Archiv

Artikel Tagged ‘Kurt Sigl’

Tag der Elektromobilität in Sulzbach-Rosenberg

9. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Elektromobilität gilt als essentieller Faktor einer sektorübergreifenden, umfassenden Energiewende. Vor diesem Hintergrund laden das ZEN und die Stadt Sulzbach-Rosenberg am 20. September 2014 zum Tag der Elektromobilität ein. Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr mit einem Frühschoppen im Festzelt und wird gegen 19.00 Uhr enden.

Im Rahmen der Veranstaltung können sich die Besucher einen Überblick über Angebote und Entwicklungen der Elektromobilität verschaffen und sich über die breite Produktpalette von eFahrzeugen informieren. Neben der Fahrzeugausstellung erhalten sie außerdem Informationen über Ökostrom und Lademöglichkeiten. Für die Motorsportinteressierten stellt das „Running Snail Racing Team“ der OTH Amberg-Weiden den durch ein Studienprojekt entwickelten Elektro-Rennwagen „RS 14“ vor. Außerdem werden Probefahrten auf ausgewiesenen Teststrecken angeboten und um 16.00 Uhr wird BEM-Präsident Kurt Sigl über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Neuen Mobilität referieren. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

BEM-Präsident fordert Mobilitätswende

21. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

“Der Verkehrssektor in Deutschland hat einen Anteil am Endenergieverbrauch von etwa 30 Prozent. Auch der Anteil des Verkehrs am CO2-Ausstoß ist mit circa 20 Prozent erheblich. Berücksichtigt man zudem die seit Jahren steigende Verkehrsleistung, so machen die Zahlen deutlich: Energie- und Mobilitätswende müssen gemeinsam gedacht und angepackt werden”, so BEM-Präsident Kurt Sigl, der mit seinem Gastbeitrag “Keine Energiewende ohne Mobilitätswende” die Artikelreihe zum Schwerpunkt Elektromobilität auf dem Blog DIALOG. ENERGIE. ZUKUNFT. eröffnet hat. Den vollständigen Artikel finden Sie hier. Lesenswert..!

BEM-Präsident berät die eMobilitäts-Branche

7. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

“Wir haben in den letzten fünf Jahren gemeinsam mit unseren zahlreichen Mitgliedsunternehmen viel im Rahmen unserer Verbandsarbeit erreicht: das Thema Neue Mobilität hat einen relevanten Status innerhalb der Gesellschaft erlangt und die eMobilitäts-Branche entwickelt sich zunehmen zu einem echten Wachstumsmarkt”, so BEM-Präsident Kurt Sigl und macht deutlich, dass er künftig auch als externer Berater für Unternehmen und Institute zur Verfügung steht: “Gerne möchte ich meine gewonnenen Erfahrungen nun weiter geben. Neben meiner Verbandstätigkeit stehe ich etwa 4 Tage im Monat für Beratungsleistungen zur Verfügung”.

Sie haben Interesse an einer Beratung? Susanne Teufel steht Ihnen für Rückfragen zur Verfügbarkeit von BEM-Präsident Kurt Sigl gerne jederzeit zur Verfügung.

Schweizer Gipfeltreffen zum Thema Elektromobilität

25. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Der 5. KONGRESS Elektromobilität des «Schweizer Forum Elektromobilität» findet am 24. und 25. Juni 2014 bereits zum fünften Mal im Verkehrshaus in Luzern statt. Nachdem sich das Veranstaltungsformat in den vergangenen vier Jahren zur führenden Wissens- und Diskussionsplattform in Sachen Elektromobilität entwickelt hat, geht es beim fünfjährigen Jubiläum um die aktuellen politischen Themen im Kontext des „Masterplans Elektromobilität“ und den beschleunigten Ausbau der landesweiten Ladeinfrastruktur. Ein weiteres Highlight ist der Blick auf die jüngsten elektromobilen Erfolge in den Niederlanden, dem diesjährigen Gastland. Zu den internationalen Referenten zählt auch BEM-Präsident Kurt Sigl, der am zweiten Tag den den Status Quo in Deutschland mit anderen Ländern vergleicht. 300 Teilnehmer werden zum Kongress erwartet. Ab sofort finden Sie auf der Veranstaltungs-Webseite einen Programmentwurf sowie die Möglichkeit, sich für den Kongress anzumelden.

