Archiv

Artikel Tagged ‘Förderprogramm’

“Wir müssen die Dinge jetzt auch umsetzen”

29. Juli 2015 Juliane Keine Kommentare

“Warum machen wir es für Privatbesitzer nicht mit Zuschüssen der KfW? Die vergibt gerade auch Zuschüsse für Akkuspeicher und Solardächer. Solche Zuschüsse brauchen wir auch für Autos”, sagt Andreas Rimkus (MdB) in einem aktuellen Interview. Der Vorsitzende der SPD in Düsseldorf und parlamentarische Beirat im Bundesverband eMobilität drängt auf staatliche Förderprogramme für die Anschaffung von Elektroautos durch Unternehmen und Privatleute. Das vollständige Interview können Sie hier nachlesen.

Neue Förderrichtlinie des Bundesverkehrsministeriums

14. Juli 2015 Juliane Keine Kommentare

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert ab 2015 auf Basis der Förderrichtlinie Elektromobilität vom 9. Juni 2015 und aufbauend auf dem Förderprogramm Modellregionen Elektromobilität den Markthochlauf von Fahrzeugen mit elektrischen Antrieben inklusive der dafür notwendigen Infrastruktur. Auf Grundlage der Förderrichtlinie soll die Beschaffung von Elektrofahrzeugen und die für den Betrieb notwendige Ladeinfrastruktur gefördert werden. Die Gesamtkoordination der Fördermaßnahme und insbesondere die Steuerung der programmatischen Begleitforschung erfolgt durch die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW). Mit der Umsetzung der Fördermaßnahme hat das BMVI den Projektträger Jülich (PtJ) beauftragt.

Die Beantragung der Förderung von Studien sowie die Gewährung von Investitionszuschüssen für Fahrzeuge und Infrastruktur erfolgt in einem einstufigen Verfahren. Bei Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ist das Antragsverfahren zweistufig angelegt. Projektanträge für Studien und die Gewährung von Investitionszuschüssen für Fahrzeuge und Infrastruktur sind bis zum 31. August 2015 einzureichen. Projektskizzen im Bereich Forschung und Entwicklung, die im kommenden Jahr 2016 starten sollen, sind ebenfalls bis zum 31. August 2015 einzureichen. Bei positiver Bewertung der Projektskizze werden Sie zu einem Beratungsgespräch mit dem Projektträger und der NOW eingeladen, um antragsrelevante Details zu besprechen. Im Anschluss daran werden Sie aufgefordert einen formalen Antrag einzureichen. Weitere Informationen rund um die Fördermöglichkeiten finden Sie hier.

Gerüchteküche: Milliardenpaket für eMobilität

2. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Die Bundesregierung arbeitet offenbar an einem großen Förderprogramm für Elektroautos. Insgesamt gehe es um ein Paket von rund drei Milliarden Euro bis zum Jahr 2020, berichtete das Handelsblatt und beruft sich dabei auf Regierungskreise. Wer ein Elektroauto kauft und dieses gewerblich nutzt, soll es demnach im ersten Jahr zu 50 Prozent abschreiben können. Zusätzlich könnte es noch extra Forschungsgeld geben und Hilfe, um weitere Ladesäulen zu bauen. Mehr dazu finden Sie heute in der FAZ oder aber bei EurAcitv.dewir beobachten das gespannt..!

Firmenwagen-Angebot von Tesla

20. Februar 2015 Juliane Keine Kommentare

Gewerbetreibende in Deutschland können das Model S des BEM-Mitgliedsunternehmens Tesla Motors dank einer Kooperation mit Alphabet jetzt im Leasing 15 Prozent günstiger erhalten. Voraussetzung ist die Teilnahme am Förderprogramm “Erneuerbar Mobil” des Bundesumweltministeriums, welches sich zum Ziel gesetzt hat, Elektrofahrzeuge als marktfähige Umweltinnovation im gewerblichen Umfeld zu etablieren. Hierzu werden anonymisierte Daten erhoben, um die Nutzung von elektrischen Fahrzeugen in der Praxis zu untersuchen. Wie das ganze praktisch umgesetzt wird, erklärt Ihnen das Tesla-Team gerne vor Ort. Hier finden Sie die nächste Niederlassung in Ihrer Nähe.

