Archiv

Artikel Tagged ‘Erfahrbarkeit’

Elektromobilität erlebbar machen

19. März 2013 Juliane Keine Kommentare

Im Forschungsprojekt „Elektromobiles Thüringen in der Fläche“ (EMOTIF) soll insbesondere in den ländlichen Regionen Elektromobilität erlebbar gemacht werden. Bereits Ende 2012 ist das Forschungsprojekt mit einer Laufzeit von insgesamt zwei Jahren gestartet und geht nun nach einer organisatorischen Vorbereitungsphase in die Umsetzung. Erforscht und erprobt wird im ländlichen Umland von Städten die Leistungsfähigkeit elektrischer Fahrzeuge in einem Systemverbund von öffentlich zugänglichen Fahrzeugflotten und dem öffentlichen Verkehr.

Zunächst werden voraussichtlich ab Mitte des Jahres acht Elektrofahrzeuge an den Bahnhöfen in Eisenach, Erfurt, Weimar und Jena stationiert und in das Carsharing-Angebot der Deutschen Bahn integriert. So können die Nutzer nach der Anreise mit der Bahn die weitere Reise mit einem Elektromobil fortsetzen und sich entlang einer vollständig elektromobilen Wegekette bewegen. Ausgerichtet wird dieses Angebot auf ausgewählte touristische Attraktionen im ländlich geprägten Umland der genannten Städte, die mit dem öffentlichen Verkehr schlecht oder gar nicht erreichbar sind. Durch den Aufbau der neuen Elektroflotte können diese Ziele nun verlässlicher, schneller und zugleich umweltschonend erreicht werden. Die Schaffung von Lademöglichkeiten in direkter Nähe der touristischen Sehenswürdigkeiten soll die Reichweitensicherheit erhöhen und zugleich einen weiteren Anreiz setzen, diese Tagungs- und Ausflugsziele zu besuchen. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Roadshow von mia electric lockt tausende Elektroauto-Fans an

2. August 2012 Juliane Keine Kommentare

2,87 Meter klein, und doch ganz groß: die mia, eines der ungewöhnlichsten und innovativsten Elektrofahrzeuge unserer Zeit, sorgt bei der derzeitigen Roadshow durch Deutschlands Großstädte für erstaunlich viel Interesse. Bei den ersten vier Stationen in München, Frankfurt am Main, Düsseldorf und Hamburg zog die mia mehr als 3.300 Besucher an. Knapp 200 Elektroauto-Fans nutzten die Gelegenheit für kostenlose und vor allem emissionsfreie Testfahrten.

Es zeigt sich, dass die Mehrheit der Besucher eine große Offenheit für Elektroautos und nachhaltige Mobilität besitzt. Die häufigsten Fragen waren die nach Reichweite der mia pro Batterieladung (bis zu 120 km), „Tank“-Kosten (ca. 1,50€ pro Vollladung) und Ladedauer (drei Stunden, und das an jeder Haushaltssteckdose). mia Chefdesigner Murat Günak war beim Roadshow-Termin in Hamburg mit dabei: „Ich habe mich mit vielen Besuchern unterhalten, und der Tenor ist allgemein: Wow, die mia ist ein spannendes Produkt. Ich bin erstaunt, wie viel Neugier die Leute mitbringen und wie interessiert sie am Thema Mobilität der Zukunft sind – bei dem unsere mia ein kleiner, aber cleverer Baustein sein wird.”

Freitag und Samstag (jeweils von 10 bis 19 Uhr) kommt die mia nun zur letzten Station der Roadshow nach Berlin. Besucher können direkt am Sony Center (Potsdamer Platz) zur Testfahrt starten. Vorbeischauen lohnt sich..!

