Archiv

Artikel Tagged ‘Megacity Vehicle’

Mini E bewährt sich im Alltag

18. August 2010 Juliane Keine Kommentare

BMW hat sein erstes großes Elektroauto-Pilotprojekt nach einem Jahr abgeschlossen und scheint sichtlich zufrieden. “Das wichtigste Ergebnis: Elektromobilität funktioniert schon heute”, lies BMW diese Woche verlauten. BMW will die gesamten Erkenntnisse zu Reichweite, Batterieladeverhalten und Kundenzufriedenheit nun in die Entwicklung des voraussichtlich im Jahr 2013 erscheinenden Megacity Vehicle einfließen lassen. Im Gegensatz zum umgerüsteten Mini E sollen dann die Komponenten des Elektroantriebs so verbaut werden, dass keinerlei Einschränkungen mehr in Bezug auf Stauraum oder Sitzplätze vorhanden seien.

BMW: Megacity Vehicle kommt

4. August 2010 Juliane 1 Kommentar

BMW scheint nun doch Ernst zu machen beim Elektroauto. 2013 soll das Megacity Vehicle (MCV) auf den Markt kommen. “Das MCV wird eine neue Bestmarke setzen,” so BMW-Chef Norbert Reithofer. Die Fachzeitschrift »Automobil Industrie« beschreibt in der neuesten Ausgabe genau, wie das Elektroauto mit Leichtbau und Life-Drive-Konzept, mit CFK-Fahrgastzelle, Hybrid-Synchron-Elektromotor und Lithium-Ionen-Batteriepaket die Herzen der urbanen Bevölkerung erobern soll. Das Megacity Vehicle, kurz MCV, soll als erstes Produkt der BMW-Initiative “project i” unter einer Submarke auf den Markt kommen: Ein viersitziger, rein batteriebetriebener Kleinwagen mit Heckmotor, Heckantrieb und einer Fahrgastzelle aus Kohlenstofffasern. Die kombiniert laut BMW konsequenten Leichtbau, optimale Raumfunktionalität und höchste Crashsicherheit. Gleichzeitig ermögliche der kompakte elektrische Antriebsstrang neue Innenraumkonzepte mit bislang unbekannten Funktionen und Freiheitsgraden im Design.

BMW setzt auf Leichtbau-Karosserie für Elektroauto

21. Juli 2010 Juliane Keine Kommentare

Das BMW Group Produktionsnetzwerk Elektromobilität nimmt konkrete Formen an: Der Ausbau der CFK-Produktion im BMW Werk Landshut und die zeitgleiche Inbetriebnahme der Anlagen für die Produktion von Carbonfasergelegen der SGL Automotive Carbon Fibers GmbH & Co. KG im Innovationspark Wackersdorf markieren den Startpunkt für die Vorbereitungen der Serienproduktion des Megacity Vehicles, das 2013 als Elektrofahrzeug für städtische Ballungsräume auf den Markt kommen wird. Der Standort Wackersdorf liefert textile Gelege aus Carbonfasern, die am Standort Landshut zu Leichtbau-Karosseriekomponenten aus CFK (carbonfaserverstärkter Kunststoff) für das Megacity Vehicle verarbeitet werden. Die Montage des Fahrzeugs wird im BMW Werk Leipzig erfolgen. Am BMW Standort Landshut investiert die BMW Group in den nächsten Monaten rund 40 Millionen Euro in die umfangreiche Erweiterung der bestehenden CFK-Produktion. Auf rund 7.000 Quadratmetern Fläche werden künftig bis zu 100 Mitarbeiter Carbonfasergelege zu CFK-Komponenten für das Megacity Vehicle verarbeiten. “Das Megacity Vehicle ist eine Lösung für die urbanen Ballungsräume und in mehrfacher Hinsicht revolutionär”, so Dr. Herbert Diess, Mitglied des Vorstands für Einkauf und Lieferantennetzwerk der BMW AG, anlässlich des Festakts zur Erweiterung der CFK-Produktion im BMW Werk Landshut. “Es wird das weltweit erste Großserienfahrzeug mit einer Fahrgastzelle aus Carbon sein. Wir sehen in Carbon einen bedeutenden Werkstoff der Zukunft. Wir glauben an diesen Werkstoff – und wir sind Vorreiter auf diesem Gebiet.”

