Archiv

Artikel Tagged ‘Flinkster’

car2go und Flinkster wollen ihre zentralen Dienste verknüpfen

23. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Unternehmen Daimler Mobility Services GmbH (car2go und moovel) und Deutsche Bahn AG mit ihrer Tochter DB Rent GmbH (Flinkster und Call a Bike) haben eine Absichtserklärung über die Verknüpfung von car2go und Flinkster unterzeichnet. Damit sollen die beiden Segmente des stationsunabhängigen (Free-Floating) und des stationsbasierten Carsharing miteinander vernetzt werden. Den Kunden der Daimler Mobility Services (DMS) und der Deutschen Bahn (DB) stehen deutschlandweit ab Sommer ein nahezu flächendeckendes Netz an Carsharing-Angeboten mit insgesamt mehr als 6.600 Fahrzeugen sowie Deutschlands größtem Mietfahrradsystem mit 8.500 Call a Bike zur Verfügung.

car2go und Flinkster ergänzen sich sehr gut: Das Angebot von Flinkster zielt auf Kunden, die eine längere Fahrt planen und die wieder am Ausgangspunkt enden soll. car2go wendet sich an Kunden, die spontan und kurzfristig ein Fahrzeug mieten wollen, ohne es am Ausgangspunkt wieder abgeben zu müssen. Damit erfüllen die beiden Konzepte unterschiedliche Nutzungsbedürfnisse. Die Verknüpfung von stationsbasiertem und stationsunabhängigem Carsharing schafft ein sehr breites und flexibles Angebot für die Kunden der beiden Unternehmen. Die Umsetzung der Kooperation soll Mitte 2014 starten. Dann werden Kunden der DMS das Angebot von Flinkster und Call a Bike über die Mobilitäts-App moovel buchen und nutzen können. Flinkster-Kunden der DB Rent wird es möglich sein, car2go Fahrzeuge über die Flinkster-Plattform anzumieten. Die Buchung und Durchführung des Mietvorganges soll jeweils Smartphone-basiert erfolgen. Eine doppelte Registrierung ist nicht erforderlich.

BMW setzt Drive-Now in Berlin unter Strom

7. Juni 2013 Juliane Keine Kommentare

BMW elektrifiziert seine Carsharing-Flotte in Berlin. Zusätzlich zu den 610 konventionellen BMW- und Mini-Fahrzeugen, die Drive Now in der Hauptstadt anbietet, stehen ab sofort 40 elektrische BMW Active E zur Verfügung. Am 05. Juni 2013 gingen die Elektroautos, die wie alle Drive-Now-Fahrzeuge stationsunabhängig im Geschäftsgebiet gemietet werden können, ans Netz.

Drive-Now ist in Berlin nicht der einzige Carsharing-Anbieter, der seinen Kunden Elektroautos zur Verfügung stellt. car2go, die Gemeinschaftsfirma von Daimler und Europcar, hat neben den 1.200 konventionellen Smarts auch 16 elektrische Fahrzeuge in der Hauptstadt im Einsatz. 300 sind in naher Zukunft geplant. Daneben setzt der französische Autohersteller Citroën ganz auf Elektrofahrzeuge – er bietet seinen Berliner Kunden im Rahmen des Carsharing-Programms Multicity bereits 350 vollelektrische Citroën C-Zero an. Und auch die Deutsche Bahn bietet im Rahmen ihres Carsharing-Programms Flinkster Elektrofahrzeuge an. Top..!

