Archiv

Artikel Tagged ‘Innovationswettbewerb’

Emissionsfrei mobil im Stadtverkehr

2. Oktober 2011 Juliane Keine Kommentare

Das Elektroauto mia der mia electric GmbH ist Preisträger im bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“. mia ist ein Elektrofahrzeug für den Alltagsgebrauch: leise, praktisch und bezahlbar. Drei Stunden Ladezeit benötigt das Fahrzeug mit einer 8 kWh Standardbatterie, um für die nächsten 80 bis 90 Kilometer gerüstet zu sein. Erhältlich ist das zukunftsweisende Elektrofahrzeug, das vom ehemaligen VW-Chefdesigner Murat Günak entwickelt wurde, als Drei- und Viersitzer oder als Kastenwagen mit 1.500 Liter Stauraum. Damit ist das Elektroauto mia einer von 365 Preisträgern, die jedes Jahr von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämiert werden.

Wolfgang Diehl von der Deutschen Bank in Berlin zeichnete heute das eMobil für den Stadtverkehr als „Ausgewählten Ort 2011“ im Rahmen der Clean Tech World in Berlin aus und betonte anlässlich der Preisverleihung: „Das Elektromobil mia gibt einen guten Eindruck von der eMobilität der Zukunft: emissionsfrei, geräuschlos, komfortabel. Damit ist mia ein gutes Beispiel für kreative Ingenieurskunst.“

Leistungselektronik für die Mobilität von morgen – Fraunhofer IISB beim Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ erfolgreich

22. Oktober 2010 Juliane Keine Kommentare

Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB ist mit seinen Arbeiten zur Leistungselektronik für die Elektromobilität Preisträger im bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“. Effiziente Leistungselektronik ist die wesentliche Komponente zur Steuerung der elektrischen Energieflüsse im Fahrzeug. Sie bringt die Elektromotoren zum Drehen, managt den Energiefluss aus der und in die Batterie, versorgt das 12V-Bordnetz und ermöglicht das kabellose Laden eines Fahrzeugs.

Das Fraunhofer IISB setzt hier seit vielen Jahren Akzente in der Forschungslandschaft und leistet einen wichtigen Beitrag dazu, Deutschland zum Leitmarkt für Elektrofahrzeuge zu machen. Eine nachhaltige Mobilität und Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen sind Anliegen der Wissenschaftler. Dietmar Amend von der Deutschen Bank in Nürnberg zeichnete die Leistungselektronik des Erlanger Instituts als „Ausgewählten Ort 2010“ aus. Damit ist der Forschungsschwerpunkt einer von 365 Preisträgern, die jedes Jahr von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämiert werden.