Archiv

Artikel Tagged ‘Ford’

eMobilität: Ford und TÜV Rheinland kooperieren

10. März 2014 Juliane Keine Kommentare

Der Automobilhersteller Ford und das BEM-Mitgliedsunternehmen TÜV Rheinland haben am 07. März 2014 ihre Premium-Partnerschaft Elektromobilität bestätigt. Bernhard Mattes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke, sowie sein für die Produktentwicklung zuständiger Kollege der Geschäftsführung Jörg Beyer unterzeichneten zusammen mit Prof. Dr.-Ing. Jürgen Brauckmann und Dr. Thomas Aubel, beide TÜV Rheinland, den Vertrag. Gemeinsames Ziel ist es, die Elektromobilität zügig weiterzuentwickeln und eine größere Kundenakzeptanz und Marktdurchdringung zu erreichen.

Aktuell sind Ford und TÜV Projektpartner im Modellversuch “colognE-mobil – Elektromobilitätslösungen für NRW”. In der ersten Phase stand die City-Logistik mit batterie-elektrischen Fahrzeugen im Vordergrund. In Phase zwei untersuchen beide Unternehmen – gemeinsam mit ihren anderen Partnern – die vielfältigen Anwendungs- und Vernetzungsmöglichkeiten der Elektromobilität im regionalen und überregionalen Verkehr sowie im Individualverkehr und dem ÖPNV.

Ford und Toyota kooperieren bei der Entwicklung von Hybrid-Systemen

24. August 2011 Juliane Keine Kommentare

Der japanische Autokonzern Toyota und der US-Autobauer Ford wollen von nun an gemeinsam ein neues Hybrid-System für kleine Transporter und Geländewagen entwickeln. Das neue System solle im Laufe dieses Jahrzehnts auf den Markt kommen. Von der Kooperation versprechen sich beide Unternehmen eine schnellere und kostengünstigere Produktion, was sich direkt auf den Verkaufspreis auswirken soll.

Weltpremiere des Ford Focus Electric

11. Januar 2011 Juliane Keine Kommentare
Quelle: Ford

Quelle: Ford

Die Ford Motor Company hat die Serienversion des neuen Ford Focus Electric vorgestellt, den ersten rein elektrisch betriebenen Personenwagen des Unternehmens. „Der neue Ford Focus Electric steht an der Spitze unser neuen Familie elektrifizierter Fahrzeuge und stellt unser Bekenntnis, den Kunden eine attraktive Auswahl an besonders verbrauchseffizienten beziehungsweise kraftstofffreien Modellen zu bieten, geradezu exemplarisch unter Beweis“, betont Derrick Kuzak, Ford Group Vice President Globale Produktentwicklung. „Seine fortschrittliche Antriebstechnologie zeichnet sich durch signifikante Energie-Effizienzvorteile und den Verzicht auf Abgasemissionen bei unverändert hohem Fahrvergnügen aus. Und mit seinen intelligenten Fahrer-Informationssystemen wird der Ford Focus Electric die Art und Weise, wie unsere Kunden die zur Verfügung stehende Energie zur Erfüllung ihres Mobilitätsbedarfs einsetzen, grundlegend verändern.“ Der neue Ford Focus Electric kommt in den USA bereits in der zweiten Jahreshälfte 2011, in Europa 2012 auf den Markt.

Toshiba baut Elektromotoren für Ford

30. Juni 2010 Juliane Keine Kommentare

Der japanische Technologiekonzern Toshiba will künftig Elektromotoren für den US-amerikanischen Autokonzern Ford bauen. Damit wollen beide laut der japanischen Zeitung “Nikkei” ihren technologischen Rückstand im Bereich Elektrofahrzeuge aufholen. Der Toshiba-Elektromotor soll in ein Hybrid-Modell von Ford eingebaut werden, welches aktuell gerade entwickelt wird. Dazu soll eigens eine neue Fabrik in Houston entstehen – Baubeginn nächstes Jahr. Die ersten Motoren sollen Mitte 2012 produziert werden. Gleichzeitig will Ford sein erstes serienfähiges Hybrid-Auto auf den Markt bringen. Toshiba hat bereits erfahren im Bereich der Elektromotoren. Sie bauen ähnliche Motoren für Hino Motors, die unter anderem Hybrid-LKW herstellen.

