Archiv

Artikel Tagged ‘Marktentwicklung’

Hybrid & Electric Vehicles Forum 2014

17. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

Vom 17. bis 18. September 2014 findet in München das Hybrid & Electric Vehicles Forum 2014 statt in dessen Rahmen die Herausforderungen und Chancen des europäischen Hybrid- und Elektrofahrzeugmarktes debattiert werden. Erwartet werden Top-Referenten aus Wirtschaft, Forschung und Politik. Darunter Vortragende führender Automobil-, Bus- und Lkw-Hersteller sowie aus der Energiewirtschaft. Sie werden versuchen die aktuellen zeitkritischen Fragen wie z.B.: Batterieentwicklung, Entwicklung oder Förderung der EV-Infrastruktur, Politik und Strategien zu beantworten. Insgesamt wird das Forum mehr als 25 Referenten aus 15 Ländern zu Gast haben. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung und die Teilnahmemöglichkeiten finden Sie hier.

Batteriemarkt für eFahrzeuge wächst erheblich bis 2025

12. November 2012 Juliane Keine Kommentare

Langfristig winken enorme Umsatzpotentiale im Batteriemarkt für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Der Weg dorthin ist allerdings steinig. Dies ist das Ergebnis der aktuellen A.T. Kearney-Studie „E-Drive Batteries 2025“. „Bis 2025 erwarten wir alleine in Europa ein Marktpotenzial von über 20 Milliarden Dollar für Hybrid- und Elektrofahrzeug-Batterien“, so Dr. Götz Klink, Leiter der Automotive Practice von A.T. Kearney. „Aber nur wer die nächsten fünf Jahre übersteht, wird davon profitieren können – und das wird für viele Unternehmen schwierig“, so Klink weiter.

Heute kosten Batterien für Elektrofahrzeuge noch etwa 600 bis 800 Dollar pro Kilowattstunde, was in Summe schnell mit Zusatzkosten von zwölftausend Dollar und mehr gegenüber einem herkömmlichen Fahrzeug zu Buche schlägt. Doch das wird sich ändern: „Wir erwarten, dass die Batteriekosten bis 2025 um mehr als die Hälfte auf etwa 290 Dollar je Kilowattstunde sinken werden“, so Stephan Krubasik, Principal bei A.T. Kearney und Studienautor. Zum einen wird dies durch neue Technologien wie etwa Hochvolt-Kathoden, Silizium-Anoden und verbesserte Elektrolyte erreicht, zum anderen lassen sich die Kosten in der Pack- und Zellherstellung bei größeren Mengen deutlich reduzieren.

Bevor Batteriehersteller von den wachsenden Märkten profitieren können, ist jedoch ein steiniger Weg zu meistern. Aktuell bauen weltweit über 30 Zellhersteller Produktionskapazitäten auf. Die Nachfrage läuft aber nur langsam an. Durch hohe Investitionen, geringe Margen und Überkapazitäten wird sich die junge Branche schnell konsolidieren. Überleben werden mittelfristig wohl nur die großen, finanzkräftigen und globalen Unternehmen. „Wir erwarten, dass es von den heute über 30 Herstellern von Batteriezellen für elektrische Antriebe bis 2025 nur noch etwa 10 geben wird“, so Krubasik. Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.

Kompetenztreffen Elektromobilität und Fachausstellung elektro:mobilia

12. Januar 2011 Juliane Keine Kommentare

ZVEI
Am 23. und 24. Februar 2011 veranstalten der ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie gemeinsam mit der Koelnmesse das „3. Kompetenztreffen Elektromobilität“ und die parallel stattfindende Fachausstellung „elektro:mobilia“. Erwartet werden über 300 Experten und Entscheider der Elektromobilität. Ziel ist es, den Dialog zwischen Politik, Interessenvertretungen und Industrie nachhaltig zu fördern, um eine breite Einführung von Fahrzeugen mit elektrischen Antrieben zu forcieren. Die Elektromobilität ist eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts und damit auch Impulsgeber für Marktentwicklungen in den beteiligten Branchen.

Mehr Informationen