Archiv

Artikel Tagged ‘eMO’

Elektromobilität bewegt Berlin! – Qualifizierung und Karrierewege

10. Oktober 2013 Juliane Keine Kommentare

Welche beruflichen Entwicklungschancen bietet die Elektromobilität? Welche Qualifizierungen gibt es? Welche Kompetenzen sind für Fachkräfte schon heute wichtig und vor welchen Herausforderungen steht die Berliner Bildungslandschaft? Diese Fragen und mehr werden am 15. November 2013 auf einer Fachtagung diskutiert, zu der die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen und die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO gemeinsam einladen.

Lernen Sie aktuelle Projekte kennen, informieren Sie sich über Bedarfe und zukünftige Herausforderungen der Branche und diskutieren Sie mit, wenn es um Fragen der Fachkräfteentwicklung und „Karrierewege“ in der Elektromobilität geht! Weitere Informationen rund um die Fachtagung erhalten Sie unter: info@emo-berlin.de.

Elektro-Abfallentsorgungssysteme

18. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Die Abfallwirtschafts-Union Oberhavel GmbH hat mit dem Testbetrieb eines Hybrid-Lkw begonnen. Das in Europa einzigartige Seitenlade-Sammelfahrzeug wurde am 5. Juli 2013 geliefert und nach ersten Übungsläufen in Oberhavel beginnt es nun seinen offiziellen Testbetrieb. „Wir wollen beim Umweltschutz ein Vorbild sein und testen das Fahrzeug 30 Monate lang im Rahmen des Projekts Internationales Schaufenster Elektromobilität Berlin-Brandenburg“, sagte AWU-Geschäftsführer Manfred Speder bei Empfang des Fahrzeugs. Das Vorhaben „Elektro-Abfallentsorgungssysteme“ gehört zu den rund 30 Kernprojekten des Internationalen Schaufensters Elektromobilität in Berlin-Brandenburg, das von der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO koordiniert wird. Drei führende regionale Entsorgungsunternehmen und das Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik befassen sich mit den umweltfreundlichen elektrischen Müllentsorgungssystemen.

Hauptstadtkonferenz Elektromobilität in Berlin

4. März 2013 Juliane Keine Kommentare

Vorgestellt und diskutiert werden die Chancen und Herausforderungen der Elektromobilität und die Schaufensterprojekte. Mit dabei sind Vertreter aus Berliner und Brandenburger Landespolitik sowie Wirtschaft und Wissenschaft. Begleitet wird die Konferenz durch eine Ausstellung und ein öffentliches Fahrevent. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Berliner Schaufenster nimmt Fahrt auf

19. Dezember 2012 Juliane Keine Kommentare

F1, G2, H4: Hinter diesen Bezeichnungen verbergen sich die ersten Kernprojekte des Internationalen Schaufensters Berlin-Brandenburg, die noch dieses Jahr starten werden. Die zuständigen Bundesministerien gaben die Fördermittel frei für die Schaufenster-Kernprojekte F1 (Vernetzte eMobilitätsdienste für B2B Kunden), G2 (Entstehung eines Aus- und Weiterbildungszentrums für Hochvolttechnik in Kraftfahrzeugen) sowie H1 (Potsdamer Platz – Berlin nachhaltig erleben). Die Projektvolumina betragen rund 5 Millionen Euro, die Fördervolumina liegen bei rund 3 Millionen Euro.

Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO, freut sich, dass gleich mehrere Projekte noch im Jahr 2012 in der Hauptstadtregion starten. “Berlin-Brandenburg ist auf dem Weg zur europäischen Leitmetropole der Elektromobilität. Mit dem heutigen Tag sind wir einen guten Schritt vorangekommen.”

Clean Tech World eröffnet

30. September 2011 Juliane Keine Kommentare

Heute wurde in Berlin die Clean Tech World eröffnet. Schirmherr Harald Wolf steuerte sein Grußwort vom Krankenbett aus bei: „Nicht nur umweltpolitisch, sondern auch für die Wirtschaft ist die Clean Technology von großer Bedeutung“, ließ der Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen verlauten. Um den Herausforderungen des drohenden Klimawandels und der globalen Umweltbelastung zu begegnen, gelte es, nachhaltige Technologien weiter auszubauen und einer breiteren Öffentlichkeit sichtbar zu machen. „Es ist daher nur folgerichtig, den privatwirtschaftlichen Mut der Initiatoren der Clean Tech World zur Etablierung eines Show-Rooms der Clean Technology in Berlin zu unterstützen.“ Rund 100 Unternehmen präsentieren derzeit auf dem historischen Flughafen Tempelhof ihre Lösungen für eine saubere Zukunft.

