Archiv

Artikel Tagged ‘Entwicklung’

Batteriemarkt für eFahrzeuge wächst erheblich bis 2025

12. November 2012 Juliane Keine Kommentare

Langfristig winken enorme Umsatzpotentiale im Batteriemarkt für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Der Weg dorthin ist allerdings steinig. Dies ist das Ergebnis der aktuellen A.T. Kearney-Studie „E-Drive Batteries 2025“. „Bis 2025 erwarten wir alleine in Europa ein Marktpotenzial von über 20 Milliarden Dollar für Hybrid- und Elektrofahrzeug-Batterien“, so Dr. Götz Klink, Leiter der Automotive Practice von A.T. Kearney. „Aber nur wer die nächsten fünf Jahre übersteht, wird davon profitieren können – und das wird für viele Unternehmen schwierig“, so Klink weiter.

Heute kosten Batterien für Elektrofahrzeuge noch etwa 600 bis 800 Dollar pro Kilowattstunde, was in Summe schnell mit Zusatzkosten von zwölftausend Dollar und mehr gegenüber einem herkömmlichen Fahrzeug zu Buche schlägt. Doch das wird sich ändern: „Wir erwarten, dass die Batteriekosten bis 2025 um mehr als die Hälfte auf etwa 290 Dollar je Kilowattstunde sinken werden“, so Stephan Krubasik, Principal bei A.T. Kearney und Studienautor. Zum einen wird dies durch neue Technologien wie etwa Hochvolt-Kathoden, Silizium-Anoden und verbesserte Elektrolyte erreicht, zum anderen lassen sich die Kosten in der Pack- und Zellherstellung bei größeren Mengen deutlich reduzieren.

Bevor Batteriehersteller von den wachsenden Märkten profitieren können, ist jedoch ein steiniger Weg zu meistern. Aktuell bauen weltweit über 30 Zellhersteller Produktionskapazitäten auf. Die Nachfrage läuft aber nur langsam an. Durch hohe Investitionen, geringe Margen und Überkapazitäten wird sich die junge Branche schnell konsolidieren. Überleben werden mittelfristig wohl nur die großen, finanzkräftigen und globalen Unternehmen. „Wir erwarten, dass es von den heute über 30 Herstellern von Batteriezellen für elektrische Antriebe bis 2025 nur noch etwa 10 geben wird“, so Krubasik. Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.

eBikes treiben Innovationen

11. November 2012 Juliane Keine Kommentare

Elektrofahrräder sind in. Allerdings stehen die Hersteller vor der Herausforderung, umfassende Funktionen in Kombination mit hoher Zuverlässigkeit zu erreichen, während gleichzeitig ein enormer Preisdruck herrscht. Deshalb ist dieses Subsegment extrem technologiegetrieben. Ingo Hecht und Nicholas Tan zeigen in einem interessanten Artikel auf, wie der Preisdruck die technische Entwicklung pusht – von der Motorsteuerungseinheit über die Stromversorgung bis zum Umrichter. Lesenswert..!

Lithium-Ionen-Batterien im Fokus

2. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Laut McKinsey-Studie dürfte bis 2020 der Preis für Lithium Batterien von derzeit 400 – 550 €/kWh auf 160 €/kWh bei deutlich gesteigerter Kapazität sinken. Tritt dies ein, bedeutet es nichts weniger als den Siegeszug der Elektromobilität mit weitreichenden Konsequenzen. Informieren Sie sich über den aktuellen Stand der Forschung und nutzen Sie die noch freien Plätze im Fach-Seminar Lithium-Batterien vom 13. bis 15. November 2012.

