Archiv

Artikel Tagged ‘Gesetzgebung’

Sachsen soll Vorreiterrolle bei eMobilität übernehmen

20. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Laut Ministerpräsident Tillich soll Sachsen eine der führenden Regionen bei der Erforschung der Elektromobilität werden. Sachsen biete optimale Voraussetzungen: eine gute Vernetzung von Industrie und Forschung sowie zahlreiche industrienahe Forschungseinrichtungen in der Region. Sachsen habe daher gute Chancen , innerhalb des nächsten Jahrzehnts einen Großteil der Wertschöpfungskette abzudecken. Tillich will mit Unternehmern, Managern und Wissenschaftlern über die Zukunft der Elektromobilität diskutieren. Denkbar seine neue Studiengänge, eine Elektroauto freundliche Gesetzgebung sowie Investitionen in eine öffentliche Auflade-Infrastruktur.

Regierungsplan: ein Nummernschild für zwei Autos

4. Februar 2010 Juliane Keine Kommentare

Nach Plänen des Bundesverkehrsministers Peter Ramsauer soll es bald möglich sein, dass man ein Nummernschild für mehrere Autos beantragen kann. Ziel dahinter sei es, den politischen Willen zur Förderung der Elektromobilität zum Ausdruck zu bringen. Denn das zweite Nummernschild gibt es nur für einen Zweitwagen, der besonders verbrauchsgünstig – im besten Fall ein Elektrofahrzeug – ist. Praktisch bedeutet das dann allerdings, dass immer nur eines der beiden Autos auch tatsächlich gefahren werden kann. Es bleibt also abzuwarten, wann und wie eine solche Regelung tatsächlich umgesetzt werden wird. Geplant ist das laut Ministerium noch im Laufe dieser Legislaturperiode.

via Süddeutsche Zeitung

Categories: news Tags: , ,

Event: Merkel lädt zum Autogipfel – im Frühjahr?

22. November 2009 klaus Keine Kommentare

Merkel_Opel_Autohaus.deBundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sähe bekanntlich Deutschland gern als Leitmarkt für Elektromobilität. Statt aber endlich wie zahlreiche europäische Nachbarn eine Elektroauto-Richtlinie auf den Weg zu bringen, wird doch lieber erstmal ein Spitzentreffen anberaumt. Die Kanzlerin will im kommenden Frühjahr Autobauer, Stromversorger und Kommunen zu einem Autogipfel laden, “um einen Impuls zur Entwicklung moderner Antriebstechnologien in Deutschland zu setzen”. Dies geht laut dpa aus dem schriftlichen Beschluss der Bundesregierung von Meseberg zur Entwicklung der Elektromobilität hervor.

Im Gespräch hierfür ist nach dpa-Informationen der Monat Februar, der nach via Wikipedia-Informationen allerdings noch nicht so ganz zum Frühjahr gerechnet werden kann. Wie auch immer: “Die verschiedenen Wirtschaftszweige sollen zudem stärker in die Pflicht genommen werden”, heißt es hoffnungsfroh im Meseberger Beschluss. Bis zum Frühjahr 2010 soll der noch vom alten schwarz-roten Kabinett beschlossene Entwicklungsplan E-Mobilität unter Beteiligung aller Akteure weiter konkretisiert werden. Grundsätzlich für nötig gehaltende Fördermaßnahmen wurden allerdings bislang keine beschlossen.

Immerhin könnte die Zuständigkeit künftig gebündelt werden: Das eMobility-Thema soll künftig beim Wirtschafts- und beim Verkehrsministerium angesiedelt sein. Nach Informationen aus Regierungskreisen soll dafür eine eigene “Geschäftsstelle Elektromobilität” eingerichtet werden. Ein “hoher Ministerialbeamter” soll zum Beauftragten für das Thema ernannt werden.
vgl. auch autohaus.de

Mycar rüstet sich für Europa

29. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

mycarDas erste Elektroauto aus Hongkong ist eine Kooperationsleistung der Hong Kong Polytechnic University und der EuAuto Technology Limited. Der niedlich aussehende Zweisitzer (Design von Giorgetto Giugiaro) soll eine Reichweite von bis zu 110 Kilometern und eine Höchstgeschwindigkeit von 64 km/h erreichen. Interessant: Mycar soll ausdrücklich auch nach Europa exportiert werden, angedacht sind u.a. Dänemark, Österreich, Frankreich, Italien und UK. Der Preis könnte umgerechnet knapp 8.400 Euro betragen. Hongkong fördert das Elektroautos durch Verzicht auf die bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor fällige Registrierungssteuer.

Vive la Zapfsäulenpflicht!

13. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

Die französische Regierung hat einen 14-Punkte-Plan für die großangelegte Markteinführung von Elektroautos aufgelegt. Die französischen Automobilhersteller stehen in den Startlöchern. In diesem Kontext soll eine Ladestationen-Infrastruktur aufgebaut werden. Vorgesehen ist etwa, ab 2012 Stromzapfsäulen für alle Hausneubauten zur Pflicht zu machen. Bis 2015 müssen zudem alle Bürogebäude mit Stromanschlüssen für parkende Autos ausgestattet werden. Ein festgeschriebenes “Recht auf Stromversorgung” soll den Bau derselben an bestehenden Wohngebäuden erleichtern. Die Kommunen will man darüber hinaus beim Bau von Tankstellen auf öffentlichem Grund unterstützen. Im Gegenzug werden sie dazu verpflichtet, beim Neubau von Wohnvierteln die Tankstellen-Infrastruktur und andere Belange von Elektroautos zu berücksichtigen.
via focus.de

