Archiv

Artikel Tagged ‘Frankreich’

100 Millionen Euro für Elektroautos von Renault

23. Februar 2010 Juliane Keine Kommentare

Renault erhält vom französischen Staat ein Darlehen in Höhe von 100 Millionen Euro für die Produktion von Elektroautos im Großraum Paris. Als Gegenleistung hat sich Renault dazu verpflichtet Fertigungsteile von französischen Herstellern zu beziehen. Der französische Industrieminister Christian Estrosi erklärte dazu, dass es “nicht normal” sei, dass Renault nur 40 Prozent der Fertigungsteile von französischen Herstellern beziehe. Wenn die Qualität die gleiche sei, scheine es nur logisch, “dass ein Hersteller gewählt wird, der in Frankreich produziert.” Er wies darauf hin, dass der französische Staat Renault in der Wirtschaftskrise finanziell unterstützt hätte und damit nun auch das Recht habe gewisse Forderungen zu stellen. “Wir sind kein Schalter, an den man geht, wenn man etwas braucht, und danach macht man, was man will” erklärte der Minister. Das Darlehen ist teil einer Staatsanleihe, mit der Frankreich in Zukunftsbereiche investieren will.

Standardstecker für Elektrofahrzeuge beschlossen

8. Februar 2010 Juliane Keine Kommentare

Die deutschen und französischen Autokonzerne haben sich auf einheitliche Stecker zum Aufladen von Elektrofahrzeugen geeinigt, teilte der VDA mit. Am Wochenende haben sich Experten der deutsch-französischen Arbeitsgruppe “Elektromobilität” auf einheitliche Standards für Elektrofahrzeuge verständigt. Dazu gehören sowohl eine einheitliche Steckverbindung als auch ein intelligentes Lademanagement und Abrechnungssystem, das unter anderem auch ein grenzüberschreitendes Aufladen ermöglichen soll. In einem gemeinsamen Positionspapier “Anforderungen an die Infrastruktur und die Schnittstellen” werden die laufenden Standardisierungsvorhaben dargestellt und konkrete Empfehlungen zum Ausbau der Infrastruktur gegeben. In einem grenzüberschreitenden Flottenversuch sollen Fehler identifiziert und behoben werden.

Deutsch-Französische Elektromobilitätsinitiative

5. Februar 2010 Juliane Keine Kommentare

Berlin und Paris wollen nun gemeinsam den Weg für Elektroautos ebnen. Kanzlerin Merkel hat auf dem Deutsch-Französischen Ministerrat in Paris verkündet, dass dafür die Region zwischen Straßburg und Stuttgart/Mannheim/Karslruhe vorgesehen sei. Ziel sei es die Möglichkeiten der Elektromobilität aufzuzeigen und einheitliche europäische Standards für Elektrofahrzeuge und die dafür notwendige Infrastruktur zu schaffen.

Event: eCarTec goes Paris

30. Januar 2010 klaus Keine Kommentare

eCarTecNach erfolgreicher Premiere der eCarTec 2009 in München findet die eCarTec nun auch vom 15. bis 17. April 2010 in La Halle Freyssinet, Paris statt. Schirmherr ist Jean-Louis Borloo, Frankreichs Staatsminister, Minister für Ökologie, Energie, nachhaltige Entwicklung und Meeresfragen, zuständig für grüne Technologien und Klimaverhandlungen.

Die deutsche eCarTec öffnet vom 13.-15.10.2010 in der Neuen Messe München.
mehr Infos

Categories: news Tags: , , ,

Peugeot schließt iOn-Allianzen

20. Januar 2010 klaus Keine Kommentare

Peugeots Generaldirektor Jean-Marc Gales hat auf dem Brüsseler Autosalon zwei Absichtserklärungen mit den Gesellschaften Veolia (Frankreich) und Greenwheels (Niederlande) unterzeichnet. Gemeinsames Ziel ist der europaweite Verkauf von Elektrofahrzeugen und die Entwicklung von Mobilitätsdienstleistungen. Brüssel als Hauptsitz der Europäischen Union bot sich für Peugeot
als Vertragsort ideal an, da zudem eine Partnerschaft besiegelt wurde um das europäische Projekt “Electric Vehicles for Advanced Cities” (EVA) voranzutreiben. Daran beteiligen sich neben mehr als 20 europäischen Städten auch Stromkonzerne, Forschungsinstitute und
Autohersteller.

Gleichzeitig wurde bekanntgegeben, dass für Peugeots Elektroauto iOn, das im Oktober
2010 auf den Markt kommen wird, derzeit mehr als 2.000 Reservierungen vorliegen.

Categories: news Tags: , ,

Studie: Schon 2015 16% (hybride) eCars in Metropolen?

13. Januar 2010 klaus Keine Kommentare

McKinseyEine aktuelle McKinsey-Studie behauptet: Elektromobilität in Megastädten wird bereits 2015 einen Marktanteile von bis zu 16 Prozent aufweisen. In den Ballungszentren New York, Shanghai und Paris können sich Elektro- und Hybridfahrzeuge schon innerhalb der nächsten fünf Jahre als realistische Alternative zu Autos mit herkömmlichem Verbrennungsmotor etablieren, führt die Studie aus. Den höchsten Marktanteil sollen Elektrofahrzeuge in New York erreichen: Hier liegt der prognostizierte Anteil an den Neuzulassungen im Jahr 2015 bei bis zu 16 Prozent. Damit werde in New York bis 2015 ein Gesamtbestand von 70.000 Elektro- und Hybridfahrzeugen erreicht. Paris und Shanghai folgen mit einem Anteil von 9 bzw. 5 Prozent der Neuzulassungen im Jahr 2015 und kommen so auf einen Gesamtbestand von 60.000 bzw. 25.000 Elektrofahrzeugen.

