Archiv

Artikel Tagged ‘ePendler’

Elektropendler in Mecklenburg-Vorpommern

28. August 2015 Juliane Keine Kommentare

Im Zuge der Kampagne „ePendler – elektromobil unterwegs” legen Pendler aus ganz Mecklenburg-Vorpommern vom 28. August an für eine Woche mit 34 Plug-in Hybrid- und Elektrofahrzeugen den Weg zu ihrer Arbeitsstelle zurück. Ziel des Projekts ist es, Berufspendlern die Alltagstauglichkeit des Elektroautos nahezubringen. Das BEM-Mitgliedsunternehmen Renault unterstützt die aufmerksamkeitsstarke Aktion mit einem batterieelektrisch betriebenen Renault ZOE.

Initiatoren von „ePendler – elektromobil unterwegs” sind unter anderem das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern sowie der Bundesverband eMobilität. Interessenten konnten sich im Vorfeld online für die Teilnahme bewerben. Fahrgemeinschaften bekamen dabei den Vorzug, weil sie zusätzliche Zeichen für Ressourcen- und Umweltschonung setzen. Die Teilnehmer tragen lediglich die Kosten für das Aufladen der Fahrzeugbatterie, die jedoch deutlich unter den durchschnittlichen Kraftstoffkosten für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor liegen. Insgesamt umfasst der Pool der Aktion 34 Fahrzeuge.

ePendler kommt nun auch nach Mecklenburg-Vorpommern

23. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

PP:AGENDA, die Kommunikationsagentur für die Handlungsfelder des 21. Jahrhunderts, bringt ihre erfolgreiche Gesellschaftskampagne für mehr Elektroautos auf Deutschlands Straßen nach Mecklenburg-Vorpommern. Damit können sich die Bürger im mittlerweile fünften Bundesland selbst ein Bild von den Vorteilen nachhaltiger Mobilität machen. Bei früheren Aktionen in Baden-Württemberg, Hessen, Schleswig-Holstein und Sachsen hatten sich insgesamt mehr als 12.000 Menschen darum beworben, kostenfrei Elektroautos verschiedener Hersteller in ihrem Alltag zu testen. „Die Nationale Konferenz Elektromobilität der Bundesregierung hat erneut gezeigt, dass wir die Akzeptanz von Elektroautos nur steigern können, wenn wir die Menschen selbst konkrete Erfahrungen machen lassen“, sagt Michael Tschakert, Direktor Management & Consulting bei PP:AGENDA. „Denn was nach wie vor fehlt, ist die Sichtbarkeit, Erfahrbarkeit und Erlebbarkeit im täglichen Leben. Wir freuen uns, dass sich mit Mecklenburg-Vorpommern nun das fünfte Bundesland entschieden hat, seinen Bürgern Elektromobilität durch eine landesweite Kampagne näher zu bringen. Elektroautos sind bereits heute zuverlässig, günstig im Verbrauch und alltagstauglich.“

Frühere Initiativen in vier anderen Bundesländern erzielten eine Medienreichweite von über 30 Millionen Kontakten. Die Teilnehmer legten in den mehr als 160 Testfahrzeugen über 50.000 Kilometer elektrisch zurück und sparten bei jeder Aktion mehr als zwei Tonnen Kohlenstoffdioxid. Initiator der Kampagne in Mecklenburg-Vorpommern ist das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung in Kooperation mit dem Bundesverband eMobilität und Automobilherstellern. Für den Aktionszeitraum vom 28. August bis 5. September stellen BMW, Citroën, Mitsubishi, Renault, AUDI und VW insgesamt mehr als 30 Elektrofahrzeuge kostenlos zur Verfügung.

Jetzt ePendler werden..!

30. August 2014 Juliane Keine Kommentare

Mit dem Elektroauto täglich zur Arbeit – das probieren Pendler und Fahrgemeinschaften in Schleswig-Holstein im Rahmen der landesweiten Kampagne „ePendler – elektromobil unterwegs“ vom 26. September bis 4. Oktober 2014 aus. Interessenten können sich bis zum 15. September für die siebentägige Probefahrt unter www.ependler-schleswig-holstein.de bewerben.

