Archiv

Artikel Tagged ‘Kaufprämie’

Bundesrat fordert Kaufprämie für Elektroautos

13. Juli 2015 Juliane Keine Kommentare

Der Bundesrat macht weiter Druck, um mehr Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen. Mit einem Gesetzentwurf wirbt er für eine steuerliche Sonderabschreibung in Betrieben. Die Bundesregierung soll zudem eine Umweltprämie prüfen. Die Länder befürchten, dass Deutschland bei der Elektromobilität trotz neuerdings möglicher Privilegien für Elektroautos den Anschluss verliert. Sie wollen die Bundesregierung und den Bundestag daher weiter antreiben, auf diesem Feld voranzukommen. Der Bundesrat hat daher am 10. Juli 2015 auf Antrag Hessens einen Gesetzentwurf für eine Sonderabschreibung für neue Elektrofahrzeuge, Plug-in Hybrid-Modelle und Ladevorrichtungen im betrieblichen Bereich beschlossen. Sie soll Unternehmen befristet bis 2019 zu Investitionen anreizen.

In einer zusätzlichen Entschließung will die Länderkammer die Bundesregierung prüfen lassen, wie der rechtliche Rahmen verbessert werden kann, damit auch Zweiräder mit Elektroantrieb in Betrieben mehr eingesetzt werden. Beide Initiativen gehen nun an das Bundeskabinett, das es zusammen mit einer eigenen Stellungnahme ans Parlament weiterleiten soll.

Minister Lies fordert Kaufprämie für eAutos

10. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Niedersachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies hat im Vorfeld der Wirtschaftsministerkonferenz in Stralsund staatliche Kaufanreize für Elektrofahrzeuge gefordert. Er schlägt eine staatliche, pauschale Prämie von 5.000 Euro pro neu gekauftem Pkw für Privatleute vor.

„Elektrofahrzeuge haben den Zugang zum Markt leider noch nicht gefunden. Es ist sicher sinnvoll, wenn die Bundesregierung eine Sonderabschreibungsmöglichkeit für die gewerbliche Nutzung von eAutos einführen will. Auch für Privatleute brauchen wir Anreize, die Wirkung zeigen. Eine pauschale Kaufprämie, analog zur uns ja noch bekannten „Abwrackprämie”, halte ich für den sinnvollsten Weg. Ich schlage eine Prämie in Höhe von 5.000 Euro pro Neufahrzeug vor, zunächst auf drei Jahre befristet”, erklärt Lies und fährt fort: “Die eMobilität kann einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele dieser Bundesregierung leisten. Es gibt aber auch eine industriepolitische Notwendigkeit: Denn ich sehe die Gefahr, dass deutsche Hersteller und Zulieferer auf einem Zukunftsfeld den Anschluss verlieren. Derzeit sind bundesweit 24.000 reine eFahrzeuge zugelassen. Wenn in drei Jahren 50.000 weitere allein von Privatleuten dazu kämen, würde das den Staat 250 Millionen Euro kosten. Das ist die Sache wert. Wir brauchen den Erfolg der eMobilität und dafür müssen wir als Staat deutlich mehr investieren als bisher.”

Zetsche fordert staatliche Kaufanreize

25. Januar 2011 Juliane Keine Kommentare

Daimler-Chef Dieter Zetsche droht mit einer Abwanderung der Elektroauto-Technologie, sollte die Bundesregierung keine staatlichen Kaufanreize für Elektroautos setzen, meldete die Nachrichtenagentur Reuters am Samstag. “Wenn Deutschland sagt, wir verzichten, die Industrie kann sich Märkte woanders suchen, okay, dann werden wir es tun”, sagte Zetsche der WirtschaftsWoche laut Vorabbericht vom Samstag. Seiner Einschätzung nach werden weder die Kauflust noch die Kaufkraft der Kunden ausreichen, um die hohen Kosten der Elektroautos zu decken. “Wenn eine Regierung sagt, aus nationalem Interesse wollen wir in diesem Feld eine führende Rolle spielen, dann müssen die Rahmenbedingungen so gesetzt werden, dass sich das auch so entwickeln kann. Und das geht nicht ohne Kaufprämien.” Unterstützung erhält Zetsche von Autoverbandspräsident Matthias Wissman. Im Gespräch mit der WirtschaftsWoche forderte er unter anderem “steuerliche Vergünstigungen oder Abschreibungsimpulse, etwa bei Firmenwagen” ab 2012, um den Absatz von Elektroautos zu steigern. Zudem will Wissmann innerhalb der EU eine Harmonisierung bei den Kaufprämien erreichen. “Die Bundesregierung sollte sich mit den europäischen Nachbarn auf gemeinsame Bedingungen verständigen. Es hätte ja keinen Sinn, wenn die deutschen Hersteller ihre Elektroautos vor allem dort verkaufen würden, wo die Kaufanreize am höchsten sind”, sagte der VDA-Präsident.