Archiv

Artikel Tagged ‘Energieübertragung’

Design-Wettbewerb ermittelt elektromobile Zukunftsvisionen

26. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Wie sieht die elektromobile Zukunft aus? Wie können wir zukünftig den Strom wirtschaftlich vom Netz ins Fahrzeug bringen? Studierende der Bereiche Industriedesign, Industrial Design, Transportation Design und Integral Studies haben ihre Ideen und Konzepte dazu im Rahmen des vom Fraunhofer IAO und der Langmatz GmbH initiierten Hochschulwettbewerbs »Ladestationen der Zukunft« eingebracht. Im Wettbewerb wurden sowohl die Designs von Ladestationen als auch die Konzepte der Energieübertragung und der Mehrwertnutzung neu gedacht und entworfen. Am 01. und 02. Februar 2012 werden die rund 25 Studenten-Teams ihre Arbeiten vor der Jury – bestehend aus Vertretern der Hochschulen, der Langmatz GmbH und des Fraunhofer IAO – präsentieren. Die Preise in jeder Kategorie sind mit je 5.000 Euro dotiert. Die Siegerteams fahren im März 2012 auf die Intertraffic nach Amsterdam, um dort die von Langmatz gefertigten Prototypen ihrer Idee zu präsentieren.

Induktives Laden von Elektrofahrzeugen

27. Dezember 2010 Juliane Keine Kommentare

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) hat ein Forschungsprojekt zum induktiven Laden von Elektrofahrzeugen auf den Weg gebracht. Projektpartner sind die Daimler AG und das Technologie-Unternehmen Conductix-Wampfler AG. Im Rahmen des Förderprojekts werden die technische Realisierbarkeit eines komfortablen Ladesystems mit hohem Wirkungsgrad und die Potenziale des kabellosen Ladens für automobile Anwendungen erforscht. Beim kontaktlosen, induktiven Laden startet der Ladevorgang automatisch, sobald das für das induktive Laden ausgerüstete Fahrzeug auf einem entsprechenden Ladepunkt abgestellt wird. Diese induktiven Ladepunkte lassen sich völlig unsichtbar im öffentlichen Raum wie z. B. in Parkhäusern und Parkflächen integrieren. Eine Realisierung für Privathaushalte sei ebenfalls möglich. Das Laden erfordert keinerlei Bedienung durch den Fahrer. Die Elektronik der Bodenspule erkennt die korrekte Position des Fahrzeugs automatisch und tauscht über eine Nahfeldkommunikation alle für den Ladevorgang notwendigen Informationen mit dem Fahrzeug aus. Die Energieübertragung soll induktiv über den Luftspalt zwischen der fest installierten Bodenspule und der Spule im Fahrzeugunterboden ähnlich wie bei einem Transformator erfolgen.