Solartag in Zizishausen: Schwerpunkt Elektromobilität

15. Juli 2012 Juliane Keine Kommentare

Der Trägerverein Generationentreff “Z“ Zizishausen veranstaltet in Kooperation mit den Stadtwerken Nürtingen am 22. Juli 2012 von 11.00 bis 17:00 Uhr rund ums Rathaus in Zizishausen den Solartag 2012 mit dem Themenschwerpunkt Elektromobilität. Neben aktuellen Anwendungsbeispielen aus dem Bereich der erneuerbaren Energieerzeugung soll vor allen Dingen der aktuelle Stand der Elektromobilität präsentiert werden. Neben klassischen PV Anbietern werden die Stadtwerke Nürtingen mit Elektrorollern aus dem eigenen Vertrieb vertreten sein. Fahrrad Czernoch präsentiert Pedelecs und Elektrofahrräder. Weitere Anbieter wollen einen Überblick über aktuelle Elektroautos ermöglichen – darunter unter anderem eine B-Klasse mit Brennstoffzellenantrieb, ein smart electric drive, ein Mitsubishi i-MiEV nebst Solartankstelle sowie die elektrischen Renaultmodelle Twizy und Kangoo. Der Landesvertretung Baden-Württemberg des Bundesverbands eMobilität ermöglicht außerdem Probefahrten mit einem smart electric drive.

Umrahmt wird die Veranstaltung durch Vorträge im Untergeschoss des Rathaus, die durch Grußworte von Oberbürgermeister Heirich und Ortsvorsteher Hauber eingeleitet werden. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, sich über den aktuellen Stand der Fahrzeugtechnik im Bereich eMobilität zu informieren und sich von der Praxistauglichkeit der angebotenen Fahrzeuge im Rahmen einer Probefahrt überzeugen zu lassen.

Die Energiewende managen

22. Mai 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Internationale Energiemesse RENEXPO® baut 2012 ihre Themenbereiche weiter aus und ergänzt sie um aktuelle, innovative Themen. Im Fokus stehen nachhaltige Energiesysteme und Lösungen für eine zukunftsfähige Energieversorgung. In Messebereich, Kongress und Rahmenprogramm präsentiert sie die ganze Bandbreite der regenerativen und dezentralen Energieerzeugung, intelligenten Energieverteilung sowie effizienten Energieverwendung. Nur mit Hilfe von alternativer Mobilität ist die Energiewende in der breiten Masse zu realisieren. Unter dem Motto “Elektromobilität erfahren” findet sich die gesamte Wertschöpfungskette dieser Technologie hautnah und zum Anfassen bei der 13. RENEXPO® in Augsburg. Ob Plug-In-Hybrid, Elektroauto mit oder ohne Range Extender, ob zwei, drei oder vier Räder – die Test-Areas der Messe machen Elektromobilität erfahrbar.

Weitere Informationen finden Sie hier.

100 Elektrofahrzeuge für Wuppertal

21. Mai 2012 Juliane Keine Kommentare

Jörg Heynkes, der Chef der Villa Media und aktives Mitglied im Bundesverband eMobilität, hatte die Idee – das Netzwerk Wuppertalaktiv setzt sie nun gemeinsam mit ihm um: 100 Elektrofahrzeuge sollen in der nächsten Zeit zusätzlich auf Wuppertals Straßen unterwegs sein – 25 sind schon fest zugesagt. Dabei geht es den Netzwerkern nicht nur um die Fahrzeuge, sie wollen auch die nötige Infrastruktur schaffen. Das heißt: Es werden Ladestationen geschaffen, an denen grüner Strom getankt werden kann – in Parkhäusern, vor Supermärkten oder auf den großen Parkplätzen von Wuppertaler Unternehmen.

Damit stellt sich Wuppertalaktiv einer gewaltigen Herausforderung, die ohne engagierte Partnern nicht zu realisieren wäre. Jörg Heynkes geht beispielgebend voran und hat bereits zwei Elektrofahrzeuge bestellt. Ende des Jahres, spätestens Anfang des nächsten Jahres, sollen die 100 Elektrofahrzeuge medienwirksam durch eine überdimensionale Steckdose fahren. Damit dies gelingt, ist noch eine Menge Arbeit nötig, und es werden noch sehr viele Partner gebraucht. Weitere Informationen zum Projekt und zu den Beteiligungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Offizieller Start: Am 22. Mai 2012 lädt Wuppertalaktiv ab 19.30 Uhr in das Parkhaus am Johannisberg zu einer Informationsveranstaltung ein. Auf der Parkebene 7 stellen die Anbieter verschiedener Elektrofahrzeuge ihre Wagen vor, es gibt Vorträge – und es ist möglich, eine Probefahrt zu machen.

