Archiv

Artikel Tagged ‘Hybridbus’

Fortsetzung des erfolgreichen Projekts RegioHybrid

6. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen des Projektes RegioHybrid haben insgesamt 10 sächsische Verkehrsunternehmen – neben den Verkehrsbetrieben in Dresden und Leipzig sowie dem RVD waren dies noch RegioBus Mittelsachsen, die Verkehrsbetriebe Freiberg, die Verkehrsgesellschaft Döbeln, LeoBus im Leipziger Umland, die SATRA GmbH, Müller Busreisen und die Verkehrsgesellschaft Meißen – 30 Hybridbusse der Hersteller MAN (München) und Carosserie HESS (Bellach, Schweiz) angeschafft und setzen diese im regulären Liniendienst ein. Unterstützt wurde das Vorhaben vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und dem Sächsischen Ministerium für Wirtschaft und Arbeit (SMWA).

„Im Bereich der Treibstoffeinsparungen sehen wir bei allen Herstellern durchaus noch Luft nach oben“ gibt Reiner Zieschank zu bedenken. Der Chef der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB AG) setzt Hybridbusse von insgesamt vier Fahrzeugherstellern ein. „Dennoch halten wir die Hybridtechnologie im Busbereich für einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu einem völlig elektrischen ÖPNV.“ Aus diesem Grund haben sich nun erneut elf Verkehrsunternehmen zur Arbeitsgemeinschaft RegioHybrid2 zusammengeschlossen, um die erfolgreiche Kooperation in Sachen Elektromobilität fortzuführen und weitere 30 Hybridbusse der neuesten Generation zu beschaffen. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Elektrofahrzeuge im ländlichen Raum

15. März 2012 Juliane Keine Kommentare

Mit einem mit fünf Millionen Euro geförderten Forschungsprojekt soll der ÖPNV im strukturschwachen ländlichen Raum wieder belebt werden. Fahrgäste sollen künftig mit Elektro- und Hybridbussen umweltschonend auf der kürzest möglichen Strecke fast so schnell am Ziel sein, wie mit dem Auto. Das erhoffen sich die Mitarbeiter um den Wismarer Professor Udo Onnen-Weber. “Das Projekt wird aufzeigen, dass der ÖPNV im ländlichen Raum durch den intelligenten Einsatz von Elektromobilität eine Perspektive hat”, sagte der Wissenschaftler beim Start des Projektes “INMOD” in Wismar. Er und sein Team seien gespannt, was sich davon nachhaltig in Deutschland einführen lasse.

In vier Testregionen in Mecklenburg-Vorpommern wollen die Forscher herausfinden, wie die Mobilität in ländlichen Regionen mit umweltschonender und moderner Elektromobilität verbessert werden kann. “Wir werden um den 1. Juli herum mit dem Betrieb auf den ÖPNV-Strecken beginnen”, kündigte Onnen-Weber an. Angelegt ist das Projekt auf drei Jahre. Das Bundesministerium ist mit 3,4 Millionen Euro der große Fördergeldgeber. Weitere 1,7 Millionen Euro kommen vom Schweriner Ministerium für Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

Hybridbusübergabe in der Modellregion Sachsen

29. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

“Ab heute wird Elektromobilität in Sachsen praktisch erfahrbar. Durch den Einsatz von insgesamt 20 modernen Hybridbussen hier in Leipzig sowie in Dresden wollen wir das Nahverkehrssystem noch klimafreundlicher gestalten. Dafür erproben wir diese Fahrzeuge ab heute im Alltag. So erhalten wir wichtige Erkenntnisse, die in die Weiterentwicklung einfließen”, so Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer am Donnerstag anlässlich der Übergabe der Busse am Rande des Weltverkehrsforums in Leipzig. Auf dem Weg zu umweltverträglichem Nahverkehr kommen in den sächsischen Metropolen Leipzig und Dresden nun jeweils 10 hybridgetriebene Niederflurgelenkbusse zum Einsatz. Sie werden schrittweise zu Bussen mit erweitertem elektrischem Fahrbetrieb ausgebaut. Die Busse werden über ein serielles Hybridsystem angetrieben, das partiell einen emissionsfreien, rein elektrischen Fahrbetrieb ermöglicht. Im regulären Linienbetrieb bei den Dresdner und Leipziger Verkehrsbetrieben werden die Hybridbusse durch das Fraunhofer Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme messtechnisch begleitet und fortlaufender Optimierung unterzogen. Dabei werden Einsatzbedingungen wie Fahrgastaufkommen, Verkehrsbehinderungen oder topographische Begebenheiten -etwa Steigungen und Gefälle- untersucht

Hybridbusse für einen umweltfreundlichen ÖPNV

22. Januar 2011 Juliane Keine Kommentare

Um die breite Markteinführung von Hybridbussen im öffentlichen Personennahverkehr zu beschleunigen, stellt das Bundesumweltministerium (BMU) rund 10 Millionen Euro zur Verfügung. Mit Mitteln aus der Elektromobilitätsförderung des zweiten Konjunkturpakets der Bundesregierung können damit 50 Hybridbusse in den Alltagsbetrieb integriert werden. Insgesamt werden zwölf Verkehrsbetriebe mit verschiedenen Hybridbusmodellen der Hersteller MAN, Carosserie Hess und Solaris beliefert. Im Projekt RegioHybrid beschaffen zehn sächsische Verkehrsbetriebe im Verbund insgesamt 24 Solo- und sechs Gelenkhybridbusse. Beteiligt sind unter anderem die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) und die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB). Die Üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe wird zehn Gelenkhybridbusse beschaffen, die Stadtverkehr Lübeck jeweils fünf Solo- und Gelenkhybridbusse, um Erfahrung mit beiden Größenkonzepten zu sammeln. Die Verkehrsbetriebe gehen mit der Beschaffung einen deutlichen Schritt zu mehr Effizienz und weniger Lärm und Schadstoffen im ÖPNV. In Lübeck steht zudem die Entlastung des UNESCO-Weltkulturerbes Altstadtinsel von Luftschadstoffen und Lärm im Mittelpunkt.

Das Vorhaben im Rahmen des Programms „Hybridbusse für einen umweltfreundlichen ÖPNV“ wird durch ein umfangreiches Begleitprogramm ergänzt. Darin werden die Förderkriterien überprüft und die Wirtschaftlichkeit und technische Zuverlässigkeit der Busse untersucht. Mit der Einführung der Hybridbustechnologie können die Umweltbelastungen durch den Busverkehr vor allem in Städten deutlich gemindert und die Attraktivität und Akzeptanz des ÖPNV gesteigert werden.

Hybridbusse in den europäischen Metropolen

28. September 2010 Juliane Keine Kommentare

Der klassische Dieselantrieb hat scheinbar ausgedient – so lautet zumindest die aktuelle Nachricht aus Großbritannien. Nach den USA und China sollen ab 2012 rote Stadtbusse mit kombiniertem Elektro- und Dieselantrieb in London herum fahren. Bis dato ist man in Europa nicht über vereinzelte Pilotprojekte mit Hybridbussen hinaus gekommen. Das soll sich nun ändern: auf der Branchenmesse IAA Nutzfahrzeuge bewerben die großen Hersteller ihre Serienfahrzeuge.