Archiv

Artikel Tagged ‘Mitsubishi i-Miev’

Hamburg: Carsharing mit Elektroauto

9. April 2013 Juliane Keine Kommentare

Am 09. April 2013 eröffnet cambio Hamburg eine Carsharing-Station im Wohnquartier „Stadtgärten Lokstedt“. Neben einem Ford Fiesta steht allen cambio-Kunden am neuen Standort auch ein Mitsubishi i-MiEV zur Verfügung. An der eigens von cambio eingerichteten Lade­infrastruktur wird das Fahrzeug mit 100 Prozent Ökostrom von Greenpeace Energy versorgt. Die gute Anbindung des Wohnquartiers an den öffentlichen Personennahverkehr und der kurze Weg zur cambio-Station sind ideale Voraussetzungen für den Umstieg auf Carsharing. Die Fahrzeuge können wenige Minuten vor Fahrtantritt oder weit im Voraus gebucht werden. Der re­servierte Stellplatz garantiert eine schnelle Fahrzeugübernahme und eine Rückgabe ohne Parksuchverkehr. Die cambio-Station STADTGÄRTEN befindet sich in der Wohnanlage des Bauvereins der Elbgemeinden eG in der Tiefgarage Grandweg 95a-d. Die BVE hat als erster Hamburger Bauträger von vornherein für die Tiefgarage eines Neubaus eine Carsharing-Station in Kooperation mit der benachbarten „Hamburger Lehrer-Baugenossenschaft eG“ geplant. Als Eröffnungsangebot übernehmen der Bauverein der Elbgemeinden eG und die Hamburger Lehrer-Baugenossenschaft eG für bis 31. Mai 2013 ihre Mitglieder die Anmeldegebühr in Höhe von 30,- Euro.

Athlon Car Lease verkauft elektrische Leasing-Rückläufer

2. März 2013 Juliane Keine Kommentare

Beim BEM-Mitgliedsunternehmen Athlon Car Lease Germany kommen nach 2 Jahren die ersten elektrischen Leasingfahrzeuge zurück, die nun als Gebrauchtwagen zum Verkauf stehen. Die drei Mitsubishi i-MiEV überzeugen nicht nur durch ihr sehr gepflegtes Äußeres, sondern können auch mit ihren Kennzahlen punkten: Erstzulassung 2011, lückenlose Wartungshistorie, 1. Hand Full-Service-Rückläufer, unter 11.000 Kilometer auf dem Tacho, steuerfrei bis 2016. Der Mitsubishi i-MiEV wurde vom Automobil-Weltverband FIA bereits zum zweiten Mal in der Kategorie „Alternative Antriebe” als Sieger ausgezeichnet. Athlon Car Lease Germany bietet die drei Fahrzeuge über das hauseigene Car Outlet in Neuss für je 19.980 Euro brutto (MwSt. ausw.) an. Für Fragen rund um das Angebot steht Ihnen Carsten Claßen (CarstenClassen@athloncarlease.de) von Athlon Car Lease gern zur Verfügung.

Internationale Auszeichung für den Mitsubishi i-MiEV

15. Januar 2013 Juliane Keine Kommentare

Der Automobil-Weltverband FIA hat jetzt dem Mitsubishi i-MiEV zum zweiten Mal den Sieg in der Kategorie „Alternative Antriebe“ zugesprochen. Bei der jährlichen FIA-Preisverleihung honorierten die Automobil-Spezialisten das Engagement des japanischen Herstellers, mit dem i-MiEV ein in Serie produziertes Elektroauto auf die Straße gebracht zu haben. Das BEM-Mitgliedsunternehmen arbeitet bereits seit 1966 am Thema alltagstauglicher Elektromobilität. Mit Erfolg: In Norwegen ist der Mitsubishi i-MiEV das meistverkaufte Auto in seinem Segment, in der Schweiz ist der i-MiEV seit Verkaufsstart 2011 Marktführer.

Mitsubishi Motors will laut eigenen Angaben die Entwicklung weiterer Elektrofahrzeuge vorantreiben. Neben einem elektrisch angetriebenen Kleinlieferwagen soll der Mitsubishi Outlander demnächst mit einem Plug-in-Hybrid-System zu haben sein.