Initiatoren der Kampagne sind das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH, die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH, sowie die IHK Schleswig-Holstein und der Bundesverband eMobilität. Mit der Kampagne wollen sie deutlich machen, dass Elektroautos gerade auf alltäglichen Berufswegen oder kurzen Strecken bereits heute alltagstauglich sind. Bei der Auslosung werden Pendler-Fahrgemeinschaften bevorzugt, weil sie in Bezug auf Ressourcenschonung und Umweltschutz zusätzlich ein Zeichen setzen. Für die Aktion stellen die Hersteller BMW, Citroën, Mitsubishi, Opel, Renault, Smart und VW kostenlos insgesamt 30 Elektrofahrzeuge zur Verfügung. Die Teilnehmer pendeln mit den Elektroautos während des Aktionszeitraums nicht nur täglich zur Arbeit sondern können sie auch für andere Fahrten nutzen. Kosten entstehen ihnen nur für das Aufladen der Batterien. Und das lohnt sich, denn die Stromkosten für ein Elektroauto liegen etwa 70 Prozent unter den durchschnittlichen Treibstoffkosten für ein Auto mit Verbrennungsmotor.

Eine Woche eAuto fahren – jetzt bewerben..!

22. August 2014 Juliane Keine Kommentare

Mit dem Elektroauto täglich zur Arbeit – das probieren Pendler und Fahrgemeinschaften in Schleswig-Holstein im Rahmen der landesweiten Kampagne „ependler – elektromobil unterwegs“ vom 26. September bis 4. Oktober 2014 aus. Interessenten können sich bis zum 15. September für die siebentägige Probefahrt unter www.ependler-schleswig-holstein.de bewerben.

Initiatoren der Kampagne sind das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH, die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH, sowie die IHK Schleswig-Holstein und der Bundesverband eMobilität. Mit der Kampagne wollen sie deutlich machen, dass Elektroautos gerade auf alltäglichen Berufswegen oder kurzen Strecken bereits heute alltagstauglich sind. Bei der Auslosung werden Pendler-Fahrgemeinschaften bevorzugt, weil sie in Bezug auf Ressourcenschonung und Umweltschutz zusätzlich ein Zeichen setzen. Für die Aktion stellen die Hersteller BMW, Citroën, Mitsubishi, Opel, Renault, Smart und VW kostenlos insgesamt 30 Elektrofahrzeuge zur Verfügung. Die Teilnehmer pendeln mit den Elektroautos während des Aktionszeitraums nicht nur täglich zur Arbeit sondern können sie auch für andere Fahrten nutzen. Kosten entstehen ihnen nur für das Aufladen der Batterien. Und das lohnt sich, denn die Stromkosten für ein Elektroauto liegen etwa 70 Prozent unter den durchschnittlichen Treibstoffkosten für ein Auto mit Verbrennungsmotor.

Elektroauto ist ideales Pendlerfahrzeug

17. Juni 2014 Juliane Keine Kommentare

Guter Fahrkomfort, Klimaverträglichkeit, niedrige Fahrtkosten und damit volle Alltagstauglichkeit: Leipziger Pendler sind begeistert von Elektroautos. Das ist das Fazit der Kampagne „ePendler – elektromobil unterwegs“, die Pendler und berufliche Fahrgemeinschaften von 30. Mai bis 7. Juni 2014 zum großen Berufs-pendlertest mit 17 Elektrofahrzeugen unterschiedlicher Hersteller im Raum Leipzig einlud. Durchschnittlich sind die Teilnehmer in der Testwoche 500 Kilometer gefahren, wobei die Entfernung zur Arbeit zwischen 11 und 80 Kilometern variierte. Dafür reichte in der Regel einmal Laden pro Tag aus. Nach den positiven Erfahrungen der Testwoche steht fest: Die Teilnehmer können sich gut vorstellen, auch in Zukunft mit dem Elektroauto zur Arbeit zu fahren.

Michael Tschakert, Leiter des Kampagnenbüros ePendler bei PP:AGENDA, freut sich über den Erfolg in Leipzig: „Mit ePendler gelingt es uns nicht nur, die Vorzüge der Elektromobilität öffentlichkeitswirksam zu vermitteln. Als einzige bundesweit beachtete Kampagne schafft ePendler es auch, für die nötige mediale Aufmerksamkeit zu sorgen. Die flächendeckende Umsetzung von ePendler würde unserer Meinung nach den entscheidenden Impuls geben für den notwendigen und von der Bundesregierung angestrebten Ausbau der Elektromobilität. Denn sie ermöglicht es, nachhaltig verfügbare Energiequellen für Verkehrskonzepte einzusetzen.“ Initiatoren der Aktion in Leipzig waren der Verband der Internationalen Kraftfahrzeug-hersteller und der Bundesverband eMobilität. Weitere Partner waren die Stadt Leipzig und der TÜV Rheinland. Für die Aktion stellten die Hersteller Opel, Mitsubishi, Renault, Volvo, BMW und Nissan kostenlos Elektrofahrzeuge zur Verfügung.

