Archiv

Artikel Tagged ‘Markterschließung’

eMobilität: Geförderte AHK-Geschäftsreise nach Tschechien

1. März 2013 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen der Exportinitiative Energieeffizienz findet vom 22. bis 25. April 2013 eine AHK-Geschäftsreise nach Tschechien zum Thema „Effiziente Mobilitätskonzepte für Privathaushalte und den Verkehrssektor” statt. Ziel dieser vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Geschäftsreise ist es, deutsche Unternehmen bei der Erschließung des tschechischen Marktes zu unterstützen. Die Reise richtet sich insbesondere an Unternehmen mit Bezug zum Thema Elektromobilität, z.B. aus den Bereichen Fahrzeug- und Komponentenbau, Hersteller von Batterien und Ladestationen sowie Anbieter von Lösungen im Bereich Energiemanagement im Verkehr.

Die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer (AHK) bietet den maximal acht Unternehmen aus Deutschland folgende Leistungen an:

  • Im Vorfeld erhalten die Teilnehmer eine umfangreiche Zielgruppenanalyse (inkl. relevanter Marktinformationen)
  • Auf der Geschäftsreise nehmen die deutschen Unternehmen an einem Seminartag teil, auf dem sie Ihre Produkte/Dienstleistungen dem einheimischen Fachpublikum vorstellen
  • Im Anschluss führen die Unternehmen individuelle Gespräche mit potentiellen Geschäftspartnern aus Tschechien, die von der AHK im Vorfeld nach den Wünschen der Teilnehmer organisiert werden

Die Teilnahme und die damit verbundenen Leistungen sind kostenlos. Die Unternehmen aus Deutschland müssen lediglich Ihre eigenen Reisekosten tragen. Weitere Informationen finden Sie hier. Für Fragen zur Geschäftsreise und Anforderung der Teilnahmeunterlagen kontaktieren Sie bitte die energiewaechter GmbH, die vom BMWi mit der Durchführung dieser Geschäftsreise beauftragt wurde. Ihr Ansprechpartner dort ist Thorsten Gusek (tg@energiewaechter.de, 030 797 444 111).

Kooperation von Opel und HSE

1. März 2010 Juliane Keine Kommentare

Opel und der Energieversorger Heag Südhessische Energie AG (HSE) wollen gemeinsam die Markterschließung für Elektroautos voranbringen. Im Rahmen des gemeinsamen Projekts wird der 2011 auf den Markt kommende Opel Ampera mit Ökostrom versorgt, teilte die HSE am Donnerstag mit. Außerdem werde eine deutschlandweite Infrastruktur zur Stromversorgung in Kooperation mit großen Opel-Händlern aufgebaut, ein gemeinsames Marketingkonzept für Elektroautos ausgearbeitet und der Betrieb einer gemeinsamen Ampera-Flotte aufgenommen. Opel Chef Nick Reilly erklärte dazu: “Unser Ziel ist nachhaltige Mobilität, die sich durch Umweltverträglichkeit und Effizienz auszeichnet. Mit HSE haben wir einen Partner, mit dem wir den Markt für alltagstaugliche Elektroautos erschließen können.” Wichtig sei beiden Partnern, dass der Ampera mit Strom aus regenerativen Energien betrieben werde. Hierfür sieht die Zusammenarbeit einen Liefervertrag mit Ökostrom von der HSE-Tochtergesellschaft Entega vor. “Die Kooperation von HSE und Opel bedeutet einen Durchbruch für eine nachhaltige Elektromobilität, denn die Partner arbeiten frühzeitig an einer Systemlösung für den umweltschonenden Verkehr der Zukunft. Dazu gehören die CO2-freie Erzeugung von Ökostrom, eine flächendeckende und kundennahe Infrastruktur sowie überzeugende Fahrzeuge”, betonte Albert Filbert, Vorstandsvorsitzender der HSE.