Archiv

Artikel Tagged ‘Elektrorad’

eMobilität ist beim Fahrrad bereits Wirklichkeit

18. August 2015 Juliane Keine Kommentare

In wenigen Tagen richtet sich die Aufmerksamkeit der Fahrradwelt wieder auf die Eurobike-Messe in Friedrichshafen. Seit mehreren Jahren beherrscht das Thema eBike das Messegeschehen. „Das eBike ist Vorreiter der eMobilität in Deutschland“, sagt Albert Herresthal, Vorstand beim Verbund Service und Fahrrad (VSF). „Wir rechnen in diesem Jahr 2015 mit rund 520.000 verkauften Pedelecs, bzw. eBikes und damit mit einem neuen Verkaufsrekord“. Hingegen werden die Zulassungszahlen für eAutos im unteren fünfstelligen Bereich liegen. Das Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2020 eine Million eAutos auf die Straßen zu bringen, sei vor diesem Hintergrund laut Herresthal äußerst unrealistisch. „Trotzdem pumpt die Bundesregierung weiterhin hohe Fördermittel in die automobile Elektromobilität, obgleich die Abstimmung mit den Füßen bereits geschehen ist. Aus Sicht des VSF sollte es um eine nachhaltige Mobilität gehen, die es Menschen ermöglicht, ohne Stau, Lärm und Umweltbelastungen schnell von A nach B zu kommen. Wenn dies mit dem eBike geschehen kann, ist dies gerade in Ballungsgebieten die effizienteste Lösung.“ Hier finden Sie die aktuelle Grafik vom VSF zum eAuto- und eBike-Bestand in Deutschland.

Projektideen zur Förderung des Radverkehrs gesucht

11. April 2015 Juliane Keine Kommentare

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sucht auch in diesem Jahr wieder nach förderfähigen Projekten zur Umsetzung der Ziele des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP). Interessierte können bis zum 1. August 2015 ihre Projektideen für das Förderjahr 2016 einreichen. Themenschwerpunkte in diesem Jahr sind “Elektromobilität” und “Rad und Raum”.

Das BMVI fördert so genannte nicht investive Modellprojekte mit Mitteln in Höhe von ca. 3,2 Millionen Euro pro Jahr. Zu den förderfähigen Projekten zählen insbesondere Informations- und Kommunikationskampagnen (z.B. zur Verbesserung des Verkehrsklimas), Wettbewerbe, technische Innovationen, Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie sonstige geeignete Vorhaben, die der Koordinierung und Förderung des Radverkehrs dienen. Eine NRVP-Förderung wird in einem zweistufigen Auswahlprozess beantragt: Zunächst ist eine Ideenskizze einzureichen. Aus den eingegangenen Skizzen wird das BMVI, beraten durch das Expertengremium “Beirat Radverkehr”, eine Auswahl treffen und diese zur Antragstellung auffordern. Für die förderfähigen Projektkosten bewilligt das BMVI im Wege der Projektförderung einen Zuschuss als Anteilsfinanzierung. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Ladekabel macht Aufladen unterwegs zum Kinderspiel

11. März 2015 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen bike-energy ermöglicht es eBikern endlich überall – bei Betriebsstätten, Restaurants oder in Tourismusregionen das eBike einfach und sicher nachzuladen. Möglich macht das ein intelligentes Ladekabel, das die Verbindung mit bike-energy Tankstellen zum Kinderspiel macht. Bislang war es notwendig, ein eigenes Heimladegerät mitzunehmen, um sich mit den Ladesäulen zu verbinden – die sind schwer, sperrig und sollen eigentlich nicht im Freien verwendet werden.

Das innovative Ladekabel von bike-energy ist handlich und klein. Damit sind endlich längere Fahrten und das Erreichen größerer Höhen möglich, weil an allen bike-energy Tankstellen einfach und sicher nachgeladen werden kann. Die Ladekabel sind für alle gängigen eBikes erhältlich. Im Sportfachhandel, in Tourismusbüros, auch zum Ausleihen überall dort, wo bike-energy Stationen stehen.

