Archiv

Artikel Tagged ‘Hybridtechnologie’

Toyota setzt auf Hybridtechnologie

1. September 2011 Juliane Keine Kommentare

Ende 2012 bring der japanische Autohersteller Toyota sein erstes rein elektrisches Auto auf den Markt, wenngleich der Versuch längst nicht so ambitioniert wie andere Projekte wirkt. Im Massengeschäft setzt Toyota dagegen auf Hybridfahrzeuge. Die entwickelt Toyota seit drei Jahrzehnten, bei dieser Technologie ist der Konzern führend. “Jedes zehnte in Deutschland von uns verkaufte Auto ist bereits ein Hybrid”, so Toshiaki Yasuda. “In zwei bis drei Jahren soll sich der Anteil verdoppeln.” Diese Vorgabe gilt nur für Deutschland, für andere Märkte hat Toyota jeweils eigene Ziele gesetzt.

BMW Group und PSA Peugeot Citroën wollen 100 Millionen Euro in Joint Venture investieren

5. März 2011 Juliane Keine Kommentare

Die BMW Group und PSA Peugeot Citroën wollen 100 Millionen Euro in ihr geplantes Hybridtechnologie-Joint Venture „BMW Peugeot Citroën Electrification“ investieren. Das kündigten beide Unternehmen heute auf einer Pressekonferenz in Genf an. Das neue Unternehmen soll von zwei Standorten aus operieren – dem Großraum München und Mulhouse (Frankreich). Es wird erwartet, dass bis Jahresende 400 Mitarbeiter für das Joint Venture arbeiten werden. Vorbehaltlich der Zustimmung der relevanten Wettbewerbsbehörden wird das Joint Venture im zweiten Quartal 2011 seine Arbeit aufnehmen. Fahrzeuge beider Partnerunternehmen werden ab 2014 mit den neuen Hybridkomponenten ausgestattet werden. Der Großraum München soll Standort für Forschung und Entwicklung werden, während die Produktion in Mulhouse (Frankreich) angesiedelt werden soll. Es wird erwartet, dass bis Jahresende 400 Mitarbeiter für das Joint Venture in München arbeiten werden. Weiteres Personal wird im Zuge des Anlaufs der Produktion hinzukommen, die 2014 startet. Nach Abschluss der Anlaufphase wird das französische Werk 250 Mitarbeiter haben.

BMW Group und PSA Peugeot Citroën gründen Joint Venture zur Entwicklung von Hybrid-Technologie

5. Februar 2011 Juliane Keine Kommentare

Die BMW Group und PSA Peugeot Citroën haben eine Vereinbarung über den Aufbau eines Joint Venture mit dem Namen “BMW Peugeot Citroën Electrification” geschlossen und damit ein neues Kapitel ihrer Zusammenarbeit begonnen. Beide Konzerne werden zu gleichen Teilen an dem neuen Unternehmen beteiligt sein. Das Abkommen wurde am 1. Februar von den Vorstandsvorsitzenden der BMW AG und von PSA Peugeot Citroën, Norbert Reithofer und Philippe Varin, unterzeichnet. Im Oktober 2010 hatten die Konzerne eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet mit dem Ziel, ihre bestehende Zusammenarbeit auf Hybridsysteme auszuweiten. Ziel der Initiative der BMW Group und von PSA Peugeot Citroën ist es vor allem, standardisierte Hybridkomponenten für die Elektrifizierung ihrer Fahrzeugflotten zu entwickeln. Durch das Schaffen einer offenen Plattform für diese Technologien soll darüber hinaus ein Beitrag zur Strukturierung der europäischen Industrie auf dem Gebiet der Hybridisierung geleistet werden. Dazu wird das Joint Venture auch Entwicklungsaufträge an Lieferanten vergeben und könnte anderen Unternehmen als den beiden Anteilseignern Hybridkomponenten zum Kauf anbieten.

Hybridbusse für einen umweltfreundlichen ÖPNV

22. Januar 2011 Juliane Keine Kommentare

Um die breite Markteinführung von Hybridbussen im öffentlichen Personennahverkehr zu beschleunigen, stellt das Bundesumweltministerium (BMU) rund 10 Millionen Euro zur Verfügung. Mit Mitteln aus der Elektromobilitätsförderung des zweiten Konjunkturpakets der Bundesregierung können damit 50 Hybridbusse in den Alltagsbetrieb integriert werden. Insgesamt werden zwölf Verkehrsbetriebe mit verschiedenen Hybridbusmodellen der Hersteller MAN, Carosserie Hess und Solaris beliefert. Im Projekt RegioHybrid beschaffen zehn sächsische Verkehrsbetriebe im Verbund insgesamt 24 Solo- und sechs Gelenkhybridbusse. Beteiligt sind unter anderem die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) und die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB). Die Üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe wird zehn Gelenkhybridbusse beschaffen, die Stadtverkehr Lübeck jeweils fünf Solo- und Gelenkhybridbusse, um Erfahrung mit beiden Größenkonzepten zu sammeln. Die Verkehrsbetriebe gehen mit der Beschaffung einen deutlichen Schritt zu mehr Effizienz und weniger Lärm und Schadstoffen im ÖPNV. In Lübeck steht zudem die Entlastung des UNESCO-Weltkulturerbes Altstadtinsel von Luftschadstoffen und Lärm im Mittelpunkt.

Das Vorhaben im Rahmen des Programms „Hybridbusse für einen umweltfreundlichen ÖPNV“ wird durch ein umfangreiches Begleitprogramm ergänzt. Darin werden die Förderkriterien überprüft und die Wirtschaftlichkeit und technische Zuverlässigkeit der Busse untersucht. Mit der Einführung der Hybridbustechnologie können die Umweltbelastungen durch den Busverkehr vor allem in Städten deutlich gemindert und die Attraktivität und Akzeptanz des ÖPNV gesteigert werden.

Hybridtechnologie überzeugt im Alltag

5. Januar 2011 Juliane Keine Kommentare

Eine Befragung unter 3.343 der frühen Honda-Hybridfahrer ergab auffällige Einigkeit bei den Antworten auf die Frage, ob die Vorreiter in Sachen Spritspartechnologie wieder ein Hybridmodell kaufen würden. 46 Prozent planen das “auf jeden Fall” und für weitere 39 Prozent ist es “sehr wahrscheinlich”. Nur ein einziges Prozent der Befragten antwortete hingegen ablehnend (”bestimmt nicht”). Die genannten persönlichen Gründe, die zur Anschaffung eines Hybridfahrzeuges geführt haben, bestätigen die beiden Hauptvorteile der Hybridtechnologie. Für fast alle stand Kraftstoff- und dadurch Geldsparen im Vordergrund (84,5 Prozent). Aber auch einen wichtigen Beitrag zur Entlastung der Umwelt zu leisten, war für 67 Prozent ein wichtiger Kaufgrund.