Archiv

Artikel Tagged ‘Förderung’

Grüne machen sich für eAuto-Kaufanreize stark

5. Februar 2015 Juliane Keine Kommentare

Die Bundestagsfraktion der Grünen fordert, private Fahrzeughalter beim Kauf eines Elektroautos mit 5.000 Euro und beim Kauf eines Hybrid-Fahrzeuges mit 2.000 Euro zu unterstützen. Ein entsprechender Antrag solle in den Bundestag eingebracht werden, kündigte der Abgeordnete Stephan Kühn in der Leipziger Volkszeitung an. Zur Finanzierung solle der Bund einen Fonds auflegen, gespeist über die Umlage der Kfz-Steuer für Pkw, deren CO2-Ausstoß oberhalb der europäischen CO2-Grenzwerte liegt. Weitere Informationen dazu können Sie hier nachlesen.

Fördern statt verhindern

17. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Anzeichen verdichten sich, dass private Käufer von Elektroautos 2015 mit einer Förderung rechnen können. Das glaubt zumindest Christoph M. Schwarzer von heise Autos. Dazu hat er in einem lesenswerten Artikel auch mit BEM-Präsident Kurt Sigl gesprochen, der analog zum norwegischen Modell für einen Erlass der Mehrwertsteuer beim Kauf eines Elektroautos plädiert. „Mir sind die Privatkunden besonders wichtig. Es gibt Hunderttausende von Pendlern, für die Batterie-elektrische Autos prädestiniert sind“, so Sigl. Für die sei der Preis das wichtigste Kaufhindernis. Wenn ein Volkswagen e-Up die 20.000 Euro-Schwelle unterschreiten würde, wäre das ein gutes psychologisches Signal. „Darüber hinaus sollten wir weniger Steuergeld in Forschung und Entwicklung stecken – das machen die Firmen selbst – und darauf achten, dass die öffentliche Hand ihren Fuhrpark umstellt.“ Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen.

Minister Lies fordert Kaufprämie für eAutos

10. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Niedersachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies hat im Vorfeld der Wirtschaftsministerkonferenz in Stralsund staatliche Kaufanreize für Elektrofahrzeuge gefordert. Er schlägt eine staatliche, pauschale Prämie von 5.000 Euro pro neu gekauftem Pkw für Privatleute vor.

„Elektrofahrzeuge haben den Zugang zum Markt leider noch nicht gefunden. Es ist sicher sinnvoll, wenn die Bundesregierung eine Sonderabschreibungsmöglichkeit für die gewerbliche Nutzung von eAutos einführen will. Auch für Privatleute brauchen wir Anreize, die Wirkung zeigen. Eine pauschale Kaufprämie, analog zur uns ja noch bekannten „Abwrackprämie”, halte ich für den sinnvollsten Weg. Ich schlage eine Prämie in Höhe von 5.000 Euro pro Neufahrzeug vor, zunächst auf drei Jahre befristet”, erklärt Lies und fährt fort: “Die eMobilität kann einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele dieser Bundesregierung leisten. Es gibt aber auch eine industriepolitische Notwendigkeit: Denn ich sehe die Gefahr, dass deutsche Hersteller und Zulieferer auf einem Zukunftsfeld den Anschluss verlieren. Derzeit sind bundesweit 24.000 reine eFahrzeuge zugelassen. Wenn in drei Jahren 50.000 weitere allein von Privatleuten dazu kämen, würde das den Staat 250 Millionen Euro kosten. Das ist die Sache wert. Wir brauchen den Erfolg der eMobilität und dafür müssen wir als Staat deutlich mehr investieren als bisher.”

Bundesrat kritisiert eMobilitätsgesetz

7. November 2014 Juliane Keine Kommentare

Der Bundesrat sieht den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Förderung elektrisch betriebene Fahrzeuge kritisch. In seiner Stellungnahme vom 7. November 2014 macht er deutlich, dass das bisher formulierte Ziel, im Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen zu bringen, mit den bislang vorgelegten Programmen kaum zu realisieren ist. Die vollständige Stellungnahmen finden Sie hier.

KfW fördert jetzt auch Elektromobilität

14. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

Seit dem 01. Oktober 2014 fördert die KfW im Rahmen des KfW-Umweltprogramms unter anderem die Anschaffung von gewerblich genutzten Fahrzeugen mit Elektroantrieb, Hybridfahrzeugen mit bivalentem Antrieb sowie Brennstoffzellenfahrzeugen. Auch die Errichtung von Ladestationen für Elektrofahrzeuge können Sie ab sofort fördern lassen. Detaillierte Informationen zum gesamten Förderumfang finden Sie hier.

Ergebniskonferenz des EU-Projekts E-Mobility NSR

29. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

Seit einiger Zeit entwickeln Regionen und Städte in Europa und insbesondere in der Nordseeregion Strategien und Aktionspläne zur Förderung der Elektromobilität. Um das Potenzial der Elektromobilität für örtliche, aber auch für regionale Verkehre stärker auszuschöpfen, setzt man derzeit in Europa eine Reihe verschiedener Anreize. Viele dieser Aktivitäten sind jedoch nicht gut genug aufeinander abgestimmt, so dass sich die Einführung von elektromobilen Lösungen in der Realität tatsächlich auf nur wenige Städte oder Regionen beschränkt. So bleiben viele Chancen für eine Weiterentwicklung und das Wachstum dieses nachhaltigen und klimafreundlichen Mobilitätssektors derzeit noch ungenutzt.

