Archiv

Artikel Tagged ‘Land der Ideen’

Vorfahrt für Elektromobilität in Rheinland-Pfalz

3. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

Am 25. September 2014 wurde das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) der Hochschule Trier für sein Elektromobilitätszentrum Birkenfeld (EmobZ) im bundesweiten Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ als Preisträger geehrt. Zum Thema „Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht“ liefert das Projekt in der Kategorie Bildung eine Antwort auf die Frage, wie Bevölkerung und Unternehmen für die Vorzüge umweltfreundlicher Fahrzeuge begeistert werden können.

Wie bleibt der ländliche Raum auch in Zukunft nachhaltig in Bewegung? Für das EmobZ Birkenfeld in Rheinland-Pfalz ist die Antwort klar – durch die Förderung grüner Mobilitätsprojekte in der Region. Dafür setzt das EmobZ auf drei Säulen: Information der Bevölkerung, Forschung und Entwicklung sowie Beratung von Kommunen und regionalen Unternehmen. So erfahren beispielsweise Kfz-Betriebe und Schulklassen, wie sich herkömmliche Fahrzeuge zu Elektroautos umrüsten lassen. Die frühe Einbindung aller Beteiligten soll die Akzeptanz für die grüne Mobilität fördern. Das prämierte Projekt ist einer der 100 Preisträger des Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im land der Ideen“. Weitere Informationen zu allen Preisträgern finden Sie hier.

Offenburger Studierende fahren allen davon

17. Juli 2012 Juliane Keine Kommentare

Am Freitag, dem 20. Juli 2012, feiert die Hochschule Offenburg ihr Projekt „Schluckspecht – Energiesparendes Weltrekordfahrzeug“ als „Ausgewählten Ort 2012“. Das Versuchsfahrzeug „Schluckspecht“ der Hochschule hat einen Rekord aufgestellt: Auf einer Teststrecke fuhr das einsitzige Gefährt über 1.600 Kilometer weit, ohne zwischendurch aufzuladen. Bisher lag der Reichweitenrekord bei knapp über 1.000 Kilometern. Im „Schluckspecht“ sind 14 Batterieblöcke verbaut, die Energie von 23 Kilowattstunden aufnehmen. Das ist vergleichbar mit den Energiespeichern kommerzieller Elektroautos, die aber nur ein Zehntel der Reichweite erreichen. Der Rekord ist ein Ergebnis jahrzehntelanger Forschung von Studierenden und Professoren. Die Auszeichnung nimmt Prof. Ulrich Hochberg (Leiter des Projekts „Schluckspecht“ und Professor für Mess- und Regelungstechnik an der Hochschule Offenburg) von Horst Glaser (Deutsche Bank) entgegen. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Sommerfests der Hochschule statt.

Das ausgezeichnete Projekt ist einer der Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“, der seit 2006 von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert wird. Der Wettbewerb prämiert Ideen und Projekte, die einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten.

EDAG wird für seinen modularen Elektroantrieb ausgezeichnet

6. April 2012 Juliane Keine Kommentare

Am 10. April 2012 wird die EDAG GmbH & Co. KGaA – Mitglied im Bundesverband eMobilität – für ihren Elektroantrieb „EDpowerdrive“ als „Ausgewählter Ort 2012“ ausgezeichnet. Der Elektroantrieb kann zusätzlich zum bereits vorhandenen Motor in Transport- und Lieferfahrzeuge eingebaut werden. So können Fahrzeuge vor allem in Stadtgebieten emissionsfrei und geräuschlos fahren. Bei bis zu 65 Stundenkilometern ist eine Reichweite von 100 Kilometern möglich. Die Technologie kann in vielen Transportern auf einfache Weise eingebaut werden. Damit fördert das Antriebssystem „EDpowerdrive“ eine umweltfreundliche Art der Fortbewegung und stellt eine zukunftsweisende Entwicklung für die Automobilindustrie dar. Die Auszeichnung nimmt Jörg Ohlsen, Chief Executive Officer der EDAG GmbH & Co. KGaA, von Sabine Hermsdorf, Deutsche Bank, entgegen.

Das ausgezeichnete Projekt ist einer der Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“, der seit 2006 von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert wird. Der Wettbewerb prämiert Ideen und Projekte, die einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten. Wir gratulieren..!