Flaschengeist: Superleichtes Hybrid-Rad

26. Februar 2015 Juliane Keine Kommentare

Mit Rekord-verdächtigen 13 kg Gesamtgewicht bringt der deutsche Hersteller Electrolyte im Frühjahr 2015 ein Hybrid-Sportrad auf den Markt. Das Ziel der Entwicklung war es, ein Rad zu bauen, das sich ohne Unterstützung wie ein gutes Fahrrad fahren lässt, aber auf Knopfdruck die Beschleunigung und den Spaß eines Elektrofahrrads bietet. Ein Rad also für all diejenigen, die gerne normal Fahrradfahren und unverschwitzt im Büro ankommen wollen. Glaubt man unseren Freunden vom eBikeFINDER, scheint das Konzept voll uns ganz aufgegangen zu sein. Den vollständigen Artikel zum Electrolyte Flaschengeist gibt es hier zum Nachlesen.

VELOBerlin informiert über Mobilität von morgen

24. Februar 2015 Juliane Keine Kommentare

Die Publikumsmesse rund ums Fahrrad, Mobilität von Morgen und Reisen per Pedale startet vom 21. bis 22. März 2015 in die fünfte Runde. Die VELOBerlin präsentiert sich dem Hauptstadtpublikum in sieben Hallen rund um den Funkturm der Messe Berlin. Das intelligente Verknüpfen von Fahrrad, öffentlichem Personenverkehr und Pkw steht dabei stellvertretend für das Prinzip „Teilen statt Besitzen“. Auf der Sonderfläche MOBILITÄT VON MORGEN werden Geschäftsmodelle aus den Bereichen Fahrrad-Leasing, Bike- und Carsharing sowie innovative Produkte der Elektromobilität präsentiert.

Zusätzlich zu den themenbezogenen Messeständen der Aussteller erwartet Sie an beiden Tagen ein spannendes und informatives Vortragsprogramm. Neben den neusten Trends und Zukunftskonzepten stellen junge Unternehmen ihre innovativen Produkte vor und in spannenden Diskussionsrunden werden Antworten für die Mobilität von Morgen gesucht. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

7 gute Gründe für ein eBike

8. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Pedelecs und eBikes stehlen mit der Leichtigkeit ihres Vorankommens jedem noch so chicen Kleinwagen in der Stadt die Show. Das hat schon viele überzeugt: Laut Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) sind in Deutschland aktuell schon rund 1,8 Millionen Elektrofahrräder unterwegs, und der ZIV erwartet weiter steigenden Absatz. Die Redakteure der ZEIT haben sieben gute Gründe zusammengestellt, warum ein eBike in diesem Jahr das passende Weihnachtsgeschenk wäre. Hier finden Sie den lesenswerten Artikel.

eBikeFINDER und ExtraEnergy kooperieren

23. August 2014 Juliane Keine Kommentare

Wer sich für ein getestetes Elektrorad interessiert, findet jetzt unter www.e-bike-finder.com geprüfte eBikes und Pedelecs der Testorganisation ExtraEnergy übersichtlich gelistet. Durch die Kooperation für den ExtraEnergy Test 2014 sind die sehr guten und guten Elektroräder des Jahres 2014 nach insgesamt 26 Kriterien, darunter Rahmenform und Motor, zu durchsuchen. Ein Klick auf das Testsiegel unter einem Elektrorad öffnet automatisch den kompletten Testbericht.

Für Konsumenten bietet die Verknüpfung einer Elektrorad-Suchmaschine und eines Testmagazins Vorteile: So lassen sich die eigenen Wünsche an ein Pedelec oder ein schnelles Pedelec 45 mit wenigen Klicks online formulieren und damit die in Frage kommenden Modelle einschränken. Durch die Verlinkung in das ExtraEnergy Magazin und den entsprechenden Testbericht erhalten potenzielle Käufer weitreichende Informationen und Grafiken zum Prüfergebnis des passenden Pedelecs. Der Service ist kostenfrei.

