Archiv

Artikel Tagged ‘Feldversuch’

Hamburg startet mehrjährigen Feldversuch mit eAutos

3. Februar 2014 Juliane Keine Kommentare

Unter der Devise „Nicht reden, sondern machen!“ setzt Hamburg seinen erfolgreichen Kurs beim Einsatz batterieelektrischer Fahrzeuge fort und startet einen mehrjährigen Feldversuch mit Hamburgs Wirtschaftsunternehmen. Erstmals kommt es hierbei zu einer engen Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU). Bei dem ab Januar 2014 beginnenden, auf drei Jahre angelegten Feldversuch soll die Eignung von Elektrofahrzeugen hinsichtlich der betrieblichen Einsatzprofile, des Energieverbrauchs sowie der für die Unternehmen messbaren CO2-Einsparung unter Beweis gestellt werden.

Im gemeinsamen Projekt „Eco Fleet Hamburg“ werden zusätzlich zu den derzeit bei Hamburger Wirtschaftsunternehmen bereits genutzten rund 600 Elektrofahrzeugen bis zu weitere 450 Fahrzeuge aller Hersteller, in allen Hamburger Branchen und unabhängig von der jeweiligen betrieblichen Nutzungsdauer und Fuhrparkgröße zum Einsatz gebracht. Hiermit soll erreicht werden, dass noch mehr Unternehmen die Vorteile von eFahrzeugen selber erfahren können. In einem unbürokratischen Zugangsverfahren ermöglichen die drei an der Umsetzung beteiligten Projektpartner Alphabet Fuhrparkmanagement, hySOLUTIONS Projektleitstelle Elektromobilität und Öko-Institut e.V. den wissenschaftlich begleiteten Einsatz der Fahrzeuge unter Alltagsbedingungen. Das Vorhaben wird mit rd. 3,9 Mio. Euro vom BMU gefördert.

Flottenversuch in Tübingen

4. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Gemeinsam mit den Kommunalen Servicebetrieben der Stadt Tübingen untersuchen das Fraunhofer IAO und das IAT der Universität Stuttgart im Projekt »Elektromobilisiert.de« die Integration von Elektrofahrzeugen in die dort bestehende Fuhrparkflotte. In einem sechsmonatigen Flottenversuch, der von September 2012 bis Februar 2013 läuft, sollen die Potenziale für eine verstärkte Umrüstung der Fahrzeugflotte auf elektrische Antriebe erforscht werden. Gemeinsames Ziel ist es, durch die Analyse der Fuhrparknutzung, Auslastung und der jeweiligen Einsätze unter Berücksichtigung der Reichweiten der eFahrzeuge, der Ladezeiten sowie der Kosten für die Beschaffung und den Betrieb mittels einer eigens hierfür entwickelten Software verschiedene Elektrifizierungsszenarien zu ermitteln.

Auch ein dreimonatiger praktischer Feldversuch ist Teil dieses Projekts. Den Kommunalen Servicebetrieben werden sechs Elektro-Pkw sowie ein Elektro-Zweirad zur Verfügung gestellt. Zum Einsatz kommen drei Renault Twizy, ein Mitsubishi iMiEV, zwei leichte Nutzfahrzeuge sowie ein Elmoto. Unter der Marke »Elektromobilisiert.de« bietet das Fraunhofer IAO zusammen mit dem IAT der Universität Stuttgart diese Forschungsleistung auch anderen Behörden, Kommunen und Unternehmen an. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Werden Sie einer der weltweit ersten BMW ActiveE Fahrer

25. November 2011 Juliane Keine Kommentare

In Kooperation mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, den Projektpartnern Vattenfall und Siemens wird die BMW Group mit dem BMW ActiveE einen dreimonatigen Feldversuch in Berlin durchführen.

Rahmenbedingungen

• Insgesamt 15 Fahrzeuge für gewerbliche Flottennutzer
• Nutzungszeitraum: 16. Dezember 2011 bis 16. März 2012
• Monatliche Nutzungsgebühr inkl. vollumfänglichem Servicepaket (excl. MwSt.): 950 Euro

Kriterien für alle gewerblichen Nutzer

• Fahrtstrecke mindestens 400 km pro Monat
• tägliche oder fast tägliche Nutzung des ActiveE
• Wallbox-Installation an geeignetem Standort in Berlin

Ihre formlose Bewerbung sowie Fragen bezüglich des Angebots können Sie noch bis zum 28. November 2011 per Mail an BMW_ActiveE@bmw.de schicken. Viel Erfolg..!

Post- und Lieferverkehr in Berlin unter Strom

21. Dezember 2010 Juliane Keine Kommentare

In Berlin werden Kurier-, Express- und Paketsendungen sowie Güter nun auch mit Elektro-Lkw und Elektro-Transportern geliefert. Das Projekt E-Stadtlogistik wird im Rahmen der Modellregionen Elektromobilität vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) mit insgesamt 1,3 Millionen Euro gefördert. Projektpartner sind die Spedition Meyer & Meyer, die Deutsche Post DHL und die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.. Damit sind alle Projekte in den Modellregionen Elektromobilität angelaufen. Konventionelle Nutzfahrzeuge erzeugen gerade in dicht besiedelten Stadtteilen aufgrund der häufigen Stopps überdurchschnittlich hohe Emissionen. Ziel des Projektes E-Stadtlogistik ist es, die Vorteile und Möglichkeiten von elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeugen im innerstädtischen Belieferungsverkehr zu demonstrieren. Hierzu werden zwei Feldversuche durchgeführt.