Vor diesem Hintergrund wurde das Interreg IVB NSR Projekt „E-Mobility NSR“ ins Leben gerufen. In den letzten drei Jahren arbeiteten elf Partner aus sieben Nordseeanrainerstaaten zusammen an der Weiterentwicklung und Förderung der Elektromobilität im Nordseeraum. Organisiert vom Forschungs- und Transferzentrum “Applications of Life Sciences” (FTZ-ALS) der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg präsentiert das internationale Partnerkonsortium zum Anschluss des Projekts am 01. September 2014 in Hamburg die wesentlichen Ergebnisse. Die Projektpartner präsentieren ihre Resultate aus Themenbereichen wie bspw. Multi-level Policy-Making, Stakeholder Strategies, Ladeinfrastruktur, Smart Grid Lösungen, Elektromobilitätsinformationszentren sowie EV-Einsatz für urbane Fracht -und Logistik. Als weiteres Highlight der Veranstaltung wirft Keynote-Speaker Dr. Martijn van der Steen, Netherlands School of Public Administration/NL, einen Blick in die Zukunft der Elektromobilität in Europa in den nächsten Jahren. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

Stadtwerke Schwäbisch Gmünd fördern eMobilität

9. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Stadtwerke Schwäbisch Gmünd haben den Zuschuss für die ersten 14 neuen Kunden mit Naturstrom-Vertrag bei der Anschaffung eines eAutos von 1.000 auf 1.400 € erhöht. Alle weiteren neuen und bestehenden Kunden erhalten weiterhin eine Förderung in Höhe von 1.000 €. Elektroroller werden mit 10% des Anschaffungspreises und maximal 300 € unterstützt. Zudem geben die Stadtwerke Ladekarten für eAutos aus und stellen derzeit zehn Ladepunkte zum Betanken mit Ökostrom im Stadtgebiet bereit. Bis zum Beginn der Landesgartenschau soll die Ladeinfrastruktur auf 23 Stationen erhöht werden.

Die Aktion steht mit dem Projekt EMIS – Elektromobilität im Stauferland in Verbindung. Ziel des Vorhabens ist es zu erforschen, welche Anforderungen an eMobilität in mittelgroßen Städten gestellt werden. EMIS wiederum ist Teil der Modellregion Elektromobilität Region Stuttgart, welche von der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart gemeinsam mit der Landesagentur Elektromobilität gesteuert wird. Förderung erhält das Projekt vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Elektromobilitätsgesetz der Bundesregierung

27. März 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Bundesregierung hat einen ersten Entwurf für ein so genanntes Elektromobilitätsgesetz auf den Weg gebracht. Alexander Dobrindt habe laut einem Bericht in der heutigen Ausgabe des Handelsblatts am 24. März 2014 eine Grundkonzeption an Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Bundesumweltministerin Barbara Hendricks verschickt.

Ziel des Gesetzes sei es, die Rahmenbedingungen für den Kauf und die Nutzung von Elektroautos zu verbessern. Dazu gehören Standards für Ladestationen, die Kennzeichnung von Fahrzeugen und die Festlegung von Straßenschildern, die etwa Parkplätze ausweisen oder das Mitbenutzen einer Busspur signalisieren. Mit dem Gesetz soll auch definiert werden, was als Elektromobil zählt. Das Verkehrsministerium möchte möglichst viele Technologieansätze darunter fassen, also nicht nur reine Elektroautos sondern auch Hybrid-Fahrzeuge. Zu den Eckpunkten gehört wohl auch ein Förderprogramm. Über Kredite der KfW-Bank soll der Kauf von umweltfreundlichen Fahrzeugen gefördert werden. Eine Kaufprämie oder Sonderabschreibungen seien nicht geplant, bestätigte die Parlamentarische Staatssekretärin im Verkehrsministerium, Katharina Reiche, dem Handelsblatt. Ein Schritt in die richtige Richtung, der eindeutig noch ausbaufähig ist..!

Reutlinger Stromversorger fördert eNutzfahrzeuge

7. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Das Elektromobilitäts-Förderprogramm des Reutlinger Stromversorgers FairEnergie läuft auch 2014 weiter: Kunden, die bis zum 31. Dezember 2014 ein Elektro-Neufahrzeug im Landkreis Reutlingen, Tübingen, Esslingen oder Zollernalb zulassen, erhalten einen Förderbetrag von 500 Euro, berichtet FairEnergie im Kundenmagazin 4/2013. Das Programm gilt nicht für Hybridautos und ist auf 100 Fahrzeuge begrenzt. Voraussetzung ist, dass der Antragsteller über den Förderzeitraum umweltschonenden EchazStrom oder NeckarStrom bezieht. Das Geld wird über fünf Jahre (je 100 Euro) in der Stromabrechnung gutgeschrieben.

Große Koalition setzt auf zinsgünstige Kredite

26. November 2013 Juliane Keine Kommentare

Das Handelsblatt hat heute eine vorläufige Fassung des Koalitionsvertrags veröffentlicht. Im Bereich Neue Mobilität wird folgendes festgehalten: “Wir halten an dem Ziel fest, Deutschland zum Leitmarkt und Leitanbieter für eMobilität zu machen. Dabei verfolgen wir einen technologieoffenen Ansatz inklusive der Wasserstoff-, Hybrid-, Batterie- und Brennstoffzellentechnologie. Wir werden aus vorhandenen Eigenmitteln der KfW ein Programm mit zinsgünstigen Krediten zur Anschaffung besonders umweltfreundlicher Fahrzeuge auflegen und damit insbesondere auch Elektrofahrzeuge fördern.” Den vorläufigen Koalitionsvertrag können Sie hier einsehen.