Archiv

Artikel Tagged ‘Elektroscooter’

Längster eAuto-Korso der Welt

27. Mai 2015 Juliane Keine Kommentare

Im Vorprogramm zum deutschen Lauf der Elektrorennwagenserie FIA Formula E haben Fahrer und Besitzer von 577 Elektrofahrzeugen auf dem Flugfeld Tempelhof in Berlin einen neuen Weltrekord aufgestellt. Um den Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde zu erlangen, fand die Fahrt knapp drei Stunden vor dem Start zum FIA Formel E-Lauf statt. Sie führte die Fahrzeuge – darunter auch BEM-Präsident Kurt Sigl auf einer Johammer und BEM-Vizepräsident Christian Heep auf einem eRoller von emco – vor bereits erwartungsvoll gestimmte Formel E-Fans im Konvoi einmal um die abgesperrte Rennstrecke des Berlin ePrix. Zugelassen waren ausnahmslose rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge ohne Zusatzantrieb und mit gültiger Straßenverkehrszulassung. Mit dem erfolgreichen Rekord wurde die 2014 im amerikanischen Silicon Valley aufgestellte alte Bestmarke von 507 EV-Fahrzeugen um 70 Modelle übertroffen. Weitere Informationen rund um den Weltrekordversuch finden Sie hier.

Santander finanziert eZweiräder

2. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Der Markt für Elektrozweiräder wächst kontinuierlich: 2012 wurden allein in Deutschland 380.000 eBikes verkauft – das sind 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Santander Consumer Bank steigt jetzt in das boomende Geschäft ein. Das Finanzinstitut übernimmt künftig die Absatzfinanzierung für Elektro-Roller und Elektro-Fahrräder des BEM-Mitgliedsunternehmens Etropolis.

Beide Unternehmen reagierten damit auf die anhaltend hohe Dynamik im Markt, hieß es in einer aktuellen Pressemitteilung. “Für die Santander Consumer Bank bedeutet die neue Kooperation den konsequenten Ausbau ihrer e-Finance Strategie”, sagte Thomas Hanswillemenke, Vorstand Kfz. Auch für den klassischen Autohandel seien Elektrozweiräder interessant, da sie den Händlern und ihren Kunden einen einfachen Einstieg in die Elektromobilität ermöglichten. “Gemeinsam mit Santander sind wir in der Lage, unseren Vertriebspartnern mit attraktiven Finanzierungsprogrammen zusätzliche Kundengruppen zu erschließen”, ergänzte Etropolis-Geschäftsleiter Thomas Hajek.

Lebensland Kärnten präsentiert e-Scooter Cup 2013

9. Januar 2013 Juliane Keine Kommentare

Gestern wurde im Rahmen einer Pressekonferenz der österreichische e-Scooter Cup 2013 der Öffentlichkeit vorgestellt, der von Lebensland Kärnten, allen Kärntner HTLs sowie der HTL Lienz, dem Kärntner Landesschulrat, der FH Kärnten sowie dem ÖAMTC Fahrtechnikzentrum in Sankt Veit ins Leben gerufen wurde. Das Besondere daran: Die teilnehmenden Schüler fahren mit Elektrorollern, die sie selbst in Sachen Technik, Batterie und Ausdauer “tunen” dürfen.

“Wir geben damit jungen Menschen die Möglichkeit neue Abenteuer mit alternativer Mobilität zu erleben. Sie können in neue Mobilitätswelten eintauchen und ihre theoretischen Kenntnisse mit Zukunftstechnologie gleich selbst in die Praxis umsetzen”, so Landeshauptmann Gerhard Dörfler als Schirmherr der Veranstaltung. Ziel des Projektes ist es, Begeisterung bei der Jugend für Elektromobilität zu erzeugen, aber auch den Kaderschmieden der Höheren Technischen Lehranstalten in Kärnten und Osttirol den Praxisbezug für dieses Zukunftsthema zu ermöglichen. Elektromobilität wird für die Jugend von heute die Fortbewegung von morgen sein.

Amsterdam: eScooter als Flatrate-Taxi

26. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Für nur 2,50 Euro pro Fahrt können in Amsterdam seit Anfang Oktober elektrische Scooter samt Fahrer gebucht werden. 100 der knallgrünen eScooter sind im Zentrum unterwegs und können einfach per Telefon oder online gerufen werden. Sieht man in der Zeit von 8.00 bis 20.00 Uhr ein freies Fahrzeug, kann der auch einfach per Handzeichen gestoppt werden. Eine dazugehörige App soll bald folgen.

