Archiv

Artikel Tagged ‘ländlicher Raum’

Die Zukunft der Elektromobilität im ländlichen Raum

4. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Das Kölner Verkehrsunternehmensberatung tjm-consulting mobilitätsmanagement veranstaltet am 22. Oktober 2012 in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung Berlin das 1. Fachforum Elektromobilität im ländlichen Raum – „Liegt die Zukunft der Elektromobilität im ländlichen Raum?!“.

In Kooperation mit den kommunalen Spitzenverbänden Deutscher Städte- und Gemeindebund, Deutscher Landkreistag, dem VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen, VCD Verkehrsclub Deutschland, Netzwerk Verkehr e.V., Ladenetz.de, Informationskreis für Raumplanung und DVAG Deutscher Verband für Angewandte Geographie konnte die Verkehrsunternehmensberatung namhafte Referenten aus Ministerien (Dr. Christian Schlosser vom BMVBS) Verbänden (Werner Faber vom VDV, Carsten Hansen vom DStGB) und Michael Ziesak vom VCD), Forschung und Praxis (Kommunalverwaltungen und Stadtwerken) gewinnen, die über die Zukunft der Elektromobilität im ländlichen Raum berichten und diskutieren. Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

Elektrofahrzeuge im ländlichen Raum

15. März 2012 Juliane Keine Kommentare

Mit einem mit fünf Millionen Euro geförderten Forschungsprojekt soll der ÖPNV im strukturschwachen ländlichen Raum wieder belebt werden. Fahrgäste sollen künftig mit Elektro- und Hybridbussen umweltschonend auf der kürzest möglichen Strecke fast so schnell am Ziel sein, wie mit dem Auto. Das erhoffen sich die Mitarbeiter um den Wismarer Professor Udo Onnen-Weber. “Das Projekt wird aufzeigen, dass der ÖPNV im ländlichen Raum durch den intelligenten Einsatz von Elektromobilität eine Perspektive hat”, sagte der Wissenschaftler beim Start des Projektes “INMOD” in Wismar. Er und sein Team seien gespannt, was sich davon nachhaltig in Deutschland einführen lasse.

In vier Testregionen in Mecklenburg-Vorpommern wollen die Forscher herausfinden, wie die Mobilität in ländlichen Regionen mit umweltschonender und moderner Elektromobilität verbessert werden kann. “Wir werden um den 1. Juli herum mit dem Betrieb auf den ÖPNV-Strecken beginnen”, kündigte Onnen-Weber an. Angelegt ist das Projekt auf drei Jahre. Das Bundesministerium ist mit 3,4 Millionen Euro der große Fördergeldgeber. Weitere 1,7 Millionen Euro kommen vom Schweriner Ministerium für Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

Elektromobilität im ländlichen Raum

27. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Elektro Kock GmbH & Co. KG aus Nienborg ist dabei, seinen Fuhrpark auf Elektromobilität umzustellen. Mit der Anschaffung eines Renault Kangoo Maxi Z.E. setzt es jetzt die Grundlage für die zukünftige Umstellung auf 100-prozentige Elektromobilität. „Uns ist bewusst, dass die Umstellung eines kompletten Fuhrparks nicht von heute auf morgen geht. Allerdings sind wir zuversichtlich, dass wir innerhalb von zehn Jahren unseren Fuhrpark zu 90 Prozent elektromobilisiert haben“, schreibt das Unternehmen.

„Wir wollen beweisen, dass gerade das ländliche Einzugsgebiet interessant für diese zukunftsweisende Technologie ist“, so Geschäftsführer Timo Kock. Gerade das Münsterland sei ein interessantes Gebiet zur Erprobung und Nutzung der Elektromobilität. In Verbindung mit dem öffentlichen Nahverkehr, den zahlreichen Park&Ride-Plätzen und der Wege, die größtenteils unter 100 Kilometer liegen, könne die Firma die Nutzung optimal betreiben. Gerade bei dem einfamilienhausartigen Wohnstil im Münsterland lasse sich jede Garage oder jedes Carport mit einem geringen Aufwand zur Elektroladestelle umrüsten.

In ländlichen Räumen mobil

20. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Beispielhafte Lösungen für Mobilitätsangebote und -dienstleistungen sowie die entsprechende Infrastrukturversorgung in ländlichen Räumen werden beim Wettbewerb 2012 „Menschen und Erfolge“ gesucht. Ausgezeichnet werden Menschen, die beispielhafte Lösungen für Mobilitätsangebote und Mobilitätsdienstleistungen sowie die entsprechende Infrastruktur in ländlichen Räumen erproben und umsetzen.

Sicher kennen Sie in Ihrem Arbeits- und Lebensumfeld Akteure, die sich mit Fragen der Elektromobilität in ländlichen Räumen beschäftigen, oder führen sogar selbst ein solches Projekt durch? Bis zum 24. Februar 2012 können Sie Ihren Wettbewerbsbeitrag einreichen. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie hierViel Erfolg..!