BMW: Elektrofahrzeug wird in Leipzig gebaut

24. Februar 2010 Juliane Keine Kommentare

Die BMW Group baut das BMW Werk Leipzig für die Produktion eines Elektroautos aus. Norbert Reithofer, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG, bekennt sich eindeutig zum Industriestandort Deutschland: “Die BMW Group baut das Automobil der Zukunft in Leipzig, mit innovativer Hochtechnologie aus Bayern. Wesentliche Gründe für diese Entscheidung sind die Qualitäten des Standorts Deutschland: Hier verfügen wir über ein eingespieltes Produktionsnetzwerk und können auf ein hohes Ausbildungsniveau mit hervorragenden Kompetenzen zurückgreifen.” Damit bereitet die BMW Group die Serienproduktion ihres ersten Elektroautos vor, welches unter dem Projektnamen Megacity Vehicle bekannt ist. Es soll noch in der ersten Hälfte diesen Jahres unter einer Sub-Marke von BMW auf den Markt kommen.

Joint Venture von Bosch und Samsung SDI für Lithium-Ionen-Zellen

16. September 2009 klaus Keine Kommentare

Das Gemeinschaftsunternehmen SB LiMotive macht mit dem Spatenstich für einen Produktionsstandort im südkoreanischen Ulsan einen weiteren Schritt in Richtung Serienfertigung von Lithium-Ionen-Batterie-Zellen. Vergangene Woche wurde hier der Grundstein für den ersten der drei Bauabschnitte gelegt. Auf einer Fläche von rund 28.000 Quadratmetern sollen dort ab dem Jahr 2011 Lithium-Ionen-Batterie-Zellen für Hybridfahrzeuge und ab 2012 für Elektrofahrzeuge gefertigt werden. Geplant ist, in den kommenden Jahren etwa 1.000 Arbeitsplätze in der Zellenproduktion zu schaffen. Auftraggeber ist u.a. BMW mit dem Megacity Vehicle-Projekt.

Bosch und Samsung SDI gründeten bereits 2008 das Joint Venture SB LiMotive Co. Ltd, um die Lithium-Ionen-Batterie für den Einsatz in Hybrid- und Elektrofahrzeugen zur Serienreife zu entwickeln und zu fertigen. Bis in das Jahr 2013 wollen die Partner rund 500 Millionen US-Dollar in das Gemeinschaftsunternehmen investieren. Neben Ulsan ist das Unternehmen an den Standorten Giheung (Korea), Stuttgart, Orion und Springboro (USA) vertreten. Aktuell beschäftigt SB LiMotive rund 500 Mitarbeiter.

Lesetipp: BMW m. nachhaltiger Untermarke “project i”

14. September 2009 klaus Keine Kommentare

autozeitungIm Interview mit der AUTO ZEITUNG (Heft 20/09) kündigte BMW-Chef Norbert Reithofer Spannendes zur Elektromobilitätsstrategie an: Als erstes Modell der nachhaltigen Untermarke “project i” werde ein viersitziges reines Elektro-Fahrzeug vorgestellt: “Es wird dazu einen völlig neuen Produktionsprozess geben, eine eigene Produktionslinie sowie ein neues Vertriebssystem.” Reithofer weiter: “Unser Megacity Vehicle wird ein komplett neu entwickeltes Auto sein, das keine bisherige BMW- oder Mini-Plattform nutzt und das mit einem Produkt startet, aber auch das Potenzial zu einer Modellfamilie hat“. Project i soll als neue Sub-Brand “die Muttermarke in Richtung Nachhaltigkeit erweitern”. Ob die neue Untermarke des Konzerns mit einem eigenem Namen oder einem Buchstaben gekennzeichnet werde, sei noch offen.

Lieferant für die Lithium-Ionen-Batterie des neuen Modells ist der neue BMW-Partner SB Limotive, ein Joint Venture von Bosch und Samsung SDI. Das Fahrzeug der neuen Reihe ist für große städtische Ballungszentren gedacht, “hierfür wird die Reichweite ausreichend sein”, betonte Reithofer. Zum Preis des neuen Modells, das “in der ersten Hälfte des nächsten Jahrzehnts” auf den Markt kommen soll, wollte der BMW-Chef noch keine Angaben machen. Dies sei unter anderem von der Preisentwicklung der Batteriezellen abhängig: “Ein Preis unter 15.000 Euro wird nicht möglich sein.”

Für „project i“ will BMW keinerlei Kooperationen mit anderen Automobilherstellern eingehen. Dagegen sei man an einer Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Daimler bei den Hybriden interessiert.