Archiv

Artikel Tagged ‘Joint Venture’

Deutsche eMobilitäts-Technologie für China

3. Februar 2015 Juliane Keine Kommentare

Am 03. Februar 2015 haben die Geschäftsführung der Rongchen Investment Gruppe mit Sitz in Chengdu, China und das BEM-Mitgliedsunternehmen ebee smart technologies aus Berlin eine umfassende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die unter anderem ein Joint Venture in Chengdu zur Adaption der Ebee Technologie für den chinesischen Markt, eine Beteiligung der Rongchen Gruppe an ebee und erste Installationen im Jahr 2015 im halböffentlichen und öffentlichen Bereich vorsieht.

“Wir freuen uns sehr, dass die Rongchen Gruppe ebee als Technologielieferant und Kooperationspartner ausgewählt hat, nachdem eine Vielzahl von Alternativen geprüft worden war. Rongchen hat genau die richtigen Kompetenzen, um die ebee Technologie zügig für den stark wachsenden chinesischen Markt zu adaptieren”, so Dr. Henning Heppner, Geschäftsführer von ebee. Der Unternehmensgründer und Inhaber von Rongchen äußerte sich ebenfalls zufrieden über die geplante Kooperation: „Die Modularität und Technologieführerschaft des Ebee Konzepts hat uns überzeugt. Chengdu ist mit über 14 Millionen Einwohnern eine der größten Städte in China und hat sich als führende Region für Umwelttechnologien und internationale Zusammenarbeit positioniert. Wir sind froh, diese Strategie gemeinsam mit Ebee nun mit umsetzen zu können.“

Bosch will mit Japanern beim Thema Akkus neu starten

21. Juni 2013 Juliane Keine Kommentare

Der Autozulieferer Bosch unternimmt einen zweiten Anlauf, um den Zukunftsmarkt Elektroauto-Batterien zu erobern. Gelingen soll das im Schulterschluss mit den japanischen Konzernen Mitsubishi und GS Yuasa, wie Bosch am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Der erste Versuch von Bosch, den Markt gemeinsam mit dem koreanischen Konzern Samsung SDI aufzurollen, war an unterschiedlichen Geschäftsplänen gescheitert.

Bei dem für das kommende Jahr geplanten Gemeinschaftsunternehmen zur Erforschung und Entwicklung der nächsten Generation von leistungsstarken Lithium-Ionen-Batterien wird Bosch mit 50 Prozent die Führung übernehmen. GS Yuasa und Mitsubishi wollen sich mit jeweils 25 Prozent beteiligen. Die Gemeinschaftsfirma soll ihren Sitz in Stuttgart haben und den drei Partnern auch bei Vertrieb und Marketing helfen. Ziel sei, unter anderem durch Fortschritte bei der Elektrochemie und den Rohstoffen, den Energieinhalt der für Elektroautos wichtigen Stromspeicher deutlich zu steigern, begründete Bosch den Schulterschluss. Gewicht und Größe der Akkus müssten sinken, um die Reichweite von Elektrofahrzeugen zu erhöhen. Im Fokus stehe daher zunächst nicht die Akquise weiterer Projekte bei den Autoherstellern, sondern die weitere Entwicklung der Technik, sagte ein Bosch-Sprecher. Die Kartellbehörden müssten dem Vorhaben noch zustimmen.

Österreich: eMobility Joint Venture von Verbund und Siemens

4. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Nach der kartellrechtlichen Genehmigung des Joint Venture durch die EU-Kommission am 20. September 2012 wurde nun das Unternehmen E-Mobility Provider Austria GmbH&Co KG gegründet. Das Joint Venture zwischen Siemens Österreich und dem Stromerzeuger Verbund will bis 2020 österreichweit 4.500 Lade- und Schnellladestationen, etwa an Tankstellen oder bei Supermärkten in Betrieb nehmen.

