Archiv

Artikel Tagged ‘Geschäftsmodelle’

Öffentliche Ladeinfrastruktur – Schlüssel zum Erfolg der eMobilität

30. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Ziel der BEM-Roundtable ist es, Branchenvertreter und Experten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Forschung gemeinsam an einen Tisch zu bringen, um gemeinsam richtungsweisende Fragen rund um den Themenschwerpunkt Neue Mobilität zu diskutieren. “Der Kern unserer täglichen Bemühungen im Bundesverband eMobilität liegt in der Vernetzung unserer Mitglieder und Partner, um nachhaltig erfolgreiche Geschäftsmodelle im Bereich der Neuen Mobilität zu generieren und starke Netzwerke zur Durchsetzung politischer Forderungen zu etablieren. Auf dem Wachstumsmarkt der Neuen Mobilität agieren Akteure aus sehr unterschiedlichen Branchen, die bis dato keine oder nur sehr wenige gemeinsame Anknüpfungspunkte haben und deshalb unsere Hilfestellung bei der Initiierung gemeinsamer Projekte gern annehmen. Unsere Roundtable sind dafür eine hervorragende Plattform”, so BEM-Präsident Kurt Sigl.

Seit Anfang 2012 findet die Veranstaltungsreihe erstmals nicht nur in Berlin, sondern bei jeweils wechselnden BEM-Mitgliedsunternehmen und Partnern statt. So auch am 16. Oktober 2012 im EnBW Konzernsitz in Karlsruhe. Unter der Moderation von Kurt Sigl wurde dort in exklusiver Runde intensiv über die Chancen und Herausforderungen öffentlicher Ladeinfrastruktur, deutschlandweit einheitlicher Roamingkonzepte, innovativer Geschäftsmodelle, einheitlicher Standards sowie die Integration von Flotten- und Lastenmanagement gesprochen.

“Die Energiewende stellt eine große gesellschaftliche Herausforderung dar, auf die wir noch eine Reihe von Antworten finden müssen. EnBW hat sich entschieden, diese Energiewende aktiv mitzugestalten und ihren Beitrag zu leisten. Neben den Bereichen dezentrale Energieversorgung, Energieeffizienz und Smart Home ist Elektromobilität ein zentraler Pfeiler der Energiewende”, erklärte Uwe Fritz, Geschäftsführer der EnBW Vertrieb GmbH, in seinem Grußwort. “Der BEM-Roundtable ist ein ganz wichtiges Forum, um uns auch branchenübergreifend auszutauschen. Die Diskussion hat gezeigt, dass es nach wie vor viele offene Fragen gibt, die in Zukunft nach Lösungen verlangen. Ich glaube, dass das sich verändernde Verbraucherverhalten und neue Wertvorstellungen ein Treiber der eMobilität sein könnten. Junge Menschen kaufen heute kein Auto mehr, sondern Mobilität. Zukunftsfähige Geschäftsmodelle müssen genau hier ansetzen”, so Fritz weiter.

Leitkongress für Innovationen, Konzepte und Perspektiven im Bereich eMobilität

31. Mai 2012 Juliane Keine Kommentare

Das Haus der Technik veranstaltet in Kooperation mit dem nova-Institut und der IAV GmbH am 14. und 15. Juni 2012 den 4. Elektro-Mobil-Kongress erstmals in Essen und gibt dem Leitkongress für Innovationen, Konzepte und Perspektiven im Bereich eMobilität eine neue Heimat. Schwerpunkte bilden die europäischen und deutschen politischen Rahmenbedingungen, aktuelle Elektrofahrzeuge, Serienfertigung und Nutzfahrzeuge, Einblicke in neueste Geschäftsmodelle rund um Elektromobilität, Flottenmanagement, Marketing und Lifestyle sowie kommunale Konzepte, Aus- und Weiterbildung und Infrastrukturmaßnahmen.

BEM-Präsident Kurt Sigl moderiert am 14. Juni von 13.30 bis 15.00 Uhr die Session Politik mit den Schwerpunktthemen Umweltpolitik, Europäische Richtlinien und Förderkonzepte.

BEM-Mitglieder können zu Sonderkonditionen am Kongress teilnehmen. Bitte wenden Sie sich dafür direkt an Klaus Bergerfurth in der BEM-Geschäftsstelle. Sie wollen sich dem Fachpublikum als Aussteller präsentieren? Noch stehen wenige Ausstellungsflächen zur Verfügung.

