mobilitätsprobleme der Gegenwart und Zukunft zu lösen. Und das nicht nur in den Ballungsgebieten“, so Hans Eder, Europa-Chef bei Brammo. Durch die zeitlich beschränkte Subventionierung ist die „Empulse“ jetzt in Deutschland für 9.513 Euro anstatt bisher 15.113 Euro zu haben. Für das Top-Modell „Empulse R“ müssen jetzt 11.893,- Euro statt der bisherigen 17.493,- Euro gezahlt werden.

Rennserie für eMotorräder

3. August 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Elektromotorrad-Branche in Europa hat eine vielversprechende neue Rennserie: die MotoE. Dahinter stehen engagierte Teams aus China, Indien, England, Belgien, Holland, Italien, den USA und Deutschland. Mit der emobilen Rennveranstaltung steht für engagierte Unternehmen nicht nur ein hervorragendes Kommunikations- und Marketing-Tool bereit, das in der kommenden Saison bis zu 3 Millionen begeisterte Zuschauer erreichen kann, sondern auch eine Plattform für Forschung und Entwicklung. Neben der Möglichkeit, eines der Renn-Teams aktiv zu begleiten, erwartet interessierte Unternehmen ein umfangreiches und attraktives Sponsoren-Paket.

Die MotoE gastiert erstmalig vom 19. bis 21. September 2014 im Rahmen der Superbike IDM auf dem Hockenheimring. Unternehmen, die sich als Sponsor nachhaltig in der MotoE engagieren wollen, können sich an Stephan Schnabelmaier (Fon 089 5 23 31 14), Geschäftsführer der eMobility-Agentur e-motors, wenden. Das BEM-Mitgliedsunternehmen hat die Deutschlandvertretung der Rennserie übernommen. Weitere Informationen zur MotoE finden Sie hier.

eMotorräder bieten Chance für gesamte Branche

4. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

Elektrofahrzeuge sind im Verkehrsalltag längst keine Exoten mehr. Und das nicht nur im Automobil- sondern auch im Elektrozweiradbereich. So produziert etwa das BEM-Mitgliedsunternehmen Brammo mit dem 54 PS-starken Modell Empulse R das derzeit schnellste elektrisch betriebene Serien-Motorrad. Hans Eder, Europa-Manager bei Brammo, sieht in der Elektrifizierung des Motorrades eine große Chance für die gesamte Branche: „Seit Jahren zurück gehende Zulassungszahlen sprechen eine deutliche Sprache, der Einzug des Elektroantriebes kann ganz neue Impulse setzen und der Branche einen echten Schub verleihen.“ Überall dort, wo Distanzen von bis zu 100 Kilometer zurückgelegt werden, bietet der Markt bereits heute alltagstaugliche Alternativen. „Die durchschnittlichen Wegeprofile des europäischen Motorradfahrers zeigen ganz deutlich, dass der Großteil der Biker auch heute mit einem Elektromotorrad gut bedient sein könnte“, so Eder.

Harte Fakten, Vernunft und Ökologie sind das eine, Fahrspaß ist das andere. „Jeder, der einmal das Vergnügen hatte, auf einem leistungsstarken Elektromotorrad zu sitzen, ist begeistert und von der Fahrdynamik, dem Drehmoment und der Agilität restlos überzeugt“, betont Eder. Und so steht für viele Empulse-Fahrer weltweit auch der intensive Fahrspaß im Fokus. Die schnelle Feierabend-Runde, der Ausritt am Wochenende, manchmal auch mit eingeplantem Steckdosen-Stopp. Die neuen Formen des elektrischen Motorradfahrens sind vielfältig und kreativ.

