Archiv

Artikel Tagged ‘Energieversorger’

Deutsche Autobauer hadern mit eMobilität

3. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Warum die aktuelle Haltung der deutschen Autobauer langfristig gefährlich für sie ist und was die Automobilbranche mit den Energieversorgern der 90er Jahre gemeinsam hat, erklärt Nils-Viktor Sorge im Manager Magazin. “Die Elektro-Offensive mit angezogener Handbremse, das Festhalten am Bewährten ist überall zu spüren, es fehlt bei all den Aktivitäten schlicht das Glänzen in den Augen.” Den sehr lesenswerten Artikel finden Sie hier. Unbedingt reinschauen..!

3. ENCW Schwarzwald E-Rallye

19. März 2014 Juliane Keine Kommentare

Nach den zwei erfolgreichen E-Rallyes in den vergangenen Jahren, kann sich die Energie Calw GmbH (ENCW) auch dieses Jahr wieder über reges Interesse freuen. Der regionale Energieversorger, freut sich über die Vielzahl an Anmeldungen, sodass bereits jetzt nur noch wenige Startplätze zu vergeben sind. Neben den sportlichen Teslas werden dieses Jahr viele, inzwischen alltagstaugliche Fahrzeuge wie der smart fortwo electric drive, der Renault ZOE oder der Nissan Leaf an den Start gehen. Aber auch Neuheiten, wie der BMW i3, werden auf der vielseitigen Strecke quer durch Baden Württemberg zu bestaunen sein.

SWR-Moderator Thorsten Link führt Besucher und Teilnehmer durch die zweitägige Veranstaltung. Die Route der Rallye, die zu den teilnehmerstärksten ihrer Art zählt, führt die geräuschlosen Fahrzeuge am ersten Tag von Calw über Pforzheim nach Baden Baden. Am zweiten Tag dürfen die Teilnehmer das malerische Murgtal erkunden, bevor sie über die Erzgrube in Seewald zum Showdown in Calw eintreffen. Nicht nur die Zwischenstation in Pforzheim am Palm Beach am Samstagmittag, auch der Stopp an der Erzgrube in Seewald, sowie die Zielveranstaltung in Calw am Sonntagnachmittag laden Interessenten und Familien zu einem einzigartigen Event samt Rahmenprogramm ein. Den Besuchern das Thema Elektromobilität greif- und erlebbar zu machen, ist eine der Hauptintensionen, die die ENCW zur Ausrichtung dieser Veranstaltung bewegt. Dass mehrere große Partner der Region, wie der Schwarzwälder Bote, die Sparkasse Pforzheim Calw, das Autohaus Lohre, die Schmid Group aus Freudenstadt und die Vereinigten Volksbanken die 3. ENCW Schwarzwald E-Rallye am 17. und 18. Mai 2014 aktiv unterstützen und dabei auch selbst teilnehmen, zeigt, wie aktuell das Thema Elektromobilität und wie wichtig die Aufklärung und der Austausch bei dieser Veranstaltung sind. Weitere Informationen finden Sie hier.

Trianel und smartlab arbeiten zusammen

12. Februar 2014 Juliane Keine Kommentare

Mit dem Ziel, den Aufbau und das Management von Ladeinfrastrukturen für Elektrofahrzeuge flächendeckend zu vereinfachen, arbeiten die beiden BEM-Mitgliedsunternehmen Trianel und die smartlab Innovationsgesellschaft in Zukunft eng zusammen. Im Rahmen der E-world 2014 wurde der Kooperationsvertrag zwischen den beiden kommunalen Unternehmen aus Aachen unterschrieben.

Die smartlab Innovationsgesellschaft und das Stadtwerke-Netzwerk Trianel erweitern durch die Zusammenarbeit ihr jeweiliges Leistungsspektrum im Bereich Elektromobilität. Beide Unternehmen können nun ihren insgesamt 88 verbundenen Stadtwerken ein lückenloses Gesamtkonzept von der Entwicklung des Geschäftsmodells über die Beschaffung der nötigen Hardware bis hin zum Management und zur Abrechnung der Ladeinfrastrukturen anbieten. Weitere Informationen zur Kooperation finden Sie hier.