25 km/h fahren die elektrischen Scooter bei einer Reichweite von 130 Kilometern mit einer Akkuladung – emissionslos, leise und schneller als Autos und Taxis in Amsterdam. Das niederländische Unternehmen Hopper will mit seinem Service einen Beitrag zur Reduzierung der Verkehrslast, der Lärmbelästigung, der Feinstaub- und der CO2-Emissionen in der Stadt leisten. Die Fahrzeuge werden mit Erneuerbaren Energien von Greenchoice betrieben. Eine gute Idee..!

Bosch will Motoren für eRoller bauen

14. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Der Stuttgarter Automobilzulieferer Bosch und der chinesische Elektromotorenhersteller Ningbo Polaris planen die Gründung eines Joint-Ventures. Die Partner wollen ein Portfolio von Motoren für elektrisch betriebene Roller entwickeln. Das Gemeinschaftsunternehmen soll ein umfassendes Portfolio entwickeln, herstellen und verkaufen. Ein entsprechender Vertrag wurde am 13. August 2012 unterzeichnet, wie der deutsche Zulieferer gestern mitteilte. Die Stuttgarter ergänzen mit dieser Aktivität ihr Portfolio an Lösungen für die Elektromobilität. Diese reichen von Antriebs­einheiten für Pedelecs bis hin zu kompletten Antriebssystemen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge.

Ningbo Polaris ist auf eScooter-Motoren spezialisiert, die in China unter dem Markennamen POLTM vertrieben werden. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen mit 450 Mitarbeitern über eine Million Einheiten verkauft. “Wir sehen hervorragende Wachstumsmöglichkeiten”, sagt Dacheng Luo, CEO von Ningbo Polaris Technology. “Die Gründung dieses Gemeinschaftsunternehmens ist nicht nur eine starke Ergänzung für Bosch Electrical Drives. Der Einstieg in den weltwei­ten eScooter-Markt ist für uns ein Meilenstein”, so Udo Wolz, Vorsitzender des Bosch-Geschäftsbereichs Electrical Drives.

Mit dem Elektroroller quer durch Frankreich

18. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Ein französischer Student durchquert sein Heimatland auf einem Elektroscooter. Seit dem 01. Juni 2012 surrt Vianney Bureau mit seinem Elektroroller durch Frankreich – ohne lokale Emissionen und mit dem festen Willen, die Langstreckentauglichkeit von elektrischen Zweirädern unter Beweis zu stellen. Ausgangs- und Zielpunkt der Reise ist Paris. Die 3.500 Kilometer will der 21-Jährige in einem Monat zurücklegen, mit einem Budget von zehn Euro am Tag. Unterstützt wird der BWL-Student von der Firma GOVECS aus München, sie lieh Vianney für die Tour einen Elektroroller vom Typ GOVECS Go S2.4 aus. Pro Batterieladung kann der Scooter bis zu 100 Kilometer zurücklegen, bei einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometer.

Auf seiner Facebook-Seite hält Vianney Freunde und Bekannte auf dem Laufenden. Bis zum Zieleinlauf in Paris liegt noch reichlich Weg vor ihm. Auf der Strecke liegen unter anderem Bordeaux, Toulouse, Montpellier, Aix-en-Provence, Cannes, Nizza, Monaco und Lyon. Vorgesehen sind außerdem Stopps im italienischen Turin und in Genf. Am 02. Juli wird der 21-Jährige wieder in der französischen Hauptstadt erwartet. Mehr zur “Tour de Silence” finden Sie auch auf ZEIT Online.