Weitere Informationen sowie die Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

Symposium Elektromobilität – Schwerpunkt Batterien, Brennstoffzellen und Infrastruktur

13. Mai 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Technische Akademie Esslingen und Mobility 2.0 veranstalten in Kooperation mit e-mobil BW am 20. Juni 2012 das Symposium Elektromobilität. Mit Fokus auf Batteriesysteme, Brennstoffzellen und Infrastruktur erhalten die Fachbesucher einen Überblick über aktuelle politische und technische Entwicklungen. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich über aktuelle Lösungen, Strategien und Geschäftsmodelle zu informieren und Ihr Netzwerk zu erweitern.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

4. Elektro-Mobil-Kongress

16. April 2012 Juliane Keine Kommentare

Das Haus der Technik veranstaltet in Kooperation mit dem nova-Institut und der IAV GmbH am 14. und 15. Juni 2012 den 4. Elektro-Mobil-Kongress erstmals in Essen und gibt dem Leitkongress für Innovationen, Konzepte und Perspektiven im Bereich eMobilität eine neue Heimat. Schwerpunkte bilden die europäischen und deutschen politischen Rahmenbedingungen, aktuelle Elektrofahrzeuge, Serienfertigung und Nutzfahrzeuge, Einblicke in neueste Geschäftsmodelle rund um Elektromobilität, Flottenmanagement, Marketing und Lifestyle sowie kommunale Konzepte, Aus- und Weiterbildung und Infrastrukturmaßnahmen.

BEM-Präsident Kurt Sigl moderiert am 14. Juni von 13.30 bis 15.00 Uhr die Session Politik mit den Schwerpunktthemen Umweltpolitik, Europäische Richtlinien und Förderkonzepte.

Weitere Informationen sowie die Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

Dritter Deutscher Elektro-Mobil Kongress

7. Juni 2011 Juliane Keine Kommentare

Was muss passieren, damit Elektromobilität zur Massenmobilität wird? Welche Geschäftsmodelle und Rahmenbedingungen führen zu wirtschaftlich tragfähigen und umweltfreundlichen Konzepten, um das von der Bundesregierung gesetzte Ziel 2020 zu erreichen?

Der Dritte Deutsche Elektro-Mobil Kongress am 08. und 09. Juni 2011, World Conference Center Bonn, zeigt auf, wie der Weg von der Innovation zur Produktion umgesetzt werden kann.
“Der Dritte Deutsche Elektro-Mobil Kongress ist somit zeitlich sehr gut platziert, um erste Zwischenbilanzen zu ziehen. Er stellt eine wichtige Plattform dar, um die Fragen der Mobilität mit den Akteuren von morgen zu diskutieren und trägt dazu bei, dass die aufgezeigten Alternativen öffentlich wahrgenommen werden.” Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, im Grußwort zum Kongress.

Nicht zuletzt in der Podiumsdiskussion wird das zentrale Thema: Geschäftsmodelle und Rahmenbedingungen ausführlich diskutiert werden. Die Podiumsdiskussion greift die Essenz des Dritten Deutschen Elektro-Mobil Kongresses auf und stellt heraus, welche Komponenten für den wirtschaftlichen und politischen Erfolg der Elektromobilität bisher wirksam waren und in Zukunft wichtig sein werden.

Das Kongress-Journal mit dem vollständigen Programm, Abstracts zu den Vorträgen, Informationen zu den Ausstellern, Partnern und Medienpartnern des Kongresses steht ab jetzt hier zur Verfügung.

Michael Hofmann – Bundesverband eMobilität e.V.

27. Februar 2011 Juliane Keine Kommentare

BEM-Vorstand-111

Als Finanzvorstand betreut Michael Hofmann alle finanziellen Belange des Bundesverbands eMobilität. Dazu gehören sowohl die Mitgliederbetreuung und -akquise als auch Controlling und Buchhaltung. Durch seine langjährige Erfahrung in der Automobilbranche verfügt er über zahlreiche Kontakte, die es ihm ermöglichen, die BEM-Mitglieder erfolgreich mit neuen Akteuren zu vernetzen. Immer vor dem Hintergrund innovative Geschäftsmodelle zu generieren, um Elektromobilität wettbewerbsfähig zu machen.

“Der Zukunftsmarkt Elektromobilität wird bei der Schaffung von Arbeitsplätzen zu den großen Wachstumsbranchen in Deutschland gehören. Deshalb ist es unverzichtbar, sich gemeinsam und verstärkt den Herausforderungen der Elektromobilität zu stellen, um einen nachhaltigen Aufschwung in der gesamten Branche zu sichern. Für deutsche Unternehmen ergeben sich im Bereich der Elektromobilität ganz neue Möglichkeiten, die durch unkonventionelle Kooperationskonzepte marktfähig realisiert werden können.”

