Archiv

Artikel Tagged ‘Hessische Staatskanzlei’

eMobilität am Frankfurter Flughafen

11. Juni 2013 Juliane Keine Kommentare

Der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, hat gestern gemeinsam mit Peter Schmitz, Vorstand Operations der Fraport, und Kay Kratky, Mitglied des Lufthansa Passagevorstands, das von der Bundesregierung vergebene Prädikat „Leuchtturm“ für das Elektromobilitätsvorhaben “E-Port an” am Flughafen entgegengenommen. „Wir freuen uns sehr über die Wertschätzung des Bundes, der damit das Engagement am Frankfurter Flughafen für mehr Nachhaltigkeit und weniger Emissionen anerkennt“, sagte Wintermeyer.

Die Systempartner Fraport und Lufthansa Group sind am Frankfurter Flughafen bei der Einführung von Elektromobilität führend in Deutschland. „Wir fördern Elektromobilität technologieoffen auf Straße und Schiene, in der Luft- und in der Schifffahrt. Mit Elektrofahrzeugen in der Flugzeugabfertigung und im Rollverkehr der Flugzeuge können Lärm und Abgase rund um einen Flughafen deutlich verringert werden. Im Rahmen der Modellregion Elektromobilität Rhein-Main fördern wir deshalb am Frankfurter Flughafen drei Projekte mit hohem Innovationsgrad, die sich zur Nachahmung empfehlen. Das Prädikat ‚Leuchtturm‘ soll die Strahlkraft dieses einzigartigen Technologieprojekts noch erhöhen – auch international. Mit ‚E-Port an‘ zeigt der Frankfurter Flughafen eindrucksvoll, was schon heute im Bereich ‚Grüne Abfertigung‘ möglich ist“, so Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), anlässlich der Verleihung des Leuchtturmprädikats.

Zukünftig werden alle Aktivitäten, die zu mehr Elektromobilität am Flughafen führen, unter dem Dach von „E-Port an“ zusammengefasst. Partner von „E-Port an“ sind das Land Hessen, die Deutsche Lufthansa AG, die Fraport AG und die Modellregion Rhein-Main. „Mit der Auszeichnung des Bundes tritt das Engagement im Bereich elektrischer Antriebe am Airport Frankfurt in eine neue Phase ein. Für einen reibungslosen Ablauf des Luftverkehrs werden nicht nur in der Luft, sondern auch am Boden viele Kilometer täglich zurückgelegt. Je höher dabei der Anteil der Elektromobilität ist, desto größer ist die Entlastung für Mensch und Umwelt“, betonte Wintermeyer.

Elektromobilität für Handwerksbetriebe

3. Juni 2013 Juliane Keine Kommentare

Der Chef der Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, hat am 29. Mai 2013 gemeinsam mit dem Frankfurter Wirtschaftsdezernenten Markus Frank und dem Präsidenten der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main Bernd Ehinger ein Programm zum Einsatz von Elektrofahrzeugen in Handwerksbetrieben vorgestellt. Im Rahmen dessen werden Handwerksbetriebe unterstützt, die mit dem Einsatz von Elektrofahrzeugen einen Beitrag zur nachhaltigen urbanen Mobilität leisten wollen. “In einem Bundesland wie Hessen, welches wie kein anderes Bundesland von Mobilität und Verkehren geprägt wird, ist es wichtig, sich frühzeitig mit den alternativen Antrieben der Zukunft zu befassen”, sagte Staatsminister Axel Wintermeyer. “Elektromobilität sichert dauerhaft Mobilität bei knapper werdenden Ressourcen und entlastet gleichzeitig die Menschen von Lärm und Abgasen”, so Wintermeyer weiter. Vor diesem Hintergrund fördere die Landesregierung das Projekt, das im erheblichen Maße dazu beitrage, Elektromobilität für die Menschen sichtbar zu machen und ihre Alltagstauglichkeit unter Beweis zu stellen.

Insgesamt sollen durch das Projekt bis zu 200 Elektrofahrzeuge in den Städten Frankfurt am Main und Wiesbaden zum Einsatz kommen. Projektpartner sind die Landesregierung, die Stadt Frankfurt, die Stadt Wiesbaden, die Handwerkskammern Frankfurt-Rhein-Main und Wiesbaden. Die Fachhochschule Frankfurt am Main wird das Projekt in Hinblick auf Akzeptanz und Nutzverhalten begleiten. Die am Projekt teilnehmenden Handwerksbetriebe werden eine Einmalförderung am Anfang des Projekts für die Elektrofahrzeuge erhalten, um die Mehrkosten dieser Fahrzeuge im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen anteilig zu kompensieren. Dafür stellen die Projektpartner in Summe über 1 Million Euro für die Jahre 2013 bis 2015 zur Verfügung. Im Gegenzug verpflichtet sich der Handwerksbetrieb, dass das Elektrofahrzeug regelmäßig im operativen Tagesgeschäft eingesetzt wird und mit einem “Projektbranding” versehen ist, das für alle Fahrzeuge dieses Projekts einheitlich sein wird. Weitere Informationen rund um das Projekt finden Sie hier.

Hessentag: Salon der nachhaltigen Mobilität

8. April 2013 Juliane Keine Kommentare

Vom 14. bis 23. Juni 2013 steht ganz Kassel unter dem Motto „Klima- und umweltbewusster Hessentag”. Im Rahmen dieses 10-tägigen-Festivals organisieren die Regionalmanagement Nordhessen GmbH und der MoWiN.net e.V. am Ständeplatz den „Salon der nachhaltigen Mobilität”, der innovative und nachhaltige Produkte rund um die Mobilität der Zukunft erfahrbar machen soll.

Die Veranstalter möchten Sie einladen, den Hessentag mit seinen ca. 1.200.000 Besuchern als Bühne für Ihr Unternehmen zu nutzen. Der „Salon der nachhaltigen Mobilität” wird aus acht Pagodenzelten bestehen, welche gemeinsam mit der Hessischen Staatskanzlei, innovativen Projekten der Modellregion Elektromobilität Rhein Main und Ihnen als Partner bespielt werden. Neben Ihren Produkten sollen Testfahrten mit Elektrofahrzeugen, Gewinnspiele und eine gemütliche Lounge das Publikum für die Mobilitätswirtschaft gewinnen. Weitere Informationen rund um das Angebot finden Sie hier.

2. Elektromobilitätskongress der Hessischen Staatskanzlei in Fulda

18. September 2012 Juliane Keine Kommentare

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung im FIZ ConferenceLab Mitte Juni diesen Jahres lädt die Hessische Staatskanzlei ihre Partner nun zum 2. Elektromobilitätskongress, um die vielfältigen Aktivitäten im Bereich Elektromobilität vorzustellen. Die Vortragsveranstaltung unter Schirmherrschaft von Staatsminister Axel Wintermeyer findet am 28. September 2012 ab 9.00 Uhr im Informationstechnologie-, Gründer – und Multimedia-Zentrum Fulda (ITZ) statt.

Das Tagungsprogramm legt diesmal seinen Schwerpunkt auf den Themenbereich Elektromobilität im ländlichen Raum. In einem abwechslungsreichen Programm zu verschiedenen Themenschwerpunkten werden die Möglichkeiten, die der Einsatz von Elektromobilität bietet, von allen Seiten dargestellt und beleuchtet. Dabei wird wieder genügend Zeit zum gegenseitigen Kennenlernen und Netzwerken sein. Bitte melden Sie sich bis spätestens 24. September 2012 online an – den dazugehörigen Link finden Sie hier.