Archiv

Artikel Tagged ‘Li-Tec’

Li-Tec bringt Cerio

10. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

Die Li-Tec Battery GmbH, ein Tochterunternehmen der Evonik Industries AG, macht nach eigenen Angaben im Rennen um die beste Batterielösung für die Automobilindustrie der Zukunft große Fortschritte: Das Unternehmen aus Kamenz ist in Europa der erste Hersteller serienfähiger Lithium-Ionen-Batteriezellen mit keramischer Speichertechnologie für automobile Anwendungen. Ab 2011 sollen in Sachsen mehrere Millionen Zellen in Serie gefertigt werden. Noch in diesem Jahr will Li-Tec die Produktionskapazität für Batteriezellen auf 300.000 Stück pro Jahr hochschrauben. Der patentierten Technologie hat der Hersteller nun den Markennamen Cerio® gegeben. Cerio basiert auf einer speziellen Kombination von Keramik-Materialien und hochmolekularen Ionenleitern.

Seit Dezember 2008 bündeln Evonik Industries AG und Daimler AG bei der Li-Tec ihre Kompetenzen auf dem Gebiet der Lithium-Ionen-Batterietechnik. Li-Tec ist aber ausdrücklich auch offen für andere Anbieter.

Categories: news Tags: , ,

Event: eCarTec – Die Zukunft fährt elektrisch

18. September 2009 klaus Keine Kommentare

ecartecUnter der Schirmherrschaft von Martin Zeil, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, findet vom 13. – 15. Oktober 2009 die Messe eCarTec als “1. Internationale Messe für Elektromobilität” auf dem Gelände der Neuen Messe München statt. Die eCarTec zeigt Elektrofahrzeuge, Speichertechnologien, Antriebs- und Motorentechnik und beschäftigt sich zusätzlich mit den Themen Energie, Infrastruktur und Finanzierung. Angesprochen werden in erster Linie Fachpublikum und Entscheider aus Politik und öffentlicher Hand sowie Endverbraucher. Zudem wird der eCarTec Award in fünf Kategorien ausgelobt: Gesucht werden die innovativsten und zukunftsträchtigsten Projekte, Produkte oder Technologien im Bereich der Elektromobilität.

“Mit der Messe eCarTec und dem begleitenden Kongress etablieren wir eine neue Plattform in Deutschlands Messelandschaft, die sich ausschließlich mit dem Thema Elektromobilität beschäftigt – eine solche Veranstaltung gibt es bis dato nicht,” so Robert Metzger, Geschäftsführer der MunichExpo Veranstaltungs GmbH und Veranstalter der eCarTec. “Gerade der Fahrspaß ist ein wichtiges Kaufargument für Endverbraucher. Durch enorme Fortschritte in der Batterie-Entwicklung ist dieser nun gewährleistet. Der Tesla Roadster z.B. schafft den Sprint auf 100 km/h in nur vier Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von über 200 km/h, bei einer Reichweite von rund 400 Kilometern. Dabei produziert er keinerlei Abgase. Nur wer jetzt vorne mit dabei ist, kann sich den Markt von morgen sichern. Und da sind die Umsatzchancen enorm. Deshalb freut es uns ganz besonders, dass wir bei der Premiere der eCarTec bereits über 150 Unternehmen dafür begeistern konnten.” ADAC, Continental, E.ON, EcoCraft, EDAG, ExtraEnergy ISEKI, Kokam, Leclanche, Li-Tec, Lord Automobile, Ruf Automobile, Siemens, Vattenfall oder Zytek finden sich auf der Aussteller-Liste.

erufHerz der eCarTec ist nicht nur die reine Ausstellungsfläche, sondern auch die hauseigene Teststrecke. Auf einer 500 Meter langen Teststrecke haben Messebesucher die Chance, elektrische Mobilität hautnah zu erfahren – auf dem Beifahrersitz eines Tesla, des Porsche eRUFs (vgl. Foto) oder am Steuer von diversen Elektro-Motorrädern, -Rollern und –Scootern.

In Kooperation mit Bayern Innovativ und seinen Clustern Automotive, Bahntechnik, Chemie, Energietechnik, Leistungselektronik, Mechatronik & Automation sowie Neue Werkstoffe findet vom 13. bis 14. Oktober 2009 der messebegleitende Fachkongresszum Thema individuelle Elektromobilität statt. Vertreter u.a. von Continental, Daimler, E.ON und Volkswagen informieren Interessierte über technologische Herausforderungen und Entwicklungen von Elektro-Fahrzeugen, Energiespeicher, Energiebereitstellung und Verteilung sowie Antriebs- und Mobilitätskonzepte für Elektromobilität. So referiert Prof. Dr.-Ing. Gernot Spiegelberg (Siemens AG) über “E-Mobilität – Technologien für integrale Verkehrskonzepte der Zukunft”, Prof. Dr.-Ing. Horst E. Friedrich (DLR e.V.) nimmt sich des Themas “Fahrzeugkonzepte und Leichtbau“ an und Dr. Thomas Schlick (VDA) zeigt “E-Mobilität aus der Sicht der Automobilindustrie“. Die Teilnahme am Kongress kostet 790 Euro (390 für Hochschulen und wissenschaftliche Einrichtungen).