Kick-Off Veranstanstaltung der e-miglia 2012

13. August 2012 Juliane Keine Kommentare

B. Franke, Emilia Elletrica, A. Böhm und BEM-Präsident K. Sigl

Benjamin Franke, Emilia Elletrica, Alexander Böhm und BEM-Präsident Kurt Sigl bei der Eröffnungsveranstaltung

Bei strahlendem Sonnenschein startete gestern die e-miglia in ihre 3. Runde. Vor dem offiziellen Startschuss lud BEM-Mitglied TÜV Süd zur offiziellen Kick-Off Veranstaltung im Deutschen Museum in München. Fahrzeuge und Teams wurden Medienvertretern und Öffentlichkeit vorgestellt. “Seit einigen Jahren besuche ich unzählige Kongresse und Symposien, auf denen Fachleute unter sich darüber sprechen, was möglich ist und was nicht. Aber wir müssen jetzt Elektromobilität auf die Straße bringen und den Menschen zeigen, dass es funktioniert. Die e-miglia bietet die Möglichkeit, dies eindrucksvoll zu demonstrieren”, so BEM-Präsident Kurt Sigl im Rahmen der offiziellen Pressekonferenz.

Der Prolog führte die 21 Teilnehmer gestern vom Deutschen Museum über knapp 80 Kilometer bis nach Rosenheim. Der BEM ist wie im letzten Jahr mit einem eigenen Presseteam dabei – auch in diesem Jahr wieder vollektrisch. Benjamin Franke und Alexander Böhm begleiten die Rallye in einem Mitsubishi i-MiEV, der vom BEM-Mitgliedsunternehmen Mitsubishi Motors Germany GmbH zur Verfügung gestellt wurde. Die Strecke von München bis Rosenheim bewältigte er übrigens mit einer Restreichweite von mehr als 50 Kilometern.

Auf der heutigen Etappe mit Zwischenstopp in Salzburg nach Bruck am Zeller See haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich schon einmal auf die Königsetappe über den Großglocknerpass einzustimmen. Der Berg ruft, wir folgen..!

Mitsubishi senkt die Kosten für den i-MiEV

24. Mai 2012 Juliane Keine Kommentare

Mitsubishi hat den i-MiEV überarbeitet und bietet das Elektroauto mit vielen Neuerungen jetzt für 29.300 Euro (Nettopreis: 24.622 Euro) an. Möglich wurde die Preissenkung laut Hersteller durch Einsparungen bei der Batterieproduktion. Zuvor kostete der i-MiEV gut 35.000 Euro.

Zu der wichtigsten technischen Modelljahresänderung zählt das “MiEV Remote System”, mit dem die Klimatisierung (Heizung und Kühlung) außerhalb des Fahrzeugs während des Ladevorgangs gesteuert werden kann. Der Innenraum kann so bereits beim Landevorgang aus der Steckdose entweder beheizt oder gekühlt werden, ohne den Fahrstrom aus der Batterie zu verbrauchen. Mithilfe der serienmäßigen Fernbedienung besteht zudem die Möglichkeit die Aufladung (Timerfunktion) und den Ladestand der Batterien zu überwachen. Neu ist auch das akustische Warnsystem AVAS (Approaching Vehicle Alerting System), durch das Passanten per Warnton vor dem heranfahrenden i-MiEV im Geschwindigkeitsbereich bis 35 km/h gewarnt werden können. Der unter der Frontschürze verbaute Lautsprecher kann auf Wunsch auch deaktiviert werden.

Nissan Leaf ab April 2012 in Deutschland

29. November 2011 Juliane Keine Kommentare

Der Nissan Leaf wird ab April 2012 auch in Deutschland zu haben sein. Das reine Elektroauto steht zunächst bei 18 Nissan-Händlern im Verkaufsraum – für 36.990 Euro. Zum Vergleich: Der Opel Ampera mit Range Extender kostet mindestens 42.900 Euro, für den Kleinwagen Mitsubishi i-MiEV werden hierzulande 34.390 Euro fällig.

Weitere Informationen zum elektrischen Nissan finden Sie hier.

Schweiz: Swisscom fährt i-MiEV

28. März 2011 Juliane Keine Kommentare

Zur Bekräftigung ihres Engagements für den Umweltschutz und eine nachhaltige Mobilität nimmt die Swisscom AG drei Elektroautos des Typs Mitsubishi i-MiEV in ihre Flotte auf. Die Fahrzeuge werden am 11. März 2011 von der Emil Frey AG Bern vor die Tore der Swisscom gefahren und dort offiziell übergeben. Die Swisscom wählt für ihre Fahrzeugflotte schon seit vielen Jahren Autos, die zu den sparsamsten und umweltfreundlichsten der jeweiligen Kategorie gehören. Das waren bisher vor allem Dieselmodelle – natürlich mit Partikelfilter – und Hybrid- sowie Erdgas-Fahrzeuge. Jetzt geht das Unternehmen noch einen Schritt weiter und startet einen Versuch mit der neuen Technologie rein elektrischer Mobilität. Vorerst geht es der Swisscom darum, Erfahrungen mit der neuartigen Antriebstechnik zu sammeln. Ihren Möglichkeiten entsprechend sind die drei Mitsubishi i-MiEV als Fahrzeuge für Kurzstrecken vorgesehen, und zwar je eines an den Swisscom-Standorten Bern, Zürich und Lausanne. Dort stehen sie den Mitarbeitenden ab dem 14. März für geschäftliche Kurzzeitmieten zur Verfügung.

