Archiv

Artikel Tagged ‘Infrastrukturmodelle’

Fraunhofer-Institut IAO: Innovationsnetzwerk »Elektromobile Stadt«

19. März 2010 Juliane Keine Kommentare

Das Fraunhofer IAO eröffnet mit dem Innovationsnetzwerk “Elektromobile Stadt” eine Plattform für Experten, die dem Zukunftskonzept gemeinsam Gestalt geben möchte: Stadtplanung und Elektromobilität sollen in Einklang gebracht werden. Kommunen und Städten kommt als “Lebensraum” elektromobiler Fahrzeuge eine herausragende Rolle zu. Damit sich das Elektroauto in der Breite durchsetzen kann, müssen Städte die dafür notwendige Infrastruktur bereitstellen. Darüber hinaus gilt es, innovative Mobilitätskonzepte und Geschäftsmodelle zu entwickeln, die über die staatliche Förderung hinaus gehen. Der Startschuss für die Initiative fällt am 30. April 2010. Die Auftaktveranstaltung bietet die Möglichkeit zum ersten Austausch unter Experten und allen interessierten Teilnehmern. Das Innovationsnetzwerk soll dann stetig weiter ausgebaut und durch die Beteiligten zu einer lebendigen Einrichtung werden, die die Elektromobilität vorantreibt und die Zukunftsvision von einem grünen und klimafreundlichen Autoverkehr in der Stadt greifbar macht.
Das Seminar richtet sich an alle Interessenten, Experten und Verantwortliche im Bereich der Elektromobilität. Die Zielgruppe umfasst Städte und Gemeinden, kommunale Einrichtungen und Betriebe, Stadtplaner und Architekten, Betreiber des öffentlichen Nahverkehrs sowie Unternehmen aus der Energiewirtschaft und Automobilindustrie.

Anmeldung und Programm

IT-Branche macht sich für eMobilität stark

12. März 2010 Juliane Keine Kommentare

Der IT-Branchenverband Bitkom warnt davor, dass die Automobilbranche neue Mobilitätskonzepte verschlafen könnte. August-Wilhelm Scheer, Präsident der Bitkom, erklärte diese Woche in Berlin: “Die hiesigen Autobauer müssen den Weg in die nächste Technologie finden”. Andernfalls könnten die Konkurrenten aus Asien die neuen Märkte besetzen und Deutschland hätte das Nachsehen. Scheer appellierte an die Automobilhersteller, dass man das Potenzial der eMobilität nicht verkennen solle. Es sei gefährlich sich einfach nur auf Studien zu verlassen, wonach in zehn Jahren lediglich ein Anteil von zwei Prozent an Elektroautos auf unseren Straßen unterwegs sein werde. Mit dieser Haltung sei die Gefahr groß, eine große Innovationswelle zu verpassen. Scheer sieht das Potenzial der deutschen Wirtschaft weniger im Bau von Batterien als in der Vernetzung, Kommunikation, Datenspeicherung und dem Aufbau entsprechender Versorgungsinfrastrukturen. Infrastrukturmodelle für die eMobilität könnten laut Scheer ein echter Exportschlager werden.