eMobileTicker ist Medienpartner der eCarTec. Daher können wir unseren Lesern Gratis-Tickets für die Messe zur Verfügung stellen. Bei Interesse schicken Sie bitte einfach eine E-Mail mit dem Betreff eCarTec an klaus@the-electric-avenue.com. Sie erhalten dann das Ticket als pdf-Datei, die Sie ausdrucken und ausfüllen können. Auf der Messe wird im Kassenbereich dieses Ticket gegen die kostenlose Eintrittskarte umgetauscht.

eWolf: Elektro-Extremsportwagen

16. September 2009 klaus Keine Kommentare

ewolf Schneller Wolf im leichten Schafspelz: elektrobetrieben, ultraleicht gebaut, von Null auf 100 km/h in weniger als fünf Sekunden und straßentauglich – das sind die Superlative mit denen der Extremrennwagen “eWolf” (Modell E1) bei seiner Weltpremiere auf der IAA beschrieben wurde. Weitere Daten: 110 kw, 250 Nm, <500 kg, Vmax: 250 km/h....

Nach Herstellerangaben verbindet dieses von der TU Dresden mitentwickelte Fahrzeug erstmals ein Ultraleichtbau-Chassis aus einer Carbon-Aluminium-Konstruktion mit innovativer Flachzellentechnik, Carbonfelgen, Formelsport-Technologie und Straßenzulassung. Der weiße, offene Rennwagen wird präsentiert vom Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden zusammen mit der Leichtbauzentrum Sachsen GmbH, der e-Wolf GmbH und der Li-Tec Battery GmbH. Der schnelle Wolf wird auf dem Gemeinschaftsstand des Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD) in Halle 4.0 (Stand C 21) vorgestellt. Er soll kommendes Jahr in Einzelfertigung gehen.

Ist der E1 schon eindeutig elektrisierend, verspricht der wunderschön gezeichnete Nachfolger nochmals umwerfender zu werden: Es geht um das zweisitzige Sportfahrzeug E2, bei dem alle Räder mit Elektromotoren angetrieben werden. Er soll bis zum Jahr 2011 kleinserienreif sein. Seine Projektdaten: Allrad-Direktantrieb, 400 kw, 1.000 Nm, >900 kg, Vmax: 250 km/h, über 300 km Reichweite(?).
mehr zu den eWölfen (auch das Intro – leider Flash – ist sehenswert!)
mehr zum Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden

IAA-Motto – “Erleben, was bewegt”

13. Juli 2009 admin Keine Kommentare

Trotz des schwierigen weltwirtschaftlichen Umfeldes zeigt sich der VDA-Präsident Matthias Wissmann davon überzeugt, dass die 63. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) PKW ein Erfolg wird. Die IAA findet vom 17. bis 27. September in Frankfurt am Main statt. Entwicklungen bei der Optimierung klassischer Antriebsarten werden auf der IAA ebenso zu sehen sein wie die Fortschritte bei der Elektrifizierung des Automobils. Die Entwicklung von Elektrofahrzeugen gehe mit “großen Schritten” voran und alle deutschen Hersteller arbeiteten intensiv an dem Thema, so Wissmann bei der Vorstellung des IAA-Motto “Erleben, was bewegt” in Frankfurt. Insgesamt 700 Aussteller, darunter über 60 Automobilhersteller aus aller Welt, werden auf der IAA ihre Neuheiten präsentieren. Die Liste der Pkw-Hersteller, die als Aussteller im Bereich “Elektro” auf der IAA präsent sein werden, umfasst nach dem aktuellen Stand mehr als 20 Firmen. Auch etliche Zulieferunternehmen werden ihre Innovationen zur Elektromobilität vorstellen, darunter Bosch, Clean Mobile, Continental Automotive, EBM-Papst, Li-Tec und ZF.

Categories: news Tags: , , , , ,

Forschung – Neues Entwicklungslabor

9. Juli 2009 frecker Keine Kommentare

Bundesforschungsministerin Anette Schavan hat am 6. Juli gemeinsam mit dem sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich ein neues Entwicklungslabor der Firma Li-Tec im sächsischen Kamenz eröffnet. Zugleich wurde ein Projekt zur “Produktionsforschung für Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batterien für ElektroMobilität” gestartet. Diese Batterien sind für die erfolgreiche Entwicklung von Elektroautos entscheidend. Gegenwärtig ist Li-Tec das einzige Unternehmen, das in Deutschland automobiltaugliche Lithium-Ionen-Batteriezellen herstellt. Sie sind das Herzstück des Elektroantriebs. Schavan und Tillich überzeugten sich in der Lessing-Stadt von der technologischen Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Li-Tec ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Evonik Industries (50,1%) und Daimler AG (49,9%) und produziert am sächsischen Standort großformatige Lithium-Ionen-Batteriezellen. Das Unternehmen verwendet dabei wichtige chemische Zellkomponenten von Evonik Litarion (eine 100%ige Tochter von Evonik Industries), die ebenfalls an Standort Kamenz gefertigt werden.

Categories: news Tags: , , ,