Archiv

Artikel Tagged ‘Kelag’

Renault und KELAG schließen Abkommen für Ladeinfrastruktur-Paket

23. April 2012 Juliane Keine Kommentare

Renault Österreich und der Energieversorger KELAG haben ein Abkommen zur Förderung der emissionsfreien Mobilität in Österreich geschlossen. Der Renault Z.E.-Kunde hat damit den Vorteil, dass er beim Renault Händler im Rahmen des “One Stop Shopping”-Arrangements gleichzeitig mit dem Kauf des Elektroautos auch das komplette Ladeinfrastruktur-Paket bestellen kann. Die Lieferung der Easy-Box zum schnellen und sichern Laden der eAutos, die fachgerechte Überprüfung der elektrischen Anlage am Wohnort oder in der Firma des Kunden und die Montage der Ladestation kann ab sofort durch die Kelag erfolgen. Die Easy-Box kostet inklusive fachgerechter Installation 1.080 Euro inkl. MwSt. und erlaubt das vollständige Laden der Batterie mit 230-Volt-Haushaltsstrom in vier bis acht Stunden je nach Fahrzeugtyp. Zudem haben die Kunden mit Abschluss des Elektromobilitätspakets die Garantie mit Erneuerbaren Energien unterwegs zu sein.

Mehr zu den österreichischen Aktivitäten im Bereich Elektromobilität finden Sie auch im Österreich-Special der April-Ausgabe der NEUEN MOBILITÄT. Reinschauen lohnt sich..!

Kärnten: elektromobile Vision

9. Juni 2010 Juliane Keine Kommentare

Bei einem gemeinsamen Pressegespräch anlässlich der “Kelag Autostrom-Roadshow” im Rahmen der Kampagne “Generation
Klimaschutz” im Landhaushof in Klagenfurt informierten Harald Kogler, Vorstand Kelag, Dr. Norbert Verweyen,Geschäftsführer der RWE Effizienz GmbH und Arnaud de Kertanguy, Generaldirektor Renault Österreich GmbH über ihre gemeinsame Vision einer öffentlichen Ladeinfrastruktur, international standardisierten Ladeprozessen und serienmäßig produzierten Elektroautos. “Die Kelag ist ein Unternehmen mit großer ökologischer Verantwortung, wir produzieren Erneuerbare Energien aus Wasserkraft, Biomasse und Wind”, so Kelag-Vorstand Harald Kogler: “Bei der Erzeugung, Übertragung und dem Vertrieb von Energie zählt unser Unternehmen zu den innovativsten in Österreich; die Auseinandersetzung mit “Smart Metering”, “Smart Grids” und “Elektromobilität” sind Beispiele gelebter Innovationskraft in unserem Unternehmen”. Die Kelag engagiert sich gemeinsam mit ihren Partnern für den Auf- und Ausbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur, um Elektromobilität in Österreich voranzutreiben. Dabei fungiert der Zentralraum Kärnten als Modellregion. In Villach und St. Veit stehen bereits Kelag Ladesäulen, insgesamt sollen 25 Ladesäulen mit 50 Ladepunkten bis Ende 2010 in der Region in Betrieb genommen werden. Das Laden an allen Kelag Ladesäulen stellt die Kelag zudem bis zum 31.12.2011 Fahrern von Elektroautos kostenfrei zur Verfügung, um zur Bewusstseinsbildung beizutragen und mehr über die Vermarktungschancen von Elektromobilität zu erfahren. “Gemeinsam mit unseren österreichischen Partnern wollen wir dem Verbraucher zeigen, dass unkompliziertes Laden in der Öffentlichkeit schon bald zum Alltag gehört”, sagt Dr. Norbert Verweyen, Geschäftsführer der RWE Effizienz GmbH. “Strom jederzeit und überall laden wird so einfach wie mobil zu telefonieren. Und was besonders wichtig ist: dieser Strom ist zu 100% aus Erneuerbaren Energien erzeugt – also C02 frei”. Die bereits im September 2009 begonnene Zusammenarbeit von RWE mit Renault ist ein wichtiger Schritt beim strategischen Ausbau der Elektromobilität in Deutschland und ein Vorbild für Österreich. Gemeinsam werden bereits 2011 serienmäßige Elektroautos im Komplettpaket mit einer aus “grünem” Strom gespeisten Ladeinfrastruktur angeboten. Dazu führte Arnaud de Kertanguy aus: “Wir werden ab 2011 sukzessive eine komplette Modellpalette von Elektrofahrzeugen auf den österreichischen Markt bringen. Die Roadshow mit Kelag und RWE ist eine großartige Gelegenheit, unsere Kunden von morgen bereits heute mit dem Thema Elektromobilität vertraut zu machen”.

