Archiv

Artikel Tagged ‘Linienverkehr’

Osnabrück: Zwei Elektrobusse fahren neue Linie

11. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Elektrisch auf Linie – was dies in der Praxis bedeutet, testen die Stadtwerke Osnabrück mit dem Fahrplanwechsel am 08. August 2013. Ab diesem Zeitpunkt gibt es in Osnabrück eine neue Linie 94, die als elektrische Kleinbuslinie ab Rosenburg durch den Hasepark zum Hauptbahnhof und dann weiter über das Marienhospital zum Neumarkt führt. Damit erweitern die Stadtwerke Osnabrück den bisherigen „Rundkurs“, der bereits seit zwei Jahren den Verkehrsknotenpunkt Neumarkt mit dem innerstädtisch gelegenen Krankenhausareal verband.

„Wir freuen uns sehr, auch weiterhin in Sachen Elektromobilität zu den Pionieren unter den Verkehrsbetrieben in Deutschland zu gehören. Und sprechen bei dieser neuen Linie deutlich von einem Test, da wir im wahrsten Sinne erfahren wollen, was dieser Anspruch im täglichen Linienverkehr bedeutet“, sagte Dr. Stephan Rolfes, Vorstand der Stadtwerke Osnabrück. Die Stadtwerke Osnabrück setzen zu diesem Zweck zwei unterschiedliche Elektrobusse auf einer 3,7 Kilometer langen neuen Linie im herkömmlichen Busverkehr ein. Mit diesem Test wollen sie Erfahrungen im „Echtbetrieb“ sammeln. Zuvor fuhr der elektrische Kleinbus „BredaMenarini“ bereits zwei Jahre eine kürzere Linie (1,3 Kilometer) zwischen dem Marienhospital und dem Neumarkt. „Mit diesem Elektrobus war sogar die Durchfahrt eines verkehrsberuhigten und für den Pkw-Verkehr gesperrten Bereiches möglich. Ein Beweis, dass Elektromobilität im Nahverkehr neue Wege und Möglichkeiten aufweisen kann“, ergänzt Burkhard Kötter, Leiter Verkehrstechnik bei den Stadtwerken – und Teilprojektleiter bei Mobilität2030 für den Bereich Technik.

Elektrobus fährt ab jetzt in Wien

1. November 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Wiener Linien haben den ersten Elektrobus von Siemens und Rampini in der österreichischen Hauptstadt in Betrieb genommen. Dieses Fahrzeug ist das erste von insgesamt zwölf, mit denen der Wiener Nahverkehrsbetreiber bis zum Sommer 2013 zwei Citybuslinien komplett auf elektrischen Betrieb umstellen will. Der kompakte Niederflurbus bietet 40 Fahrgästen Platz. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 62 km/h begrenzt. Der Bus erzeugt keine lokalen CO2-Emissionen und ist nahezu geräuschlos.

Die Stromaufnahme erfolgt über einen hochfahrbaren Dachstromabnehmer an den jeweiligen Endhaltestellen. Das Ladegerät wurde im Bus installiert. Die Batterien können binnen 15 Minuten aufgeladen werden und erlauben eine Reichweite von 120 bis zu 150 Kilometern. Durch Rekuperation wird die beim Bremsen über die Drehstrommotoren gewonnene Energie in die Lithium-Ferrit-Batterien zurückgespeist. Nachts werden die Batterien im Busdepot langsam mit 15 Kilowatt aufgeladen. Die Batteriekapazität beträgt 96 Kilowattstunden. Die Wiener Linien wurden für ihr innovatives Betriebskonzept mit dem „EBUS Award“ ausgezeichnet.

Osnabrück: eMobilität im Linienverkehr

21. November 2010 Juliane Keine Kommentare

Osnabrück fährt vor – auch in Sachen Elektromobilität. “Der Elektrobus passt hervorragend in unser Engagement rund um die innovative Antriebstechnik”, betonte Stadtwerke-Vorstand Dr. Stephan Rolfes am Mittwoch vor Pressevertretern. Der Probebetrieb und der künftige Einsatz des Elektro-Busses im Linienverkehr ist eine weitere Maßnahme im Rahmen von KompetenzUmweltKlima (KUK), der grünen Initiative der Stadtwerke. Am Samstag können die Bürger Osnabrücks den Elektrobus der Marke Breda Menari (M200 E Zeus) auf Herz und Nieren testen, bevor er zum Fahrplanwechsel im August 2011 in den Linienverkehr gehen wird. Damit ist der Verkehrsbetrieb der Stadtwerke Osnabrück der erste in Deutschland, der mit so genannten Lithium-Polymer Traktionsbatterien neueste Technik auf einen Linienkurs bringt.