Archiv

Artikel Tagged ‘Gleichmäßigkeitsprüfung’

Jetzt zur e-miglia anmelden

4. Juni 2013 Juliane Keine Kommentare

Die internationale Elektrofahrzeug-Rallye e-miglia jährt sich im Juli 2013 zum vierten Mal. Die Veranstaltung rund um die Fahrzeuge der Zukunft hat auch 2013 wieder eine klare Mission: Der Welt zu zeigen wie attraktiv und leistungsfähig eMobilität bereits heute ist. “Die Zeit der Testversuche und Forschungsprojekte ist vorbei – nun wird es Zeit, Elektrofahrzeug als realistische Alternative auf unseren Straßen zu etablieren. Sichtbar wird das, wenn die verschiedenen Elektrofahrzeuge vom 21. bis 25. Juli 2013 über 800 Kilometer zurücklegen und dabei die höchsten befahrbaren Alpenpässe überqueren”, erklärt Manuel Atzler von der ausführenden Agentur REBEL Marketing. Sie haben Lust an der diesjährigen e-miglia teilzunehmen? Noch sind ein paar Plätze frei. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Anmeldung. Viel Spaß und Erfolg..!

e-miglia 2013

23. Mai 2013 Juliane Keine Kommentare

Nach den Veranstaltungen in den Jahren 2010 bis 2012 findet die e-miglia in diesem Jahr vom 21. bis 25. Juli statt. Die Anmeldung zur Teilnahme ist bis zum 15. Juni 2013 eröffnet. Bereits 17 der maximal 32 Startplätze sind vorreserviert. Die Veranstalter der e-miglia versuchen 2013 für noch mehr Spannung und Herausforderung zu sorgen. Details hierzu werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben – wir halten Sie selbstverständlich wie gewohnt auf dem Laufenden. Zur Einstimmung finden Sie hier Impressionen der vergangenen Rallye.

3. Nordeuropäische E-Mobil- und Journalisten-Rallye

Am 08. Juni 2013 startet die 3. Nordeuropäische E-Mobil Rallye. Vom dänischen Vejle aus verläuft die Route über Haderslev und Aabenraa nach Flensburg. Rund 50 Rallyeteams aus Dänemark und Deutschland werden erwartet und nehmen mit ihren rein elektrisch fahrenden Serienfahrzeugen und Eigenbauten die 342 km lange Strecke auf sich. Der erste Tag führt über wunderschöne Strecken durch Dänemark, während der Rallyetross am zweiten Tag in Flensburg startet und über Niebüll die schöne Nordseeinsel Sylt erreicht. Nach einer Zwischenaufladung geht es durch Bredstedt, wo die Teams vom Bürgermeister begrüßt und vom Streckensprecher vorgestellt werden. Ziel ist die Schiffbrücke in Flensburg, wo die Teams ab 18:30 Uhr erwartet werden.

Die Teilnehmer erwartet auf der Fahrt durch Dänemark und Schleswig-Holstein eine bunte Mischung von Prüfungen: Slalom, Gleichmäßigkeits-, Orientierungs- und Beschleunigungsprüfungen, sowie eine Sonderprüfung auf Schotter in Aabenraa. Insgesamt gilt es 12 Wertungsprüfungen in zwei Tagen zu bewältigen. An der Rallye kann jeder teilnehmen, der ein Elektroauto hat oder sich eins mieten kann. Bei der Rallye geht es nicht um Höchstgeschwindigkeit, sondern um Gleichmäßigkeit und Orientierungssinn. Ein Rallyeteam besteht aus Fahrer und Beifahrer und jeder, der eine Straßenkarte lesen und mit einer Stoppuhr umgehen kann, darf sein Geschick unter Beweis stellen. Vor dem Start werden die Teilnehmer kostenlos mit einem Lehrgang geschult. Zeitgleich im Wettbewerb um die Pokale nehmen 10 Journalisten-Teams in einer Sonder- und Gesamtwertung an der Rallye teil.

Mercedes-Benz wird Hauptsponsor für eRallye

14. Februar 2013 Juliane Keine Kommentare

Mercedes-Benz wird neuer Hauptsponsor der 16. Silvretta Classic Rallye Montafon 2013 und der Silvretta E-Autos Rallye 2013, die von der Motor Presse Stuttgart in diesem Jahr bereits zum vierten Mal ausgerichtet wird. Die beiden Gleichmäßigkeits-Rallyes führen vom 04. bis zum 07. Juli 2013 über die schönsten Strecken Vorarlbergs sowie rund um das Silvretta-Massiv bis ins malerische Unterengadin. Bei der Silvretta E-Auto Rallye müssen Serienfahrzeuge und Prototypen mit reinem Elektroantrieb, und anderen alternativen Antrieben zeigen, was in ihnen steckt. Die Aufgabenstellung, eine tägliche Fahrdistanz von 130 Kilometern, ist nur scheinbar einfach: Denn was im Flachland unproblematisch machbar ist, wird im Hochgebirge teilweise zur echten Herausforderung.