e-tankstellen-finder.at

8. November 2009 klaus Keine Kommentare

KELAGAls Unterstützung für die Besitzer von Elektrofahrzeugen hat der Kärntner Energieversorger Kelag die Online-Plattform
e-tankstellen-finder.at entwickelt. Diese online-Plattform soll Besitzern von Elektrofahrzeugen eine aktuelle Übersicht über Stromtankstellen in Österreich geben. Das Internetportal unterstützt die Umkreissuche (”around me”) sowie fortgeschrittene Suchfunktionen nach z. B. Stecker, Spannung, Leistung, Öffnungszeiten, Kosten, etc. Die Suchergebnisse werden auf einer Landkarte dargestellt.

e-tankstellen-finderOb Privatperson, Unternehmer oder Gemeinde: Jeder kann sich gratis und unverbindlich auf www.e-tankstellen-finder.at eintragen.
Kooperationspartner sind u.a. RWE, ÖAMTC und Lebensland Kärnten. Stromtankstellenbetreiber sind Firmen aus der Elektrik- und Elektronik-Branche, Gastgewerbebetriebe, innovative Gemeinden sowie zahlreiche private Idealisten. Das Angebot funktioniert hervorragend auf dem PC, dank gelungener Optimierung aber auch wunderbar auf dem Smartphone (vgl. Abb.). Wann gibt es diesen starken Service – bei dem sicher viele mitmachen würden – auch in Deutschland? We’re looking at you, ADAC, BEM-ev, RWE, … :-)

RWE setzt auf AKW und EE

16. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

Der deutsche Energieriese und Kelag-Miteigentümer will der “CO2
-Falle” entkommen und setzt dabei auch auf Österreich. So soll der Kärntner Zentralraum eine Pilotregion für das Thema eMobility werden. Der RWE-Vorstandsvorsitzende Jürgen Großmann machte unlängst deutlich, dass sich der EVU-Riese für die Verlängerung der Laufzeit der deutschen Kernkraftwerke stark macht. Das imageträchtige Engagement des Unternehmens im Bereich erneuerbarer Energien (EE) soll dadurch jedoch nicht beeinträchtigt werden. Die RWE ist Miteigentümerin des Kärntner Energieversorgers Kelag. Dieser Kärntner Partner sei für den Stromriesen das Kompetenzzentrum im Bereich Wasserkraft und das wichtigste Bindeglied zu den Märkten in Südosteuropa, erklärte Großmann.

Die RWE glaubt bekanntlich auch an die Zukunft des Elektroautos und ist dabei, eine Infrastruktur in verschiedenen deutschen Städten aufzubauen. Eine Pilotregion – in Zusammenarbeit mit der Kelag – wird auch der Kärntner Zentralraum mit dem Wörthersee, Villach und St. Veit sein. Bis 2011 sollen hier 25 Ladestationen gebaut werden. Mit einer Roadshow, die noch in diesem Jahr starten soll, möchte man der Kärntner Bevölkerung Lust auf E-Mobility machen.
via Wirtschaftsblatt.at

Categories: news Tags: , , ,