Archiv

Artikel Tagged ‘eMobilitäts-Projekt’

Hamburger Runde spricht über konkrete eMobilitäts-Projekte

30. Juli 2013 Juliane Keine Kommentare

Deutlich beeindruckt und nach einem eindrucksvollen eFahrzeug-Parcour unter freiem Himmel in der Hamburger HafenCity verabschiedeten sich am 29. Juli 2013 die zahlreichen Teilnehmer des 6. BEM eStammtischs Hamburger Runde von den norddeutschen BEM-Landesvertretern. Neben den Hamburger eMobilitäts-Projekten „eQuartier Hamburg“, das Peter Lindlahr von der hySOLUTIONS GmbH vorstellte, und der „eBarkasse für Hamburg“, das Udo Hafner von der iYacht GmbH dem Publikum erläuterte, erfuhren die anwesenden Gäste von Rechtsanwalt Jan-Hendrik vom Wege vom BEM-Mitgliedsunternehmen BBH mehr über die rechtlichen Herausforderungen bei der Umsetzung der Neuen Mobilität im Kontext des Energierechts.

Neben den anderen durchdachten Projekten möchte BEM-Landesvertreter Florian Hempel künftig vor allem das Projekt „eBarkasse“ tatkräftig unterstützen, damit dies nicht nur Fuß, sondern endlich auch Wasser fasst. Vision der iYacht GmbH ist es, die Elbe und Alster künftig mit elektrisch angetriebenen Schiffen zu befahren – durch fast geräuschlose Bewegung und weniger CO2-Ausstoß ein Gewinn für die Umwelt und die Bewohner Hamburgs. „Es wäre für Hamburg ein weiteres Wahrzeichen und Hamburg könnte eine der ersten Wassermetropolen werden, und so den vielen Hamburg-Touristen die Neue Mobilität auch auf dem Wasser zeigen“, so Florian Hempel.

München, Wien und Bratislava werden elektromobil verbunden

21. Februar 2013 Juliane Keine Kommentare

Unter Leitung von VERBUND sollen künftig im grenzüberschreitenden Projekt Crossing Borders u.a. Siemens, das Austrian Institute of Technologie (AIT), der deutsche Energieversorger E.ON, der slowakische Energieversorger Západoslovenská elektromobile Dienstleistungen entlang der Dreiländerachse Deutschland, Österreich und Slowakei aufgebaut werden. Damit werden künftig einige der aktivsten eMobiliätsregionen (München, Salzburg, Wien, Bratislava) miteinander verbunden. Crossing Borders wird vom österreichischen Verkehrsministerium über den Klima- und Energiefonds im Rahmen des Programms “Leuchttürme der Elektromobilität” mit 2,9 Mio. Euro gefördert.

Konkret sollen – aufbauend auf den Erkenntnissen der Leuchtturmprojekte EMPORA – rund 30 Schnellladestationen errichtet werden. Und zwar eingebettet in ein intelligentes Netzwerk: grenzüberschreitendes Roaming soll den Kunden den Zugang erleichtern, ein grenzüberschreitend nutzbarer intermodaler Routenplaner soll energieeffizientes Fahren fördern und ein Anreizsystem soll testen, welche Bonifikationen eine nachhaltige Verhaltensänderung im Mobilitätsverhalten bewirken. Die Zusammenarbeit von Partnern aus vier Ländern soll Dynamik in die europäischen Bemühungen um CO2-Reduktion und Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern bringen.