Das neue Unternehmen setzt sich zum Ziel, eMobilität in Österreich schnell marktfähig zu machen. Dafür soll in den nächsten Jahren ein dichtes Ladenetz aufgebaut werden sowie ein pauschales eMobilitätspaket für Firmen- und Privatkunden angeboten werden. Bis 2020 sollen rund 200.000 Elektrofahrzeuge auf Österreichs Straßen rollen. “Die Zukunft des Individualverkehrs wird von der Elektromobilität wesentlich mitgeprägt werden. Erstmalig in Österreich wird durch uns hierzu eine flächendeckende Infrastruktur und ein umfassender Service geboten werden”, so Geschäftsführer Michael Viktor Fischer.

Bosch will Motoren für eRoller bauen

14. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Der Stuttgarter Automobilzulieferer Bosch und der chinesische Elektromotorenhersteller Ningbo Polaris planen die Gründung eines Joint-Ventures. Die Partner wollen ein Portfolio von Motoren für elektrisch betriebene Roller entwickeln. Das Gemeinschaftsunternehmen soll ein umfassendes Portfolio entwickeln, herstellen und verkaufen. Ein entsprechender Vertrag wurde am 13. August 2012 unterzeichnet, wie der deutsche Zulieferer gestern mitteilte. Die Stuttgarter ergänzen mit dieser Aktivität ihr Portfolio an Lösungen für die Elektromobilität. Diese reichen von Antriebs­einheiten für Pedelecs bis hin zu kompletten Antriebssystemen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge.

Ningbo Polaris ist auf eScooter-Motoren spezialisiert, die in China unter dem Markennamen POLTM vertrieben werden. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen mit 450 Mitarbeitern über eine Million Einheiten verkauft. “Wir sehen hervorragende Wachstumsmöglichkeiten”, sagt Dacheng Luo, CEO von Ningbo Polaris Technology. “Die Gründung dieses Gemeinschaftsunternehmens ist nicht nur eine starke Ergänzung für Bosch Electrical Drives. Der Einstieg in den weltwei­ten eScooter-Markt ist für uns ein Meilenstein”, so Udo Wolz, Vorsitzender des Bosch-Geschäftsbereichs Electrical Drives.

Conti besiegelt Batterietechnik-Kooperation

24. Juli 2012 Juliane Keine Kommentare

Der Autozulieferer Continental und der südkoreanische Energie- und Petrochemie-Spezialist SK Innovation haben ihre Kooperation bei Batterieantrieben besiegelt. Die Unternehmen haben am Montag, 23. Juli 2012, in Frankfurt am Main den Vertrag über die Gründung eines gemeinsam geführten Unternehmens unterzeichnet. In dem neuen Unternehmen soll das Know-how beider Firmen mit dem Ziel konzentriert werden, Batteriesysteme auf Lithium-Ionen-Basis für Automobile gemeinsam zu entwickeln, zu produzieren und weltweit zu vermarkten. Sechs Monate nach der Absichtserklärung sei damit die operative Phase eingeleitet. Die Hannoveraner und die Südkoreaner hatten bereits im Januar auf der US-Automesse in Detroit eine Grundsatzvereinbarung unterzeichnet.

Das neue Gemeinschaftsunternehmen soll auf die Expertise der dahinter stehenden Technologieführer zurückgreifen: SK Innovation bringt sein Know-how in der Entwicklung von Batteriezellen ein. Continental wiederum verfügt über langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Batterieelektronik und ganzer Batteriesysteme sowie deren Integration ins Fahrzeug. SK Innovation wird an dem neuen Unternehmen 51 Prozent halten, Continental 49 Prozent. Das Gemeinschaftsunternehmen, das operativ aus Berlin heraus geführt werden soll, nimmt den Betrieb im vierten Quartal dieses Jahres auf.