Aktionsstart: ePendler elektromobil unterwegs in Leipzig

30. Mai 2014 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen der Kampagne „ePendler – elektromobil unterwegs“ starten Leipziger Pendler und berufliche Fahrgemeinschaften am 30. Mai 2014 den großen Berufspendlertest mit Elektroautos. Insgesamt wurden beim offiziellen Aktionsstart heute auf der Automesse Auto Mobil International (AMI) 17 Fahrzeuge übergeben, die eine Woche lang unter dem Motto „Täglich zur Arbeit – Auf die Tankfüllung kommt es an“ Probe gefahren werden. Initiatoren der Aktion, die bis zum 07. Juni 2014 dauert, sind der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) und der Bundesverband eMobilität (BEM). Weitere Partner sind die Stadt Leipzig und der TÜV Rheinland. Für die Aktion stellen die Hersteller Opel, Mitsubishi, Renault, Volvo, BMW und Nissan insgesamt 17 Elektrofahrzeuge kostenlos zur Verfügung.

Die Teilnehmer wurden aus knapp 1.000 Bewerbungen Leipziger Bürger ausgewählt. Der Klimaschutzvorteil ist für viele Autofahrer ein wichtiger Grund, über die Anschaffung eines Elektroautos nachzudenken. Mit der fünftägigen Aktionsphase ist das Thema Elektromobilität noch nicht abgeschlossen. Denn für die Initiatoren und Förderer der Aktion sind auch die Erfahrungen wertvoll, die die ePendler während der Aktionsphase sammeln werden. Letztendlich geht es um den praktischen Einsatz der Elektromobilität, der vor allem komfortabel und anwenderfreundlich sein soll, um für das breite Publikum interessant zu sein. „Die Bundesrepublik soll bis 2020 Vorreiter für Elektromobilität werden, “ sagte BEM-Vizepräsident Christian Heep, „dazu müssen ihre klaren Vorteile noch stärker ins Bewusstsein gerückt und gesellschaftlich verankert werden. Leipzig ist ein Zentrum für fortschrittliche Energie- und Umwelttechnik und damit der ideale Aktionsort für die Kampagne ePendler“. Weitere Informationen rund um die Aktion finden Sie hier.

Bewerbungsstart für Aktion ePendler in Leipzig

Pendler aus der Region Leipzig können ab dem 30. Mai 2014 mit einem Elektroauto eine Woche lang zur Arbeit pendeln. Dann startet in Leipzig die Aktion „ePendler – elektromobil unterwegs“. Interessenten können sich ab sofort online unter www.ependler-ami-leipzig.de bewerben. Bewerbungsschluss ist der 21. Mai 2014. Für die Aktion stellen die Hersteller Mitsubishi, Opel, Renault und Volvo kostenlos insgesamt 15 Elektrofahrzeuge zur Verfügung. Pendler-Fahrgemeinschaften werden bei der Auslosung bevorzugt, weil sie in Bezug auf Ressourcenschonung und Umweltschutz zusätzlich ein Zeichen setzen.

Initiatoren der Aktion, die am 30. Mai auf der Automobilmesse AUTO MOBIL INTERNATIONAL (AMI) in Leipzig gestartet wird und am 07. Juni endet, sind der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) und der Bundesverband eMobilität e.V. (BEM). Weitere Partner sind die Stadt Leipzig und der TÜV Rheinland. „Elektrofahrzeuge fahren emissionsfrei und sind daher ideal für den Einsatz in Städten und Ballungsgebieten geeignet. Sie überzeugen durch günstige Betriebskosten und verringern die Abhängigkeit von erdölbasierten Kraftstoffen. Mit der Aktion soll ein wichtiger Impuls für die Elektromobilität gesetzt werden“, erklären die Initiatoren der Aktion, der VDIK und der Bundesverband eMobilität.

ePendler: Aktion für Berufspendler im Rahmen der AMI

23. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Der größte Anteil der Pkw-Nutzung entfällt auf Kurzstrecken, wie etwa das Berufspendeln. Mit Elektroautos lassen sich die alltäglichen Distanzen problemlos bewältigen. Vor dem Hintergrund möchte die Stadt Leipzig gemeinsam mit dem Bundesverband eMobilität und dem VDIK im Rahmen der Kampagne ePendler die Elektromobilität als Antriebsform der Zukunft fördern und gleichzeitig Lösungen für die wachsenden Herausforderungen einer Mobilitäts- und Energiewende entwickeln.