Next Generation Mobility – Die Autowelt wandelt sich

10. Dezember 2010 Juliane Keine Kommentare

4. INNOVATIONSGIPFEL unter dem Motto nachhaltige Innovationen & Strategien // 18. Januar 2011, München

Ist es möglich, elektrische Mobilität zum heutigen Komfort bei gleichen oder geringeren Kosten anzubieten? Kann man durch integrierte Softwarelösungen dem Kunden noch mehr Service und Fahrspaß bieten? Wie sehen Innovationen und Geschäftsmodelle aus, die diese Vision bereits heute in die Tat umsetzen? Fahrerloses Fahren mit oder ohne Strom. Die Autowelt dreht sich. Über neue Ansätze sprechen hochkarätige Referenten auf dem 4. INNOVATIONSGIPFEL. Das branchenübergreifende Spitzentreffen, das der stellvertretende Ministerpräsident Bayerns am 18. Januar in München eröffnet, steht unter dem Motto „nachhaltige Innovationen und Strategien“.

Mehr Informationen

4. Münchener Cleantech-Konferenz – eMobility bewegt uns alle

23. November 2010 Juliane Keine Kommentare

Elektromobilität bietet uns nicht nur neue Fahrzeuge mit anderen Antrieben, anderen Energiequellen und anderen Energiespeichern. Elektromobilität verändert die gesamten automotiven Vorstufen, erfordert neue Lösungen für die Energieverteilung und -speicherung. Die notwendigen enormen Innovationsinvestitionen erfordern zudem neue angemessene Finanzierungslösungen. Genau diesen Fragen stellt sich die 4. Münchener Cleantech-Konferenz am 02. Dezember 2010. Welche Technologien kommen verstärkt zur Anwendung, werden sich Stahl oder neue Materialien durchsetzen? Welche neuen Geschäftsmodelle für Fahrzeuge und Mobilitätsservices brauchen wir?

Programm der Konferenz

Masterstudierende erforschen ökonomische Chancen von eMobilität

14. November 2010 Juliane Keine Kommentare

Studierende der Hochschule Niederrhein erforschen für die Stadtwerke Düsseldorf, welche Chancen Elektroautos für das Unternehmen in Zukunft bieten könnten. Die 24 Studenten untersuchen in den kommenden vier Wochen Geschäftsmodelle, mit denen sich die Stadtwerke in dem wachsenden Markt der Elektromobilität dauerhaft etablieren könnten. Thematisch gehen die Überlegungen dabei vom Verkauf von Autostrom über das Ladesäulenmanagement bis hin zu Geschäftspartnerschaften mit Car-Sharing-Unternehmen. werden kann. Die Stadtwerke Düsseldorf erhalten für das Projekt „E-mobil NRW“ Geld vom Bundesverkehrsministerium und beschäftigen sich mit insgesamt elf Partnern seit über einem Jahr intensiv mit der Thematik Elektromobilität. Und die Studierenden der Hochschule Niederrhein sollen zu Kundengewinnung und neuen Mobilitäts-Dienstleistungspaketen Ideen liefern. Firmenkunden, die ihre CO2-Bilanz verbessern wollen, stehen dabei genauso im Fokus wie Privatkunden, die als Pioniere auf ökologische Fahrzeuge umsteigen wollen.

Siemens startet Elektroflotte für Mitarbeiter

12. Oktober 2010 Juliane Keine Kommentare

Siemens will in einem Pilotprojekt zeigen, dass Elektromobilität heute schon realisierbar ist. Das Unternehmen baut eine Elektroflotte von insgesamt 100 Fahrzeugen auf, die von Mitarbeitern erprobt und getestet werden. Im Mittelpunkt steht das Zusammenspiel zwischen Infrastruktur und Elektroauto, wobei die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle eines der Hauptziele ist. Das Projekt ist in drei Phasen unterteilt: in Phase 1 werden 20 Fahrzeuge an Testfahrer in München und Erlangen ausgegeben. Hier soll vor allem die Infrastruktur erprobt werden. In Phase 2, die im Frühjahr 2011 startet, werden 15 Elektrofahrzeuge mit dem von Siemens entwickelten Antrieb ausgestattet und von Mitarbeitern getestet. Parallel dazu soll in Berlin ein Elektroauto-Sharing-Modell für die Siemens-Mitarbeiter aufgebaut werden. In der letzten Phase, die im Herbst 2011 startet, werden die Fahrzeuge dann mit Antrieben aus dem Sektor Industry ausgestattet.