Deutlich mehr als die Hälfte der bis 2015 in den drei Ballungszentren verkauften Elektrofahrzeuge werden der Studie zufolge Plug-in-Hybridfahrzeuge sein. Rein batterieelektrische eCars werden der Studie zufolge zunächst vor allem auf New Yorker Straßen zu sehen sein.

Den Umfragen zufolge stellen sich die frühen Elektroautokäufer übrigens darauf ein, ihr Fahrzeug zu Hause oder im Parkhaus aufladen zu können – ein flächendeckendes Netz aus Ladestationen sei nach der Studie in der Startphase gar nicht erforderlich. An der Erhebung nahmen in New York und Shanghai über 1.500 Personen teil, die in quantitativen und qualitativen Untersuchungen befragt wurden.
via glocalist.com

Elektroauto “Grand Prix” in den Startboxen

7. Dezember 2009 klaus Keine Kommentare

FIA_EVCupDas Londoner Unternehmen EEVRC Ltd. will mit dem EV Cup eine Rennserie speziell für Elektrofahrzeuge auflegen. Die ersten sechs Läufe sollen 2011 stattfinden: zwei in UK, zwei in Frankreich und zwei in Deutschland. Drei Klassen sollen zugelassen werden: “City” (z. B. i-MiEV, Think), “Sports” (z. B. Ginetta G50EV oder Lightning GT) und “Prototypes” (z. B. GreenGT). Schirmherr soll die FIA werden. Nun versucht EEVRC, Sponsoren zu finden.
via Register Hardware

Peugeot iOn kann vorbestellt werden – fast

20. November 2009 klaus Keine Kommentare

Laut offizieller Verlautbarung von Peugeot Deutschland nimmt man ab sofort Vorreservierungen für den iOn entgegen, das erste vollelektrische viersitzige Fahrzeug der Löwenmarke. Peugeot hat bereits europaweit mit neun Unternehmen und Behörden Absichtserklärungen für Carsharing- und Flottenverträge in Europa für den gemeinsam mit Mitsubishi entwickelten iOn unterzeichnet.

“Für Privatkunden können Vorreservierungen über die Internetseiten von Peugeot in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Frankreich und Italien entgegengenommen werden”, heisst es, aber auf Peugeot.de sucht man sich dusslig nach einem Bestellformular. Es gibt auch keins, allerdings kann hier immerhin Interesse an neuesten Informationen zum iOn bekundet werden.

eCar durchfährt den Ärmeltunnel

19. November 2009 klaus Keine Kommentare

Foto: David Barzilay

Foto: David Barzilay

Der Renn-Vetaran John Surtees ist als erster mit einem Elektroauto von Dover nach Calais gefahren. Surtees benutzte für die 31 Meilen-Fahrt durch den Tunnel unter dem Ärmelkanal einen attraktiv anzusehenden Ginetta G50EV-Prototyp. Die Fahrt nutzte eine Nebenfahrbahn für Servicezwecke. Sie fand anlässlich der Feiern zum 15. Jubiläum der Tunneleröffnung statt.
via Register Hardware

Renault-Roadmap

16. November 2009 klaus Keine Kommentare

Die Renault-Nissan-Allianz, das Commissariat á l’Energie Atomique (CEA) und Fonds Stratégique d’Investissement (F.S.I.) haben eine Absichtserklärung mit dem Ziel unterzeichnet, im Rahmen eines Joint Venture Batterien für Elektroautos zu entwickeln und zu produzieren. Das Gemeinschaftsunternehmen der Renault-Nissan-Allianz, des französischen Energiekommissariats und des strategischen Investitionsfonds steht unter der Aufsicht des französischen Industrieministers Christian Estrosi. Renault-Nissan und die CEA haben angekündigt, in das Projekt nachhaltig investieren und zudem ihr Know-how und die nötige Infrastruktur beisteuern zu wollen. Der öffentliche Investmentfond F.S.I. beteiligt sich mit 125 Mio. Euro beteiligen. Des Weiteren prüft die Europäische Investitionsbank (EIB) die Vergabe von Krediten in Höhe von bis zu 50 Prozent des Gesamtkreditvolumens von 280 Mio. Euro.

Renault_TwizySein erstes Elektroauto in der Kompaktklasse wird Renault ab 2012 im Werk Flins bei Paris produzieren. Die im September 2009 auf der Internationen Automobil Ausstellung in Frankfurt (IAA) vorgestellte Studie Zoe Z.E. Concept ermöglicht einen ersten Eindruck davon, wie das neue Modell aussehen könnte. Flins, in dem derzeit Clio und Clio Campus vom Band rollen, ist auf die Fertigung von Kompaktmodellen spezialisiert. Darüber hinaus hat sich Renault für die Produktion in der Nähe der europäischen Absatzmärkte entschieden. In Flins wird auch eine Fertigungslinie für die Batterien und ihr Recycling entstehen. Der Hersteller rechnet damit, dass zwei Drittel der Verkäufe von Renault-Elektroautos auf das neue Kompaktmodell entfallen werden. Noch vor der Einführung des neuen kompakten Volumenmodells werden die ersten Renault Elektroautos, unter anderem die Limousine Fluence Z.E., 2011 in den Markt starten.

Im spanischen Valladolid plant Renault ab 2011 die Produktion eines an die Studie Twizy Z.E. (Foto) angelehnten Elektroautos. In dem Werk 150 Kilometer nordwestlich von Madrid fertigt Renault heute den Mégane und den Modus für den spanischen Markt.

Categories: news Tags: , , ,