Elektrolieferwagen im Anmarsch

13. Februar 2010 Juliane Keine Kommentare

Gleich zwei Autohersteller präsentieren aktuell elektrische Lieferwagen für den Stadtverkehr. So stellte Mercedes in San Sebastián auf dem Treffen des Rats für Wettbewerbsfähigkeit eine elektronische Variante des Vito vor. Das Fahrzeug soll mit seiner Reichweite von rund 130 km und einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h vor allem im Innenstadtbereich eingesetzt werden. Mercedes will über 100 der Elektrofahrzeuge in diesem Jahr ausliefern. Auch Ford setzt beim Elektrolieferwagen auf ein altbekanntes Modell. Der Transit Connect wurde mit einem Antriebsstrang vom Elektroautohersteller Azure Dynamics versehen und ist mit 120 km/h etwas schneller als der E-Vito. Ab der zweiten Jahreshälfte will Ford den Transit Connect in Serie produzieren.

Categories: news Tags: , ,

ColognE-mobil startet 2010

21. Dezember 2009 klaus Keine Kommentare

Köln wird Modellregion für Elektromobilität. Wie die Ford Werke GmbH – Autoindustrie-Partner des Projekts “ColognE-mobil” – jetzt mitteilte, liegt mittlerweile eine schriftliche Absichtserklärung (”Letter of Intent”) des Projektträgers Jülich für eine finanzielle Förderung vor. Damit könne der Großversuch im ersten Quartal 2010 starten, hieß es. Dabei würden unterschiedliche Aspekte wie etwa die Dauerhaltbarkeit der Batterien, Lade- und Entladezyklen, die Akzeptanz der Elektroautos und der Ladestationen sowie die Verkehrssicherheit unter Alltagsbedingungen getestet.

Der Ford-Beitrag fokussiert sich den Angaben zufolge zunächst auf die Erprobung von batterieelektrischen Nutzfahrzeugen des Typs Transit, die als Liefer- und Verteilerfahrzeuge eingesetzt werden. In einer ersten Projektstufe würden zehn E-Transit – sieben Kastenwagen, ein Pritschenwagen sowie zwei Personentransporter – ausgewählten Unternehmen zur Verfügung gestellt, so der Hersteller.

Mit im “ColognE-mobil”-Boot sitzen der Stromkonzern RheinEnergie, die Stadt Köln sowie die Universität Duisburg-Essen. Das Projekt ist Teil der “Modellregion Rhein-Ruhr” für Elektromobilität. Diese wird zusammen mit sieben weiteren Gebieten mit insgesamt 115 Millionen Euro gefördert.
via autohaus.de

Ford-Roadmap (USA)

7. Dezember 2009 klaus Keine Kommentare

ford_connectDer Ford Transit Connect BEV ist eines von vier Modellen mit Hybrid- bzw. Elektroantrieb, die Ford stufenweise zunächst in Nordamerika auf den Markt bringen will. Bei den anderen Modellen handelt es sich um einen Pkw, basierend auf dem Ford Focus BEV (2011), ein Hybrid-Fahrzeug der nächsten Generation (2012) sowie ein Plug-in-Hybrid-Fahrzeug (ebenfalls 2012). Bereits 2010 soll der Kleintransporter auf Basis des Connect besonders für den städtischen Lieferverkehr angeboten werden. Entwicklungspartner ist hier Azure Dynamics, der seinen patentierten “Force Drive”-Antriebsstrang in die Kooperation einbringt. Die Lithium-Ionen-Akkus mit einer Reichweite von rund 130 km werden von Johnson Controls-Saft geliefert und voraussichtlich in den Niederlanden gefertigt.

Sanyo liefert Batterien an PSA

11. November 2009 klaus Keine Kommentare

Citroen_DS5Laut dem japanischen Medium Nikkei sind Sanyo Electric Co. und PSA Peugeot Citroën eine Vereinbarung über die Lieferung von Nickel-Metallhybrid-Batterien für Diesel-Elektrik-Hybridautos eingegangen. PSA plant dieses Antriebskonzept für den Peugeot 3008 SUV (2011) und das Oberklassefahrzeug Citroën DS5 (Foto). Beide sollen Dieselmotoren für den Front- und Elektromotor für den Hinterradantrieb kombinieren. Sanyo hat bereits ähnliche Verträge mit Honda, Ford sowie über die Lieferung von Lithium-Ionen-Akkus mit Volkswagen und Toyota unterzeichnet.

