Archiv

Artikel Tagged ‘Hiriko’

Berlin: Hiriko ergänzt Carsharingflotte von Flinkster

15. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Fuhrparkgruppe der Deutschen Bahn und Hiriko Driving Mobility haben am Freitag bekanntgegeben, dass eine Flotte des elektrischen Hiriko Citycars ab 2013 in Berlin erprobt und für den Einsatz ab 2014 vorbereitet wird. Der Hiriko ist als urbaner, elektrischer Kleinwagen, speziell für den Einsatz im öffentlichen Carsharing und Mobility-on-Demand Systemen konstruiert worden. Durch die intelligente Bereitstellung von integrierten elektrischen Carsharing-Flotten soll der öffentliche Verkehr um individuelle Mobilitätsangebote erweitert werden, um so die langfristige Umstellung vom motorisierten Individualverkehr auf vernetzte, nachhaltige Mobilität zu fördern. Das Citycar soll im Carsharing eingesetzt und an zentralen Umsteige- und Knotenpunkten des öffentlichen Verkehrs platziert werden.

In einem ersten Schritt werden die Prototypen des Hiriko auf der Plattform elektroMobilität im Rahmen des Projektes BeMobility 2.0 des Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) ab Herbst 2013 für den öffentlichen Einsatz erprobt und vorbereitet. Nach sorgfältiger Implementierungs- und Zulassungsprüfung wird voraussichtlich ab 2014 eine Flotte in den öffentlichen Verkehr in Berlin und in das Angebot e-Flinkster der Deutschen Bahn integriert.

Berlin: Premiere des Hiriko CityCar-Prototypen

10. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Das InnoZ lädt am Freitag den 12. Oktober 2012 um 13.00 Uhr zur Premiere des vollfunktionsfähigen Prototypen des Hiriko CityCar in die Torgauer Str. 12-15 in 10829 Berlin.

„Hiriko“ (baskisch für „Stadtauto“) ist mehr als nur ein neuartiges elektrisches Auto für die Stadt. Es ist ein vollkommen neues Mobility-On-Demand-System, speziell entwickelt für flexible, Verkehrsträger-übergreifende Mobilität in Metropolen. Das CityCar soll im Carsharing eingesetzt und an zentralen Umsteige- und Knotenpunkten des öffentlichen Verkehrs platziert werden. Besondere Highlights sind dabei u.a., dass sich das Auto auf eine Länge von 1,50m zusammenfalten und um 360° auf der Stelle drehen lässt. So kann der benötigte Parkraum in der Stadt minimiert werden. Im Zuge der Veranstaltung wird der Hiriko-Prototyp in all seinen Funktionen demonstriert und auch die weitere Planung für den Einsatz in Berlin vorgestellt. Entwickelt wird das Konzept durch das Unternehmen Hiriko Driving Mobility in Zusammenarbeit mit dem InnoZ, MIT Media Lab, ubitricity und Humboldt-Innovation.

Hiriko: klein, elektrisch, zusammenklappbar

25. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Klein, wendig, ohne CO2-Emission und zum Parken sogar zusammenklappbar: Am Dienstag wurde der Prototyp des Hiriko in Brüssel vorgestellt. Der im spanischen Baskenland entwickelte Miniflitzer gilt als eines der ambitioniertesten Projekte für den städtischen Nahverkehr. Seinen Namen hat der Miniflitzer aus dem Baskischen, wo Hiriko etwa „für die Stadt“ bedeutet. Auf einer Schiene gleitet die Fahrgastzelle des Kleinstwagens beim Zusammenklappen nach hinten und oben und schafft so Platz. Die Länge des Wagens reduziert sich damit von 2,5 auf 1,5 Meter, womit drei der Autos auf einen Parkplatz passen, den sonst ein normaler Pkw benötigt. Ein- und Ausgestiegen erfolgt durch die Frontscheibe, ähnlich wie bei der legendären Isetta von BMW. Entwickelt wurde Hiriko vom Verein Afypaida und dem baskischen Innovationszentrum Denokinn in Kooperation mit dem Bostoner Massachusetts Institute of Technology (MIT). Angetrieben wird der nur 500 Kilo schwere Wagen von vier in den Rädern eingebauten Elektromotoren. Auch die Hinterräder sind lenkbar – das erleichtert das Einparken zusätzlich.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.