Archiv

Artikel Tagged ‘eLkw’

Nachhaltigkeitspreis für Elektro-Lkw

22. November 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Verleihung des Nachhaltigkeitspreises Ecodesign an die E-Force One AG hat auch bei Meyer Logistik im hessischen Friedrichsdorf für Freude gesorgt. Die Spezialisten für die Logistik frischer Lebensmittel setzen als erstes Unternehmen in Deutschland zwei Lkw mit 18 Tonnen Gesamtgewicht des Elektro-Lkw-Herstellers aus der Schweiz ein.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und die Präsidentin des Bundesumweltamtes, Maria Krautzberger, hatten E-Force am 14. November 2014 in Berlin in der Kategorie „Produkt“ ausgezeichnet. Der Bundespreis Ecodesign wird jährlich vom Bundesumweltministerium und dem Bundesumweltamt in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin vergeben. „Diesen Preis hat sich das Team der E-Force One AG vollauf verdient“, schickt Markus Bappert, Geschäftsführer von Meyer Logistik, Glückwünsche nach Fehraltorf bei Zürich. „Wir haben gleich bei unserem ersten Besuch in der Schweiz gespürt, dass bei diesem Fahrzeug Ökologie und Ökonomie zusammenpassen und es absolut praxistauglich ist. Wir setzen den Großteil unserer Fahrzeuge im regionalen Verteilerverkehr ein und zu diesen Anforderungen passt das Konzept ohne Einschränkungen.“

eRUDA 2014 – 100. Teilnehmer angemeldet

24. Juni 2014 Juliane Keine Kommentare

Daniel Quinger hat sich 3 Monate vor dem Start der eRUDA 2014 als 100. Teilnehmer für Deutschlands größte eMobilfahrt angemeldet. Er wird mit seinem Tesla Model S im Team des BEM-Mitgliedsunternehmens e-roller & e-räder herrsching starten. Verschiedenste Elektrofahrzeuge fahren am 27. und 28. September 2014 vorgegebene Strecken rund um den Ammersee. Wer möchte kann außerdem an unterschiedlichen Leistungsvergleichen teilnehmen. Mit ihren vielfältigen Fahrzeugen bringen Hersteller, Händler, Vereine und private Nutzer die ganze Bandbreite der Neuen Mobilität ins Fünf-Seen-Land. Die Palette der Fahrzeuge reicht von Pedelecs und eScootern über Pkw bis hin zu Lkw. Die führenden Hersteller wie Renault, Volkswagen, Nissan, Tesla, TWIKE, Opel, Daimler, emco, Stromer und Brammo stellen unter spannenden Wettbewerbsbedingungen ihre Elektrofahrzeuge vor. Private Nutzer werden mit den GoingElectric Team ZOE und BMW i3, Elektromobil Freunden München EMFM, den Opel Ampera- und Tesla Fahrer-Forum sowie dem CHAdeMO Team vertreten sein. Alle Informationen rund um die angemeldeten Teams finden Sie hier. Zum international besetzten Teilnehmerfeld gehören auch Starter aus Österreich, der Schweiz und Tschechien.

Fachtagung: Clean Urban Freight Solutions

14. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Der städtische Gütertransport gilt als wichtiger früher Markt für elektrische Fahrzeuge. Die emissionsfreien Transporter werden in Europa meist auf geplanten und wiederkehrenden Touren eingesetzt, die auf die begrenzten Reichweiten der Elektrofahrzeuge zugeschnitten sind. Geladen werden die Fahrzeuge auf dem Betriebshof, was die Abhängigkeit von der öffentlichen Ladeinfrastruktur reduziert. Zudem sind elektrische Transporter im stockenden Stadtverkehr und auf kurzen Strecken im Vergleich zu Dieselfahrzeugen besonders energieeffizient. Trotz der technischen Eignung für den städtischen Gütertransport und der Vorteile für die Umwelt ist in Deutschland bisher weniger als einer von tausend gemeldeten Lkw elektrisch angetrieben.

Beim Fachseminar ‚Clean Urban Freight Solutions‘ am 22. Mai 2014 in Hamburg wird ein Bogen von der europapolitischen Motivation für innovative, emissionsarme Gütertransporte zu den Herausforderungen und Treibern von elektrischen Fahrzeugen im Gütertransport in Europa, Deutschland und Hamburg gespannt. Lösungsansätze in Firmen und der Forschung sowie Best Practice Beispiele aus Europäischen Metropolen liefern einen Einblick in die Potentiale des Einsatzes elektrischer Transporter. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Weitere Informationen finden Sie hier.

Förderung für Elektro-Lkw

13. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Der US-Bundesstaat New York will im Rahmen des “Truck Incentive Program” (NYTIP) neun Millionen Dollar an Unternehmen oder öffentliche Einrichtungen vergeben, die batterieelektrische Lkw anschaffen. Weitere zehn Mio Dollar gibt es laut Medienberichten für Hybrid-Laster. Die amerikanische Metropole hofft, dadurch bis zu 1.000 emissionsintensive Laster und Transporter in der Region ersetzen zu können. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Die ersten eLKW der Schweiz

10. Juli 2013 Juliane Keine Kommentare

Die Feldschlösschen Getränke AG und Coop haben heute den Medien den ersten 18-Tonnen-Elektro-Lastwagen vorgestellt, der in der Schweiz hergestellt wird. Beide Unternehmen werden jeweils ein Exemplar dieses energieeffizienten, leisen und abgasfreien Fahrzeuges für die tägliche Belieferung von Kunden bzw. Verkaufsstellen in der Agglomeration Zürich einsetzen. Der von der Schweizer Firma E-FORCE ONE AG entwickelte Lastwagen stellt mit seinem Gewicht für Aufbau und Nutzlast von 10 Tonnen einen Meilenstein für den Warentransport dar. Der Energieverbrauch des Lastwagens pro 100km beträgt durchschnittlich 100kWh auf der Autobahn und 80kWh in der Stadt/Überland (entspricht zehn bzw. acht Litern Diesel). Die Batterieladezeit beträgt sechs Stunden. Die nachhaltige und CO2-neutrale Verteilung von Konsumgütern ist ein erklärtes Ziel von Coop und Feldschlösschen.

Weitere eLkw für UPS

9. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

UPS hat die Elektro-Fahrzeuge Schwaben GmbH (EFA-S) mit dem Umbau von sechs weiteren Zustell-Lkw zu reinen Elektrofahrzeugen beauftragt. Vorausgegangen war ein mehr als einjähriger Test eines solchen Fahrzeugs vom Typ „P80-E“. Ab dem Frühjahr 2012 sollen die 7,5-Tonner mit dem Elektromotor als Kleinflotte im Ruhrgebiet eingesetzt werden. In dem zur Bestellung führenden Alltagstest ist ein von EFA-S umgebauter P80E seit November 2010 täglich auf einer Tour unterwegs. Vollgepackt fährt der 7,5-Tonner mit 3,5 Tonnen Nutzlast am Morgen vom Wendlinger Depot ins Zustellgebiet nach Kirchheim unter Teck. Am Ende des Arbeitstags rollt er wieder teilbeladen zurück ins Depot, wo seine Batterie dann in der Regel noch über rund 20 Prozent Restenergie verfügt. Der Alltagstest bei UPS zeigt, dass der P80E im Alltagsbetrieb eine Reichweite von rund 100 Kilometern erzielt und damit doppelt so weit fährt wie viele heute von Paketdiensten in Innenstädten eingesetzte Lieferwagen.