Archiv

Artikel Tagged ‘Förderbekanntmachung’

Neues Förderprogramm im Bereich eMobilität

23. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt die Forschung und Entwicklung für eine effiziente, sichere und vernetzte Mobilität von morgen. Schwerpunkt sind hierbei Elektroniksysteme oder auf Elektroniksystemen basierende innovative Lösungen, die dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken und die Reichweiten beim elektrischen Fahren unter Praxisbedingungen zu erhöhen. Gefördert werden Verbundforschungsprojekte, die auf eine signifikante Erhöhung der Effizienz von Komponenten, Fahrzeugen und von automobilbasierten Verkehrsleistungen ausgerichtet sind.

Die Förderbekanntmachung „e-MOBILIZE – Intelligente und effiziente Elektromobilität der Zukunft“ des BMBF zielt auf innovative Schritte hin zu einer zukünftigen Mobilität, in der elektrifizierte Fahrzeuge eine wesentliche Rolle spielen. Die ­Forschungsschwerpunkte fokussieren im Kontext der Elektromobilität auf Elektroniksysteme und Funktionen des automatischen Fahrens. Im Rahmen der Bekanntmachung „e-MOBILIZE“ sollen Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen dabei unterstützt werden, im vorwettbewerblichen Bereich innovative Technologien auf dem Gebiet der intelligenten, elektrisch angetriebenen Fahrzeuge zu erforschen und zu entwickeln. Elektroantriebe, Energiemanagement oder -speichersysteme sind vor diesem Hintergrund ebenso förderungswürdig wie Komponenten oder Funktionen zum automatisierten Fahren. Der Beteiligung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) wird dabei ein besonderes Augenmerk beigemessen. Projektskizzen können bis Ende Januar 2015 abgegeben werden. Weitere Informationen rund um das Förderprogramm finden Sie hier.

Neue BMU-Förderung für eMobilität

26. Juni 2013 Juliane Keine Kommentare

Nachdem seit 2009 bereits 189 Partner in 48 Projekten unterstützt wurden, setzt das Bundesumweltministerium in diesem Jahr die erfolgreiche Förderung von Elektromobilitätsprojekten fort. Über das Förderprogramm “Erneuerbar mobil” wird die Erprobung der Praxistauglichkeit von Elektroautos mit 22 Mio. Euro gefördert. Das Geld soll u.a. für Feldversuche zur Erprobung der Alltagstauglichkeit sowie für die Unterstützung von Flottenbetreibern bei der Anschaffung von Elektrofahrzeugen verwendet werden.

Bis zum 23. August 2013 können Skizzen beim Projektträger VDI/VDE-IT eingereicht werden. Die in einem zweistufigen Verfahren ausgewählten Projekte sollen Anfang 2014 starten. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.erneuerbar-mobil.de und in der Förderbekanntmachung vom 25. Juni 2013, die Sie hier online einsehen können. Viel Erfolg bei der Antragstellung..!

Förderbekanntmachung Schaufenster Elektromobilität

13. Oktober 2011 Juliane Keine Kommentare

„Als Bundesverband eMobilität sind wir bereits in Kontakt mit den relevanten Akteuren in den verschiedenen Regionen – so unter anderem in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Mitteldeutschland und NRW. Vor diesem Hintergrund stellen wir für alle interessierten Mitgliedsunternehmen gern unsere Kompetenz in den Bereichen Beratung, Politik, Vernetzung, Kommunikation und Koordination zur Verfügung und freuen uns auf Fragen und Anregungen, um eine erfolgreiche Schaufenster-Bewerbung aktiv zu begleiten“, betont BEM-Präsident Kurt Sigl und verweist auf Gesprächsmöglichkeiten im Rahmen der eCarTec vom 18. bis 20. Oktober in München auf dem BEM-Gemeinschaftsstand 607 in Halle A6.

Auf der BEM-Homepage finden Sie die aktuelle Mitteilung des Bundesverbands eMobilität in Bezug auf die Förderbekanntmachung „Schaufenster Elektromobilität“ der GGEMO.

Startschuss für Schaufenster Elektromobilität

12. Oktober 2011 Juliane Keine Kommentare

Heute haben der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, und der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer, gemeinsam den Startschuss für die deutschen “Schaufenster Elektromobilität” gegeben.

Für das Gesamtprogramm stellt der Bund Fördermittel in Höhe von 180 Mio. € bereit. Hieran beteiligen sich das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung mit jeweils 67 Mio. €, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit mit 25 Mio. € sowie das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 20 Mio. €. Die Demonstrations- und Pilotvorhaben sollen zu einem Großteil von den teilnehmenden Unternehmen mitfinanziert werden.

Die Förderbekanntmachung, die einen Wettbewerb der besten Konzepte einläutet, ist heute veröffentlicht worden. Bewerben können sich Konsortien aus Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen, die zusammen mit den jeweiligen Ländern, Städten und Gemeinden ein Gesamtkonzept entlang der gesamten Wertschöpfungskette entwickeln. Alle Akteure können nur in Zusammenarbeit mit einer Gebietskörperschaft des öffentlichen Rechts am Wettbewerbsverfahren teilnehmen. Die Bundesregierung wird auf der Grundlage der Einschätzung einer Jury aus unabhängigen Experten ihre Entscheidung im März kommenden Jahres treffen. Das Projekt ist auf eine Laufzeit von drei Jahren angelegt.

Weitere Informationen zur Förderbekanntmachung