Elektroriese China

25. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

chinaExperten gehen davon aus, dass chinesische Hersteller auch im sich entfaltenden Markt für Elektroautos eine bewährte Strategie verfolgen: Erst wird die Marktführung im eigenen Land angestrebt, dies auf weitere asiatische Wachstumsmärkte übertragen, gefolgt vom Mittleren Osten sowie Afrika (diese Vorgehensweise erklärt auch die relative IAA-Zurückhaltung noch in diesem Jahr), bis schließlich der US- und europäische Markt angegangen wird. Gezielt wird dabei meist zunächst auf das unterste Preissegment, später auch die Mittelklasse. Einige Fachleute glauben, dass China spätestens im Jahr 2015 die USA als größten Automobilmarkt weltweit ablösen werden.

Die Zentralregierung in Peking hat bereits 2006 angekündigt, dass durch Zusammenschlüsse, Übernahmen und höhere Produktionszahlen eine Gruppe heimischer Autoproduzenten mit Staatshilfe zu globalen Herstellern aufgebaut werden sollen. Dabei handelt es sich unter anderem um die Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC), die unter anderem mit Volkswagen und General Motors (GM) kooperiert, und um FAW, deren Partner ebenfalls der VW-Konzern ist. Daneben sollen die beiden Hersteller Dongfeng und Changan zügig zu großen Konzernen aufgebaut werden. Insgesamt gibt es in China derzeit mehr als 80 Produzenten unterschiedlichster Größen. Die Regierung strebt die Schrumpfung und Konzentration auf rund zehn um so stärere Automobilbauer an.

In einem nächsten Schritt stehen internationale Einkäufe an, um an Entwicklungs-Know-how und Vertriebsnetze zu gelangen. Beispiele sind etwa die Übernahme von Hummer seitens Sichuan Tengzhong oder das Werben der Beijing Automotive Industry Corporation (BAIC) um Delphi und Opel oder Geelys Bemühungen um die Ford-Tochter Volvo.

Zentral in der chinesischen Automobilstrategie steht die Elektromobilität. Peking fördert die Entwicklung konkurrenzfähiger Elektroautos mit umgerechnet 1,1 Milliarden Euro. Bereits bis 2011 sollen Produktionskapazitäten von mindestens 500.000 Elektroautos aufgebaut werden. Jeder chinesische Produzent ist gehalten, mindestens ein Fahrzeug mit alternativem Antrieb ins Portfolio aufzunehmen.

Auf Konsumentenseite wird der Kauf von Elektrofahrzeugen staatlicherseits mit bis zu 6.500 Euro für batterieelektrische PKF gefördert. Die Förderung von E-Taxis liegt auf ähnlicher Höhe, Busse können mit über 50.000 Euro subventioniert werden. Dies führt zu Endpreisen chinesischer Elektroautos, die deutsche Verbraucher als attraktives Kaufkriterium bezeichnet haben.

Prominentester Vertreter der Carmaker aus dem Reich der Mitte ist Build Your Dreams (BYD) – gleichzeitig zweitgrößter Batterieproduzent der Welt, das einen Weltmarktanteil von 30 Prozent bei Lithium-Ionen-Akkus hält. Erst seit 2003 werden hier auch Fahrzeuge gefertigt. Doch Kooperationen mit beispielsweise Bergé Automoción oder Volkswagen führen dazu, dass bereits 2010 in den USA marktfähige Fahrzeuge angeboten werden sollen. Da passt es ins Bild, dass der BYD-CEO Wang Chuanfu mit einem geschätzten Vermögen von 3,4 Mrd. Euro die (schnell wachsende) Liste der reichsten Chinesen anführt. Das Gesamtwachstum der chinesischen Wirtschaft für 2009 schätzen Wirtschaftsexperten auf rund acht Prozent.

Ford stellt sich für Elektroautos auf

24. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

Die US-Zentrale von Ford hat eine neue Management-Funktion geschaffen, die sich um Planung und Strategie im Bereich Elektrofahrzeuge kümmern soll. Die Leitung wurde Nancy Gioia übertragen, die bisher im Konzern auf Direktor-Ebene für nachhaltige Mobilität zuständig war und das Hybrid-Programm für Nordamerika verantwortete. Gioia wird alle Aspekte rund um den Elektroantrieb verantworten und soll auch die Zusammenarbeit mit Zulieferern, Energieversorgern und der Regierung vorantreiben. Angekündigt hat Ford bislang drei konkrete Entwicklungen angekündigt: den elektrisch angetriebene Kleintransporter Transit Connect (2010), einen batterieelektrischer Ford Focus (2011) sowie Hybrid- bzw. Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge (2012).

Categories: news Tags: , ,