Archiv

Artikel Tagged ‘Investitionen’

Bomba: Elektromobilität kurbelt die Wirtschaft an

3. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat im Zeitraum von 2009 bis 2011 220 Projekte zur Elektromobilität mit einer Gesamtsumme von rund 150 Millionen Euro gefördert. Dies gab der Staatsekretär im Bundesverkehrsministerium, Rainer Bomba, jetzt bekannt.

“Mit den Mitteln aus dem Konjunkturpaket II, die während einer besonders schwachen Konjunkturphase Ende 2008 bereitgestellt wurden, haben wir die Elektromobilität einen großen Schritt vorangebracht. Dadurch wurden gleichzeitig bei der Großindustrie als auch bei vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen Gesamtinvestitionen ausgelöst, die mindestens das Doppelte der Förderung betragen. Der insgesamt erzielte volkswirtschaftliche Nutzen geht noch weit darüber hinaus. Damit hat die Elektromobilität ihre Aufgabe als Investitionsmotor für die Wirtschaft in einer kritischen Phase erfüllt.”

Audi will Elektromobilität stärken

28. Dezember 2011 Juliane Keine Kommentare

Audi beabsichtigt 2012 in Deutschland zusätzliche 1.200 Fachkräfte einzustellen. Von 2012 bis 2016 plant der Konzern zudem Investitionen in Höhe von 13 Milliarden Euro. Knapp 8 Milliarden Euro sollen in die deutschen Standorte Ingolstadt und Neckarsulm fließen. “Wir wollen international stark wachsen und besonders unsere Kompetenzfelder Leichtbau und Elektromobilität stärken”, sagt Audi Personalvorstand Thomas Sigi dem Donaukurier. “Deshalb werden wir die Belegschaft weiter aufstocken und planen, im kommenden Jahr weitere 1200 Experten einzustellen.”

Den gesamten Artikel können Sie hier lesen.

VDE: mehr Investitionen in eMobilität

Das Ziel der Bundesregierung bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen zu bringen, kann nur durch gesteigerte Forschungsanstrengungen und politische Unterstützung erreicht werden. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Elektrofahrzeuge”, die der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) vorgestellt hat. Laut dem Verband besitzt Deutschland das Potential Innovationsführer im Bereich eMobilität zu werden. Mit wenigen Ausnahmen haben wir bei den meisten Basistechnologien eine Spitzenposition und auch bezüglich der Infrastruktur ist unsere Ausgangssituation ausgezeichnet. Zudem tragen Elektrofahrzeuge optimal zum Klimaschutz bei, wenn sie komplett mit Erneuerbaren Energien fahren und zu Überschusszeiten aufgeladen werden. Allerdings müssen noch zahlreiche Hürden, beispielsweise bei der Batterieforschung, Übertragung vorhandener Technologien in das System Fahrzeug, elektrische Sicherheit, Standardisierung, intelligente Infrastruktur und Abrechnungssystemen, genommen werden, erklärte der VDE. So werden die Anschaffungskosten von Elektrofahrzeugen – im Gegensatz zu den Betriebskosten, die schon heute günstiger sind – noch viele Jahre deutlich höher sein als bei konventionellen Automobilen. Um den Markteintritt zu beschleunigen, fordert der Verband staatliche Impulsprogramme. “Die Erneuerbaren Energien sind ganz wesentlich aufgrund der steuerlichen Subventionen so erfolgreich, dies muss auch beim Elektroauto berücksichtigt werden”, verlangt der VDE. Neben Kaufanreizen könnten Nutzungsvorteile geschaffen werden, etwa kostenloses Parken oder freie Einfahrt in Umweltzonen sowie durch finanzielle Förderung von Ladestationen auf Mitarbeiterparkplätzen.
Am 8. und 9. November 2010 bewerten auf dem VDE-Kongress “E-Mobility: Technologien – Infrastruktur – Märkte” in Leipzig rund 1.500 Experten der Elektro-, IT-, Automobil- und Energiebranche Innovationen und Strategien für die Zukunft der mobilen Gesellschaft.