Über ein Bewerberportal können sich interessierte Pendler ab 07. Mai 2014 für die Teilnahme als ePendler bewerben. Den ausgewählten Teilnehmern werden während der Auto Mobil International AMI vom 30. Mai bis 08. Juni 2014 in Leipzig verschiedene Fahrzeugmodelle als Probefahrzeuge zur Verfügung gestellt. Die Kampagne ePendler wurde im letzten Jahr bereits erfolgreich in Hessen umgesetzt. Hier können Sie sich ein paar Impressionen aus Frankfurt anschauen.

Bewerbungsstart: ePendler in Schwäbisch Gmünd

15. März 2014 Juliane Keine Kommentare

Vier Wochen lang im Elektroauto täglich umweltschonend zur Arbeit fahren und dabei den Geldbeutel schonen – der große Berufspendlertest in Schwäbisch Gmünd macht’s möglich. Gmünder Berufspendler können im Rahmen der Kampagne „ePendler – Mit voller Energie zur Arbeit“ vom 01. bis 31. Mai 2014 drei Fahrzeuge Probe fahren.

Die von der Stadtverwaltung und den Stadtwerken Schwäbisch Gmünd ins Leben gerufene Aktion ermöglicht es drei Fahrern oder Fahrgemeinschaften, den ganzen Mai von Schwäbisch Gmünd aus mit einem Elektrofahrzeug zur Arbeit zu pendeln. Pünktlich zur Gmünder Automeile, die am 08. und 09. März 2014 entlang der Lorcher Straße und dem Gewerbegebiet Krähe stattfindet, beginnt die Bewerbungsfrist. Interessierte können sich bis zum 04. April 2014 online unter www.rego.gd für die Teilnahme bewerben. Einzige Voraussetzung ist, dass der Arbeitsort im Stadtgebiet von Stuttgart oder Göppingen liegt. ePendler-Fahrgemeinschaften, also Bewerbungen zu zweit oder sogar zu dritt, haben höhere Chancen, ausgelost zu werden. In Hessen wurde das Projekt bereits erfolgreich durchgeführt. Informationen und Impressionen dazu finden Sie hier.

ePendler: Positive Bilanz für Alltagstest mit eAutos

17. Juli 2013 Juliane Keine Kommentare

Tolles Fahrgefühl, Klimavorteile, niedrige Fahrtkosten und voll alltagstauglich: Berufspendler sind begeistert von Elektroautos. Das ergibt die Auswertung der Kam­pagne ePendler – elektromobil unterwegs, bei der Berufspendler in Hessen eine Arbeits­woche lang Elektroautos testen durften. Die Teilnehmer wurden zu ihren Erfahrungen befragt. Insgesamt können sie sich gut vorstellen, zukünftig ein Elektroauto zu fahren. Durchschnittlich sind sie in dieser Woche 415 Kilometer gefahren, wobei die täglichen Fahrstrecken pro Fahrzeug stark variieren. In der Regel haben sie einmal pro Tag das Auto aufgeladen. Das Pendeln zur Arbeit hat nach Angaben aller Teilnehmer reibungslos funktioniert. Techni­sche Pro­bleme oder Fahrt­unterbrechungen aufgrund fehlender Reich­weite waren keine zu verzeichnen.

Die ePendler-Teilnehmer loben das „leise Fahren“ mit den Elektroau­tos, das sich eher wie ein „Gleiten“ anfühle. Zudem heben sie die ge­ringeren CO2-Emissionen und die niedrigeren Fahrtkosten als beson­dere Vorteile hervor. Tatsächlich verzeichnen Elektroautos auf Basis des deutschen Strommixes rund 45 Prozent weniger CO2-Emissionen als Benzin-Pkw. Mit regenerativem Strom läge der Klimavorteil bei 100 Prozent. Auch die Kostenvorteile sind mit 70 Prozent weniger Fahrt­kos­ten beim Fahren mit Strom statt Benzin beträchtlich. Weitere Ergebnisse und Eindrücke der ePendler-Teilnehmer finden Sie hier.