i-MiEV besteht bei TÜV Rheinland Euro NCAP-Crashtest

23. März 2011 Juliane Keine Kommentare

Erstmals hat ein Elektroauto die vorgeschriebenen Crashtests nach Euro NCAP absolviert und bestanden: Der neue Mitsubishi i-MiEV bestand den Härtetest des European New Car Assessment Programme (Euro NCAP) mit vier von fünf möglichen Punkten. Euro NCAP verfolgt das Ziel, Autokäufern und Herstellern eine realistische und unabhängige Beurteilung von Sicherheitsmerkmalen häufig verkaufter Fahrzeuge zu bieten. Beim Crashtest verließ sich die europäische Sicherheitsorganisation auf die Kompetenz von TÜV Rheinland TNO Automotive International (TTAI). Das Ziel von TÜV Rheinland: “Elektroautos müssen genauso sicher sein wie Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb”, so Dr. Thomas Aubel, als Vorstand Mobilität bei TÜV Rheinland weltweit verantwortlich für die Prüfdienstleistungen rund um Elektromobilität.

juwi-Mitarbeiter fährt ersten personenbezogenen Elektro-Dienstwagen Deutschlands

25. Oktober 2010 Juliane Keine Kommentare

Den ersten personenbezogenen Elektro-Dienstwagen Deutschlands, einen Mitsubishi i-MiEV, fährt Dr. Ronald Große, der bei der Wörrstadt juwi-Gruppe die Abteilung „Solare Mobilität“ leitet. Das rheinland-pfälzische Unternehmen ist auf Planung, Finanzierung, Realisierung und den Betrieb von Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien spezialisiert und weltweit einer der führenden Projektentwickler in diesem Bereich. Der Elektro-Dienstwagen ist Teil des Projekts „MOREMA“, mit dem die juwi-Gruppe ihren derzeit rund 140 Fahrzeuge umfassenden Fuhrpark komplett auf Elektroautos umstellen will. Dr. Große ist von der Zukunft elektrisch betriebener Automobile überzeugt. „Hier liegt ein ähnlich großes Potenzial, eine Erfolgsgeschichte wie die Erneuerbaren Energien zu schreiben.“ Dass der Leiter der Abteilung Solare Mobilität irgendwann selbst dienstlich ein Elektrofahrzeug fahren würde, stand fest – trotz problematischer gesetzlicher Rahmenbedingungen. „Der heute noch hohe Einstiegspreis des i-MiEV bewirkt, dass er gegenüber einem gleich großen Auto mit herkömmlichem Antrieb höher versteuert wird“, sagt Dr. Große. Fahrer von personenbezogenen Dienstwagen müssen nach der derzeitigen Steuergesetzgebung nämlich ein Prozent des Listenpreises plus Entfernungskilometer versteuern. „Um einen Fuhrpark schneller komplett auf Elektromobilität umstellen zu können, würde eine Förderung enorm helfen. Die jetzige Steuergesetzgebung, welche Elektrofahrzeuge als Dienstwagen nicht gesondert behandelt, hemmt den Ausbau der Elektromobilität in Deutschland ungemein“, sagt Dr. Große – und begrüßt es, dass die Verkehrs- und Umweltpolitiker der Koalition sich dafür einsetzen wollen, dass Nutzer von Elektro-Dienstwagen künftig nicht mehr Steuern zahlen müssen als Fahrer eines Dienstfahrzeugs mit konventionellem Antrieb.

Mitsubishi i-Miev erhält europaweite Betriebserlaubnis

6. Oktober 2010 Juliane Keine Kommentare

Der Mitsubishi i-Miev hat am 1. Oktober 2010 seine europäische Gesamtbetriebserlaubnis vom Kraftfahrt-Bundesamt erhalten. Seit dieser Woche hat auch die Massenproduktion des Fahrzeuges begonnen. Neben den für jeden neuen Fahrzeugtyp notwendigen technischen Prüfungen und zu erteilenden Genehmigungen, wurden für den i-Miev darüberhinaus noch nicht gesetzlich vorgeschriebene Tests durchgeführt. So zum Beispiel Stromverbrauch, Reichweite und elektrische Sicherheit des Fahrzeuges.