Förderprogramm: IKT für gewerbliche eMobilität

25. November 2014 Juliane Keine Kommentare

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 24. November 2014 den Start des Anschluss-Förderprogramms “IKT für Elektromobilität III” bekanntgegeben, das auf die Einbindung von gewerblichen Elektrofahrzeugen in Logistik-, Energie- und Mobilitätsinfrastrukturen abzielt. Die Umsetzung der Pilotvorhaben soll für einen Zeitraum von etwa drei Jahren mit insgesamt bis zu 30 Mio Euro gefördert werden. Detaillierte Informationen rund um das Förderprojekt und die Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Neues Förderprogramm im Bereich eMobilität

23. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt die Forschung und Entwicklung für eine effiziente, sichere und vernetzte Mobilität von morgen. Schwerpunkt sind hierbei Elektroniksysteme oder auf Elektroniksystemen basierende innovative Lösungen, die dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken und die Reichweiten beim elektrischen Fahren unter Praxisbedingungen zu erhöhen. Gefördert werden Verbundforschungsprojekte, die auf eine signifikante Erhöhung der Effizienz von Komponenten, Fahrzeugen und von automobilbasierten Verkehrsleistungen ausgerichtet sind.

Die Förderbekanntmachung „e-MOBILIZE – Intelligente und effiziente Elektromobilität der Zukunft“ des BMBF zielt auf innovative Schritte hin zu einer zukünftigen Mobilität, in der elektrifizierte Fahrzeuge eine wesentliche Rolle spielen. Die ­Forschungsschwerpunkte fokussieren im Kontext der Elektromobilität auf Elektroniksysteme und Funktionen des automatischen Fahrens. Im Rahmen der Bekanntmachung „e-MOBILIZE“ sollen Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen dabei unterstützt werden, im vorwettbewerblichen Bereich innovative Technologien auf dem Gebiet der intelligenten, elektrisch angetriebenen Fahrzeuge zu erforschen und zu entwickeln. Elektroantriebe, Energiemanagement oder -speichersysteme sind vor diesem Hintergrund ebenso förderungswürdig wie Komponenten oder Funktionen zum automatisierten Fahren. Der Beteiligung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) wird dabei ein besonderes Augenmerk beigemessen. Projektskizzen können bis Ende Januar 2015 abgegeben werden. Weitere Informationen rund um das Förderprogramm finden Sie hier.

Elektromobilität – Utopie oder Realität?

25. März 2014 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen des Förderprogramms Modellregionen Elektromobilität führen die Fachhochschule Frankfurt am Main, die Goethe-Universität Frankfurt am Main und die e-hoch-3 GbR aus Darmstadt gemeinsam die sozialwissenschaftliche und ökologische Begleitforschung in der Modellregion Rhein-Main durch. Auf der Veranstaltung „Elektromobilität – Utopie oder Realität?“ sollen am 12. Mai 2014 erste Ergebnisse aus den Projekten vorgestellt und im weiteren Verlauf Lösungen entwickelt werden, wie Elektromobilität in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden kann und welche Möglichkeiten es gibt, die Entwicklung zu beeinflussen. Im Fokus steht dabei auch die Frage, ob die oft zitierten Prognosen zur Zukunft des Verkehrs und zum Markthochlauf der Elektromobilität utopisch oder realistisch sind. Das Tagesprogramm sowie ein Anmeldeformular (Anmeldefrist: 28. April 2014) finden Sie hier.

München: Stadtrat beschließt Förderprogramm für Lastenräder

19. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

München möchte zur Radhauptstadt Deutschlands werden und setzt aktuell im Bereich Lastenräder ein aktives Zeichen. Am 14. Januar 2014 hat der Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft mit den Stimmen von Grünen, SPD und CSU ein entsprechendes Förderprogramm in Zusammenarbeit mit der IHK beschlossen. Insgesamt zwölf Lastenräder, sechs davon mit Elektroantrieb, sollen angeschafft und von Gewerbetreibenden ein Jahr lang getestet werden können. Bikes fürs Business sozusagen. Die Räder hätten für geeignete Betriebe klare Vorteile, so Antragssteller und Grünen-Stadtrat Herbert Danner: “Sie senken die Mobilitätskosten und verschaffen Zeitgewinne, weil Strecken genutzt werden können, die für den Kfz-Verkehr gesperrt sind.” Zudem würden die Räder den Betrieben ein modernes Image als nachhaltige Unternehmen geben.