Renommierte Referenten aus der Forschung (ZSW – Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoffforschung BW) geben dem Seminar den wissenschaftlichen Background und vor allem die notwendige Aktualität in diesem schnelllebigen Technologieumfeld. Die drei Seminartage gliedern sich in ein Grundlagentag mit Praktikum sowie zwei Tage zur Vertiefung mit den Themen Entwicklung und Materialien und Anwendung und Systemtechnik. Das Seminar ist modular aufgebaut, es können auch einzelne Tage gebucht werden. Alle Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Die Zukunft denken – und ausprobieren

13. September 2012 Juliane Keine Kommentare

„Die Zukunft denken – das ist das Motto des Kompetenzzentrums. In dieser Laborhalle der Elektromobilität kann die Zukunft sogar ausprobiert werden.“ Mit diesem Worten eröffnete Professor Andrzej Górak, Prorektor Forschung der Technischen Universität Dortmund am 05. September 2012 die neue Technologieplattform für Elektromobilität im NRW Kompetenzzentrum Elektromobilität, Infrastruktur und Netze. Mit dieser Plattform entsteht ein Testumfeld, in dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Unternehmen zukünftig ihre Entwicklungen und Innovationen im Bereich Elektromobilität prüfen können.

Die feierliche Eröffnung der Technologieplattform in der Laborhalle im Technologiezentrum Dortmund war zugleich der Auftakt für zwei weitere Veranstaltungen rund um die Themen Elektromobilität und Energieversorgung der Zukunft: Parallel fanden auch der Tag der offenen Tür des Kompetenzzentrums sowie der NRW-Kongress Infrastruktur und Netze statt. Mehr Informationen rund um die Aktivitäten der TU Dortmund im Bereich eMobilität finden Sie hier.

smart technlogy – new design

12. Juli 2012 Juliane Keine Kommentare

DO/Industry versteht sich als Impulsgeber für den Transfer von Innovationen aus Forschung und Entwicklung hin zu marktreifen Produkten und Anwendungen. Hier tauschen sich Designer mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft zu deren neuesten Erkenntnissen aus. Intelligente Technologien aus den Bereichen inMOTION, ENERGetic und natureTECH stehen mit »smart technology – new design« in diesem Jahr am 25. Oktober 2012 in Leipzig im Fokus der Fachkonferenz, der kuratierten Sonderausstellung und des eigenen Messebereichs.

Bei der eintägigen Fachkonferenz setzen sich Wissenschaftler, Wirtschaftsvertreter, Designer und Architekten mit den technologischen Möglichkeiten zur Gestaltung von mobilen und energieautarken Produkten auseinander, stellen Fragen zur mobilen Gesellschaft und diskutieren den technologischen Nutzen natürlicher Prozesse und Materialien. Renommierte Referenten beleuchten die Themen in Vorträgen, stellen spannende Forschungsarbeiten vor und regen die Teilnehmer zu kritischen Diskussionen an. Zu den Zielen von DO/Industry gehört die Verknüpfung von potenziellen Projektpartnern aus Forschung, Design und Industrie – Gelegenheit dafür bietet vor allem das „Get together“ der Teilnehmer zum Abschluss des Konferenztages, die feierliche Eröffnung der Designers‘ Open 2012 und die Preisverleihung des Sächsischen Staatspreis für Design, der erstmals im Rahmen der Designers‘ Open verliehen wird.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Schaufenster der emobilen Entwicklungen in Deutschland

11. März 2012 Juliane Keine Kommentare

Der seit 2009 größte deutsche Elektro-Mobil Kongress wird an neuem Ort mit starker Tradition weitergeführt: Am 14. und 15. Juni 2012 veranstaltet das Haus der Technik in Essen in Kooperation mit dem nova-Institut den Vierten Deutschen Elektro-Mobil Kongress. Der deutsche Leitkongress für Innovationen, Konzepte und Perspektiven im Bereich Elektromobilität fokussiert nach drei erfolgreichen Jahren auch im Jahr 2012 die wichtigsten Tendenzen auf den Märkten, in der Politik, der Forschung und Entwicklung. Die internationale Verankerung des Deutschen Elektro-Mobil Kongresses macht ihn zum Schaufenster der emobilen Entwicklungen in Deutschland und holt wichtige Impulse aus aller Welt hinzu.