Berlin: Hiriko ergänzt Carsharingflotte von Flinkster

15. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Fuhrparkgruppe der Deutschen Bahn und Hiriko Driving Mobility haben am Freitag bekanntgegeben, dass eine Flotte des elektrischen Hiriko Citycars ab 2013 in Berlin erprobt und für den Einsatz ab 2014 vorbereitet wird. Der Hiriko ist als urbaner, elektrischer Kleinwagen, speziell für den Einsatz im öffentlichen Carsharing und Mobility-on-Demand Systemen konstruiert worden. Durch die intelligente Bereitstellung von integrierten elektrischen Carsharing-Flotten soll der öffentliche Verkehr um individuelle Mobilitätsangebote erweitert werden, um so die langfristige Umstellung vom motorisierten Individualverkehr auf vernetzte, nachhaltige Mobilität zu fördern. Das Citycar soll im Carsharing eingesetzt und an zentralen Umsteige- und Knotenpunkten des öffentlichen Verkehrs platziert werden.

In einem ersten Schritt werden die Prototypen des Hiriko auf der Plattform elektroMobilität im Rahmen des Projektes BeMobility 2.0 des Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) ab Herbst 2013 für den öffentlichen Einsatz erprobt und vorbereitet. Nach sorgfältiger Implementierungs- und Zulassungsprüfung wird voraussichtlich ab 2014 eine Flotte in den öffentlichen Verkehr in Berlin und in das Angebot e-Flinkster der Deutschen Bahn integriert.

Deutsche Bahn bietet flexibles Elektroauto-Carsharing

13. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Deutsche Bahn bietet künftig ein flexibles Carsharing mit Elektroautos in Berlin an. Das Angebot soll im September starten, wie die Deutsche Bahn in einer Mail an die Kunden ihres Carsharing-Angebots Flinkster mitteilte. Flinkster-Kunden können dann demnach das neu startende Angebot Multicity des französischen Autobauers Citroën nutzen und ein Auto innerhalb eines festgelegten Gebietes flexibel ausleihen und zurückgeben.

Die Kunden können dabei freie Autos per Internetseite oder Smartphone suchen, spontan ausleihen und auch an anderer Stelle wieder zurückgeben. Parken können sie auf allen öffentlichen Parkplätzen innerhalb eines festgelegten Gebietes in der Innenstadt. Zusätzlich gibt es spezielle Parkplätze mit Ladesäulen zum Aufladen der Elektroautos.

BeMobility wird weitere zwei Jahre gefördert

30. Mai 2012 Juliane Keine Kommentare

Nach dem erfolgreichen Abschluss von BeMobility, dem deutschlandweit ersten Projekt zur Verknüpfung von öffentlichem Verkehr und elektrischen Mietfahrzeugen, ist jetzt das Folgeprojekt „BeMobility 2.0″ gestartet. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung wird das Projekt weitere zwei Jahre fördern. Basis ist die bereits erfolgte Integration von elektrischen Fahrzeugen in die Mietwagen-Flotte “Flinkster” der DB und ihre Verknüpfung mit dem öffentlichen Verkehr Berlins. Nun werden intermodale Angebote und Auskunftssysteme optimiert und erweitert. Hinzu kommt die Einbindung in intelligente Energienetze. Im Fokus von „BeMobility 2.0″ steht damit die dreifache Vernetzung von Elektrofahrzeugen in verkehrlicher, informatorischer und energetischer Hinsicht.

Konkrete Schwerpunkte des Programms sind die Entwicklung und Umsetzung tragfähiger Angebote für Mietwagen mit Elektroautos. Die in Berlin bestehende stationsgebundene eFahrzeugflotte wird optimiert und erweitert. So wird zum Beispiel ein Angebot mit stationsunabhängiger Fahrzeugrückgabe aufgebaut. Außerdem entwickelt die DB in enger Abstimmung mit dem Berliner Senat ein Stellplatzkonzept für die öffentliche Ladeinfrastrukturen und ein Lastenheft für zukünftige Lade- und Entleihstationen in Ballungsräumen. Eine Mobilitätskarte soll den Wechsel zwischen dem öffentlichen Verkehr, Elektroautos und Leihrädern als gemeinsames Zugangs- und Abrechungsmedium vereinfachen und dadurch die Mobilität ohne eigenes Auto ermöglichen.