ZERO ist die Nummer Eins unter den eMotorrädern

13. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Der Elektromotorradhersteller Zero Motorcycles erzielte Bestnoten im Rahmen einer unabhängigen Studie des Marktforschungsunternehmens Pike Research. Die Studie „Pike Pulse Research“ bewertete das Wettbewerbsumfeld im Marktsegment Elektromotorräder und –Scooter. Daraus ging Zero Motorcycles als klarer Marktführer hervor. Untersucht wurden zwölf Kriterien, die die Fähigkeit, sich im globalen Wettbewerb durchzusetzen, nachweisen. Zero Motorcycles schnitt dabei besser als viele renommierte Marken wie etwa Honda oder KTM ab. „Pike Research ist eines der führenden unabhängigen Marktforschungsunternehmen, wenn es um Elektromobilität und neue Technologien geht. Wir freuen uns über diese hervorragende Platzierung als Nummer Eins in der eMotorrad-Branche. Das bestätigt uns, auf einem guten Weg zu sein und stärkt uns darin, unsere Vision eines perfekten Elektromotorrads voranzutreiben,“ sagt Edwin Belonje, Managing Director Europe bei dem BEM-Mitgliedsunternehmen. „Wir fühlen uns diesem Produktsegment sehr verbunden.“

Bosch-Service künftig auch für ausgewählte Elektrofahrzeuge

11. November 2010 Juliane Keine Kommentare

Deutsche und österreichische Bosch-Service-Betriebe werden den Service für zwei Hersteller von Elektrofahrzeugen übernehmen. Für „Think City“-Elektrofahrzeuge des Importeurs Move About GmbH, Bremen, werden zukünftig alle Wartungs- und Reparaturarbeiten durchgeführt. Eine weitere Kooperation ist Bosch mit der Münchener Govecs GmbH eingegangen. Neben der Durchführung von Wartungs- und Reparaturarbeiten an Govecs-Elektrorollern sollen die e-Scooter auch über ausgewählte Bosch-Stationen verkauft werden. Damit Bosch-Servicemitarbeiter mit den Anforderungen der modernen Elektrofahrzeuge Schritt halten können, bietet das Unternehmen die neue Schulung „Fachkundiger für Arbeiten an HV-eigensicheren Fahrzeugen“ an. Trainer vermitteln dabei Fachwissen zur Beherrschung der neuen Hochvolttechnik in Theorie und Praxis sowie zu Grundlagen, Komponenten, Antriebskonzepten und Steuerungselektronik von eFahrzeugen. Zudem sind Bosch-Werkstattpartner an „Think-City“-Elektrofahrzeugen speziell geschult und mit den notwendigen Werkstattunterlagen vertraut. Weiterhin steht den Werkstätten auch für Fragen zu den Elektrofahrzeugen die Technische Hotline von Bosch zur Verfügung.

Elektroautos jetzt in Ottobrunn

27. September 2010 Juliane Keine Kommentare

„Lautlos durch Deutschland“ öffnet am Samstag, den 09. Oktober 2010 um 11:30 Uhr offiziell ihre Pforten in der Rudolf-Diesel-Str. 14 in Ottobrunn-Riemerling. Jeder ist herzlich eingeladen der Eröffnungsfeier beizuwohnen, bei der auch die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden anwesend sein werden. Als Eröffnungsangebot gibt es 10% Rabatt auf alle Zweiräder vom Elektrofahrrad bis zum Elektroroller. Neben der Ladeneröffnung, wird auch die erste Stromtankstelle in Ottobrunn eingeweiht. Park&Charge Teilnehmer tanken dort den grünen Strom kostenlos. Bei „Lautlos durch Deutschland“ werden auch alle Serviceleistungen angeboten: von Inspektionen über Garantieabwicklung und Reparaturen bis hin zu Nachrüstungen von Fahrrädern mit einem Elektromotor. Eine große Auswahl an Fahrzeugen steht für Testfahrten oder auch Vermietung bereit.

SIGMA 3

15. September 2010 Juliane Keine Kommentare

eWOLF_sigma3_01

Elektroroller für urbane Mobilität

Die Stadt ruft: Als Roller mit eMotor bietet der SIGMA·3 alle Vorteile, die einen im Alltag schnell und sicher am Ziel ankommen lassen. Und das mit einer Reichweite von 70 km. Die e·WOLF Schnellladung ermöglicht dabei ein Laden an jeder Steckdose in weniger als 60 Minuten. Nicht viel Zeit um neue Ziele zu finden.
Der SIGMA·3 – Reichweite und Fahrspaß mit einem 3.000W Motor (3,0kW).

Die e·WOLF Schnellladung

Auch mit Schnellladung lieferbar: die Ladedauer für eine Vollladung des SIGMA·3 beträgt weniger als 60 Minuten.

Höchstgeschwindigkeit 45 km/h
Reichweite bis zu 100 km
Leistung 3 kW
Preis ab € 3.725 zzgl. MwSt

Mehr Informationen