Wie in den vergangenen Jahren werden ca. 500 Teilnehmer zum Erfahrungsaustausch erwartet. Highlights aus den Bereichen Fahrzeuganbieter (OEM, Prototypen, Converter), KFZ-Zulieferer, Distribution, Infrastruktur (Netz- und Ladestrukturen), Energiespeicher und weitere Komponenten, Rohstoffe, Nachhaltigkeit, Marktperspektiven und Strategien werden in diesem Jahr um den Schwerpunkt Nutzfahrzeuge als Wegbereiter der Neuen Mobilität ergänzt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Sonderpublikation “E-Mobilität” im Handelsblatt

12. Oktober 2011 Juliane Keine Kommentare

In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband eMobilität hat der Reflex Verlag die Publikation “E-Mobilität” herausgebracht, die als Sonderbeilage am 10. Oktober 2011 in der Gesamtauflage des Handelsblatts erschien und damit 293.000 Leser einen Überblick über den Status Quo der Neuen Mobilität bot.

Neben BEM-Präsident Kurt Sigl, der in seinem Gastbeitrag “Die Phase der Sondierung ist vorbei” die aktuelle Entwicklung der Elektromobilität in Deutschland kommentiert und Christian Heep, Marketingvorstand beim BEM, der in einem Interview dazu auffordert, jetzt aktiv Zeichen zu setzen, sind mit EnergieParken und TÜV SÜD auch wieder zwei BEM-Mitglieder präsent.

Die komplette Sonderbeilage des Reflex Verlags im Handelsblatt finden Sie hier.

Elektromagnetische Verträglichkeit in der Elektromobilität

28. September 2011 Juliane Keine Kommentare

Die Elektromobilität ist der wichtigste aktuelle Mobilitätstrend. In einem kostenlosen Webinar informieren TÜV SÜD Product Service und TÜV SÜD SENTON am 28. September 2011 von 10:00 bis 11:00 Uhr darüber, welche Anforderungen Elektrofahrzeuge bezüglich der Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) erfüllen müssen. Ausgehend von einem Überblick über den derzeitigen Stand der Technik und über aktuelle Entwicklungen und Trends informiert Johann Roidt, Geschäftsführer der TÜV SÜD SENTON GmbH über den Stand der Normung, die EMV-Anforderungen an Fahrzeuge und Infrastruktur sowie die Prüfungen von Störaussendungen und Störfestigkeit. In diesem Zusammenhang wird Roidt auch erklären, welche Messaufbauten und Testtechnologien zum Einsatz kommen. Zudem können die Teilnehmer des Webinars im Anschluss an den Vortrag über eMail oder im Livechat individuelle Fragestellungen klären.

Anmeldung: Interessenten können sich hier anmelden.

Ford und Toyota kooperieren bei der Entwicklung von Hybrid-Systemen

24. August 2011 Juliane Keine Kommentare

Der japanische Autokonzern Toyota und der US-Autobauer Ford wollen von nun an gemeinsam ein neues Hybrid-System für kleine Transporter und Geländewagen entwickeln. Das neue System solle im Laufe dieses Jahrzehnts auf den Markt kommen. Von der Kooperation versprechen sich beide Unternehmen eine schnellere und kostengünstigere Produktion, was sich direkt auf den Verkaufspreis auswirken soll.

eMobilität beim Bundesverband eMobilität erfahren

10. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

Uni Bremen beim BEM

Im Rahmen einer Exkursion zur Stadt- und Raumentwicklung Berlins hat eine Studiengruppe der Universität Bremen am 10. Mai die Gelegenheit gehabt, an einem Vortrag von BEM-Geschäftsführer Frank Müller zur aktuellen Entwicklung der Elektromobilität in Deutschland teil zu nehmen. In der BEM-Hauptgeschäftsstelle stellte er sich den zahlreichen Fragen der interessierten Studenten. “Die Neue Mobilität wird insbesondere auch die Entwicklung urbaner Räume nachhaltig verändern. Vor diesem Hintergrund ist es um so wichtiger, dass die Akteure von Morgen schon heute informiert werden”, so Frank Müller. “Neben den theoretischen Ausführen war aber wie immer der von unserem Mitgliedsunternehmen juwi zur Verfügung gestellte Tesla Roadster der Publikumsliebling.”