Archiv

Artikel Tagged ‘Fisker Automotive’

Fisker Automotive nach China verkauft

18. Oktober 2013 Juliane Keine Kommentare

Wie die WantChinaTimes berichtet, wurde Fisker Automotive nun scheinbar erfolgreich verkauft. Meistbietender in der Auktion um den Elektroauto-Hersteller, die in der vergangenen Woche abgehalten wurde, war der Chinese Richard Li. Der Unternehmens-Gründer Henry Fisker will das Unternehmen dem Bericht zufolge weiter führen.

Im Frühjahr 2013 gab Fisker Automotive bekannt, dass man nicht in der Lage sei den 192 Millionen Dollar Kredit des Department of Energy zurückzuzahlen. Im Rahmen einer Auktion sollte der Kredit nun verkauft werden. Neben einem deutschen Investor zeigten mehrere chinesische Firmen Interesse. Den genauen Kaufpreis nennt die chinesische Tageszeitung nicht. Wie schnell die Produktion des Elektroautos nun wieder aufgenommen werden kann, scheint noch offen zu sein. Die Nachrichtenagentur Reuters spricht von weiteren Verbindlichkeiten Fiskers gegenüber Zulieferern und schätzt die Kosten für einen Neustart der Produktion auf etwa 50 Millionen Dollar. Weitere Informationen rund um das Thema finden Sie hier.

Wandel in der Automobilindustrie

22. März 2010 Juliane Keine Kommentare

Während weltweit die großen Automobilhersteller an der momentanen Krise kränkeln, entwickeln Unternehmer in den USA ein Modell, dass die gesamte Automobilindustrie verändern könnte. Eine Art dezentralisierter Autofirma, die kleinen und kleinsten Herstellern eine Zukunft sichern könnte. Die Idee dahinter ist folgende: es gibt eine winzige zentrale Kerngruppe, die für die Konzipierung, Vermarktung und Verwaltung zuständig ist und alle anderen arbeitsintensiven und teuren Teilbereiche wie Entwicklung und Bau des Autos werden ausgelagert und von Subunternehmern ausgeführt. Eines dieser neuen Modelle in den USA ist die Firma Fisker Automotive. “Wir haben nur etwas über 50 Angestellte in der Zentrale in Kalifornien. Wir wollten von Anfang an die hohen Investitionen vermeiden, die bei einer neuen Firma anfallen”, erklärte Henrik Fisker, Chef von Fisker Automotive. In Kombination mit dem Trend zu alternativen Antrieben und der weltweit wachsenden Zahl von unabhängigen Betrieben, die als Zulieferer für die Automobilbranche fungieren, scheint sich damit eine Marktlücke zu öffnen. Die gesamte Produktion des Elektroautos Karma, das 2011 auf den Markt kommen soll, wurde einfach ausgelagert. Dabei ist das Konzept bei weitem nicht neu. Erfolgreiche Firmen wie Nike, Apple oder Dell praktizieren das schon lange. Das Outsourcing-Modell hat durchaus die Chance die traditionelle Autobranche zu verändern. Selbst kleine Unternehmen mit wenig Eigenkapital könnten damit ein eigenes Elektroauto produzieren.