Saubere Mobilität von morgen Welche Themen die Gäste konkret erwarten, umrissen die Referenten des Podiums: Christian Heep, Vorstand Marketing des Bundesverbands eMobilität e. V. sagte zum Schwerpunkt Mobilität: „Das Zeitalter der Elektromobilität hat begonnen. Entscheidend ist, dass wir jetzt mit allen Mitteln in diesen Zukunftsmarkt einsteigen und uns auch langfristig als international kompetenter Partner zeigen.“ Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität, konstatierte den Status quo der Hauptstadt: „Berlin hat beste Chancen, Schaufenster der Elektromobilität zu werden“. Die Stadt biete aufgrund laufender Praxisprojekte und einer einmaligen Dichte universitärer und außeruniversitärer Einrichtungen hervorragende Voraussetzungen, deutschlandweiter Leitmarkt zu werden.

Der Stromos in Berlin – Politik erfährt eMobilität

23. Februar 2011 Juliane Keine Kommentare

von li.: Frau Hartwig-Tiedt, Frank Müller und Andreas Gräwingholt bei der Übergabe des Stromos

von li.: Frau Hartwig-Tiedt, Frank Müller und Andreas Gräwingholt bei der Übergabe des Stromos

Am 16.02.2011 hat Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt, Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, ihren neuen Elektro-Dienstwagen vom BEM-Mitgliedsunternehmen German E Cars entgegen genommen. Auf Initiative des Bundesverbands eMobilität soll der Stromos nun für 3 Monate zeigen, was in ihm steckt. Frau Hartwig-Tiedt ist das erste Senatsmitglied, das seinen Dienstwagen komplett gegen ein Elektromobil eintauscht und darüber hinaus einen regelmäßigen Erfahrungsbericht im Internet postet.

Frau Hartwig-Tiedt wird Wert darauf legen, wie leistungsfähig der Stromos im alltäglichen Stadtverkehr ist. Wie ist die Reichweite in der Großstadt im flexiblen Betrieb? Wie ist die Ladeinfrastruktur in Berlin ausgelegt? Fragen, deren Aufschluss auch für die Stadt Berlin von Vorteil sein werden, wenn es darum geht die Hauptstadt für Nutzer von Elektrofahrzeugen weiter nach vorn zu bringen.

Aus diesem Grund hat sich auch die Berliner Agentur für Elektromobilität dem Test angeschlossen. In deren Blog können Sie die Erfahrungsberichte von Frau Hartwig-Tiedt regelmäßig abrufen. Reinschauen und Mitverfolgen lohnt sich.

Blog der Staatssekretärin

Berlin: Gernot Lobenberg leitet eMO

15. Dezember 2010 Juliane Keine Kommentare

Gernot Lobenberg wird ab 1. Januar 2011 die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO leiten. Der 46jährige Diplom-Volkswirt und Verkehrsexperte lebt seit 22 Jahren in Berlin. Zurzeit leitet er die Logistik-Initiative Hamburg, das größte Standortnetzwerk dieser Branche in Deutschland, das er von Beginn an ab 2006 aufgebaut hat. Die Logistik-Initiative ist bei der Wirtschaftsförderung Hamburg angesiedelt. eMO, die Berliner Agentur für Elektromobilität, wird nach einem Beschluss des Berliner Senats von der Berlin Partner GmbH und der TSB Technologiestiftung Berlin gemeinsam mit den Senatsverwaltungen für Wirtschaft, Technologie und Frauen sowie Stadtentwicklung und der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg (UVB) getragen. Die Aufnahme weiterer Unternehmen und Institutionen aus Wirtschaft und Wissenschaft ist vorgesehen. eMO wird die Aktivitäten zur Elektromobilität in der deutschen Hauptstadt vernetzen und sichtbar machen.

Berliner Agentur für eMobilität nimmt Arbeit auf

7. November 2010 Juliane Keine Kommentare

eMO heißt die Berliner Agentur für Elektromobilität, die jetzt ihre Arbeit aufgenommen hat. Nach einem Beschluss des Senats tragen Berlin Partner und TSB Technologiestiftung Berlin die Agentur gemeinsam mit den Senatsverwaltungen für Wirtschaft, Technologie und Frauen sowie Stadtentwicklung und der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg (UVB). eMO wird künftig die Aktivitäten zur Elektromobilität in der deutschen Hauptstadt vernetzen. Berlin hat beste Voraussetzungen, führendes Zentrum der Elektromobilität in Europa zu werden. Hier arbeiten bereits zahlreiche Unternehmen und Forschungseinrichtungen an der Entwicklung der Fahrzeuge von morgen. Hier laufen gemeinsame Feldversuche der großen deutschen Autohersteller BMW, Daimler und VW mit den Stromversorgern Vattenfall, RWE und EON. Darüber hinaus sind Berlin und Potsdam als eine der Modellregionen für Elektromobilität etabliert.