MotoE: Neue Rennserie für Elektromotorräder

2. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Elektromotorrad-Branche in Europa hat eine vielversprechende neue Rennserie: die MotoE. Am vergangenen Wochenende präsentierte sich die neue und klimafreundliche Rennserie für Elektromotorräder auf dem legendären Goodwood Festival of Speed. „Das ist meine erste Teilnahme in Goodwood und es ist erstaunlich, was hier geboten wird. Ich bin sehr glücklich darüber, das Weltmeister-Motorrad aus 2012, die Münch TTE, zu dieser prestigeträchtigen Veranstaltung und zum Startschuss der neuen MotoE-Rennserie bringen zu dürfen. Es ist mir eine große Ehre, die Veranstaltung gemeinsam mit der Formel 1, der Moto GP und den 500er Grand-Prix-Bikes zu teilen und mit meinem neuen Team, Aline Racing, in der MotoE an den Start zu gehen”, so der ehemalige Chefingenieur von MÜNCH Racing, Thomas Schuricht, der in der Vergangenheit mit MÜNCH Racing sowohl die Meisterschaftsläufe im TTXGP als auch der FIM ePower-Weltmeisterschaft anführte.

Und auch Darvill Racing mit dem Fahrer Chris Foster auf der Brammo Empulse R gehen bei der MotoE an den Start. Darvill Racing fährt seit den 1940er Jahren auf der Isle of Man klassische Rennen mit Verbrennern. Mit dem Start in der MotoE will das Team seine Erfolgsgeschichte fortschreiben und aktiv in die nächste Generation des Motorrad-Rennsports eintauchen. “Es war wirklich toll heute. Wir hatten großen Spaß und beeindruckend hierbei ist, wie schnell unsere Brammo geworden ist. Auch das Publikum war von der Leistungsfähigkeit und dem Look unseres eBikes begeistert”, betonte Chris Foster.

Unternehmen und Teams, die sich nachhaltig in der MotoE engagieren wollen, können sich an Stephan Schnabelmaier (Fon 089 5 23 31 14), Geschäftsführer der eMobility-Agentur e-motors, wenden. Das BEM-Mitgliedsunternehmen hat die Deutschlandvertretung der Rennserie übernommen. Weitere Informationen zur MotoE finden Sie hier.

Hamburg: Exklusive Probefahrten mit dem JOHAMMER

6. Juni 2014 Juliane Keine Kommentare

Am 13. und 14. Juni 2014 bietet das außergewöhnliche Elektromotorrad von Johann Hammerschmidt – der JOHAMMER J1 in Hamburg exklusiv an zwei Tagen besonderen Fahrspaß. Interessierte Besucher können zwischen einer begleiteten Testfahrt (Dauer: 1 Stunde, Kosten: 39,-) oder der „Erfahre JOHAMMER-Tour“ zuzüglich Cappuccino Stop (Dauer: 3 Stunde, Kosten 99,-) wählen. Die innovativen Elektro-Cruiser des BEM-Mitgliedsunternehmens haben eine Reichweite von 200km und lassen zahlreiche Tankstellen auf ihren geräusch- und emissionsarmen Touren hinter sich. Ausgangs- und Endpunkt der Touren ist die neue Vermietstation ERFAHRE im Q-Park City-Parkhaus XXL in der Gertrudenstraße.

Die Vermietstation ERFAHRE ist ein Projekt des BEM-Mitgliedsunternehmens EVOLTE GmbH im Hamburger Stadtzentrum zwischen Mönckebergstraße, Hauptbahnhof, Rathaus und Binnenalster. Der eigene Pkw wird sicher und trocken geparkt – ERFAHRE vermietet von Pedelecs, eBikes, eScootern bis hin zu eAutos ein Portfolio von über 70 Fahrzeugen an Hamburger, Hamburg-Touristen und die Beschäftigen im Hamburger Stadtzentrum. ERFAHRE kooperiert bei der Vermietung innovativer Elektrofahrzeuge mit etablierten Hamburger Tourismus-Institutionen wie den beiden Kreuzfahrt-Terminals mit jährlich über 500.000 Passagieren, über 150 Hotels aus Hamburg mit mehr als 40.000 Betten, Alster Radio mit über 150.000 Hörern pro Tag, den ‚Roten Doppeldeckern‘, den Alsterschiffen und weiteren wichtigen Partnern aus der Hamburger Wirtschaft und Gesellschaft. Hier können Sie sich für eine Probefahrt mit dem JOHAMMER anmelden.