In Hamburg kommt der Fisch jetzt per eBike

Die Deutsche See Fischmanufaktur liefert Gastronomen und Einzelhändlern im Hamburger Stadtgebiet ab sofort frischen Fisch mit dem eBike. Ob frischer Steinbutt, Dorade oder Lachsfilets – alles liegt gut verpackt auf Eis in der Kühlbox des eBikes. Damit die Bestellung so schnell wie möglich beim Gastronomen und Einzelhändler ist, heißt es für den Fahrer in die Pedale treten. Dabei erhält er Schubhilfe vom Motor – Steigungen oder Gegenwind sind so auch mit schweren Lieferungen kein Problem. Kai Jobmann, Leiter der Hamburger Deutsche See-Niederlassung: „Unsere eBike-Fahrer stehen nicht ewig im Stau und fahren bis direkt vor die Tür des Kunden. Besonders praktisch: Die frischen Produkte werden in einer Kühlbox transportiert, die mittels einer Solarzelle betrieben wird.“ Anhand einer Digitalanzeige überprüft der Fahrer die richtige Temperatur in der Kühlbox.

Für Kai Jobmann von Deutsche See steht fest: „Mit dem eBike setzen wir ein Zeichen in Sachen nachhaltiger Frischelogistik und optimieren unseren Fuhrpark. Und ganz nebenbei bereichern wir das Stadtbild der Hansestadt.“ Das Konzept frischen Fisch elektrisch auszuliefern, ist in Deutschland einmalig. Als Vorreiter in puncto Nachhaltigkeit setzt Deutsche See in Berlin bereits erfolgreich eBikes sowie einen VW e-Up! für Lieferungen frischer Produkte aus dem Meer ein.

410.000 verkaufte eBikes im Jahr 2013

27. März 2014 Juliane Keine Kommentare

Elektrofahrräder bescheren der Fahrradindustrie weiterhin gute Umsätze. Mit einem Plus von rund 8 Prozent und insgesamt 410.000 verkauften Elektrofahrrädern ist der Absatz in Deutschland auch im Jahr 2013 erneut gestiegen. Damit hat das eBike einen Marktanteil von nunmehr elf Prozent, so die aktuellen Zahlen des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV). 3,8 Millionen Fahrräder inklusive eBikes verkauften die Hersteller insgesamt – was einem Umsatz von zwei Milliarden Euro entspricht. Dabei ist das Elektrofahrrad weiterhin eine immer wichtigere Erlösquelle. Laut ZIV war für die Steigerung vor allem die weiterentwickelten Batterie- und Antriebstechnologien, neue Modelle und Anbieter sowie eine größere Zielgruppe verantwortlich.

Mittelfristig schätzt der ZIV den Markt für Elektrofahrräder auf 15 Prozent des Gesamtmarktes. Aktuell fahren auf deutschen Straßen 1,6 Millionen Elektrofahrräder. Nach Schätzungen des Branchenverbands sind 95 Prozent aller verkaufter Elektrofahrräder Pedelecs, die maximal 25 km/h elektrisch unterstützt fahren und einen 250-Watt-Motor besitzen. Die Verkäufe finden mit 70 Prozent hauptsächlich im Fachhandel statt. Aber das Internet holt auf. So schätzt der ZIV gingen zehn Prozent online an Käufer. Der Absatz in Baumarkt und beim Discounter sei rückläufig. Weitere Informationen rund um die aktuellen Zahlen des ZIV finden Sie hier.

Kopenhagen startet neues Fahrradverleih-System

30. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Deutsche eBikes fahren künftig in Kopenhagen. Die MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG fertigt eBikes für den Fahrradverleiher Gobike International A/S, der die dänische Hauptstadt mit Elektrofahrrädern für das städtische Fahrradverleihsystem ausstattet. Eine Besonderheit dieser eBikes ist eine elektronische Schnittstelle am Lenker, an die Tablet-Computer mit GPS-Empfang angeschlossen sind. Alle in Kopenhagen eingesetzten eBikes aus dem Hause MIFA werden mit solchen Tablets ausgestattet. Die Nutzer können darüber Echtzeitinformationen über ihre Route, Abfahrts- und Ankunftszeiten öffentlicher Verkehrsmittel oder Informationen zu Sehenswürdigkeiten in ihrer Umgebung abrufen. Zudem sind die eBikes mit einer Antriebswelle statt einer Fahrradkette sowie mit durchschlagsicheren Laufrädern ausgestattet, um die Wartungsintensität zu minimieren. Die Stadt Kopenhagen wird die eBikes zunächst an 65 Verleihstationen in der Nähe von Bahnhöfen und zentralen Knotenpunkten einsetzen.