Paketdienstleister, Handwerksbetriebe, Kaminkehrer, Gärtner: Alle Branchen sind eingeladen, ein Bike im Alltag zu testen. “Die Stadt kauft die Räder, vergibt sie für 300 Euro und nach einem Jahr haben die Firmen die Option, sie zu kaufen”, erklärte Grünen-Stadtrat Paul Bickelbacher. Schon jetzt gebe es erste Anfragen. Ab Mai 2014 sollen die ersten Lastenräder durch die Stadt fahren. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Neues Förderprogramm für eZweiräder in Baden-Württemberg

10. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

Über ein neues und auf ein Jahr befristetes Förderprogramm will das baden-württembergische Umweltministerium die Energiewende erlebbar machen und ein Stück mehr auf die Straße bringen. Deshalb fördert das Ministerium die Entwicklung von Konzepten, die die Neubeschaffung oder Nutzung von Elektrofahrzeugen der Klasse L1e, von eBikes sowie von S-Pedelecs durch Privatpersonen zum Inhalt haben. Dafür werden einmalig Fördermittel in Höhe von insgesamt 80.000 Euro bereitgestellt. Die Ausschreibung finden Sie hier.

Rollerfahrzeuge mit einem elektrischen Antrieb seien vor allem in den Sommermonaten, aber auch in den Übergangsjahreszeiten eine sinnvolle Alternative zu Mopeds und Motorrädern, erläuterte Umweltminister Franz Untersteller in Stuttgart. Die Energieversorgungsunternehmen wie die EnBW und Stadtwerke im Land seien deshalb aufgerufen entsprechend attraktive Konzepte auszuarbeiten und beim Umweltministerium bis 31. Januar kommenden Jahres einzureichen. Eine Fachjury werde die vier attraktivsten Pläne auswählen. Für die besten vier Konzepte winke ein Preisgeld von jeweils bis zu 20.000 Euro. Die Umsetzung der ausgewählten Konzepte könne dann mit Beginn der neuen Zweiradsaison 2014 starten.

Neues Förderprogramm für Österreich

28. September 2013 Juliane Keine Kommentare

Am 26. September 2013 hat der österreichische Klima- und Energiefonds die Ausschreibung für sein neues Förderprogramm “eMobilität für alle: Urbane Elektromobilität” gestartet. Mit insgesamt 6 Millionen Euro werden Projekte für leistbare und innovative eMobilitätslösungen in Städten gefördert. Erkenntnisse aus der Forschung sollen mit dem neuen Programm flächendeckend umgesetzt und demonstriert werden. Dabei soll die Elektromobilität sinnvoll in ein ganzheitliches, nachhaltiges Mobilitätssystem der Zukunft integriert werden.

“Die eMobilität als Zukunftstechnologie muss nachhaltig und sinnvoll in das bestehende Verkehrssystem integriert werden. Unser Förderprogramm bringt Forschungs- und Testergebnisse rasch auf den Markt. Wir wollen in langlebige Infrastruktur investieren und die Mittel effektiv nutzen, daher beginnen wir unsere Ausschreibung mit einer Sondierungsphase”, erklärt Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds. Das Programm widmet sich vor allem zwei Aspekten: Einerseits sollen die Kosten für eMobilität auf eine größere Nutzeranzahl verteilt werden. Nicht der Besitz, sondern die Nutzung von eFahrzeugen steht im Vordergrund: Intelligente eTaxi- und eCarsharing-Lösungen ergänzen dabei den ÖPNV. Andererseits gilt es die Reichweite durch den Ausbau der notwendigen Infrastruktur (z.B. Betankung) zu erhöhen. Ziel des neuen Förderprogramms ist es, die Erfahrungen aus den Demonstrationsprojekten in Städten mit mindestens 50.000 Einwohnern umzusetzen und final für die tatsächliche Markteinführung zu optimieren. Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.