Archiv

Artikel Tagged ‘Handwerk’

Vorfahrt für eMobilität im Handwerk

20. November 2014 Juliane Keine Kommentare

Auch im Deutschen Handwerk ist das Thema Elektromobilität längst angekommen. Die SDH – Servicegesellschaft Deutsches Handwerk GmbH – als Innovationsträger für Mobilität im Handwerk hat vor kurzem seine Internetplattform um diesen Bereich erweitert. Dort finden Handwerker künftig Antworten auf die Fragen, welche Vorteile eMobilität für sie bietet, welche Fahrzeugtypen für Handwerker geeignet sind und wie das Ladesäulennetz in Deutschland aktuell aussieht.

„Wir freuen uns, unseren neuen Bereich Elektromobilität vorzustellen. Die Unternehmen des Handwerks bilden im gewerblichen Segment eine große Zielgruppe für die Nutzung von Elektromobilität und Hybridtechnik“, erklärt Ralf Baumeister, Geschäftsführer der SDH. „Durch die in vielen Fällen regionale Nutzung der Fahrzeugflotte im Handwerksbereich sind Elektrofahrzeuge oder Fahrzeuge mit Hybridtechnologie mittlerweile eine echte Alternative zu Fahrzeugen mit konventioneller Antriebstechnik. Hinzu kommt, dass sich ein Handwerksbetrieb dadurch als innovatives und umweltbewusstes Unternehmen gegenüber seinen Kunden präsentieren kann.“

Citroën bringt Elektro-Berlingo für Schornsteinfeger

28. August 2014 Juliane Keine Kommentare

Citroën zeigt auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover den exklusiv für das Schornsteinfegerhandwerk konzipierten rein elektrisch angetriebene Citroën Berlingo Electric. Der französische Automobilhersteller und der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks blicken auf eine langjährige Zusammenarbeit zurück, in der bereits rund 7.000 Citroën-Transporter als Schornsteinfeger-Betriebsfahrzeuge verkauft wurden.

Mit dem Citroën Berlingo Electric mit Schornsteinfeger-Kompletteinrichtung der Firma Sortimo International GmbH ist der Schornsteinfeger künftig lautlos, schadstofffrei und somit umweltfreundlich unterwegs. Die Reichweite des rein elektrisch angetriebenen Transporters beträgt bis zu 170 Kilometer – ausreichend, um innerhalb des Bezirkes stets sauber mobil zu sein.

Frankfurter Handwerker nutzen erfolgreich eFahrzeuge

25. August 2014 Juliane Keine Kommentare

Wissenschaftsminister Boris Rhein hat am 22. August 2014 gemeinsam mit dem Frankfurter Wirtschaftsdezernenten, Stadtrat Markus Frank, und dem Präsidenten der Handwerkskammer Frankfurt Rhein-Main, Bernd Ehinger, auf dem Frankfurter Römerberg das Projekt „erster! Das Handwerk fährt emobil“ vorgestellt und eine kurze Zwischenbilanz gezogen. Seit Sommer 2013 besteht die Möglichkeit für Frankfurter Handwerksbetriebe eine staatliche Förderung zu bekommen, wenn sie Elektrofahrzeuge für den täglichen Betrieb nutzen. Vom Bauunternehmer, Orthopädie-Techniker, Auto-Servicebetrieb bis zum Optiker – die unterschiedlichsten Gewerke sind bei dem über drei Jahre laufenden Pilotprojekt mit dabei. Insgesamt haben 52 Frankfurter und Wiesbadener Handwerksbetriebe ihr Interesse bekundet, knapp die Hälfte der Fahrzeuge ist ausgeliefert. Wissenschaftlich begleitet die Frankfurt University of Applied Sciences das Pilotprojekt. Das Wissenschaftsministerium fördert die Anschaffung jedes neuen Elektroautos mit Zuwendungen zwischen 4.000 und 6.000 Euro pro zugelassenem Elektrofahrzeug.