Neues Förderprogramm für eZweiräder in Baden-Württemberg

10. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

Über ein neues und auf ein Jahr befristetes Förderprogramm will das baden-württembergische Umweltministerium die Energiewende erlebbar machen und ein Stück mehr auf die Straße bringen. Deshalb fördert das Ministerium die Entwicklung von Konzepten, die die Neubeschaffung oder Nutzung von Elektrofahrzeugen der Klasse L1e, von eBikes sowie von S-Pedelecs durch Privatpersonen zum Inhalt haben. Dafür werden einmalig Fördermittel in Höhe von insgesamt 80.000 Euro bereitgestellt. Die Ausschreibung finden Sie hier.

Rollerfahrzeuge mit einem elektrischen Antrieb seien vor allem in den Sommermonaten, aber auch in den Übergangsjahreszeiten eine sinnvolle Alternative zu Mopeds und Motorrädern, erläuterte Umweltminister Franz Untersteller in Stuttgart. Die Energieversorgungsunternehmen wie die EnBW und Stadtwerke im Land seien deshalb aufgerufen entsprechend attraktive Konzepte auszuarbeiten und beim Umweltministerium bis 31. Januar kommenden Jahres einzureichen. Eine Fachjury werde die vier attraktivsten Pläne auswählen. Für die besten vier Konzepte winke ein Preisgeld von jeweils bis zu 20.000 Euro. Die Umsetzung der ausgewählten Konzepte könne dann mit Beginn der neuen Zweiradsaison 2014 starten.

Elektroautos stabilisieren Stromnetze

12. September 2013 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Schaufenster on Tour“ wurde Ende August 2013 bei Vattenfall das Forschungsprojekt „Gesteuertes Laden 3.0“ vorgestellt, bei dem Teilnehmer fünf Monate lang BMW-Elektrofahrzeuge im Alltagsverkehr testen, um das Zusammenspiel der Fahrzeuge mit dem Energienetz zu erproben. „Elektrofahrzeuge können durch ihre Speicherkapazität für die Energieversorger zu einem wichtigen zeitlich flexiblen Stromabnehmer der Erneuerbaren Energien werden“, meint Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO. „Stromnetze werden stabilisiert, wenn Elektroautos Stromspitzen im Netz durch Ladevorgänge entlasten.“

Ulrich Frieser, Leiter Geschäftsentwicklung Elektromobilität bei Vattenfall, bestätigt die besondere Bedeutung der Elektromobilität für die Energieversorger: „Elektrofahrzeuge sind ein entscheidender Baustein im intelligenten Stromnetz der Zukunft. Integration und Stabilisierung sind hier die Stichworte. Das Forschungsprojekt eröffnet uns die Entwicklung spannender neuer Geschäftsfelder.“ Das Projekt „Gesteuertes Laden 3.0“ untersucht, wie Ladevorgänge so gestaltet werden können, dass der Energieversorger die Fahrzeugbatterien flexibel lädt, ohne den Nutzer einzuschränken. Es wird geprüft, welche Rückwirkungen ein solches Modell auf die Stromnetze hat und welche Anreize vom Netzbetreiber gesetzt werden müssen, um möglichst viele elektromobile Nutzer zu gewinnen.

Interessante Geschäftsmodelle für die Energiebranche

8. November 2012 Juliane Keine Kommentare

Stephan Wunnerlich vom BEM-Mitgliedsunternehmen EnBW glaubt an die Chancen der eMobilität: “Wir gehen einfach davon aus, dass es zukünftig interessante Geschäftsmodelle für die Energiewirtschaft geben wird”, sagt Wunnerlich im Video-Interview mit den Kollegen von electrive.net. Beim Versorger EnBW ist der Senior Manager Innovationen für das Thema Elektromobilität zuständig und setzt große Hoffnungen in Hubject, das Joint Venture mehrerer Auto- und Energiekonzerne: “Hubject ist ein wichtiger Baustein zum Laden für alle”, so Wunnerlich. Sehenswert..!