Lesetipp: Delaware mit V2G-Gesetz

1. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

Kunden von Energieversorgern im US-Bundesstaat Delaware, die selbst Strom von Elektrofahrzeugen ins Netz einspeisen, haben nun gesetzlichen Anspruch auf Vergütungen, die sich an den jeweiligen Verbrauchspreisen orientieren – ein Novum in den USA. Der an der Ostküste der Vereinigten Staaten gelegene Bundesstaat will bei der Elektromobilität ganz vorn dabei sein. Delaware hat jetzt als erster Bundesstaat Bestimmungen ins Gesetzbuch aufgenommen, die Vehicle to Grid (V2G)-Techniken betreffen. So wurden mit dem in dieser Woche von Gouverneur Jack Markell unterzeichneten Senate Bill 153 die Vorgaben für öffentliche Versorgungseinrichtungen (Title 26, Delaware Code) dahingehend erweitert, dass Kunden, die in Elektrofahrzeug-Akkus gespeicherten Strom ins Netz einspeisen, gesetzlichen Anspruch auf Vergütungen haben, die sich an den jeweiligen Verbrauchspreisen der Stromversorger orientieren.
weiterlesen auf heise.de

Categories: news Tags: , ,

BDI & ADAC bereit zum Autogipfel

25. September 2009 klaus Keine Kommentare

BDI und ADAC wollen gemeinsam mit anderen Verbänden wie dem VDA einen Autogipfel veranstalten, um die Elektromobilität, aber auch andere Zukunftstechnologien im engen Schulterschluss von Industrie und Politik voranzutreiben.

Categories: news Tags: , , , , ,

Frankreich: 50.000 öffentliche Stromer in 5 Jahren?

23. September 2009 klaus Keine Kommentare

Die Regierung in Paris wird französischen Medien zufolge noch in diesem Herbst Ausschreibungen für die Anschaffung von 50.000 Elektrofahrzeugen starten, die künftig von Mitarbeitern öffentlicher Unternehmen (Post, Stromversorger EDF, Eisenbahngesellschaft SNCF) und Bediensteten lokaler und nationaler Behörden genutzt werden sollen. Die Berichte stützen sich auf Aussagen von Industrieminister Christian Estrosi, der am gestrigen Dienstag ein Forschungszentrum des Commissariat à l’énergie atomique (CEA) in Grenoble besuchte. Die Tageszeitung Le Monde berichtetegar von 100.000 Fahrzeugen, die in den kommenden fünf Jahren von öffentlichen Unternehmen und Behörden angeschafft werden sollen. Die französische Post allein soll rund 10.000 Fahrzeuge mit Elektroantrieb erhalten, was einem Viertel ihrer Gesamtflotte entsprechen würde. Laut Le Monde wurden unter Leitung von La-Poste-Chef Jean-Paul Bailly bereits Anforderungsspezifikationen für ein elektrisch betriebenes Post-Nutzfahrzeug erstellt, die in der kommenden Woche Industrieminister Estrosi und Umweltminister Jean-Louis Borloo vorgelegt werden sollen.

Gute Chancen, eine der Ausschreibungen zu gewinnen, dürfte der Renault-Nissan-Konzern haben, der auf der IAA gleich vier rein elektrisch angetriebene Modelle präsentiert: die Kleinwagen Twizzy und Zoe, die Limousine Fluence und eine Elektroversion des Kastenwagens Kangoo.
via Heise.de

Wahlkampf à la eMobility

14. September 2009 klaus Keine Kommentare

Die Elektromobilität ist auch im Wahlkampf angekommen: Die SPD denkt laut über Förderung des Kaufs von Elektroautos mit bis zu 5.000 Euro nach, die Union winkt gar mit neuen Förderungen in Höhe von einer Milliarde Euro – yes we gähn…

Jürgen Trittin – Ex-Umweltminister und Spitzenkandidat von Bündnis 90/Die Grünen – kritisierte unterdes die amtiererende Bundesregierung scharf dafür, dass sie mit der Abwrackprämie Wettbewerbsnachteile der deutschen Autoindustrie auch noch zementiert habe, statt ihr mit einem durchdachten Markteinführungsprogramm für Elektromobilität einen Vorsprung zu verschaffen.

Categories: news Tags: ,

USA investieren 2,4 Mrd. $ in eMobility

10. September 2009 klaus Keine Kommentare

Um die USA im Bereich Elektromobilität an die Weltspitze zu bringen, will die US-Regierung 2,4 Mrd. US-Dollar investieren. Laut Präsident Obama handelt es sich um die größte Fördermenge, die jemals irgendwo in hochentwickelte Akkutechnologie für Fahrzeuge mit Hybrid- und Elektroantrieb investiert wurde. Das im Rahmen des “American Recovery and Reinvestment Act” finanzierte Geld wird sich auf 48 Projekte im Bereich Akku- und Elektromotor-Technik verteilen. Die Projekte wurden durch das Energieministerium ausgewählt.

Seitens der Industrie sollen theoretisch weitere 2,4 Milliarden beigesteuert werden. Obama geht davon aus, dass durch die Maßnahmen zehntausende neue Jobs entstehen werden. Obama kündigte das Förderprogramm beim LKW-Hersteller Navistar an, in Elkhart County, Indiana. Elkhart zeichnet sich als eines der kommenden E-Car-Produktionszentren ab und soll 39 Mio. US-Dollar aus dem neuen Fördertopf erhalten.