BEM gründet Landesvertretung in Norddeutschland

Am 21. Mai 2012 lädt der Bundesverband eMobilität um 18.00 Uhr in den Räumlichkeiten der E-COLLECTiON zum ersten eStammtisch Hamburger Runde, um die neu gegründete Landesvertretung Norddeutschland vorzustellen. BEM-Präsident Kurt Sigl wird gemeinsam mit den Landesvertretern Florian Hempel und Bernd Repenning durch den Abend führen. “Dank unserer Partner haben wir uns bereits erfolgreich in vielen Regionen Deutschlands mit einer Landesvertretung positionieren können. Ich freue mich sehr, dass wir mit unserem Mitgliedsunternehmen E-COLLECTiON einen so engagierten Partner in Norddeutschland gefunden haben”, betonte Sigl.

„Von Emden über Hannover und Lübeck bis hoch nach Flensburg passiert im Norden Deutschlands noch nicht genug im Bereich der Elektromobilität – das zu ändern ist unser Ziel”, so Florian Hempel, BEM-Landesvertreter Norddeutschland. „Die Verknüpfung der bestehenden Partner des BEM steht dabei im Fokus”, ergänzt Bernd Repenning. Nach Bayern, Baden-Württemberg, Nordhrein-Westfalen, Hessen und Mitteldeutschland organisiert sich nun auch der Norden im Bundesverband eMobilität, um Elektromobilität auf Basis Erneuerbarer Energien regional zu etablieren.

Weitere Informationen zum BEM eStammtisch Hamburger Runde am 21. Mai 2012 um 18.00 Uhr in den Räumlichkeiten der E-COLLECTiON, Am Sandtorkai 50 in 20457 Hamburg, finden Sie auch auf der BEM-Homepage. Um eine vorherige Anmeldung in der BEM-Geschäftsstelle wird gebeten. Bitte kontaktieren Sie dafür Benjamin Franke.

Berlin: eMobilität zum Anfassen

8. März 2012 Juliane Keine Kommentare

In der Berliner Friedrichstraße ist gestern die RWE eMobility Lounge eröffnet worden. Ab sofort können sich Berliner und Touristen im NH Berlin Friedrichstraße umfangreich über das Thema Elektromobilität informieren und Elektrofahrzeuge testen. „Elektromobilität ist mehr als ein anderer Antrieb. Es ist ein ganz anderes Fahrgefühl, und das muss man einfach selbst erleben“, erklärt Ingo Alphéus, Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE Effizienz GmbH. „In der RWE eMobility Lounge bieten wir das für Jedermann zum kleinen Preis. Gleichzeitig wollen wir einen Beitrag dazu leisten, dass die Berliner sich auf das von der Bundesregierung ausgeschriebene „Schaufenster Elektromobilität“ vorbereiten können. Denn Berlin hat beste Aussichten, bei diesem Förderwettbewerb ganz vorne dabei zu sein.“

Die RWE eMobility Lounge im NH Berlin Friedrichstraße bietet Service, Information, Vermietung und Verkauf von E-Fahrzeugen (z.B. Mitsubishi I MiEV, Segways, eBikes, eRoller). Für Berlin-Besucher gibt es Tipps für attraktive Touren. „Elektromobilität ist für Tourismus ideal: Jetzt kann man Berlin quasi CO2-frei erkunden und sieht auch noch mehr von der Stadt “, sagt Till F. Esser, General Manager des NH Berlin Friedrichstraße. „Unter unserem Claim „Wake Up to A Better World“ entspricht dies der Unternehmensphilosophie von NH Hoteles: nachhaltiger Tourismus und Schutz unserer Energieressourcen.“

Erstes Elektrofahrzeug wieder auf der Straße

30. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Stiftung Museum AUTOVISION · Tradition & Forum zeigt als erste Ausstellung in Europa die Möglichkeiten und Visionen der Mobilität, die zum Anfang des neuen Jahrtausends existieren. Dabei wird berücksichtigt, dass die Zukunft auch eine Vergangenheit hat. Außerdem befindet sich hier die weltweit erste ständige Ausstellung zu Wankel-Motoren. Weitere Highlights sind die neue Science Arena und das bewegte Museum. Die Ausstellungen richten sich nicht nur an technisch interessierte Besucher, sondern wollen vor allem die Jugend für technische Lösungen der Mobilität begeistern.