Prof. Dr. Thomas Weber, als Mitglied des Vorstands der Daimler AG verantwortlich für Group Research & Mercedes-Benz Cars Development, liegt deshalb die Silvretta E-Auto besonders am Herzen: “Das Montafon wird jeden Sommer aufs Neue zum Treffpunkt der Gegensätze: Klassik trifft Moderne und Hochgebirge trifft Stadtauto. Das ist genau der Grund, der die Silvretta E-Auto Rallye für Zuschauer und Teilnehmer interessant macht. Wir gehen 2013 bereits zum vierten Mal mit der größten Flotte an Elektrofahrzeugen an den Start. Und wir freuen uns einmal mehr darauf, die Leistungsfähigkeit unserer Elektroantriebe auf den anspruchsvollen Strecken im Montafon unter härtesten Bedingungen unter Beweis zu stellen. Wir zeigen damit, dass Mercedes-Benz mit jedem Antrieb Fahrspaß und automobile Faszination bietet.”

e-miglia 2012: Drittes Jahr der internationalen Elektro-Rallye

23. Mai 2012 Juliane Keine Kommentare

Vom 12. bis 16. August 2012 startet die e-miglia bereits im dritten Jahr eine Tour durch vier Alpenländer. Was 2010 noch als ein großes Abenteuer für Teilnehmer, Partner und Veranstalter begann, hat sich heute etabliert und ist in der noch jungen Welt der Neuen Mobilität schon eine feste Größe. Mit der e-miglia konnte und kann die eMobilität darstellen, dass die unterschiedlichsten Fahrzeugtypen große Herausforderungen problemlos meistern. Traditionell wurde die Anmeldung zur e-miglia 2012 am 01. März eröffnet. Insgesamt sind 30 Startplätze zu vergeben. Bis zum 15. Juni ist es jedem mit gültigem Führerschein und rein elektrischem Mobil möglich, sich für die Gleichmäßigkeitsrallye einzuschreiben.

In vier Tagesetappen führt der Weg von München über Österreich nach Italien und endet im Schweizer Feriendomizil St. Moritz. Die komplette Route der e-miglia stellt für die Teilnehmer eine große Bewältigungsprüfung dar. Bis zu 280 km, inklusive der höchsten Pässe der Alpenregion, werden pro Tag zurückgelegt. Abgerechnet wird im Ziel, denn bis zum letzten Moment bleibt es spannend. Ausschlaggebend für den Sieg sind unter anderem die Sonderprüfungen und die seit 2011 ins Reglement aufgenommene Wertung des Stromverbrauchs. Die Vielfalt an unterschiedlichen Fahrzeugtypen bei der e-miglia zeigt sich schon alleine durch die drei bestplatzierten des vergangenen Jahres. Durch akribische Vorbereitung und präzises Training konnte BEM-Beirat Tim Ruhoff im Sportwagen Tesla Roadster die Gesamtwertung 2011 für sich entscheiden, nachdem er sich bereits 2010 den Titel sicherte. Zweitplatzierter wurde Christian Wenger-Rosenau im eigens konzipierten und gebauten Jetcar. Das Stadtauto Think City, gefahren von Walter „Fuzzy“ Kofler, sicherte sich den dritten Platz auf dem Podest. So zeigt die Topplatzierung aus 2011 ein gemischtes Bild an Fahrzeugen wie Teilnehmern und beweist, dass bei der e-miglia jeder eine faire Chance hat. Jetzt hier anmelden..!

Trotz Aquaplaning Höchstleistungen bei der e-miglia

5. August 2010 Juliane Keine Kommentare

Ticker

Die dritte Etappe der e-miglia führte von Innsbruck über die alte Brennerstraße, über den Brennerpass und den Jaufenpass nach Bozen ins schöne Südtirol. Von der traumhaften Bergkulisse sahen die Rallyefahrer jedoch leider wenig – es regnete ununterbrochen. Bei der Sonderprüfung am Nachmittag auf dem Safety Park bei Bozen zeigten die Stromer trotz Aquaplaning was sie technisch und fahrerisch drauf hatten. Jeder Fahrer musste den Parcours dreimal bewältigen: einmal zur Erkundung der Strecke, das zweite Mal zur persönlichen Zeitvorgabe und das dritte Mal zur Gleichmäßigkeitsprüfung. Ziel war es, die dritte Runde in exakt der selben Zeit wie die Vorrunde zu absolvieren. Mit Polizeieskorte ging es nach der Prüfung im Konvoi ins Bozner Stadtzentrum auf den Waltherplatz, wo trotz Regen bereits interessierte Besucher die Stromer in Empfang nahmen. Morgen gehts weiter in den Süden – wir hoffen zum Abschluss der Rallye auf viel Sonnenschein in Rovereto.

Silvretta eAuto-Rallye

13. Juli 2010 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen der speziell für Stromer ausgelegten Silvretta eAuto-Rallye sind 25 Elektroautos an den Start gegangen. Von der Vergangenheit des Automobils direkt in die elektrische Zukunft. Alle Stromer haben problemlos die 159 Kilometer lange Strecke durch die Alpen gemeistert. Insgesamt mussten rund 2.500 Höhenmeter bewältigt werden. Die Elektroauto-Rallye war nicht nur für die Stromer eine Premiere, sondern auch für viele Piloten und Beifahrer, die zum ersten Mal solch eine Gleichmäßigkeitsprüfung absolvierten. Wie schnell man auf der Strecke fuhr, spielte kaum eine Rolle. Wichtiger waren die bestimmten Prüfungsabschnitte in denen Sollzeiten auf die Hundertstelsekunde genau eingehalten werden mussten. Laut der Zeitung “auto motor und sport” hätten alle Elektroautos noch über 50 Prozent ihrer Akkuleistung bei der Zieleinfahrt gehabt, obwohl steile Bergpassagen reichlich Leistung forderten. Teilgenommen haben unter anderem der Mercedes-Benz AMG SLS e-Cell, der Mini E und der Golf Blu e-motion.

Fotogalerie auf auto motor und sport