Archiv

Artikel Tagged ‘europaweit’

TÜV NORD Know-how für europäisches eMobilitäts-Projekt

4. April 2011 Juliane Keine Kommentare

Die Europäische Kommission hat eine länderübergreifende Initiative zur Förderung der Elektromobilität ins Leben gerufen. In ausgewählten europäischen Modellregionen sollen die 42 beteiligten Industrie- und Automobilunternehmen, Stromversorger, Stadtverwaltungen und Universitäten sowie Prüf- und Forschungseinrichtungen ihr Wissen und ihre Erfahrungen einbringen, austauschen und erweitern. “Elektromobilität leistet einen wichtiger Beitrag auf dem Weg zu einer Verringerung der CO2-Emissionen. Green eMotion soll für einen schnellen Erfolg von Elektrofahrzeugen sorgen“, sagte Siim Kallas, Vizepräsident der Europäischen Kommission sowie Kommissar für Verkehr. Das Projektvolumen ist auf 42 Mio. EUR aufgelegt, von denen die EU bis zu 24 Mio. EUR beisteuert.

In bestehenden und neu einzurichtenden Modellregionen innerhalb Europas sollen die Partner der Initiative Green eMotion Erfahrungen mit der Elektromobilität sammeln und die Technik weiterentwickeln. Die Initiative hat vor allem die Entwicklung europaweit einheitlicher Prozesse, Standards und IT-Lösungen als Ziel. Axel Richter, bei TÜV NORD verantwortlich für Elektromobilität, erläutert: “TÜV NORD Mobilität ist ein akkreditierter und unabhängiger Anbieter von Ingenieur-Dienstleistungen im Automobilbereich, der für Industrieunternehmen und Gesetzgeber auf nationaler, europäischer und weltweiter Ebene agiert. In dem Projekt „Green eMotion“ bringt TÜV NORD Mobilität sein Know-how bezüglich der Fahrzeug-Messtechnik, der Sicherheitsbeurteilungen und Standardisierungsprozesse ein. Die Validierung der Elektromobil-Technologie ist das notwendige Fundament für die Akzeptanz der Elektromobilität in Europa und für die Weiterentwicklung von gemeinsamen Standards.“

Mitsubishi i-Miev erhält europaweite Betriebserlaubnis

6. Oktober 2010 Juliane Keine Kommentare

Der Mitsubishi i-Miev hat am 1. Oktober 2010 seine europäische Gesamtbetriebserlaubnis vom Kraftfahrt-Bundesamt erhalten. Seit dieser Woche hat auch die Massenproduktion des Fahrzeuges begonnen. Neben den für jeden neuen Fahrzeugtyp notwendigen technischen Prüfungen und zu erteilenden Genehmigungen, wurden für den i-Miev darüberhinaus noch nicht gesetzlich vorgeschriebene Tests durchgeführt. So zum Beispiel Stromverbrauch, Reichweite und elektrische Sicherheit des Fahrzeuges.

VW-Chef fordert einheitliche Subventionen für Elektroautos

21. Juli 2010 Juliane Keine Kommentare

Martin Winterkorn, Volkswagen-Chef, forderte Anfang dieser Woche im kalifornischen Palo Alto die Einführung einheitlicher Subventionen für Käufer von Elektroautos in der EU. Er fügte hinzu, dass die Autoindustrie den Wechsel von der klassischen Motorentechnik zu umweltfreundlichen Strommotoren nicht allein bewerkstelligen könne. “Ich würde mir wünschen, dass wir europaweit ein Programm einführen, um die eMobilität zu fördern”, so Winterkorn. Er forderte außerdem den Aufbau einer effizienten Stromversorgung für Elektrofahrzeuge sowie mehr Unterstützung im Bereich der Forschung. 2013 sollen die ersten reinen Elektrofahrzeuge von VW auf den Markt kommen. Geplant ist derzeit, dass zuerst die elektrischen Versionen des VW Up und des Golfs kommen sollen. Danach dann die eVersionen des Jetta und des chinesischen Modells Lavida. 2018 will der Konzern weltweit 300.000 eAutos pro Jahr verkaufen und damit Marktführer werden.