BEM-Präsident zu Gast beim Technologie-Frühstück in Graz

17. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Energie Steiermark Vorstandsdirektor Olaf Kieser und ACstyria-Geschäftsführer Franz Lückler begrüßten am 02. April 2014 steirische Innovations-Entwickler in Sachen Elektromobilität zum Technologie-Frühstück in Graz. Zu den Referenten der Veranstaltung zählte u.a. BEM-Präsident Kurt Sigl, der in seiner Rede betonte, dass Elektromobilität kein nationales Thema sei, sondern eines, das die ganze Welt bewegt. „Aktuelle Feinstaub-Sperren wie in Paris oder das Chaos in Shanghai geben Elektroautos vollen Rückenwind. Wir brauchen dafür jedoch Partnerschaften, die weit über die Auto-Industrie hinausgehen“, so Sigl. Einen ersten Schritt in diese Richtung setzten Sigl und Energie Steiermark Vorstandsdirektor Kieser mit der Vereinbarung einer deutsch-österreichischen Zusammenarbeit. Kieser: „Wir werden unsere führende Position in diesem Thema weiter ausbauen und verstärkt mit grünen Energiethemen verknüpfen“.

Batteriebrand: Die Angst ist unbegründet

17. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

Heute in der Sonderbeilage des Handelsblatts: ein Kommentar von BEM-Präsident Kurt Sigl zu den aktuellen Diskussionen über Risiken von Elektrofahrzeugen. “Sind Elektrofahrzeuge also unsicherer als konventionell betriebene Pkw? Mitnichten. Batterie Experten unterschiedlichster Institutionen bestätigen, dass korrekt gefertigte Batterien für Elektroautos weder von allein noch beim Laden in Flammen aufgehen, da das Batterie-Managementsystem eine Überladung verhindert. Auch der ADAC fand in mehreren Tests keinen Hinweis auf eine erhöhte Gefahr durch Elektroautos. Sachlich betrachtet, sind mit Lithium-Ionen-Batterien angetriebene Elektroautos nicht gefährlicher als Fahrzeuge mit Otto- oder Dieselmotor. In einem gefüllten Kraftstofftank steckt sogar deutlich mehr Energie, die gefährlich werden kann”, so Sigl. Den vollständigen Artikel können Sie hier auf Seite 6 nachlesen.

BEM-Positionspapier zu den aktuellen Koalitionsverhandlungen

8. November 2013 Juliane Keine Kommentare

Die bevorstehende Legislaturperiode wird darüber entscheiden, ob Deutschland sein selbstgestecktes Ziel erreichen kann, sich bis zum Jahr 2020 als Leitmarkt und Leitanbieter für Elektromobilität zu positionieren. Eine Million Elektrofahrzeuge sollen laut Bundesregierung bis dahin auf deutschen Straßen rollen. Bis Oktober 2013 waren hierzulande jedoch lediglich etwa 11.000 ePKW zugelassen. Bei circa 43 Millionen registrierten PKW entspricht dies einem Marktanteil von 0,02 Prozent. “Die Zahlen machen deutlich: Deutschland droht im Vergleich zu anderen Ländern den Anschluss zu verlieren, wenn die Anstrengungen nicht verstärkt und die politischen Willensbekundungen zur Förderung der Elektromobilität nicht endlich in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden. Wichtige politische Weichen müssen in den kommenden vier Jahren gestellt werden, um die Anzahl der im Markt befindlichen Elektrofahrzeuge spürbar zu erhöhen, wichtige Skaleneffekte zu realisieren und die Zukunftsfähigkeit der deutschen Automobilindustrie zu stärken”, betont BEM-Präsident Kurt Sigl und ergänzt: “Entscheidend ist die Implementierung eines Pakets an monetären und nicht-monetären Maßnahmen, die sinnvoll ineinandergreifen und die in der Summe die notwendige Dynamik entfachen.”