Etwa ein Jahr recherchierte und konstruierte man unter der Leitung von Horst Schultz im Museum AUTOVISION, bis das erste straßentaugliche Elektroauto der Welt von Ayrton & Perry aus dem Jahre 1881 neu zum Leben erweckt wurde. Ab sofort können alle die Möglichkeiten der automobilen Fortbewegung vor 130 Jahren erleben. Dieses Fahrzeug ist das weltweit einzige existierende seiner Art und nur in der Ausstellung des Museum AUTOVISION zu sehen.

Den Film zum ersten Elektrofahrzeug gibt’s hier. Sehenswert..!

Ausstellung: Antrieb Zukunft

12. Dezember 2011 Juliane Keine Kommentare

Zu einer Reise durch Geschichte, Gegenwart und Zukunft der elektrischen Mobilität lädt das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF ein. Von Dezember bis Ende März öffnet die Ausstellung „Antrieb Zukunft“ in Darmstadt-Kranichstein ihre Pforten. Die Fraunhofer-Gesellschaft hat ihre Kompetenzen in allen Bereichen der Elektromobilität in der Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität gebündelt. Über 270 Forscher aus 33 Fraunhofer-Instituten haben an Lösungen für das Gesamtsystem Elektromobilität – von der Energieerzeugung, ihrer Verteilung und Speicherung, Komponenten des elektrischen Antriebstrangs bis zu gesellschaftlichen Fragestellungen – gearbeitet. Umgesetzt wurden die Ergebnisse in dem Fraunhofer Electric Concept Car Frecc0 und der AutoTram®. „Diese umfassende wissenschaftliche Arbeit, ihre Ziele und Ergebnisse macht „Antrieb Zukunft“ im wahrsten Sinne des Wortes erfahrbar“, freut sich Professor Holger Hanselka, Institutsleiter Fraunhofer LBF und Koordinator der Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität, über die Ausstellung in den Räumen des Instituts.

Stadtwerke und kommunale Unternehmen als Wegbereiter einer Neuen Mobilität

7. September 2011 Juliane Keine Kommentare

Heute und morgen findet in Berlin die Konferenz “Vision – Elektromobile Stadt der Zukunft” statt. Neben Vertretern der deutschen Elektromobilitäts-Modellregionen kommen im Bundesverkehrsministerium Referenten weiterer nationaler und internationaler Best-Practice- Lösungen zusammen, um die nächsten Schritte und Umsetzungspotenziale aufzuzeigen und zu diskutieren. Hans-Joachim Reck, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) ist sich sicher: “Wir brauchen eine breite Allianz unterschiedlicher Branchen und Akteure. Nur im Zusammenspiel der unterschiedlichen Branchen kann Deutschland zum Leitmarkt und -anbieter für Elektromobilität werden und sich entsprechende Wettbewerbsvorteile erarbeiten”, so Reck. Dabei komme den Städten, Gemeinden und kommunalen Energieversorgern eine Schlüsselrolle zu: “Elektromobilität findet vor Ort statt. Und sie ist weit mehr als nur ein Pkw, der mit einem Elektromotor ausgestattet ist.” Reck weiter: “Die kommunalen Unternehmen werden ihren Beitrag leisten, um das Ziel der Bundesregierung von einer Million Elektrofahrzeugen bis 2020 zu erreichen und die Elektromobilität für die Bevölkerung erfahrbar zu machen.” Aktuell engagieren sich bereits über 50 Stadtwerke für eine elektromobile Zukunft. “Stadtwerke profitieren dabei von ihrer Erfahrung als Netzbetreiber, ihrer Kundennähe, ihrem technischen Know-how und der engen Verbindung zu Kommunen und dem öffentlichen Nahverkehr”, informiert der VKU-Hauptgeschäftsführer.