Archiv

Artikel Tagged ‘Fahrzeugelektronik’

Entwicklung der QUANT eSportlimousine

17. Februar 2014 Juliane Keine Kommentare

Die nanoFLOWCELL AG und die Bosch Engineering GmbH gehen eine Partnerschaft ein: Erstes gemeinsames Projekt ist die Weiterentwicklung der Fahrzeugelektronik der QUANT eSportlimousine, die am 04. März 2014 auf dem Genfer Auto-Salon ihre Weltpremiere feiern wird. „Gemeinsam mit unserem Partner, dem Systementwickler Bosch Engineering GmbH, wollen wir in den nächsten Monaten und Jahren die Entwicklung und die Homologation der QUANT eSportlimousine international vorantreiben. Die Überführung eines ersten Prototypen mit nanoFLOWCELL® Antrieb in ein serienmäßiges Fahrzeug, das weltweit eingesetzt werden kann, ist eine große Herausforderung. Und wir sind uns sehr sicher, dass uns dies mit diesem etablierten und erfahrenen Partner gelingen wird“, verdeutlicht Nunzio La Vecchia, Gründer und Entwicklungschef der nanoFLOWCELL AG, die Bedeutung der neuen Partnerschaft.

Der Hauptsitz der Bosch Engineering GmbH befindet sich im Bosch Entwicklungszentrum in Abstatt bei Stuttgart. Mit über 1.850 Mitarbeitern weltweit, davon 1.600 in Deutschland, arbeitet der anerkannte Systementwicklungspartner an individuellen Lösungen für die Mobilität der Zukunft.

Bosch will verstärkt in Batteriesysteme investieren

10. Januar 2013 Juliane Keine Kommentare

Ein Marktanteil größer als zehn Prozent bei Batteriesystemen sei das Minimum, sagte der bei Bosch für die Kraftfahrzeugtechnik zuständige Geschäftsführer Bernd Bohr am Mittwoch in Stuttgart. Bohr erwartet nicht vor Mitte des Jahrzehnts, dass der Bereich profitabel wird. Bis dahin investiert der Zulieferer 400 Millionen Euro jährlich in die Elektromobilität. uro. Für ihn ist die Technologie eine große Chance für Zulieferer, die ohnehin schon Kompetenzen in der Elektrik und Elektronik von Fahrzeugen haben. Während sie bei einem herkömmlichen Fahrzeug mit Verbrennungsmotor lediglich auf eine Wertschöpfung von maximal 40 Prozent kämen, seien es bei Elektrofahrzeugen bis zu 75 Prozent.

Bohr nannte vier Kernthemen, auf die sich Bosch jetzt konzentrieren wolle. Erstens die Serienfertigung von Batteriepacks, zweitens der Aufbau eines Zuliefernetzwerkes sowie drittens die Investitionen in Forschung und Entwicklung. Und schließlich wolle Bosch die Grundlagenforschung für die Batterietechnik nach der Lithium-Ionen-Ära vorantreiben – im Fokus stünden hier vor allem Lithium-Luft- oder Lithium-Schwefel-Gemische.

Prof. Dr.-Ing. Christian Voy – PROAUTOMOTIVE Consulting

26. Februar 2011 Juliane Keine Kommentare

Christian Voy
Prof. Dr.-Ing. Christian Voy ist seit über zehn Jahren einer der wichtigen Vordenker in der Automobilindustrie und hat während seiner Tätigkeiten im OEM- und Zuliefererbereich der Automobilindustrie sowohl in der Serienentwicklung, der Forschung als auch der Vorentwicklung wichtige Akzente gesetzt. Seine Erfahrungen in den Bereichen Elektrochemische Speichersysteme, Fahrzeugelektronik sowie Automobilrecycling und Verkehrstechnik konnte er während seiner langjährigen Lehrtätigkeit an den Universitäten in Kassel und Hannover weitergeben. Als Geschäftsführer der PROAUTOMOTIVE Consulting entwickelt er aktuell Produkt- und Kommunikationsstrategien in wissenschaftlichen, technischen und umweltrelevanten Bereichen und organisiert verschiedene Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

Als Beirat unterstützt der die Arbeit vom Bundesverband eMobilität aktiv.