Batterie-Joint-Venture von Samsung und Bosch steht auf der Kippe

20. März 2012 Juliane Keine Kommentare

Einem Bericht in der Montagsausgabe der Financial Times Deutschland zufolge droht das Gemeinschaftsunternehmen SB Limotive von Samsung und Bosch zur Herstellung von Elektroauto-Batterien zu scheitern. Es soll zwischen den beiden Unternehmen Unstimmigkeiten über die zukünftige Ausrichtung des Joint Ventures geben. Insbesondere wurde über ein gesteigertes Misstrauen bei Samsung spekuliert. Das Ergebnis der laufenden Gespräche sei nach Angaben eines Bosch-Sprechers offen. Ein endgültiges Scheitern der Zusammenarbeit wurde ausdrücklich nicht ausgeschlossen.

Zukunftsweisende Partnerschaft: Continental und SK

11. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

SK Innovation aus Südkorea und Continental planen eine weltweite Kooperation für Antriebe von Elektrofahrzeugen. Die beiden Unternehmen haben dafür gestern auf der North American International Auto Show in Detroit eine Grundsatzvereinbarung unterzeichnet, in der sie die Gründung eines Joint Ventures für die gemeinsame Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Lithium-Ionen-Batteriemodulen für Automobilanwendungen vorsehen. Auf diese Weise wollen sich beide Unternehmen frühzeitig in die Lage versetzen, die sich abzeichnenden Veränderungen des weltweiten Automobilmarkts wegweisend mitzugestalten. Denn aufgrund der weltweit zunehmenden Regulierungsbestrebungen zur Verringerung des CO2-Ausstoßes und der sich ändernden Verbraucherbedürfnisse werden Autos in den nächsten zehn Jahren immer stärker von Batteriesystemen abhängig sein. Der Abschluss der Verträge für das neue Gemeinschaftsunternehmen steht noch aus und wird voraussichtlich Mitte 2012 erfolgen. Die ersten Betriebsstätten des geplanten Joint Ventures sollen in Deutschland und Korea angesiedelt werden. Das Managementteam wird aus Führungskräften beider Unternehmen bestehen.

eCarSharing in Österreich

6. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Die EU-Kommission hat gestern grünes Licht für ein Joint Venture zum Zweck des CarSharing bei Elektroautos zwischen der Rewe Gruppe Austria und der Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation (SAG) gegeben. Das Modell soll vorerst in Salzburg selbst starten. Die Brüsseler Behörde genehmigte die Zusammenarbeit im vereinfachten Verfahren – das heißt, es gab keinerlei Bedenken. Rewe Austria ist Marktführer im Lebensmittelhandel. Zu Rewe gehören u.a. Billa oder Merkur, aber auch die Handelskette BIPA. SAG wiederum bietet verschiedene Dienstleistungen im Energiebereich, Elektrizität, Erdgas, Fernwärme, Wasser, Transport und Telekommunikation in Salzburg an.

Da gibt es keinen Zweifel, die Elektromobilität kommt

16. September 2011 Juliane Keine Kommentare

Zu Gast bei MADE IN GERMANY war Franz Fehrenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bosch Gruppe. Im Interview mit der Deutschen Welle spricht er über die Zukunft der Mobilität, Joint-Ventures und die Endlichkeit des Öls. Für Fehrenbach ist klar, dass Elektromobilität die Zukunft der Mobilität darstellt. “Da gibt es keinen Zweifel. Einmal sind die Ölvorräte endlich und zum anderen müssen sie sehen, dass die individuelle Mobilität, wenn man die erhalten möchte, geht es gar nicht mehr anderes in den großen Cities. Beispielsweise in Asien in den Mega-Cities da muss man elektrisch fahren. Also sie kommt, die Frage ist wann sie kommt und wie schnell.”

Das gesamte Interview finden Sie hier.

eAuto von BYD und Daimler zum Patent angemeldet

28. Juli 2011 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen des Joint-Ventures von BYD und Daimler wurde jetzt in China das gemeinsame eAuto-Konzept zum Patent angemeldet. Wie es aussieht, gibt es beim chinesischen Patentamt so einige Lücken. Hier die ersten Bilder, die bereits im Netz kursieren. Nur der Name der neuen Elektroauto-Marke ist noch unbekannt.