Jeder vierte Energieversorger investiert in eMobilität

29. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Fünf von sechs Energieversorgungsunternehmen planen, das Geschäftsfeld eMobilität weiter auszubauen. 27 Prozent investieren schon kurzfristig auf diesem Gebiet. In der Folge können die Unternehmen ihre Geschäftstätigkeit über die reine Stromversorgung hinaus ausdehnen. Die Projekte sind allerdings komplex: Da die dafür notwendige Energie weitgehend aus erneuerbaren Quellen gewonnen werden soll, müssen die Konzepte in die Planungen zur Energiewende eingebettet werden. Das sind Ergebnisse der Studie “Branchenkompass 2012 Energieversorger” von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

Die Energieexperten von Steria Mummert Consulting sehen die Aufgabe als große Chance für die Branche: “Für die Energieversorger eröffnen sich völlig neue Geschäftsfelder. Neben der Errichtung von Stromzapfsäulen können sie beispielsweise Carsharing-Angebote aufbauen oder in Joint Ventures die Abrechnungsprozesse übernehmen.” Um diese Potenziale zu erschließen, setzen die Unternehmen nicht nur auf das Themenfeld eMobilität, sondern parallel auf den Ausbau Erneuerbarer Energien.

Schweiz: Energieversorger setzen auf Weiterbildung

4. März 2012 Juliane Keine Kommentare

Die lokalen Energieversorger stehen vor einem grundlegenden Wandel. War bisher die Hauptaufgabe die zuverlässige Feinverteilung und Lieferung von Energie wandeln sie sich vor allem durch die rasche Entwicklung der Elektromobilität immer mehr auch zum Energiedetaillisten. Um diese neuen Beratungs- und Betreuungsaufgaben kompetent und kundenfreundlich auszuüben führt swisspower, der Verband der Schweizer Energieversorger zusammen mit dem Verband e’mobile und dem VSE Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen die Weiterbildung „Energieeffiziente Mobilität: gut vorbereitet“ durch.

Die zweitägige Ausbildung vermittelt unter anderem das Basiswissen rund um die Elektromobilität und die Treibstoffe Erd-/Biogas, gibt einen Überblick der verschiedenen Arten von Lade-/Betankungsstrukturen, stellt mögliche Geschäftsmodelle vor und behandelt die häufigsten Fragen der Interessenten und Kunden.

VDMA-DKE-Tagung Infrastruktur Elektromobilität

26. November 2011 Juliane Keine Kommentare

Für den Maschinen- und Anlagenbau ist der Aufbau der Infrastruktur für eFahrzeuge ein äußerst spannendes Geschäftsfeld. Bei der VDMA-DKE-Tagung am kommenden Dienstag, 29. November 2011, in Frankfurt diskutieren Maschinenbauer und Energieversorger u.a. über induktive Einspeisung und Batteriewechselsysteme bei Fahrzeugen und mobilen Maschinen. Außerdem geht es um Parkautomation für eFahrzeuge. Jetzt noch kurzfristig anmelden!

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Energieversorger und Autohersteller kooperieren

22. Juli 2011 Juliane Keine Kommentare

Die WEMAG kooperiert mit Automobilhersteller Opel, mit dem Ziel die Nutzung ökologisch gewonnener Elektrizität als Energiequelle für Elektrofahrzeuge im Alltag voranzutreiben. Exklusiv für Kunden des kurz vor der Markteinführung stehenden Opel Ampera hat die WEMAG ein Leistungspaket geschnürt, das folgende Bestandteile beinhaltet:

• Lieferung zertifizierten wemio-Ökostroms für die private/gewerbliche Ladestation sowie optional für den gesamten Haushalt des Ampera-Kunden zu besonders günstigen Tarifen die mindestens fünf Prozent unter den günstigsten Haustarifen liegen

• Vor-Ort-Check des zur Ladung des Ampera am besten geeigneten Stromanschlusses

• Optionale Beratung zu weiteren Energieeinsparungsmöglichkeiten des betroffenen Haushalts

Einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichneten Karl-Friedrich Stracke, Vorstandvorsitzender der Adam Opel AG und Thomas Pätzold, technischer Vorstand der WEMAG AG, in der vergangenen Woche in Berlin. Die wemio-Kooperation wird in Hamburg und dem Netzgebiet der WEMAG in Mecklenburg und der Westprignitz angeboten. „Für die WEMAG ist diese Kooperation ein erster wichtiger Schritt in Richtung ökologischer Elektromobilität“, betonte Pätzold.