Vor diesem Hintergrund hat der BEM im Dialog mit seinen Mitgliedsunternehmen ein Positionspapier verfasst, das in den letzten Tagen an die verantwortlichen Arbeitsgruppen der Koalitionsverhandlungen sowie an die SPD- und CDU/CSU-Parteizentralen und die entsprechenden Fraktionen gesendet wurde. Das vollständige Positionspapier können Sie sich hier als PDF-Dokument herunterladen.

StorageDay: Stromspeicherung im Fokus

15. Oktober 2013 Juliane Keine Kommentare

Am 5. November 2013 geht der StorageDay in Berlin in die 2. Runde und wartet auch dieses Mal mit einer attraktiven Mischung unterschiedlicher Speicherlösungen auf. „Das Format StorageDay ist der Inbegriff einer Win-Win-Situation. Unternehmen erreichen mit einem kompakten Vortrag eine breite Zuhörerschaft, ohne wochenlang mit dem Außendienst unterwegs zu sein. Auf der anderen Seite bekommen Installateure und Händler eine hervorragende Gelegenheit, sich aufgrund der kompakten Form und einer direkten Austauschmöglichkeit mit den präsentierenden Unternehmen, schnell und persönlich über das Wesentliche zum Thema Stromspeicherung zu informieren,“ erklärt Andreas Muntinga, Geschäftsführer des BEM-Mitgliedsunternehmens SolarAllianz.

Als Veranstaltungsort des 2. StorageDays konnte die SolarAllianz das Audi Zentrum Adlershof in Berlin gewinnen, welches einen exklusiven Rahmen bietet. Passend dazu wird Kurt Sigl, Präsident des Bundesverbands eMobilität, mit seinem Impulsreferat einen interessanten Ausblick auf die Zukunft geben sowie eine Verbindung zwischen Stromspeicherbranche und Elektromobilität skizzieren.

Welchen Weg geht die Elektromobilität?

2. Oktober 2013 Juliane Keine Kommentare

Heute im Deutschlandfunk: Welchen Weg geht die Elektromobilität? Unter den Diskussionsteilnehmern heute im Berliner InnoZ war auch BEM-Präsident Kurt Sigl. Jetzt steht die gesamte Sendung hier online. Viel Spaß beim Reinhören..!

Elektrofahrräder: BEM fordert einheitliche Prüfnorm

28. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Elektromobilität im Zweirad-Bereich boomt. Stetig wachsende Verkaufszahlen von eBikes und Pedelecs freuen dabei nicht nur die Einzelhändler, sondern die gesamte eMobilitäts-Branche. In den vergangenen Wochen haben jedoch Sicherheitstests vom ADAC und der Stiftung Warentest verschiedene Sicherheitsmängel bei einigen in Deutschland verkauften Modellen zu Tage gebracht. “Die schlechten Testergebnisse und das anschließend hohe mediale Echo haben bei den Kunden verständlicherweise zu Verunsicherungen geführt. Fakt ist: Es gibt bis dato noch immer keine auf Elektrofahrräder ausgelegten Sicherheitsvorschriften. Hier gelten nach wie vor die selben europäischen Normen, wie für konventionelle Straßenfahrräder. Obwohl bei eBikes und Pedelecs durch ihren elektrischen Antrieb und der damit verbundenen höheren Geschwindigkeit sehr viel größere Kräfte auf die einzelnen Bauteile wirken”, so Kurt Sigl, Präsident des Bundesverbands eMobilität.

“Der BEM fordert deshalb verlässliche Sicherheitsstandards und eine einheitliche Prüfnorm für eBikes und Pedelecs. Dies wäre einerseits eine Hilfestellung für die Verbraucher, da eine standardisierte Regelung hohe Qualität garantiert, gleichzeitig vor mangelhaften Produkten schützt und letztlich ein sicheres Fahrerlebnis gewährleistet. Andererseits schaffen einheitliche Standards auch Klarheit und Orientierung für die verschiedenen Hersteller, Zulieferer und Einzelhändler, die sich bei uns im Bundesverband eMobilität organisieren und engagieren”, betont Sigl. Die vollständige Pressemitteilung des BEM vom heutigen Tag finden Sie hier.