„Mit dieser finanziellen Unterstützung wollen wir den Handwerksbetrieben die Entscheidung erleichtern, die Mehrkosten des Elektrofahrzeuges auf sich zu nehmen. Die Landesregierung hat deshalb für das Pilotprojekt in Wiesbaden und Frankfurt insgesamt 900.000 Euro zur Verfügung gestellt. Ich hoffe, dass dieses Pilotprojekt in Hessen weitere wichtige Impulse für die Elektromobilität setzt. Unser Ziel ist es, die derzeit umweltfreundlichste Art der motorisierten Fortbewegung nachhaltig zu fördern. Elektromobilität passt überall“, erklärt Wissenschaftsminister Boris Rhein. Weitere Informationen rund um das Projekt finden Sie hier.

Frankfurts Handwerker fahren elektrisch

20. August 2014 Juliane Keine Kommentare

Ob Bauunternehmen, Orthopädie-Techniker, Kfz-Werkstatt oder Augenoptiker – Wissenschaftsminister Boris Rhein und Stadtrat Markus Frank präsentieren am 22. August um 11.00 Uhr auf dem Frankfurter Römerberg eine Auswahl von 15 Handwerksbetrieben, die Elektrofahrzeuge im Tagesgeschäft in ihren Betrieben einsetzen. Durch das gemeinsame Projekt „erster“ des Landes Hessen und der Stadt Frankfurt am Main erhalten die teilnehmenden Betriebe eine Förderung von bis zu 6.000 Euro je eingesetzten Elektrofahrzeug.

Das Land Hessen, die Städte Frankfurt am Main und Wiesbaden haben gemeinsam mit den Partnern Fachhochschule Frankfurt am Main, der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und Wiesbaden das Projekt „erster! Das Handwerk fährt emobil“ entwickelt, um den Einsatz von Elektrofahrzeugen in Handwerksbetrieben zu fördern. Für dieses Vorhaben stellen das Land und die beiden Städte über eine Million Euro bereit, um die Nutzung von eFahrzeugen im alltäglichen Gebrauch zu unterstützen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert „erster“ über das von der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH initiierte Bundes- und EU-Forschungsprojekt E-FACTS (Electric Vehicles For Alternative City Transport Systems). Hierbei werden Nutzerverhalten und –Akzeptanz durch die Fachhochschule Frankfurt wissenschaftlich ausgewertet. Pressevertreter sind herzlich eingeladen..!

eMobilität fürs Frankfurter Handwerk

16. Juli 2013 Juliane Keine Kommentare

Der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, hat ein Programm zum Einsatz von Elektrofahrzeugen in Handwerksbetrieben vorgestellt. Mit dem Programm werden Handwerksbetriebe unterstützt, die mit dem Einsatz von Elektrofahrzeugen einen Beitrag zur nachhaltigen urbanen Mobilität leisten wollen. Die Elektromobilität bietet insbesondere bei der Nutzung im städtischen Kontext klare Vorteile durch das deutlich geringere Emissionsverhalten. Da die Fahrzeuge überwiegend im Kurzstreckenverkehr eingesetzt werden, sind sie gerade für regionale Handwerksbetriebe besonders attraktiv und liefern Voraussetzungen für eine effiziente und sinnvolle Nutzung der Elektromobilität.

„Elektromobilität sichert dauerhaft Mobilität bei knapper werdenden Ressourcen und entlastet gleichzeitig die Menschen von Lärm und Abgasen“, so Wintermeyer. Vor diesem Hintergrund fördere die Landesregierung das Projekt, das im erheblichen Maße dazu beitrage, Elektromobilität für die Menschen sichtbar zu machen und ihre Alltagstauglichkeit unter Beweis zu stellen. Insgesamt sollen durch das Projekt bis zu 200 Elektrofahrzeuge in den Städten Frankfurt am Main und Wiesbaden zum Einsatz kommen. „Nach den ersten erfolgreichen Pilotprojekten der letzten Jahre in Frankfurt am Main ist es nun an der Zeit, größere eFlotten auf die Straßen zu bringen. Die Handwerksbetriebe eignen sich mit ihrem Mobilitätsverhalten und ihrer Innnovationskraft hervorragend dazu, um hier als Pioniere unterwegs zu sein“, führte der Wirtschaftsdezernent der Stadt Frankfurt am Main, Stadtrat Markus Frank aus. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.